Pamela Anderson und ein verschwundener Julian Assange

Pamela Anderson attending
Pamela Anderson attending "The 6th Annual Hollywood Style Awards" Beverly Hills, 2009 © Glenn Francis, www.PacificProDigital.com. Lizenz: CC BY-SA 3.0

Scientology ist weder für Weltoffenheit noch für Toleranz bekannt. Gleichzeitig unterhält die Organisation sogenannte Celebrity Center, in denen Scientology besonders um Künstler, Stars und Sternchen wirbt. Die bekanntesten Aushängeschilder von Scientology in der Traumfabrik Hollywood sind dabei Tom Cruise und John Travolta. Kontakte zu vielen anderen werden zumindest nachgesagt. Der Autor Wolfgang Eggert spekuliert in der Epoch Times über eine mögliche Verwicklung von Pamela Anderson in das Verschwinden des Wikileaks-Gründer Julian Assange – eine Spurensuche. [1]

Wie Julian Assange verschwand

1. Aufgrund des Ausbleibens von öffentlichen Auftritten, Sichtungen am Fenster des Botschaftsgebäudes oder einfachen Selfies, kochen nach den Ergebnissen der US-Wahlen die Emotionen hoch. Ein veröffentlichtes Video zeigt deutliche Schnittspuren und wirft damit Fragen nach Aufnahmezeitpunkt und Authentizität des Materials auf. Wie in den Kästchen hervorgehoben, zeigen die unnatürlichen Augenbewegungen und der plötzlich umgelegte Kragen, dass das Video bearbeitet wurde. Nachfragen bei Wikileaks zum Thema Lebenszeichen von Julian Assange werden dabei abgewiegelt.

2. Wikileaks lädt regelmäßig Archiv-Dateien im Torrent-Format hoch. Es soll sich dabei um eine sogenannte Lebensversicherung handeln, die verschlüsselt vorliegt und im Fall des Verschwindens oder Ablebens von Julian Assange mittels Passwort öffentlich zugänglich gemacht wird.

Um die  Herkunft der Dateien von Wikileaks zu bestätigen, wird nach jeden Upload über Twitter ein sogenannter Hashcode geteilt. Ein Hashcode ist eine Zahlenkombination, die nach einem mathematischen Verfahren jeder Datei eindeutig zugeordnet werden kann. Und an dieser Stelle wird es seltsam, denn zum ersten mal stimmt der auf Twitter geteilte Hashcode, mit der auf Torrent hochbeladenen Datei nicht überein. [2]

Julian Assange und sein prominenter Besuch

Wenn also Julian Assange tatsächlich am 15. Oktober verschwunden ist, wie zahlreiche Berichte und die tausenden erfolglosen Anfragen bei Wikileaks nahe legen, wäre Pamela Anderson eine der letzten Personen die Julian Assange lebend gesehen hat. Dazu kommt, dass Pamela ihn eine vegane Speise mitgebracht hat. [3]

Jeder der mit den Sicherheitsmaßnahmen in oder rund um Botschaftsgebäude vertraut ist, weiß, dass mitgebrachte Speisen für diplomatisches Personal eines der ganz großen “No-No’s” darstellen. Wie gefährdet ist also Julian Assange wirklich?

Die zahlreichen Veröffentlichungen auf Wikileaks haben für zahlreiche diplomatische Verwicklungen rund um den Globus gesorgt, sodass die ehemalige Außenministerin Hillary Clinton dem Portal True Pundit zufolge, dass sich auf eine anonyme Quelle beruft, vorgeschlagen haben soll, Julian Assange mittels eines Drohnenschlags auszuschalten. [4]

Eine entsprechende E-Mail führt den Betreff “An SP memo on possible legal and nonlegal
strategies re Wikileaks” mit der Datei “SP Wikileaks doc final11.23.10.docx”. Auf Nachfrage kann sich Hillary Clinton an nichts erinnern.

Ein tatsächlicher Drohnenschlag auf eine ausländische Botschaft im westlichen, befreundeten Ausland scheint eher unwahrscheinlich. Gleichzeitig dürfte Scientology mit Wikileaks allerdings noch eine Rechnung zu begleichen haben.

Die Veröffentlichung einer umfassenden Sammlung von Scientology-Schulungsunterlagen, handschriftliches Material von Ron L. Hubbard sowie Video und Audio-Materialien, führte zu einer handfesten juristischen Konfrontation zwischen Anwälten von Scientology und Wikileaks.

Wikileaks zeigte sich unbeeindruckt und veröffentlichte als Reaktion weitere Scientology Materialen.

Ist Pamela Anderson Mitglied von Scientology?

Es gibt keine öffentliche Liste alle prominenten Scientologen. Eine kurze Online-Suche zu dem Suchbegriff “Pamela Anderson Scientology” zeigt hingegen zahlreiche Treffer, so z.B.:

“So findet man unter den „kontaktfreudigen” Scientologen so manches Filmsternchen wie Pamela Anderson…”[5]

Die Seite Truthaboutscientology führt eine Pamela Anderson als Absolventin zahlreicher Kurse [6] und die Seite Skeptoid führt Pamela Anderson auf einer Liste von Stars die pseudowissenschaftliche Glaubenssystem vertreten. [7]

Fassen wir zusammen

Es gibt Unregelmäßigkeiten bei Wikileaks. Das kann ein schlampiger Mitarbeiter oder ein dummer Zufall sein, muss es aber nicht. Julian Assange scheint verschwunden, Filmmaterial bearbeitet.

Zu den letzten Besuchern von Julian Assange zählt Pamela Anderson. Pamela Anderson ist möglicherweise Mitglied von Scientology. Die Bewegung konzentriert sich verstärkt auf Künstler und Multiplikatoren, ist für den Umgang mit Kritikern bekannt und befindet sich im Streit mit Wikileaks.

Wie eine E-Mail aus den Umfeld Hillary Clinton nahelegt, gibt es im US-Außenministerium wohl Personen, die Julian Assange keine Träne nachweinen würden.

Wie wir aus der Kriminalistik wissen, ergibt sich die Möglichkeit einer Straftat aus Druck, Gelegenheit und Motiv.

Quellen

  1. http://www.epochtimes.de/politik/welt/wikileaks-chef-assange-scheint-verschwunden-verhaengnis-podesta-mails-a1985022.html
  2. yournewswire.com
  3. dailymail.co.uk
  4. truepundit.com
  5. www.schultreff.de
  6. www.truthaboutscientology.com
  7. skeptoid.com

2 Kommentare

  1. 5 Reasons Julian Assange Interview with John Pilger is FAKE? #WhereisAssange #ProofOfLife
    https://www.youtube.com/watch?v=anbn3kFL17k
    Veröffentlicht am 03.12.2016 | Was the recent interview with John Pilger and Julian Assange founder of #Wikileaks fake? Take a look at some of the anomalises of the interview and what surrounded the event.

    10 Reasons Julian Assange is dead or compromised? #ProofOfLife #WhereisAssange
    https://www.youtube.com/watch?v=KAbq9RbgVyc
    Veröffentlicht am 27.11.2016

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here