So steht es um Schweden wirklich!

Two vans of the Stockholm Police at a nationalist demonstration in Stockholm on National Day, 2007.

09. April 2017, liebe Leser, liebe „Fremdenfeindliche“,

Carl der XVI. Gustav weinte in seiner Ansprache anlässlich des Terroranschlags von Stockholm nicht, sondern er betonte,

„dass Schweden ein sicheres Land sei und es auch bleiben werde“…,

nun, ich denke, dass die Schlossmauern für diesen alternden Monarchen doch zu hoch sind, um darüber hinweg schauen zu können.

Seine Nachfolgerin, Kronprinzessin Viktoria, eine dagegen wohl voll im Leben stehende und sympathische junge Frau, weinte hingegen bittere Tränen, dies in der Öffentlichkeit. Ich nehme mal stark an, dass diese junge Frau sehr wohl weiß, wie es um ihr Land bestellt ist, deshalb vorrangig die Tränen, sie weinte um ihr Land, aber sie muss schweigen!

Wie es um Schweden wirklich steht, das dokumentiert hervorragend ein Video, welches im Netz kursiert, etwa so: „Drei schwedische Polizistinnen scheitern..“.

Bedankt euch bei eurer sozialistischen Regierung, die alles tut, um euer Land in die Tonne zu treten mit bestem Erfolg. Ich hatte schon vor Jahresfrist darauf hingewiesen, dass die kleinen skandinavischen Völker uns zeigen werden, wo es langgeht, das Verhängnis nimmt seinen Lauf. Wie ich ebenfalls bereits sagte: Wenn ihr eure Augen nicht zum Hinsehen braucht, dann werdet ihr sie zum Weinen brauchen – Wer nicht hören will, muss….!

In Berlin kontrollierte eine drei-köpfige Polizeistreife zwei 17-Jährige, durchsuchten diese und nahmen ihnen Geld, Handys und Bankkarten ab. Nach dieser „Polizeiaktion“ wurde den Jugendlichen klar, dass sie beraubt wurden, beraubt von falschen Polizisten.
Aber wenn Sie liebe Bürger, von Polizisten, die z.B. vor Ihrer Haustür randalieren, einen Ausweis verlangen, dann sind Sie mittlerweile sofort zumindest als „Reichsbürger“ zu verorten!! Wie sagte bereits der amerikanische Volksphilosoph J.R. Ringer: Glauben Sie nichts, aber auch gar nichts, was Sie nicht mit eigenen Augen und selbst überprüfen konnten. Hier ist das Ende vom Lied: Anklagen wegen ‘Widerstands’, weil Sie es gewagt haben, Bedenken gegen völlig überzogene Brutalitäten zu äußern. Und die Gerichte machen munter mit, das ist das Fatale.

Bleiben wir bei der Polizei, in der „Welt“ findet sich ein Beitrag: „Polizeibewerber scheitern immer häufiger an Deutschkenntnissen“,[1]www.welt.de: Polizeibewerber scheitern immer häufiger an Deutschkenntnissen alles klar, da tut sich eigentlich nur eine Frage auf:

Wer bewirbt sich eigentlich, sind es zunehmend Personen mit Migrationshintergrund, oder aber schlägt bereits die geplante Verblödungsstrategie des deutschen „Bildungsministeriums“, sowie der sonstigen „Bildungseinrichtungen“ zu Buche?
Nun, das dürfte im Zweifelsfall unerheblich sein, erheblich ist allein zu erkennen, dass auch hier der Wahnsinn und die Demontage unseres Landes voranschreiten, aber wie!

Bleiben wir beim Thema „Migration“ und Integration“, so, man kann ja schließlich nicht nur immer Negatives verbreiten, deshalb hier einmal etwas Positives:

In Niedersachsen setzt man ein deutliches Signal zur Integration. Um diese zu vereinfachen, wurde einem Antrag der SPD und der Grünen im Landtag stattgegeben, indem demnächst auch Arabisch und Farsi an den Schulen zum Unterrichtsfach gehört, und zwar zu den Pflichtfächern!

Dies basiert auf einem Vorschlag der zuständigen Integrationsbeauftragten in Niedersachsen, Frau Scharia Koranowa, ich denke, so klappt unsere Integration reibungslos und wesentlich schneller. Wer danach wo integriert ist, können sicherlich Sachverständigengutachten und parlamentarische Untersuchungsausschüsse bestens klären, dies allerdings nicht ‘ergebnisoffen’, wie man sich denken kann.

Bevor ich noch einige Worte in Richtung Regierung richte bzw. zitiere, ein kleines Beispiel zum Zustand unseres Überwachungsstaates, mal abgesehen von z.B. Funk – Strom – Wasserzählern, reine Ausspionierungsgeräte.

Meine wackere Anette telefoniert hin und wieder mit ihrer Krankenkasse, Ärger gibt es genug. Stetes Procedere war bislang:

Zunächst Bekanntgabe der Versichertennummer, dann Datenabgleich bzgl. Anschrift und Geburtsdatum, danach konnte ein Gespräch beginnen.

Anruf meiner wackeren Anette vor drei Tagen bei ihrer Krankenkasse, um etwas zu klären, es wurde nichts weiter hinterfragt, sondern lediglich mitgeteilt, dass ihr Anliegen weitergegeben wird.

Darauf Nachfrage von Anette:

„Ja, haben Sie denn überhaupt meine Daten?“

Antwort der KK:

“Die haben wir durch Ihre Telefonnummer automatisch“,

alles klar, liebe Leser?

Sie sehen, absolut gläsern zu sein, das ist das eine, das andere ist eben der Missbrauch: Ein Lieschen Müller kann folglich also dadurch allein über das Nutzen eines (fremden) Telefons in Daten und Fakten eindringen, dass die Schwarte kracht, während das Radio vor einigen Tagen mitteilte (ich staune), dass die Fingerabdrücke von Zuwanderern, so sie denn genommen werden, für polizeiliche Ermittlungen nicht verwertbar sind.

Nun, das wiederum erstaunt nicht weiter, denn alles andere wäre ja „kontraproduktiv“, nicht wahr? Im übrigen sind brauchbare Fingerabdrücke von, sagen wir mal – Ausländern, doch in höchster Potenz fremdenfeindlich, oder? Geht gar nicht.

Ich hatte in meinem gestrigen Beitrag den Herrn Juxtizminister angesprochen, also den Heiko M., ich hatte ihm Verbesserungsvorschläge nahegelegt, was das Löschen von Hassmails, bzw. das Problem des Verlassens rechtsstaatlicher Grundsätze angeht, schade, er hat zu einem evtl. Procedere hier nicht nachgefragt.

Das tut mir leid, denn ich hätte gerne auch dieser armen Socke auf die Sprünge geholfen, na, macht nix, aber vielleicht hilft ja das, Auszug aus der Besprechung einer Studie, dargelegt von den Autoren des Buches „Der Linksstaat“:

„Denn die Autoren unterstellen die Kongruenz des freiheitlichen demokratischen Grundgesetzes mit der real existierenden BRD. Die wird man bei kritischer Betrachtung jedoch nicht (mehr) so ohne weiteres attestieren können.

Der demokratische Rechtsstaat hat durch die Politik der Bundesregierung in den vergangenen Jahren (vor und nach Erstellung der Studie) erhebliche Schäden an seinen Fundamenten hinnehmen müssen.

Die Euro-Rettungspolitik, die ein glatter Verstoß nicht nur gegen die No-Bail-Out-Klausel war, hat erheblich zu einem Verlust an Vertrauen in den Rechtsstaat beigetragen. In der Finanzkrise wurde die Klausel nicht nur von der Politik, sondern auch durch die Gerichte geschleift, was den Vertrauensschwund verstärkt haben dürfte
(Anm.: Zu Recht wenden Kritiker ein, sowohl das BVerfG, als auch der EuGH hätten hier ideologisch und aus einer „überfreundlichen“ Betrachtung des EU-Projekts tatsächlich nichtjuristische Überlegungen vorangestellt).

Der zweite – und noch wesentlichere – Verfassungsbruch war die Grenzöffnung entgegen der nach dem Asylkompromiss von 1993 geltenden Rechtslage des Art. 16a GG durch Angela Merkel – und die faktische Allparteienkoalition des Bundestages Anfang Sept. 2015.

Dieser wurde zwar nicht gefragt, was in sich eine Vertiefung des Verfassungsbruchs darstellt, machte aber in seiner übergroßen Mehrheit auf andere Weise, öffentliche Äußerungen der Mitglieder, deutlich, den rechtswidrigen Kurs der Kanzlerin zu stützen“.

Der Links-StaatSoweit genug für heute. Wir lernen jedenfalls, dass immer wieder von der freiheitlich-demokratischen Grundordnung des GG für die Bundesrepublik Deutschland die Rede ist, auf die z.B. die ‘Beamten’ eingeschworen sind, jedoch so gut wie immer einzig und allein die Regierung Merkel damit gemeint ist, der wohl alle ‘Beamten’ bei ihren Verfassungsbrüchen wie Vasallen folgen sollen, oder wie? Hier gibt es noch einiges abzuklären, da Etikettenschwindel in größtem und tragischstem Ausmaß zu vermuten ist.

‘Hört endlich mit dem Scheiß auf’, sprach der vernunftbegabte junge Lemming, wurde aber überrannt. Das Letzte, was er hörte, war: das haben wir schon immer so gemacht, wo kommen wir denn hin, wenn….Ja, wohin kommen wir denn, hä…? Es ist leider niemand jemals zurückgekehrt, der diese Frage beantworten konnte. Also weiter auf dem guten Weg, es gibt keine Gegenstimmen, oder?

Zum x-ten Mal: c.c.K.e.d. Gruß an die Ochsenfrösche, man sieht sich…! (sdg).[2]www.lutzschaefer.com: Wissenenswertes aus dem April 2017

Quellenangaben, Fußnoten und Weiterführendes   [ + ]

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here