Allein der geleistete Eid ist offensichtlich das sichere Monument gegen Feindlichkeit gegenüber dem Rechtsstaat

U.S. Capitol Police Swear In CBP Officers and Agents to Assist with Security on Inauguration Day

05. April 2017, liebe Leser, liebe für dumm Verkaufte, dies in höchstem Maße,

ein Donnerkeil reicht nicht mehr, denn das, was hier, in diesem furchtbaren Land geschieht, ist kaum noch in Worte zu fassen!

Aus Arbeitsgründen habe ich gestern hier geschwiegen, entsprechend ist der Stau an Informationen. Ebenso entsprechend ist es äußerst schwierig, das Wesentliche geordnet auf den Punkt zu bringen, und es ist bereits wieder sehr spät, ich tue dennoch das, was mir irgend möglich ist.

Beginnen wir mit einem Skandal der allerersten Güte, einem Politskandal. Es bedarf hierzu keiner weiteren Ausführungen meinerseits, die Fakten sprechen für sich, man kann fast von einer OK gegenüber den Wählern sprechen, die Medien halten sich wie üblich allerdings deshalb sehr bedeckt:

– Die „Zeit“ am 27. März 2017 u.a.: „Gutachter entlastet Behörden im Fall Anis Amri“:

„Da ist nichts, womit man ihn strafrechtlich hätte fassen können“.[1]www.zeit.de: Gutachter entlastet Behörden im Fall Anis Amri

Meinen Kommentar hierzu können Sie unter „Wissenswertes“ vom 27. März 2017 nachlesen. Heute nun die Meldung in der „Welt“, ein Bericht hierzu findet sich in der „Zeit“ nicht, jedenfalls nach meinem Recherchen:

„Jägers Verteidigungslinie bricht Stück für Stück ein, selbst der eigene Gutachter stellt den NRW-Innenminister bloß“,[2]www.welt.de: Jägers Verteidigungslinie bricht Stück für Stück ein

dieser Beitrag ist wieder einmal Pflichtlektüre (!) für jeden anständigen Menschen, denn dort tut sich damit der gesamte Politsumpf und die damit verbundenen Vergehen/Verbrechen gegen den Staat in seiner Reinkultur auf, selbst der Generalbundesanwalt ist eingebunden, nämlich in etwa so:

„Die (die Landesregierung von NRW) haben die Akten über Amri ja nicht angefordert!“[3]www.welt.de: Jägers Verteidigungslinie bricht Stück für Stück ein

Alles klar Herr Generalbundesanwalt (jetzt weiß ich auch wie Sie heißen: Frank, nicht Fritz), Sie saßen und sitzen also selbst auf den Akten eines Amri, aber auch Sie handelten nicht, sondern warteten offensichtlich auf Weisungen der Politschranzen, das ist „schön“ und zeigt bestens auf, wie der Rechtsstaat aufgestellt ist, offensichtlich warteten und warten Sie auch weiterhin stets auf Befehle der jeweiligen Regierungen…., ist das nicht herrlich, wie die Unabhängigkeit der Justiz funktioniert?!

Nochmals, lesen Sie, liebe Leser diesen Beitrag nach, übel!

Meine wackere Anette rief gestern im Innenministerium von NRW an, ließ sich mit einem Referenten für das Polizeiwesen verbinden. Die Verbindung kam zustande, hier die verkürzte Wiedergabe von Fragen an den Referenten:

Anette:

„Wie ist es möglich, dass einerseits Menschen muslimischen Glaubens als Polizeibeamte vereidigt werden, während altgediente deutsche Beamte allein wegen Meinungen aus dem Dienst entfernt werden, ich erinnere an Art. 3 GG?“

Antwort:

„Die Religion darf gem. GG keine Rolle bei der Einstellung spielen“…

Anette:

„Das ist klar und richtig, allerdings handelt es sich beim Islam nicht nur um eine Religion, sondern vor allem um ein Dogma und eine Staatsform, welche mit dem GG und der FDGO unvereinbar ist, es gibt z.B. in der Scharia die gestattete Gewalt gegen Frauen, um nur ein `Minimum` zu nennen“…

Antwort:

„Dann müsste ja auch das Christentum verboten werden, denn schließlich dürfen Frauen keine Priesterinnen werden“,

Anette:

„Pardon, ich spreche von Gewalt“…

Antwort:

„Die sehe ich nicht und ich weiß auch nicht, was Sie meinen und was Ihre Frage bzgl. Vereidigung anbetrifft, so werden alle Polizeianwärter vorher gründlich überprüft“.

Anette:

„Wie sieht es aber aus mit all den Gewalttaten, begangen durch Muslime, wie sieht es aus mit all den Fehlurteilen und dem Laufenlassen von Zuwanderern trotz Straffälligkeit“?

Antwort:

„Von solchen Vorgängen ist mir nichts bekannt und was die Verbeamtung von Muslimen anbelangt, so kann ich nur sagen, dass diese Personen schließlich einen Eid geleistet haben oder leisten“!

Dieses Bürschchen war und ist offensichtlich im Nirwana unterwegs und dient wohl nur einer einzigen Aufgabe: Hannelore Kraft! Denn dann sind auch meine Bezüge sicher!

Liebe Leser, Sie sehen, allein der geleistete Eid ist offensichtlich das sichere Monument gegen Feindlichkeit gegenüber dem Rechtsstaat, hinreißend! Wenn das doch nur ansatzweise für unsere Beamten gelten würde, halleluja…

Kann man noch besser verarscht werden, da sitzen tatsächlich nichtsnutzige, ungebildete und hirngewaschene Figuren in bestbezahlten Ämtern und Positionen, welche nichts anderes zu tun haben, als dieses Land an die Wand zu fahren, s.o.!! Und nie etwas gehört haben von…und so weiter…

Meine wackere Anette beherrscht die Stenographie, es wäre ihr allerdings nicht möglich gewesen, das Auftreten der „äh`s“ in diesem Telefonat vollumfänglich wiederzugeben, es waren derer zu viele!

Was hier in Deutschland nicht benannt werden darf, das tun wenigstens jüdische Bürger, sie warnen vor einem „politischen Islam“, das tut wenigstens auch Nicolaus Fest, er spricht von einer „totalitären Bewegung“, aber dieses furchtbare Land soll sich unterwandern lassen von einer Horde, welche absolut nicht einschätzbar ist.

Nun kommen die Grünen mit einer Talentkarte, das heißt nichts anderes, als Horden ins Land zu locken und sie sich zunächst selbst zu überlassen, also keine staatliche Unterstützung u.ä.m., d.h. somit: Aufruf zur zwangsläufigen, weil lebensnotwendigen Kriminalität! Alles klar?

So, und während dieses Land in zunehmender Kriminalität und Abscheulichkeit, nahezu ausnahmslos begangen durch Zuwanderer versinkt (ich gehe einmal davon aus, dass Ihnen, liebe Leser die jeweils aktuellen Ereignisse/Zahlen bekannt sind), wird die Schlacht gegen „Reichsbürger“ immer grotesker, selbst die friedlichsten Menschen geraten in das Visier von Fahndern, werden observiert, reglementiert, sanktioniert, oft bis an das Ende ihrer Existenz.

Zu diesem Thema findet sich u.a. ein Beitrag bei der „Alpen-Prawda“ (danke an den unbekannten Schöpfer dieser Bezeichnung), also bei der „SZ“: „Allgäuer fürchten, dass ihr Dorf von „Reichsbürgern“ unterwandert wird“.[4]www.sueddeutsche.de: Allgäuer fürchten, dass ihr Dorf von “Reichsbürgern” unterwandert wird

Nun, das mit den Reichsbürgern ist schon deftig, die täglichen Meldungen über die Straftaten, Übergriffe evtl. auch Tötungsdelikte müssten doch eigentlich unseren Maasmenschen auf den Plan rufen, warum tut er nichts?? Gibt es etwa keinen Anlass dazu?
Ja, da gibt es ein Problem für den Herrn Justizminister:

Ein „Anti-Reichsbürger-Gesetz“ würde wohl mit vielen Artikeln des GG kollidieren, dieses Risiko geht man wohl derzeit noch nicht ein…

Besonderer Dank gilt einer Leserin, die auf folgendes hinwies, nämlich auf Merkels Rede vom 1. Dezember 2003 anläßlich des Parteitages der CDU. Dort tönte sie folgendermaßen:

„Manche unserer Gegner können es sich nicht verkneifen, uns in der Zuwanderungsdiskussion in die rechtsextreme Ecke zu rücken, nur weil wir im Zusammenhang mit der Zuwanderung auf die Gefahr von Parallelgesellschaften aufmerksam machen. Das, liebe Freunde, ist der Gipfel der Verlogenheit, und eine solche Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wie ein Kartenhaus in sich zusammenbrechen. Deshalb werden wir auch weiter eine geregelte Steuerung und Begrenzung von Zuwanderung fordern…“

Fordern und machen sind zwei Paar Schuhe, Frau Kasner.

Bleibt Ihnen da auch die Spucke weg? Eine professionelle Brandstifterin schwingt sich zum Erzengel der Feuerwehr auf und ruft auf zum Widerstand gegen sich selbst! Schöner kann man die Staatsaufbaumängel hier nicht darstellen. Ich möchte nicht zu den gebotenen psychiatrischen Fachausdrücken greifen, die für dieses Verhalten von der Fachwelt erfunden wurden, es wäre zu hart,….die Wahrheit eben…, kennen Sie den Ausdruck „Scham“??

c.c.K.e.d. – Jakob Lorber: Die schlimmste Strafe wird sein, …euch von Idioten, bzw….. regieren lassen zu müssen…danke Jakob! (sdg).

Quellenangaben, Fußnoten und Weiterführendes   [ + ]

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here