Mandelpilz: Ein starkes Immunsystem mit dem Mandelpilz

Der Heilpilz Mandelpilz auch Agaricus Blazei Murrill

Der Immunpilz unter den Heilpilzen

Der Mandelpilz gilt inzwischen laut aktuellster Forschung als der Immunpilz unter den Heilpilzen. Er stammt ursprünglich aus Brasilien und fand dort eine weite Verbreitung. Inzwischen gibt es ihn auch in Europa. Neben seinen immunstärkenden Effekten, eignet er sich auch zum Aufbau der Magenschleimhaut. Dies sind nicht die einzigen Wirkungen dieses göttlichen Pilzes.

Heilpilze in der TCM (traditionellen chinesischen Medizin)

Chinesische Heilpilze, oder auch Vitalpilze genannt, gelten in weiten Kreisen als Nahrungsergänzungsmittel und können somit von Jedermann vertrieben werden. In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) hingegen gelten sie als ein lebensverlängerndes Heilmittel.

Die TCM kennt über 100 Heilpilze die für allerlei Krankheiten und Leiden erfolgreich eingesetzt werden. Inzwischen ist die Heilwirkung von einigen Vitalpilzen sogar wissenschaftlich erforscht und nachgewiesen, bei anderen Exemplaren jedoch bleibt ein derartiger Nachweis abzuwarten. Eines steht jedoch fest: Die praktische Anwendung und Erfahrung zeigt eindeutig, dass die chinesischen Vitalpilze eine Heilwirkung haben müssen.

Der Mandelpilz – Name, Inhaltsstoffe, Anwendung und Dosierung

Einer dieser segenreichen Vitalpilze ist der Mandelpilz. Der Mandelpilz gilt als “der Immunpilz”, und wurde von den Urvölkern Brasiliens auch “Pilz des Gottes” genannt. Inzwischen gibt es eine Reihe von Untersuchungen, die seine Inhaltsstoffe aufgedeckt haben.

Die Inhaltsstoffe des Mandelpilz

Der Pilz enthält u.a. eine Vielzahl an wertvollen Vitaminen, z.B. Riboflavin, Niacin, Biotin, Folsäure und Ergosterin (eine Vitamin-D-Vorstufe), aber auch eine Vielzahl an Mineralstoffen wie Kalium, Zink, Eisen, Kalzium und Magnesium.

Außerdem wurde in diesem Pilz der allerhöchste Polysaccharid-Anteil unter den Vitalpilzen nachgewiesen, vor allem das sogenannte beta-D-Glucan, welches nachweislich einen sehr positiven bzw. stärkenden Effekt auf das Immunsystem hat. Durch die vermehrte Anregung von natürlichen Killerzellen und Makrophagen, also den körpereigenen Fresszellen, kommt es zu einer großen Bandbreite an heilsamen Effekten.

Die Anwendung des Mandelpilzes

So wurde der Vitalpilz Agaricus blazei murrill bereits bei vielen Krankheiten effektiv und erfolgreich eingesetzt. Für eine Wirksamkeit des Mandelpilzes sollte jedoch eine längerfristige Ernährung durchgeführt werden. Eventuell können ergänzende Vitalpilze hinzugenommen werden.

Anwendungsgebiete des Mandelpilzes

  • Krebsprävention und Krebstherapie
  • Immunschwäche oder HIV-Infektion
  • Nebenwirkungsminderung bei Chemotherapie
  • Ödeme und Autoimmunerkrankungen
  • Hauterkrankungen, Hepatitis, Leberstärkung
  • Asthma, Bronchitis, Gastritis
  • Diabetes oder Bluthochdruck
  • Angina Pectoris
  • Erektile Dysfunktion
  • Allergien und Migräne
  • Erschöpfung, chronische Müdigkeit
  • Infektabwehr und Stärkung des Immunsystems

Haftungsausschluss beim Absetzen der Medikamente

Bedenken Sie, dass diese Liste nicht dazu dient, Ihre ärztlich verschriebenen Medikamente abzusetzen und nur noch Vitalpilze zu sich zu nehmen. Die Einnahme kann jedoch Ihr gesundheitliches Befinden enorm verstärken. Sie sollten den Mandelpilz im Krankheitsfall mit ergänzenden Vitalpilzen einnehmen. Aber auch ohne jegliche Krankheit eignet sich die Ernährung mit Vitalpilzen hervorragend und ist sehr zu empfehlen.

Dosierung des Mandelpilz

Heilpilze, wie auch der Mandelpilz, sollten täglich eingenommen werden. Ich empfehle Ihnen ca. 10g an getrockneten Mandelpilzen pro Tag. Bisher sind mir keine Nebenwirkungen bekannt. Sie sollten jedoch bei Krankheiten immer Ihren Arzt konsultieren bzw. sich von diesem im Bezug auf die Einnahme von Heilpilzen beraten lassen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here