Das Fiasko um die Trump-Präsidentschaft

Donald Trump Trump Alzheimers Warning Dementia

In der Geschichte der bisherigen US-Präsidenten gab es sicherlich mancherlei Skandale, charakterliche Ausfälle, Choleriker, Trunkenbolde sowie machtbesessene Egomanen und dennoch scheint die Situation um die Person des jetzigen US-Präsidenten Donald Trump alle diesbezüglichen, historischen Gegebenheiten in der amerikanischen Geschichte in den Schatten zu stellen. Bereits jetzt, nach lediglich vier Monaten Amtszeit, glaubt kaum jemand daran, dass der 45. Präsident der USA auch nur eine komplette Regierungszeit überstehen wird.

Irretationen und Zerwürfnisse

Der längst schon unaufhaltsame Zerfall von Trumps Präsidentschaft hat begonnen, bevor diese kaum angefangen hat und beunruhigt Republikaner, wie auch Demokraten. Im Weißen Haus regieren Aberwitz und Wahnsinn. Mitarbeiter und Stab berichten von einer Krise nach der anderen und versuchen sich stetig vor einem schreienden und vor Wut tobenden Präsidenten in Sicherheit zu bringen. Einen großen Teil des Tages verbringt der mächtigste Mann der Welt damit, verschiedenste Nachrichtensendungen im Fernsehen zu verfolgen, wobei dem Präsidenten angesichts der Berichterstattung oftmals der Kragen platzt und er auch gegenüber Mitarbeitern ausfällig wird. Inzwischen vermeiden viele Berater dem Präsidenten schlechte Nachrichten zu überbringen, was naturgemäß nicht immer gelingen kann und oftmals gilt es ja auch zeitgleich, die ein der andere Trump-Entgleisung via Twitter, zu entschärfen.

Die Zahl der Verantwortungsträger und der in die Regierungsarbeit Einberufenen mit denen sich der Präsident binnen kürzester Zeit überworfen hat, nimmt rapide zu. Spätestens die Entlassung von FBI-Chef James Comey, die für viele innerhalb und außerhalb des Weißen Hauses, offenbar ohne ersichtlichen Grund erfolgte, läutete eine neue, turbulente Welle von Irretationen aus. Die erste offizielle Regierungserklärung zur Entlassung Comeys ließ ganze zwei Tage auf sich warten. Der Mitarbeiterstab des Präsidenten berief sich darauf, dass dieser aufgrund eines Aktenvermerks von Vize-Justizminister Rod Rosenstein gehandelt habe, worin dieser Kritik sowie Bedenken äußerte, wie Comey die Ermittlungsarbeit im Falle des Email-Skandals um Hillary Clinton führte. Doch dann äußerte Donald Trump gegenüber dem Journalisten Lester Holt, der bei NBC arbeitet, dass er persönlich Comey aufgrund dieser „Russland-Sache“ habe feuern müssen.

Drohende Konsequenzen

Nun, da Präsident Trump selbst eine mögliche Behinderung der Justiz eingeräumt hat, um nach eigenem Dafürhalten eine drohende Untersuchung hinsichtlich geheimer Absprachen zu entgehen, droht erneut Ungemach. Rod Rosenstein, der zunächst darauf bedacht sein musste, die eigene Reputation wieder herzustellen, ernannte mit Ex FBI-Chef Robert Mueller einen anerkannten Sonderermittler, im Falle der Untersuchungen möglicher Verstrickungen Russlands zum Trump-Wahlkampfteam. Zwar hat Rosenstein bereits erklärt, dass sich die Ermittlungen auf mögliche Straftaten im Bereich der Bundeskompetenz beschränken werden und somit vermutlich allgemeinere Sachverhalte nicht der Klärung unterliegen, dürften die Umstände Präsident Trump abermals zur Weißglut bringen. Nach den juristischen Gegebenheiten in den USA gibt es auch Verstöße, die keine Straftaten darstellen, aber dennoch zu einem Amtsenthebungsverfahren führen können.

Ein weiterer Umstand, der die Vorwürfe zur Behinderung der Justiz vorantreiben könnte, ist die Offenlegung, dass Trump bereits Mitte Februar dieses Jahres, bei der Entlassung des Nationalen Sicherheitsberaters Michael Flynn, Comey persönlich darum bat, die Untersuchungen des FBI gegen Flynn einzustellen. Man könnte meinen, dass der amerikanische Präsident schon zu jenem Zeitpunkt fürchtete, Flynn halte belastendes Material zurück, welches dieser möglicherweise noch einsetzen könne, um einer Strafe bezüglich der unzulässigen Entgegennahme und nicht ordnungsgemäß deklarierten Zahlungen von russischer- sowie türkischer Regierungsseite, zu entgehen. Weitere Probleme für Donald Trump könnten die Vorgänge bedeuten, die letzte Woche in einem Artikel der Washington Post dargestellt wurden. Demnach soll der Präsident höchst brisante Informationen, welche den USA von israelischer Seite übermittelt wurden, an zwei hochrangige Offizielle der Russischen Föderation weitergetragen haben. An der im „Oval Office“ abgehaltenen Besprechung nahmen der russische Außenminister Sergej Lawrow und der russische Botschafter in den USA, Sergej Kisljak, teil. Kisljak war es auch, der seinerzeit schon die Telefonate mit Michael Flynn führte, die letztendlich zu dessen Entlassung führten.

„Big Fail“ im „Great Again“

Auch wenn manche Enthüllung und das zum Teil abstruse Verhalten des US-Präsidenten im Kern noch keine absolute illegalen Handlungen im Sinne der Rechtsprechung darstellen, so stellen diese in vielen Bereichen eine klare Verletzung bedeutsamer politischer Normen und auch des geheimdienstlichen Informationsaustauschs dar. Längst spricht man in Washington darüber, welchen Einfluss das alles auf Trumps Amtsdauer hat. Die Folge ist das große Scheitern beim dem Versuch Amerika wieder groß zu machen. Eine Amtsenthebung wird wohl nur gelingen, wenn sie parteiübergreifende Zustimmung erfährt. Vorstellbar wäre noch, dass ein Ausscheiden vom Amt gemäß dem 25. Zusatzartikels der US-Verfassung erzwungen wird. Hiernach wird die Entfernung eines Präsidenten aus dem Amt vorgesehen, der offensichtlich nicht in der Lage ist, seinen Amtspflichten nachzukommen. Dieses Verfahren kann allerdings nur der Vize-Präsident, also Mike Pence, einleiten. Noch scheint dieses Szenario undenkbar und es gilt zu beachten, dass auch für so einen Schritt eine Mehrheit im Kongress und im Kabinett nötig wäre.

Der Präsident auf Reisen

Der Präsident geht indessen erstmals auf Auslandsreisen. Zunächst besuchte er mit Saudi-Arabien einen wichtigen Partner in Sachen Öl und Stabilität, obwohl die saudische Diktatur in großen Teilen für den internationalen Terrorismus verantwortlich zeichnet. Es konnte aber nicht wirklich verwundern, dass der US-Präsident mit einem 350 Milliarden schweren Waffendeal zu den Saudis reiste. Erleichterung herrschte bei der US-Delegation aber vornehmlich darüber, dass der Präsident sich bei seiner Rede in Riad an das gut vorbereitete Redemanuskript hielt und seine übliche, provokante Rhetorik unterließ. Aber Donald wäre nicht Trump, wenn er zum Ende der Rede nicht doch wieder jede Menge Öl in das Feuer gegossen hätte und so heizte er den offenen Zwist zwischen Riad und Teheran ordentlich an, in dem er den Iranern die Hauptschuld für die Instabilität im Nahen Osten zuschob. Der Iran sei die „Speerspitze des Terrorismus“, er finanziere Waffen und bilde Terroristen, Extremisten und Milizen aus und verbreite Chaos und Zerstörung.

Vielleicht hätte jemand den US-Präsidenten daran erinnern sollen, dass fast alle Attentäter vom 11. September aus Saudi-Arabien stammten, genau wie Osama Bin Laden und dass ohne den Iran und die damit verbundene Unterstützung der kurdischen Kräfte im Irak, eine Befreiung großer Teile des Landes von den Kräften des „Islamischen Staates“ gar nicht möglich gewesen wäre. Nun gut, besonnene Diplomatie und Politik sind für Trump Fremdwörter. Der US-Präsident verschwendete hieran auch keinen weiteren Gedanken und flog direkt weiter nach Israel. Wenigstens hierbei schrieb Donald Trump Geschichte, denn der Flug der „Air Force One“ war der erste Direktflug einer Maschine von Riad nach Israel. Saudi-Arabien hat bis heute Israel nicht anerkannt und beide Seiten pflegen keine diplomatischen Beziehungen zueinander. Dafür gab sich der US-Präsident überschwänglich betonend als größter Freund Israels: „Wir lieben Israel!“ Dabei gäbe es zwischen beiden Nationen genügend ernsthaftere Problematiken zu besprechen, wovon man allerdings kaum ausgehen sollte. Danach folgt für Donald Trump noch der Gipfel bei der ach so obsoleten NATO in Brüssel. Gut, dass man sich hier bereits auf äußerst kurze gehaltene Gesprächszeiten mit dem US-Präsidenten geeinigt hat.

Quellen: Süddeutsche, ARD-Online, N24, NTV, Washington Post, Veterans Today, Daily Post, Presseschau, FAZ, Zeit-online, Elisabeth Crew (White House Crack-up), Wikipedia
Bild: http://maxpixel.freegreatpicture.com/Donald-Trump-Trump-Alzheimers-Warning-Dementia-1750965, CC0 Public Domain

2 Kommentare

  1. Wenn man sich die Quellen-Liste anschaut, dann kann der Artikel nur so wirken, wie er zu wirken hat: Bush-Clinton-Obama Clan gut, Trump cholerisch böse und untragbar. Der muß wech, weil er den gewünschten Weltkrieg zu verhindern sucht. Geht gar nicht, war eh schon auf der ” Daumen runter ” Liste, an oberster Stelle genau dieser Quellen, besonders der vorgeschobenen Deutsch-Quellen. Unsere manipulierenden MSM, wenn gewußt wird, wem sie gehören, welche Familien sie ideologisch koordinieren, sind sie weit weg von den wahren Hintergründen und Geschichte der US-Gov.Company gegen das eigenen Volk VSA und dem Rest der Welt, die sich im Weltkriegszustand, Hand in Hand mit dem Empire und dem privaten IsraelStaat von den Rothschilds, seit dem 18.Jahrhundert befindet und religiös ideologisch verblendet, eine antichristliche Einweltreligions-Government in ihrer jüdisch-zionistischen Neue Weltordnung einzuführen beeilen. Vergessen und ausgeblendet wird, dass hinter den Kulissen über alle Grenzen und nach außen kontrolliert über die Haus eigenen Medien inszenierten Streitigkeiten, sehr eng zusammen gearbeitet und sich ausgetauscht wird, da gemeinsame Geschichte und Farben, sowie Religion, BigBusiness, Geldwesen, nur bei der geopolitischen Verteilung der Kontinente, ist man sich schlichtweg nicht einig, da Menschen und die sind nun mal einzigartig verschieden von A-Z.
    Böse inszenierte Terror-Shows mit Statisten und Kollateralschäden, sind nur Mittel zum Zweck, um das Chaos zu stiften und Ablenkung zu schaffen. Donald Trump ist nicht nur ein erfolgreicher, beneideter Geschäftsmann, wäre er wirklich so „ böse“ würde er Pizzaausträger vielleicht sein, aber, er ist in den Hintertürkulissenkreisen über Jahrzehnte samt Familienmitglieder für diese Zwecke vorbereitet worden, sogar zum Judentum konvertierte Familienmitglieder, im Wissen, dass ein Weltkrieg das Ende der geopolitischen Wirtschaftsnetzwerke bedeutet, denn wenn erst einmal die vorhandenen nuklearen, chemischen, bakteriellen Waffen und als Krönung der Apokalypse die PlasmaEnergie Technologien zum Einsatz kommen, die der Otto-Normalo nur aus Hollywood-Filmen kennt, würde es alle Schichte auf Jahrzehnte, wenn nicht sogar Jahrhunderte den Boden der Existenz unter den Füßen weg ziehen. Die globale Vollzerstörung von all dem, was aufgebaut wurde, um alleine zu herrschen, aber worüber dann wenn alles unbewohnbar vergiftet, verstrahlt und verseucht ist. Wo können wir das beobachten? Lybien,Iran,Irak,Aethopien, Syrien, in weiten Teilen Afrikas und überall dort, wo die kolonialistische Macht haust, wo der Marktmachtkampf um Resourcen und Märkte geht. Die so genannten “Liberalen oder Demokraten mit und ohne sozialistisch davor” die eigentlich satanistische illuminierte Zionistenanhänger sind ohne es größtenteils zu wissen, haben noch nicht begriffen, daß der Hardcore-Kern der Herrschenden nach dem Talmud/Thora und den AT sich orientieren, und zwar Wort-wörtlich. Tief davon überzeugt, aus Angst vor dem nächsten Messias, der da kommen soll, wann auch immer, es nicht mehr geschafft zu haben, ein blühendes kommunistischen Babylonisches Reich erschaffen zu haben, resistent gegen den Erlöser. Die Johannes Offenbarung sollte gelesen sein, wie auch die Bücher Moses und folgende. Es ist für uns unvorstellbar, dass es hochbetuchte Kreise gibt, die Milliarden auf ihren Konten horten, in Schlössern und Palästen und schicken Bunkerstädten auf Paletten von Gold hausen, so verblendet sind, bis in den Vatikan hinein und danach sich ausgerichtet haben, allmächtig und pharaotische Götter zu sein. Ich vermute, Donald Trump versucht nun die Märkte-Brücken zu stärken, zwischen China, Saudi-Arabien und Kremlin, zwischen den Zionisten und den Ultraorthodoxen und den Muslimen zu verständigen, damit die Apokalypse eben nicht Realität wird. Sie alle wissen, die Vulkane brodeln gefährlich, die Zunahme an Erdbeben rund um die Pazifische Platte mit den heftigen Wellen gen Europa nehmen an Intensität zu, die Märkte werden vermutlich künstlich am Computertisch mit erwünschten pseudostatistischen-Zahlen gefüttert, ein Arbeitsloser in Zwangsmaßnahmen, Kieselsteinzähler am Rheinufer, ist dann kein Arbeitsloser mehr, sondern ein Vollbeschäftigter einer Pseudofirma, die Rechnungen schreibt, die dann die MSM, voran die verblendeten Deutschen Medien, alles-ist-bestens-Stimmung verkaufen müssen, obwohl die Realität eine ganz andere ist. Sie müssen, wer dagegen ist, spricht und schreibt lernt die USEUDStasi 2.0 kennen. Auch wenn Mr.Dax die Schnautze gestrichen voll hat, so ist er doch ein Schlaufuchs und hütet seine Zunge. Über einen charismatischen Geschäftsmann zu schreiben und zu urteilen bedarf es Wissen, fundiertes Wissen, welches aus Jahrzehnter langer engster Zusammenarbeit und Lebens basiert, um überhaupt sich ein Urteil erlauben zu können. Ich, wir können es nicht und alles andere ist hinterlistige Spekulation oder schlicht und einfach daher gelogen, um wichtig und um zu manipulieren. (Siehe Interview mit Michael Vogt, quer-denken.tv). Wissen wir doch schon längst, wenn gewisse Kreise wollen, dass der neue Präsident gelüncht werden soll, dann hat er eben mittels Highhtech-Waffe in Coltformat einen plötzlichen Herzinfarkt, wie Antonin Scalia. Er wäre ja nicht der erste und letzte Präsident, der i.A aus den eigenen generischen Reihen beseitigt wird und eine auf die Strasse zum Fraß vorgeworfene Figur einen Täter spielt, der dann von „Helden“ in Uniform erledigt geopfert wird, damit keine Justiz zur Arbeit gerufen werden muß. Ein Impeachment ist aus rein ideologischer und vor allem aus gesellschaftlicher Sicht weniger denkbar, die Offensichtlichkeit wäre ein Gesichtsverlust und somit eine eigene Offenbarung der Ohnmacht und Unglaubwürdigkeit mit ungeahnten Folgen. Die Mehrheit der Amerikaner stehen hinter D.Trump, der sicherlich ein gerissenes Schlitzohr ist, denn was er sagte und sagt, heißt in Verwaltungskreisen, hüben wie drüben des Atlantiks noch lange nicht, dass es eingehalten wird, ein Mann ein Wort, Deal, ist Schnee von Vorgestern, also nix neues, was allerdings zu ändern gilt. Was allerdings das fatale ist, seine Informationsquellen sind giftige Äpfel vom Baum der Versuchung und viele Cobras um ihn herum zischeln mit ihren roten gespaltenen Zungen und verführen zu falschen Schlüssen und Entscheidungen, halt alles nasa(hebrew, to deceive), seine Tochter Iwanka scheint hier ihn zu beschützen, da auch sie Instruktionen folgt, wie und wohin der Hase zu laufen.
    Wird D.Trump in einem Opferritual zu einem bestimmten okkulten Datum geopfert, ist anzunehmen, dass Amerika die Amendments der Constitution von 1776 einfordern werden, wie dem dann begegnet wird dürfen wir heute schon in dem neuesten Militär-Werbefilm : https://tatoott1009.com/2017/05/20/5g-networks-will-use-the-same-frequencies-as-pain-inflicting-crowd-control-weapons/
    mit Entsetzen zur Kenntnis nehmen, mit welchen Methoden und Mitteln die Menschen beschossen werden und diese Waffentechnologie ist N U R ein inhumanes Spielzeug von vielen anderen der Mil.Industrie von heute, die in den Genfer Konventionen sicherlich noch keine Restriktion oder Verbot gefunden haben. Schauen wir uns nur in unserer Umgebung um, betrachten den Radar;-Microwellenspargelwald vor unserer Haustüre, für besseren Empfang unserer gen,-u.fortpflanzungsmanipulierenden Taschenspielzeuge, dann können nur wissende mit Bestimmtheit ahnen, welche Energie von dort aus weitergeleitet wird, die uns Menschen mit nur einem LF-Impuls wie tote Fliegen umfallen lassen. Mehr als 777 auf einen Streich, da 666 Gojim ist, was zu beseitigen gilt. Ein Blick in den Talmud und Thora reicht um zu kapieren, was Sache ist und zu was die Devices mit W-LAN und WiFi dann in der Lage sind, wofür sie gebaut und vertrieben werden und ganz nebenbei Guck&Horch-was sagste-u.machste-grad, sind? Spart Millionen Tonnen an uran-angereicherten Bleikugeln, Logistik-Kosten und voll aufgerüstetes lästiges Personal was aufs Klo will und zwischendurch müde ist und Hunger und keinen Bock mehr hat, wenn es so am schnellsten und am leisesten geht.
    Vielleicht kommt es alles ganz anders, vielleicht zaubern sie noch eine gleichgeschaltete Figur wie Marcon aus dem Hut, der aus dem Hause Rothschild durch Steele&Holdt konstruiert wurde. Hollywood läßt grüßen, so gut er auch wie Brosnan aussieht, mit einem Unterschied, Marcon is real, Remminton war eine Figur….oder sind sie alle 3, Trump,Marcon,Schulz auch nur „ihre“ Monopoly-Figuren? Schlussendlich ist dieses Trio sicherlich nicht gesund für die Menschheit und einen Weltfrieden auf Erden, denn sie verweigern den Menschen den überlebenswichtigen Welt-Friedensvertrag. Das ist der Punkt, alles andere ist Lebenszeitvernichtung mit inszeniertem Unsinn an dem sich unsäglich abgearbeitet wird. Auch eine Art Vollbeschäftigungstherapie, damit niemand es rafft, was wirklich hinter den Kulissen abgeht, ist ja auch so gewollt. Halt alles nasa. Schaun mer mal wie die Geschichte weiter geht….

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here