Das Luzifer Mindset. Satanismus goes Mainstream

Satanismus - Totenkopf auf einem Tisch

Mit der Gründung der „Church of Satan“ 1966, den „Manson-Morden“ 1969 und der „Church of Satan“ Ausgründung „Temple of Set“ 1975 erreichte die „Satanische Panik“ in den 1980ern in den USA ihren Höhepunkt und ist seitdem als gesellschaftliches Phänomen weitgehend verschwunden.

Mit E.A. Koetting und „Become A Living God“ – Projekt oder Michael W. Ford und der „Luciferian Apotheca“ ist nun eine neue Generation, der dunklen okkulten Künste kommerziell erfolgreich. Was ist Satanismus und wie wirst du zum lebenden Gott?

Versuche niemals den Löffel zu verbiegen

Der vielleicht wichtigste Satz der gesamten Matrix-Trilogie lautet:

„Versuche niemals den Löffel zu verbiegen, denn das ist unmöglich.“

Frage ich an einem sonnigen, wolkenlosen Sonntagmorgen auf dem berliner Alexanderplatz 100 Menschen nach der Farbe des Himmels, rechne ich mit 20 bis 30 verschiedenen Antworten.

Mit diesem einfachen Experimenten ist bewiesen, dass es entweder keine reale Wirklichkeit gibt oder wenn doch, wir sie nicht erkennen können. Das ist genau, was der kleine Junge mit den magischen Kräften zu Neo meint. Er manipuliert nicht den Löffel, sondern die Realität.

Das Luzifer Mindset

Die Kernaussage des Satanismus lautet, dass kein Gut oder Böse existiert, sondern nur Macht und die, die zu schwach sind, danach zu streben. In anderen Worten, wenn sich Anton LaVey, der Gründer der Church of Satan, ein rotes Kostüm mit Dreizack kauft und eine Frau dazu bekommt, sich nackt auf einen Altar zu legen, ist das für ihn vermutlich der schnellste Weg flachgelegt zu werden.

Der entscheidende Punkt ist, dass seine Magie sich darauf beschränkt die Realität der Frau zu manipulieren. Er verwandelt sich dabei nicht selbst in einen Dämon, er muss es zumindest nicht. Wenn ich im folgenden über Magie schreibe, möchte ich nicht behaupten, dass Magie nicht existiert. Ich behaupte lediglich, dass es in der Regel auch eine einfache Erklärung gibt.

Magie und Propaganda ist der gleiche Begriff

Ich definiere Magie, als die Fähigkeit die Realität in die von mir gewünschte Richtung zu manipulieren. Aus dieser Perspektive ist Magie und Propaganda ein- und dasselbe, weil die Effekte ein und dieselben sind. Existiert keine für jeden erkennbare und eindeutige Realität existieren auch keine Verschwörungstheorien sondern nur unterschiedliche Erklärungsversuche.

Mehrere tausendjährige Glaubenskriege, deuten zumindest daraufhin, dass das mit der eindeutigen Realität nicht ganz so einfach ist.

Zusammengefasst, sind Satanisten vermutlich in der Lage an Geld oder Sex zu kommen oder ihren Gegnern zu schaden, nämlich immer dann, wenn andere dazu gebracht werden können aufgrund der Propaganda daran zu glauben.

Erschaffe einen Dämonen

Der von mir gefürchtete Dämon ist der Autobahn-Dämon. Der Autobahn-Dämon zwingt mich immer, mich darüber zu ärgern, wenn ich auf der Autobahn rechts überholt werde. Das ist erstens völlig willkürlich, weil Leute in Großbritannien auf der anderen Straßenseite fahren und zweitens habe ich durch Imitation meines Vaters gelernt, dass ich mich in solchen Fällen ärgern muss.

In anderen Worten, mein Vater hat mich verflucht und es ist für mich äußerst schwierig diesen Fluch zu brechen. Das Spannende ist, dass Propaganda andauernd neue solcher Dämonen erschafft, die sich von Mensch zu Mensch ausbreiten und ihm seine Handlungen vorgeben.

Im Internetzeitalter nennt man so etwas ein Meme und in der Soziologie ein Mem. Das Wort Verschwörungstheorie ist so ein Mem, da sobald das Wort fällt, wir gezwungen sind uns vom geäußerten Inhalt zu distanzieren.

Kapere den Überlebensmechanismus

Wir alle kennen den Begriff „Hölle“ aber viele von uns haben nicht verstanden, was er tut. Die Vorstellung einer Hölle kapert unseren Überlebensmechanismus und zwingt uns, uns vor dieser Gefahr zu schützen.

Der Witz an der Sache liegt darin, dass wir in der Hölle ja bekanntlich schon tot sind. Wir fassen also zusammen. Magie ist Propaganda und basiert darauf, dass sich unser Gehirn seine eigene Realität zusammenschraubt und diese manipuliert werden kann.

Diese Manipulation erfolgt über Memes oder Dämonen, die eingängige Sprüche oder Bilder sein können und wichtige Funktionen unserer Gehirn bspw. den Überlebensmechanismus hijacken. Von da an können sich diese Viren des Geistes über mündliche, schriftliche Kommunikation oder Medien wie das Internet verbreiten und anschließend weite Teile unseres Handelns bestimmen.

Werde ein Gottmensch

Zusammengefasst ist der Okkultismus vermutlich eine Form der antiken Psychologie, die im damaligen Wortschatz ihre Erkenntnisse, um die menschliche Psychologie und deren Einflussmöglichkeiten aufbewahrt und weitergeben hat. Die beleuchteten Konzepte funktionieren heute wie damals.

Beispiele aus Nordkorea oder der Sowjetunion zeigen, dass Propaganda durchaus in der Lage ist, einen Menschen in einen Gott zu verwandeln und damit auch jeder ein Gottmensch werden kann.

Sollte sich herausstellen, dass Kim Jong Un tatsächlich vor einer Einhorn Höhle unter einem doppelten Regenbogen geboren wurde, werde ich selbstverständlich alles zurücknehmen und das Gegenteil behaupten.

Ist Okkultismus also gefährlich?

Might is RightVermutlich nur dann, wenn er funktioniert und kein physisches Produkt geliefert wird. Kauft man ein Zauberbuch und die Sprüche funktionieren nicht, hat man immer noch ein Buch. Limitierte Auflagen tendieren dazu, im Preis zu steigen. Ansonsten neigen Menschen dazu Kausalitäten anzunehmen, wo keine sind.

Schlägt Brum-Brum auf einen Baum und hat Jagderfolge, wird Brum-Brum bald ziemlich viel Zeit auf die Baumanbetung verwenden. Kurz darauf wird dann der heilige Prophet der gesegneten Weide eintreffen, während im Nachbardorf alleine die Esche der Anbetung würdig ist. Konflikte sind also vorprogrammiert.

Entsprechend ist das Dümmste, das einen passieren kann, dass Zaubersprüche auch tatsächlich funktionieren.

2 Kommentare

  1. Wenn Satanismus / Okkultismus funktioniert, ist es sehr gefährlich. Dumm: Auf dieser Welt funktioniert Satanismus / Okkultismus. Ob es den Teufel tatsächlich gibt oder nicht, spielt dabei keine Rolle.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here