Die Entdeckung des Yxilons

Demo xy
© Solarmichel

Es geschah auf einer kleinen unscheinbaren Tageswanderung am Samstag den 25.02.2017, die er mit zwei Freunden an einem dieser wunderschönen tiefblauen Sonnentage, seiner geliebten andalusischen Alpujarras unternahm. Er stieß ganz unverhofft und per Zufall auf ein neues Symbol. Dieses Symbol kam ihm ganz und gar einfach vor, doch er wunderte sich auch genau deshalb darüber, weil es ihm nicht im Geringsten bekannt vor kam. Denn er konnte sich tatsächlich nicht erinnern, diesem rudimentären Symbol schon jemals zuvor bewusst begegnet zu sein. Doch wie konnte das sein? Dass in dieser Welt der unfassbaren Vielfalt, ein so einfaches Zeichen, dass im Grunde nur aus drei Strichen besteht, ihm bis heute noch niemals aufgefallen war?

Das Xylon oder Yxilon – ein Doppelbuchstabe

Ixilon oder Üxilon Es sieht aus wie ein X mit einem zusätzlichen Mittelfuß wie es auch das Y hat, oder es ist ein Y mit zwei zusätzlichen Beinchen. Also einfach wie ein Kreuz mit einem Strich vom Zentrum aus nach unten. Es ist somit also ein Yxilon (gesprochen wie Üxsilon), oder im selben Moment auch ein Xylon (gesprochen wie Ixilon), je nach dem von welchem Buchstaben aus man es gerne betrachten möchte. Damit ist er wirklich der Erste neu gefundene Buchstabe, der von beiden Seiten her gelesen und benutzt werden kann. Vielleicht der erste Doppelbuchstabe in unserer Geschichte, sozusagen.

Er ahnte irgendwie schon am Tage seiner Entdeckung, dass die Entdeckung des Yxilons vielleicht bahnbrechend ein ganz neues Verständnis für alle Sprachen und Schriften einläuten könnte. Das Yxilon könnte uns die Möglichkeit eröffnen vielleicht eines Tages zu der Einsicht zu gelangen, dass auch alle anderen Buchstaben von zwei oder sogar mehreren Seiten her gelesen und verstanden werden könnten. Und das Yxilon würde dadurch zu einem neuen Buchstaben der Toleranz und des Mitgefühls werden. Das Yxilon ist ein Buchstabe des Verstehens und damit auch der erste neue Buchstabe des Friedens, welcher die Menschheit seit Urzeiten sucht und doch ganz offensichtlich nie findet.

Neue Maßstäbe in der Mathematik und Raumenergie?

Cartesian coordinate system
Cartesian coordinate system © 345Kai, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Er dachte noch auf dieser Wanderung darüber nach, und war selbst etwas verblüfft, denn auch in der Mathematik würde dieser neue Buchstabe vielleicht ganz neue Maßstäbe einführen, dachte er sich plötzlich als di kleine Gruppe einen Aussichtspunkt erreichten. Denn das Yxilon stellt im klassischen Koordinatensystem sozusagen den Schnittpunkt der X-Achse mit der Y-Achse dar und würde damit vielleicht auch die sogenannte Nullpunkt-Energie aus dem Quantenvakuum definieren können. Er würde also zu einem Symbol für eine neue Einheit werden, welche die Raumenergie oder auch Freie Energie beschreiben und definieren könnte. Er würde damit auch zu einem neuen Schlüssel werden, der uns allen eines Tages die Kraft der Nullpunkt-Energie zugänglich machen könnte, und damit auch die Kraft hätte endlich dieses machtgierige Konkurrenzdenken auf der Erde endgültig in Luft aufzulösen.

Dieser erste Doppelbuchstabe in unserer Geschichte würde vielleicht der ganzen Menschheit etwas sehr wichtiges zeigen können. Nämlich die Fähigkeit diese Welt nicht nur strickt von einen (meistens einem wissenschaftlichen) Standpunkt heraus, sondern sie gleichzeitig von vielen Standpunkten heraus, betrachten zu können. Was unser ganzes festgefahrenes Verstehen dieser Welt vielleicht in ein Neues, viel mehr umfassenderes Bewusstsein, führen würde.

Von der Dualität zurück zur Einheit

Möbius Band
Möbius strip © David Benbennick, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Das Yxilon/Xylon ist ja weder ein X noch ein Y, sondern etwas dazwischen, und es ist damit doch auch etwas ganz Neues. Es vereint zwei verschiedene Anschauungen in sich selbst und schafft eine neue übergreifende Einheit zwischen zwei sonst ganz unvereinbaren Dingen. Wie ein Möbiusband, das ja nur scheinbar zwei verschiedene Seiten hat, doch in Wahrheit nur eine, die sonst übliche Dualität aufhebende, Seite besitzt.

Er dachte nun in sich hinein: Möge dieser neue Buchstabe für uns alle zu einem Symbol werden für eine neue Ära unseres Denkens. Ein neues Verstehen, dass nicht nur seinen eigenen Standpunkt begreift, sondern immer mehrere Standpunkte gleichzeitig erfassen kann. Etwas, was jede Dualität wieder zurück zur Einheit führen würde.

Das männliche und weibliche Chromosom

DNA-StrukturDas X-Y erinnerte ihn natürlich auch an das männliche und weibliche Chromosom, das die Ausbildung der Geschlechter noch im Mutterleib festlegt. Das Y steht hierbei für das männliche, das X für das weibliche Chromosom. Das Yxilon könnte damit auch zu einem Symbolträger der Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau werden. Jedenfalls vereinigt es auch hier die Gegensätze. Zugegeben ein sehr schöner aber auch ein unsagbar tragischer Gegensatz, der in unserer Geschichte wohl schon mehr Leid erzeugt hat wie je ein anderer.

Aber sollte es denn nun wirklich etwas ganz Neues sein?

Denn etwas daran wunderte ihn doch sehr. Wieso nur hatte er noch nie so ein Symbol gesehen? Denn das Yxilon ist doch ein ganz einfach zu zeichnendes Symbol. Es sind nur 3 Striche mehr nicht! Es ist einfach ein Kreuz mit einem extra Strich darunter. Es sieht vielleicht auch aus wie ein kleines Windrad, oder auch wie eine Blume, von Kinderhand gemalt.

Yxilon an Fensterscheibe
© Solarmichel

Beides auch Symbole für ein naturnahes Denken im Sinne von alternativer Energie und der lebendigen Fruchtbarkeit der wunderschönen Natur.

Eines Morgens malte er dieses neu entdeckte Symbol beim Frühstück mit seiner Familie an die beschlagene Fensterscheibe, um es seinen Kindern zeigen zu können. Mit einem Mal begriff er, dass es auch spiegelverkehrt genau das Gleiche war. Diese kleine Entdeckung faszinierte ihn, denn auch hierbei konnte das Yxilon von beiden Seiten gesehen werden, ohne sich dabei im Geringsten zu verändern.

Auf der Suche nach dem Yxilon/Xylon

Er begab sich die darauffolgenden Tage auf eine intensive Suche. Doch wirklich nirgends tauchte dieses Symbol schon einmal auf! Es war selbst auf seinem Computer im überaus reichlich bestückten Sonderzeichensatz seines Schreibprogramms nicht enthalten. Auch eine Suche im Internet ergab nur eine Segeljolle mit diesem Namen. Aber das Symbol unterschied sich hierbei doch sehr. Selbst eine Google-Bildersuche ergab auch keinerlei Übereinstimmungen. Es schien also tatsächlich ein bis heute noch völlig unbekanntes Symbol zu sein, was er da am besagten Samstag mit seinen Freunden entdeckt hatte.

Das ist ja wirklich mysteriös dachte er sich und machte sich nun doch noch viel mehr Gedanken, auch über die Umstände, die an diesem besagten Tag zu seiner Entdeckung geführt hatten. Denn er fand dieses Symbol allein nur in den geometrischen Anordnungen von Ablauflöchern in der Steinwand eines kleinen Staudamms, in einer winzigen unscheinbaren Seiten-Schlucht. Es war also selbst hier noch sehr gut versteckt und wartete dort sicher schon viele viele Jahre auf seine Entdeckung. Selbst der Maurer, der diese Löcher genau so positionierte, mag dafür vielleicht sogar ein ganz anderes Bild in seinem Kopf gehabt haben.

Mehr noch, denn dieser Damm lag in einem sehr verborgenem Gebirgstal, dass trotz seiner unglaublichen Schönheit, von den meisten Menschen, die in seiner Nähe wohnten, noch niemals besucht wurden. Er selbst entdeckte dieses Tal auch erst nachdem er ganze 16 Jahre im östlich gelegenen Nachbartal gewohnt hatte. Wieso nur war er noch nie hier gewesen?

Entdeckungsort des Yxilon
Entdeckungsort des Yxilons © Solarmichel

Eine neugierige kleine Umfrage bei seinen Dorfbewohnern ergab, dass mysteriöser Weise auch noch kein Einziger seiner Nachbarn dieses Tal jemals betreten hatte. Die Sache begann für ihn langsam aber sicher doch überaus spannend zu werden. Etwas sehr mysteriöses daran war für ihn jetzt einfach wirklich nicht mehr zu leugnen.

Generation X und Generation Y

Ein paar weitere Recherchen ergaben, dass auch die Gesellschaftsforscher, die immer versuchen die Zeitzeichen der neuen Generationen zu deuten, etwas mit dem X und dem Y zu tun hatten. Auch sie hatten erstaunlicher Weise ausgerechnet diese beiden Buchstaben als Generationsklassen für ihre Nachforschungen eingeführt. Nach dem zweiten Weltkrieg gab es ja die sogenannten “Babyboomer”, die im neuen Wohlstand der Nachkriegszeit aufwuchsen.

Bis 1980 folgte dann die sogenannte “Generation X” (benannt nach dem gleichnamigen Kult-Roman des Autors Douglas Coupland), die erstmal ohne die Einflüsse eines größeren Krieges aufwuchsen, aber doch in ein neu entstandenes Sinn-Vakuum plumsten. Die Gesellschaft und auch die Familien hatten hierbei oftmals kläglich versagt. Eine ganze Hippie-Generation verband die gleiche innere Leere und sie versuchten, nicht zuletzt deswegen, aus der “normalen” Welt von Konsumzwang und Erfolgsdruck auszusteigen. Das X steht hier auch für die radikale Weigerung und Verneinung der damals gegebenen Umstände. Es wurde damals sehr viel gegen die festgefahrenen Strukturen demonstriert und rebelliert. Doch meist leider mit recht wenig Erfolg.

Die Mitglieder der nächsten “Generation Y” werden auch häufig als die “Millennials”, oder als “Digital Natives” bezeichnet. Gemeint sind damit alle Menschen, die bis zur Jahrtausendwende (Millennium) geboren wurden. Die Bezeichnung “Generation Y” kommt übrigens nicht von ungefähr. Spricht man das Y auf englisch aus, hört sich das genau an wie die Frage “Why?” (Warum?). Damit soll das generell fragende und suchende Lebensgefühl dieser Generation bezeichnet werden, die trotz allen Möglichkeiten, oder eben gerade deswegen, sich doch nicht wirklich für eine Sache entscheiden konnten. Die Generation Y hing nicht mehr in den alten Strukturen fest, sie hing statt dessen in der Luft fest. Sie war gefangen in diesem Freiraum, den die Generation X erst erschaffen hatte.

Übrigens… es gibt auch für die Generation Y heute bereits einen Nachfolger – die sogenannte Generation Z (geboren von ungefähr 1995 bis 2010). Mitglieder dieser Gruppe wachsen nun vollständig in einer digitalisierten Welt auf und kommen bereits von frühester Kindheit mit Smartphones, dem Internet und anderen “neuen” Technologien in Kontakt. Im Unterschied zur Generation Y gilt die Generation Z wieder als konservativer. Die Mitglieder dieser Gruppe möchten Karriere machen, es im Berufsleben zu etwas bringen und ihre Erfolge auch nach außen hin darstellen. Das war ja alles sehr interessant, sollte das Yxilon vielleicht diese beiden Gererations-Gruppen vereinen können? Eben jene Genrationen, die doch derzeit im Grunde die Zügel der Zeit in ihren Händen halten. Aber zu welchen Zweck?

Gibt es noch etwas Essentielles hinter dem Symbol?

Das war doch sicher noch nicht alles, dachte er bei sich? Etwas Essenzielles musste sich noch hinter diesem Symbol verbergen. Irgendwo musste doch dieses Zeichen in der Geschichte der Menschheit schon einmal aufgetaucht sein.

Auch nicht einmal bei den Runen war dieses Symbol zu finden. Konnte das alles wirklich wahr sein? In seinem Kopf drehte sich schon alles wie in einem Karussell. Aber schon der nächste Tag brachte ihm neue Klarheit. Sein Geist dachte über all diese Gegensätze nach, die er schon in seinem Leben erlebt hatte. Denn beim Yxilon handelt es sich um mehr als das bloße Vermischen von zwei Gegensätzen, dachte er, wie man zum Beispiel Zucker mit Tee mischt und dann einen Zuckertee hat. Es ist mehr wie ein Verschmelzen, wenn man zwei Metalle zusammenschmilzt und dann eine Legierung hat, die weder das eine noch das andere, sondern ein ganz neuer Stoff mit neuen Eigenschaften ist.

Das Yxilon ein Hybrid-Buchstabe?

Er dachte, dass das Yxilon ja der erste echte Hybrid-Buchstabe ist. Hybridität bedeutet ja, dass Gegensätze so miteinander verwachsen sind, dass es X ist, dass es aber auch Y ist – und dann doch wieder X. Es klang für ihn erst einmal wie eine Haarspalterei, aber je länger er darüber nachdachte, desto mehr erkannte er, was für unterschiedliche Konzepte diese drei Möglichkeiten doch sind. Denn er mache in seinem Leben auch immer wieder die Erfahrung, dass wirklich zwei Dinge wahr sein können, die einander völlig widersprechen. Also nicht, dass die Wahrheit in der Mitte liegt, das wäre etwas völlig anderes. Sondern tatsächlich, dass beide Extreme vollkommen wahr sind.

Yxilon an einem Baum
© Solarmichel

Er erinnerte sich an seine früheren Reisen nach Südamerika, als er noch jung war. In einer fernen fremden Stadt zum Beispiel konnte er manchmal sehr schlechte und sehr gute Erfahrungen machen. Aber das hing nicht vom Zufall ab, sondern hauptsächlich von seiner eigenen Haltung. Nie zuvor hatte er diese Erfahrung so stark erlebt wie dort. Wenn man zum Beispiel mit einer europäischen Distanz durch die Straßen einer südamerikanischen Stadt geht, kann es durchaus sein, dass man innerhalb von fünf Minuten zusammengeschlagen am Straßenrand liegt. Wenn man aber mit absoluter Offenheit und der Bereitschaft zur totalen Aufmerksamkeit für alles und jeden hinausgeht, kann man nach fünf Minuten in einer Slumhütte am Esstisch einer Großfamilie sitzen, mit einem Negerkind auf dem Schoß.

Und doch würde man dem, der zusammengeschlagen wurde, nicht Unrecht geben, wenn er sagt: “Diese Stadt ist eine gefährliche Scheißstadt”. Denn das ist sie wahrhaftig. Aber ebenso ist sie die herzlichste und menschlichste Stadt der Welt. Beides ist absolut wahr. Die Wahrheit liegt nicht in der Mitte. Sonst würde es ja bedeuten, dass sie nur eine durchschnittliche Stadt ist. “Beides ist wahr” bedeutet keineswegs, dass immer alles wahr ist. Es gibt ganz einfach auch Irrtümer. Man kann glauben, dass die düstere Gestalt dort drüben hinter der Ecke ein Räuber ist, obwohl der Typ nur auf seine Freundin wartet und keineswegs den Plan hat, mich auszurauben.

Doch das alles brachte ihn nun auch nicht viel weiter auf seiner spannenden Suche nach dem unbekannten Yxilon. So beschloss er, an einem weiteren schönen Tag ein wenig an die frische Luft zu gehen. Als er durch eine enge Gasse schlenderte, kam er an einem kleinen Internet-Cafe vorbei, dass ironischer Weise den Namen “Netcafe-XY” trug. Was hatte jetzt das nur schon wieder zu bedeuten? Es war ein Zeichen, dessen war es sich sicher. Kurz entschlossen trat er ein und mietete sich dort für eine Stunde einen Computer. Hier war es abgedunkelt und es roch nach chinesischen Räucherstäbchen. Nur ein paar junge Studentinnen saßen schweigend dort und ihre schönen bleichen Gesichter leuchteten bläulich im Schein der Bildschirme.

Weitere Bedeutungen des Yxilon/Xylon

Eine Buchstaben-Suche dort im Internet-Cafe ergab noch ein paar recht interessante und passende Bedeutungen, und er erkannte gleich, dass sie in ihrer Kombination verblüffend genau dem Yxilon entsprachen:

Im Buchstaben X wird das Prinzip “wie oben, so unten” verkörpert. Nach unten fließendes Licht trifft auf ein nach oben dringendes Bewusstsein. Die beiden durch Dreiecke dargestellten Bewegungen treffen auf der geistig-emotionalen Ebene aufeinander, wo Missverständnisse und falsche Weisheit ausgelöscht und eliminiert werden sollten. Taucht dieser Buchstabe auf, so befindet man sich an einem Scheidepunkt des Bewusstseins, an dem es möglich ist, sich zwischen weiterem Wachstum, oder der Versuchung zu entscheiden, immer wieder dieselben Erfahrungszyklen durchzumachen. Das Bedürfnis geht eigentlich in die Richtung, sich von der Persönlichkeit freizumachen, um mit größerer Hingabe die Richtung verfolgen zu können, welche die Seele anstrebt.

Das Y versinnbildlicht eine äußerst intuitive Empfänglichkeit für höhere Einsicht. und es verfügt von Natur aus über übersinnliche und intuitive Fähigkeiten und vertraut immer den stärksten Eindrücken. Das Y neigt zu Verschlossenheit und dringt somit in die Geheimnisse des Menschen und des Universums ein und ergründet sie.

Aber das Y häuft zunächst einmal viel Wissen und Weisheit an bevor es bereit ist, eine Entscheidung zu treffen oder eine Meinung abzugeben. Diese Reserviertheit lässt einen distanzierten und gefühllosen Eindruck entstehen, doch in Wahrheit ist es eine große Gefühlstiefe. Unterschätzen wir also diese Fähigkeiten nicht, denn jetzt könnte der Moment gekommen sein, um die Welt von diesen vielfältigen Begabungen profitieren zu lassen. und es könnte eine wichtige Rolle in Situationen übernehmen, in denen Desorganisation und Verwirrung herrschen. Das Y sucht nach Lösungen, die klare Verhältnisse schaffen und die Ordnung wieder herstellen können.

Das waren überdeutliche Worte, die auch genau seiner ganzen Intuition für das Yxilon entsprachen. Er begann nun damit seinen Freunden diese Entdeckung mitzuteilen, er schrieb einen Artikel und sendete ihn einem freien Nachrichtenportal im Internet zu.

Doch die meisten taten es nur als eine sinnlose Spinnerei ab. Es war für viele vielleicht gerade noch ein wenig unterhaltsam, aber mehr auch nicht. Und so blieb der Entdecker des ersten Doppelbuchstabens in der Geschichte der Menschheit, auch bis heute noch völlig unentdeckt und unbekannt. Ein Privileg das ihm selbst zumindest ein weiteres ruhiges Leben bescherte und ihn Gottseidank bis heute von allem lästigen Ruhm und Ehren verschonte.

Doch das Yxilon war geboren worden und sollte energetisch auch nie wieder von diesem Planeten verschwinden. Es begann sich nun von selbst mit all seiner Information seiner großen Aufgabe zu widmen um diese Welt zu verändern. Es war auch allerhöchste Zeit, denn schon bald würde sich die Menschheit von selbst an den Rand ihrer fragwürdigen Existenz gebracht haben. Das Zeitalter der Dualitäten würde sich selbst den Untergang bereiten. Der ewige Kampf der Gegensätze sollte schon bald zum Erliegen kommen und in ein neues Einheitsbewusstsein münden, das den restlichen Überlebenden unserer geschundenen Rasse, endlich den so lange ersehnten Frieden auf Erden bescheren würde.

Die Zeit der Liebe

Eine neue Zeit würde anbrechen in der nur noch die Liebe an höchster Stelle immer alle Gegensätze sofort wieder vereinen würde, wenn überhaupt noch welche auftauchen sollten. Wirklicher Frieden wäre dann gar nicht mehr die Ausnahme wie Heutzutage. Er wär der lebendige Ausdruck von einem Bewusstsein dass sich in allem selbst wieder erkennt und das uns allen keine isolierte Abgetrenntheit mehr erlaubt.

Die Liebe würde eines Tages siegen, das wurde ihm dabei völlig klar. Denn sie ist und bleibt nun einmal die größte Macht auf Erden. Sie ist die Triebfeder der Lebendigkeit und damit auch des Bewusstseins. Und weil die Liebe etwas zeitloses ist, spielte es für ihn von nun ab auch gar keine Rolle mehr, wann dies alles geschehen würde. Denn die Unendlichkeit vor uns ist und bleibt immer gleich lang. Nur unser begrenztes kurzes Leben mag uns immer zu einer Eile treiben, die aber in Anbetracht der Ewigkeit gar nicht wirklich notwendig ist. Nichts wird jemals verloren gehen. Alles hatte seinen Sinn und die Welt war, so wie sie ist, schon immer perfekt und brauchte zu keiner Zeit irgendwelche Verbesserungen. Das Yxilon machte ihm klar, dass es absolut nichts zu verlieren gibt, nur zu gewinnen. Und damit hatte es bei ihm seinen Zweck schon voll und ganz erfüllt.

Das Yxilon jedoch war schon wieder weiter unterwegs…

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here