Hilfeportal: Rund um die Uhr Hilfe für Terroristen

Bombardiertes Gebäude

24-Stunden – Hilfeportal für Terroristen

Lach nicht, denn aus der Sicht von Idioten, bzw. von Hintermännchen des Isch-Lahms sind junge Terroristen auch nur Menschen, denen man über den Weg helfen muss. Junge Nachwuchs-Kopfschlächter brauchen, um bei technischen Problemen beim Bombenbau klarzukommen, und um bei der Reduzierung vom unnützen Menschenmaterial keinen Fehler zu machen, unbedingt unseren Beistand! Sie brauchen doch tatsächlich ein Hilfeportal, das für 24 Stunden für sie zur Verfügung steht.

Geheimdienste und FBI haben das Hilfeportal ins Internet gestellt.

Nun, wie es der Zufall so wollte, ist ihnen genau dieses Hilfeportal zugefallen. Nur so: Die Geheimdienste und auch das FBI, die ja genau diese Brüder und Schwestern im Herrn mit viel Geld und Training selbst ins Leben gerufen haben, finden das gar nicht so toll. Und die logische Konsequenz des aus dem Ruder gelaufenen selbst inszenierten Terrors der Geheimdienste ist es nun, dass jetzt nicht nur der Geheimdienst, sondern auch gemäßigte Muslime, gezielt die Tötung von 40.000 Arschlöchern fordern. Dazu gleich mehr! Lies erst einmal weiter und behalte diese Nachricht erst einmal für Dich, denn das, was mir gerade zugetragen wurde, ist nur die Spitze des Eisbergs, über das nur Auserwählte, wie ich, berichten dürfen.

Junge Muslime, angehende Terroristen, nutzen das Hilfeportal, den 24-Stunden-Help-Desk.

Wäre ja blöd, wenn diese unglaubliche Geschichte über die Blöd-Zeitung Hinz und Kunz ins Bewusstsein fallen würde, dass genau solch eine Hilfeportal in der Not kein Hirngespinst eines Irren ist, sondern dass bei der Vorbereitung von Terroranschlägen genau dieses Hilfeportal zeitnah – rund um die Uhr halt – den jungen Selbstmordattentätern hilfreich zur Seite steht! Das ist so:

„Wenn ein Zünder nicht funktioniert, die Sprengstoffweste nicht passt oder andere Tipps benötigt werden, dann wenden sich junge Muslime an das 24-Stunden-Help-Desk für islamische Terroristen.“ [1]

Lach nicht, denn über diesen Wahnsinn, über das Hilfeportal, berichtete gerade der US-Sender NBC! Unvorstellbar, aber wahr! Nun, auch wenn Du jetzt Purzelbäume schlägst oder Dir vor lauter Wut den Kopf gegen die Wand schlägst, ist es dennoch so, dass der Terror-F(L)ACH-Mann Aaron Brantly von der West Point Academy genau darüber berichtete. Und wenn ich nun das, was der Brantly zum Besten gegeben hat, richtig verstanden habe, dann ist es so, dass doch tatsächlich Terroranwärter, ohne von Geheimdiensten entdeckt zu werden – lach – , via Playstation lernen können wie sie ganz locker den Terror, dank Hilfeportal in die Welt – insbesondere in die Bananenrepublik „Deutsch“, wo das Ferkel gerade dazu einlädt – tragen können.

Putin sieht seine Aufgabe darin die IS-Kämpfer dem lieben Gott zu schicken.

Okay, man lernt halt nie aus! Nein, der Wahnsinn hat mittlerweile so überhand genommen, dass ich mich von dem, was unsere Volks-Zertreter uns antun, nur noch mit Entsetzen abwenden kann! Nein, das tu ich eben nicht! Ich schau wie immer, was in der Welt so alles los ist, genau hin. Also weiter im Text! Und so stelle ich fest: Wächst nun, aufgrund des Attentats in Paris und dem „Möchte-gern-Anschlags“ in Hannover, insgesamt die Sorge, dass die »Trojanischen Pferde des Terrors« das Land ohne Verfassung aus der Fassung bringen kann, quatscht Mutti Merkel, der ferngesteuerte Hosenanzug – und ihre Schar der Gläubigen noch immer was von „wir schaffen das schon“.

Geht`s eigentlich noch? Pfui Teufel – zum Teufel mit der so genannten christlichen Partei! Nein, zum Teufel mit der Einheitspartei CDU/SPD/Die GRÜNEN/FDP und wie sie noch alle heißen, die in bunten Tagen wohnen, denn schließlich ist es so, dass das Farbengemenge das dort in bunten Parlamenten Plätze einnimmt, nur noch eine eklig braune Jauchegrube ist! Ach ja, ich könnte jetzt gerade vor „Begeisterung“ kotzen oder in Tränen ausbrechen, aber ich lass es und schreib einfach weiter! Nein ich übergebe mich! Hör zu, was der Putin zum Thema wie man den Terroristen richtig helfen kann, zu sagen hat:

„Terroristen zu vergeben, ist Gottes Aufgabe, sie zu ihm zu schicken, ist meine.” [2]

Er tut gut daran, denn nachdem sich, insbesondere in Belgien, nun die Terrorwarnungen häufen, wächst natürlich auch die Angst vor »syrischen Flüchtlingen«, die mit Anschlägen aller Art den Polizeistaat fördern, sprich der Neuen Weltordnung in die Hände spielen. So sollen nun nicht nur Anschläge auf Passagierflugzeuge, nein auch Cyberattacken auf Kliniken, bei dem dann alle technischen Geräte ausfallen und dadurch nicht mehr operiert werden kann, der Masse Mensch das fürchten lehren. Ob dies, dank Hilfeportal auch klappt, das werden wir demnächst wohl erleben dürfen.

Geheimdienste tragen grundsätzlich die Verantwortung für den Terror!

Woher ich das weiß? Komm etwas näher, ich flüstere es Dir ins Ohr: Führende Terrorexperten, sprich Leute, die bei geheimen Diensten anschaffen, bzw. auch das FBI, die grundsätzlich für den Terror in dieser Welt verantwortlich sind, haben es mir ins Ohr geflüstert. Nun, wenn jedoch die Terrorwarnungen, wie sie gerade jetzt so offensichtlich und direkt über die Mainstream-Medien der Masse Mensch ins Ohr gebrüllt wird, dann ist die Drohung natürlich nicht so ernst zu nehmen, denn in der Regel werden, bei solch einem Medienrummel, die Terroristen rechtzeitig und medienwirksam von geheimen Diensten aus dem Verkehr gezogen. Ob ein echter Anschlag droht, das wird halt grundsätzlich, nicht für jedermann erkennbar, zuvor in kryptischer Form dargestellt!

Und das versteht halt nicht jeder dahergelaufene Systemling, der nur Massenmedien konsumiert. Lach nicht, denn genau in dieser Form wurde schon knapp vor einem Jahr das Attentat von Paris im britischen Wirtschaftsmagazin Economist angekündigt. Im Economist, dem Sprachrohr der Eliten, wurde in der Januarausgabe, in einer Vorschau auf das Jahr 2015 „The world in 2015“ genau das publiziert. Das Titelblatt spricht Bände. Dort wurde nicht nur explizit auf dem Cover in den Pfeilen am Boden auf das Anschlagsdatum, sondern auch im Gesamtbild auf den Ort (Paris) sowie auf das Fußballspiel (Fußball am Boden), aber auch auf das Konzert im Bataclan (Schlagzeug) hingewiesen. [3]

Und jetzt wurde halt das, was in kryptischer Form im Januar beim Economist Cover erschienen ist, in die Tat umgesetzt. Und da auf dem Bildchen auch noch ein Atompilz zu sehen war, lässt das nur den Schluss zu, dass Paris nur der Auftakt einer gewaltigen Terrorwelle ist! So weit, so gut, aber um weiter Klarheit zu verschaffen, was noch dieses Jahr, aber spätestens im nächsten Jahr auf uns zukommt, übergebe ich mich. Walter W. Eichelburg meint:

„Das Wesentliche an diesem Bild ist aber, dass die Gesichter der heutigen Staats- und Regierungschefs in schwarz-weiß dargestellt sind, während fast alle anderen Gesichter farbig sind. Außerdem nehmen sie im Bild den meisten Platz ein. Das lässt nur den Schluss zu, dass sie zum Jahresende alle aus ihren Ämtern entfernt sind. Das Bild verkündet einen epochalen Machtwechsel in der ganzen Welt, zumindest in Europa zu neuen Monarchien, wie wir wissen. Auch die neue Version „The World in 2016“ zeigt die Politiker in schwarz -weiß, außer Putin und Xi.“ [3]

Der Chef des israelischen Geheimdienst fordert die Europäer auf 40 bis 50.000 IS-Anhänger in Europa zu töten!

Und nun, was ist zu tun? Vielleicht erst einmal das Hilfeportal für Hobby-Terroristen schließen oder gleich richtig, wie es der Putin vorgeschlagen hat, mit Bomben und Granaten zielgerecht reinschlagen? Okay, der Chef des israelischen Auslandsgeheimdienstes Mossad hat gegenüber den Europäern die Empfehlung ausgesprochen jeder Kreatur, die nur etwas nach ISIS stinkt, das Lebenslicht auszublasen. Er meint, dass mit solchen Leuten genau so verfahren werden sollte, wie man es am Ende des Zweiten Weltkrieges auch mit den Einwohnern Dresdens gemacht hat. Also heißt das nichts anderes, als die ISIS-Kämpfer so lange mit Bomben zuzuscheißen bis sich keine Sau mehr regt. Lach nicht, denn auch der muslimische Burgerking von Rotterdam, Ahmed Aboutaleb, bläst ins gleiche Horn.

„Er forderte den Westen dazu auf, jetzt erst einmal 40 000 bis 50 000 IS-Anhänger zu töten. In Deutschland verschweigen die Leitmedien solche Aussagen.“ [1]

Pegida-Frontfrau Tatjana Festerling fordert sofortiges Burka und Kopftuch-Verbot!

Nun, LEID-Medien – des einen Leid, des anderen Freud – hin oder her, wacht doch Dank auch meiner Wenigkeit, bzw. auch Dank anderer freier Journalisten, der Deutsche Michel endlich auf. Okay, die Forderungen, die die Pegida-Front-Sau Tatjana Festerling bei der Veranstaltung am Montag, den 16. November 2015 stellte, sind eher moderat, aber nicht verkehrt. Sie meint u.a., dass man Länder, wie die Bananenrepublik „Deutsch“, welche Terroristen unterstützen, mit Sanktionen belegen sollte. Weiterhin forderte sie ein sofortiges Burka und Kopftuch-Verbot, denn schließlich sind diese Verschleierung nichts anderes als ein Unterdrückungs-Symbol des politisch – idiotischen – ideologischen – Islams. [4]

Ihre gemäßigten Forderungen wurden jedoch mittlerweile getoppt, denn laut einer anderen, einer deutschen Polizeiquelle, die dem Walter W. Eichelburg zugefallen ist, werden alle Moslems in Europa demnächst erschossen. [3] Weiterhin, und auch das meint der Eichelburg, ist damit zu rechnen, dass die Armee, um mit der Hochverräter-Politik, sprich mit der Merkel, abzurechnen, auch schon mit den Hufen scharen. Okay, dann hat sich die Sache mit dem Hilfeportal ja dann auch erledigt.

Der Gottesstaat Marke „Islam“ wird, und da hilft auch kein Hilfeportal, scheitern!

Alles schön und gut, aber ob diese „Leckereien“ bei der Frau, die sich bunte Kanzlerin nennt, und die wegen Hochverrats am Deutschen Volk – man spricht von 400 Anzeigen – [5] mehrfach angezeigt wurde, Gehör findet, ist eher unwahrscheinlich. Sie, und auch das ist mir zu Ohren gekommen, hat schon ihren Fluchtkoffer gepackt! Vielleicht hilft ja der Merkel ein ganz besonderes Hilfeportal, um sich vor dem Mob zu retten? So gesehen ist es natürlich nicht verwunderlich, dass aus diesem Grunde die speziellen Einwanderer bis zum bitteren Ende unter dem besonderen Schutz vom ferngesteuerten Hosenanzug stehen?

Es muss halt, damit die Neue Weltordnung und mit ihr die neuen Monarchen zufallen können, das größt mögliche Chaos angerichtet werden. Lach nicht, denn eine Merkel, die nichts anderes zu tun hat als die ganze Welt nach Deutschland einzuladen, die weiß auch, dass nicht nur Kulturbereicherer, sondern allerlei finstere Gestalten, zwecks Einführung eines Gottesstaates Marke Islam, die Gelegenheit beim Schopfe packen wollen unser Land mit Bomben und Granaten genau dahin zu führen. Nur blöd – lach – ist es so, dass, wie Du ja zuvor gelesen hast, genau dieses Vorhaben scheitern wird. Also, merke auf! Vernimm gleich meine nächste Frage: Was können wir denn von einer Regierung erwarten, die alles tut, außer das eigene Volk zu vertreten? Und wie schlimm steht es um `schland, wenn eine WDR-Frau, eine Pressesprecherin des Propagandaministeriums, eine Seymour Mikich – eine GEZahlte des öffentlichen Abschaums, folgenden Blödsinn fordert? Hier lies:

“Wir müssen lernen, mit dem Terror zu leben.” [6]

Und wenn dann noch der EUdSSR-Parlamentspräsident Martin Schulz eine Aussage macht, dass

„der Terror als Lebensrisiko“ [6]

dazugehöre, dann ist Schicht im Schacht. Nein, dann müssen wir zumindest von denjenigen, die einen Eid aufs Grundgesetz geschworen haben, erwarten Schaden vom Deutschen Volk abzuwehren. Also Mickich und Schulz verpisst Euch! Ach ja, dann meint die liebe Dame noch, dass Menschen in anderen Ländern wie Mali oder Nordirland schließlich auch mit dem Terror leben müssen. Von Politik und Medien verlangte die Ex-Frontfrau des TV-Magazins “Monitor”, um keine “Armageddon”-Stimmung hervorzurufen, außerdem auch noch um eine besonnene und in den Hintern der Weltverschwörer kriechende Wortwahl. [7] Hilfe, ich brauch jetzt gleich selber ein Hilfeportal!

Erstes Hilfeportal für ängstliche Deutsche?

Sollten wir Deutschen nun, da Hilfe von unseren ReGIERenden nicht mehr zu erwarten ist, vielleicht auch ein Hilfeportal für ängstliche Bürger einrichten? Das ist natürlich Blödsinn, denn es gibt nur eine Hilfe, die wirklich hilft, nämlich „Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott!“ Und so ist das Hilfeportal für die Terroristen auch nicht wirklich ernst zu nehmen, denn die fordern ja auch nur Hilfe von außen! Ach ja, ich hör Dich nur zu gut, denn Du sagst, dass es gegen Willkür und Terror kein Rezept gibt, bzw. dass man/n oder Weibchen gegen eine Demokratur nichts ausrichten kann.

Blöd gschwätzt! Ganz schräge Einstellung, die nur Leuten zufallen kann, die kein SELBST – BEWUSST – SEIN haben! Doch ich merk schon – Du bist anders wie die breite Masse. Das Gegröle „Merkel muss weg“ ist auch für Dich keine Lösung, denn schließlich ist es so, dass ein Merkel geht und dann wieder, wie immer, ein Ferkel folgt. Also macht es wenig Sinn Merkels Rücktritt zu fordern! Verdammt noch mal – wir müssen das anders anpacken! Hast Du das jetzt endlich verstanden?

Das, was wir wirklich brauchen ist die Umsetzung von Artikel 146 Grundgesetz – was nichts anderes heißt, dass wir uns endlich mal eine Verfassung zu geben haben!

Hier lies:

„Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“ [8]

Wie wir unser eigenes Hilfeportal erschaffen!

Und die Anleitung dazu, wie wir das machen können, wie wir über unser eigenes Hilfeportal den Weg in die Freiheit finden, den findest Du hier. Nur so können wir das Joch der Knechtschaft noch ablegen! Und nur so erlangt unser Land wieder volle Handlungsfreiheit. Kurz und knapp! Jedem, dem es nach Freiheit gelüstet, der MUSS, und da führt kein Weg vorbei, bei seinem Volksvertreter vor Ort sein gutes Recht einfordern! Schließlich ist die Umsetzung von Artikel 146 GG längst überfällig!

Und glaub mir, die Chancen sind gut genau dies zu verwirklichen, denn bei den Parteigängern in den unteren Ebenen der Politik – bei der Basis halt – ist die Wut über das, was ihre Führungsspitze zur Zeit anrichtet, deutlich zu hören. Okay, es ist angerichtet! Also ran an den Speck! Mach endlich mal Dein Maul auf und nimm Dir den nächsten Kommunalpolitiker, der Dir über den Weg läuft, zur Brust! Bitte nicht falsch verstehen! Also keine verbale Entgleisung, kein Angriff auf das bisschen Persönlichkeit, das Dir gegenübersteht! Nein, Du machst das so: Du stellst in aller Ruhe und Sachlichkeit Deine Fragen! Das reicht! Und dann bin ich mir ganz sicher, dass Dir Dein Gemeinde- bzw. Stadtrat auch ein Ohr oder zwei schenken wird. Man wird Dir zuhören.

Der dritte Weltkrieg ist ein Krieg der Verwirrung, der Hetze und der Schuldzuweisung!

NATO Geheimarmeen in EuropaZu guter Letzt, das Wichtigste: Gegenseitige Schuldzuweisungen und übereinander herfallen ist kontraproduktiv, denn das hieße ja nur, dass wir uns an dem dritten Weltkrieg, dem Krieg der Manipulation, der Verwirrung, der Hetze, der Schuldzuweisung und der Propaganda beteiligen würden. Nicht mit uns!

Wir wollen mit unserem Nachbarn in Frieden leben und uns nicht an einem Psychospiel beteiligen. Wir bleiben gelassen, sind neutral und wach und wir drehen auch nicht durch oder werden hysterisch oder panisch, denn genau das ist ist es doch, wohin wir von den Spielemachern getrieben werden sollen. Kurz und knapp: Wir beteiligen uns nicht an dem Spiel links gegen schräg, dick gegen doof, sondern wir wiederholen gebetsmühlenartig nur unsere Fragen! Zum Beispiel die Frage: Warum darf, wie es im Artikel 146 GG steht, das Deutsche Volk, trotz angeblicher Wiedervereinigung, noch immer nicht über eine Verfassung abstimmen?

Genug der Worte! Jetzt bist Du dran das zu tun, was Dein Herz Dir sagt!

In diesem Sinne verbleibe ich mit lieben Grüßen Dein Martin M. Luder (info-at-lefpilk.de)

Quellenangaben

  1. http://info.kopp-verlag.de
  2. http://www.huffingtonpost.de
  3. http://www.hartgeld.com
  4. http://www.epochtimes.de
  5. http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de
  6. http://www.focus.de
  7. http://www.t-online.de
  8. http://dejure.org

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here