Meinungsfreiheit nur ein Artikel im Grundgesetz?

Free Speech Wall - Mauer zur Meinungsfreiheit
Free Speech Wall © Daniel Rothamel, Lizenz: CC BY 2.0

Wird die Meinungsfreiheit abgeschafft?

Na klar! Kein Gemecker, kein Gejammer, die Meinungsfreiheit wird abgeschafft und damit BASTA! Lach nicht, denn das ist mein voller Ernst! Also, falls Du zur Spezies der Realitätsverweigerer gehörst, hier noch einmal zum besseren Verständnis eine Wiederholung: Die Meinungsfreiheit wird abgeschafft und diese Nachricht wurde mir direkt aus dem Führerbunker zugespielt, und weil, was von dort ins Internet gestellt wird, alles zuverlässig ist, hier die Message: Die EU will in absehbarer Zeit die Grundfreiheiten der Bürger einschränken [1] und das heißt, so wie ich das verstanden habe, doch nichts anderes, dass das Recht auf freie Meinungsäußerung in Gefahr ist. Wer von seinem Grundrecht frei die Meinung zu äußern Gebrauch macht, der ist nach Neusprech ein Nazi!

Meinungsfreiheit nur ein Witz?

Okay, das mag für einen umerzogenen obrigkeitshörigen Hirntoten vielleicht kein Problem darstellen, denn dieses Gemüse hat, wenn überhaupt, nur die Meinung, die ihm vom Propagandaministerium vorgegeben wurde. Das sind Leute, die nach gängiger Redewendung ihr „Fähnchen in den Wind“ hängen und diese spezielle Form von Lebewesen begibt sich natürlich auch freiwillig in die Sklaverei. Das sind Hirntote, von denen sich leider noch viel zu viele auf diesem Planeten tummeln, die die Kunst beherrschen die Wahrheit völlig auszublenden. Da ich dagegen, vom Grundwesen her, eher von rebellischer Natur bin, sage ich es frei raus, dass derjenige, welcher es wagt an meinem Grundrecht auf freie Meinungsäußerung zu rütteln, in meinen Augen, ein Nazi ist.

Meinungsfreiheit ist Menschenrecht!

Ja, genau das ist meine Meinung, und diese Meinung lass ich mir auch, selbst unter Androhung von Gewalt und mit dem Hinweis, dass bei Zuwiderhandlung dieser kommenden neuen EU-Verordnung dies mit einer Geldbuße oder Gefängnisstrafe geahndet wird, trotzdem nicht nehmen! Wo komme ich denn hin, wenn ich mich von dunklen Gestalten, wie zu Zeiten eines Herrn Hitler, verbiegen lasse? Kurz nachdenken und hier die klare Antwort: Wer sich das Recht auf freie Meinungsäußerung verbieten lässt, der muss sich nicht wundern, wenn durch sein Verhalten in naher Zukunft ein weiteres mal ein neues dunkles Kapitel aufgeschlagen wird. Ist das nicht lustig, wie sich ein weiteres Mal die Geschichte wiederholt? So dürfen Gedankenverbrecher – Reichsschädlinge – demnächst mit einer Unterbringung in einem Umerziehungslager rechnen! Folter, Mord und Totschlag, das ganze Programm halt, ist natürlich dann auch nicht auszuschließen oder glaubst Du, dass die Herrschaften, wenn es um die Verwirklichung ihrer Ziele geht, zimperlich mit dem unwerten Leben umgehen?

Bürgerrechte – Meinungsfreiheit – in den USA außer Kraft gesetzt!

So wusste auch, der ehemalige Chef von dem Vielvölkerstaat Jugoslawien, der Tito, wie man mittels Gewalt einen Multi-Kulti-Staat zusammenhält. Wer nicht spurte, der kam auf der Adriainsel Goli Otok, auf der „nackten Insel“ in den Genuss einer ganz individuellen speziellen Behandlung. Das bisschen Fleisch wurde bestialisch gequält und manch einer, der dieser Umerziehungsmaßnahme überdrüssig war, der gab einfach seinen Geist auf. So ist Wegsperren, Folter, Mord, um kritischen Freigeister Herr zu werden, bis heute gängige Praxis. Diese Art der freundlichen Zuneigung hat sich im Verlauf der Geschichte anscheinend bewährt. So basteln, weil gerade heute immer mehr Wutbürger ihre Stimme erheben, nicht nur die EU, sondern seit längerer Zeit auch unsere so genannten Befreier, die USA, an einem Programm, wie man Leute, wie mich, durch Beschneidung der Meinungsfreiheit, locker aus dem Verkehr ziehen kann.

Dank Einschränkung der Meinungsfreiheit genießen immer mehr Menschen gesiebte Luft

Das geht in den USA mittlerweile ganz einfach, denn dort sind die Bürgerrechte schon etwas länger außer Kraft gesetzt worden. So können seither im Land der unbegrenzten Möglichkeiten unschuldige Bürger einfach so ohne Verurteilung unbefristet inhaftiert werden. [2] Ein Verdacht reicht aus und ruckzuck atmet der Rebell gesiebte Luft! Eine Unschuldsvermutung gilt im Reich des Friedensfürsten Obama natürlich nicht mehr, denn schließlich muss man systemkritische Menschen vorsorglich angemessen bestrafen. Ja, denn wer weiß denn schon, was kritische Menschen im Schilde führen, und was sie eventuell zu tun pflegen, um Missstände in ihrer Heimat zu beheben? Also wird, um eine mögliche böse Tat zu verhindern, der Patient, bevor er was anstellt, in Gewahrsam genommen. Nun, das muss wohl der Führungsriege der EU gut gefallen haben, denn wie sonst lässt sich erklären, dass nun die EU ebenfalls über Konzentrationslager nachdenkt? Brüssel sucht derzeit nach einem Ort, wo die lustigen Pläne Wirklichkeit werden können.

Widerstand gegen Abschaffung der Meinungsfreiheit zwecklos!

Vielleicht bei mir in meiner Wohnung. Hätte da gerade 2 Zimmer zu vermieten. Auch wenn ich nicht für alle Querulanten Platz habe, kann zumindest meine gute Stube und natürlich auch die Kinderzimmer für eine zünftige Folter genutzt werden. Das geht ganz locker, und aus diesem Grunde biete ich meine Hilfe an, denn Du glaubst doch nicht im Ernst, dass sich am Land der Dichter und Denker so was wie Widerstand wegen der Abschaffung der Meinungsfreiheit regen wird? Nein, natürlich nicht, denn das Gemüse, das in diesem Land ihr Dasein fristet, ist grundsätzlich nicht ganz dicht! Wobei die paar wenigen Ausnahmen die Regel bestätigen.

EU-Ausschuss wirbt für Toleranz – von Meinungsfreiheit ist keine Rede mehr!

Und aus diesem Grunde bleibt dem gewöhnlichen Zweibeiner, das Dokument des EU-Ausschusses für Toleranz, das auf der offiziellen Internetseite des EU-Parlaments veröffentlicht wurde, [1] verborgen. Was sich jedoch auf der scheinbar harmlosen Überschrift verbirgt, das lässt mir gerade die Zornesröte ins Gesicht steigen. Die Forderung, dass man konkrete Maßnahmen, um zum Beispiel Vorurteile nach Hautfarbe und Rassismus ergreifen muss, das hört sich doch gar nicht schlecht an, aber dass man Maßnahmen gegen totalitäre Ideologien in Erwägung zieht, da stelle ich mir natürlich die Frage, ob sich die Bande mit der Bekämpfung von Idioten – mit Ideologien – nicht selber ins Knie schießt? Entweder sind im Führerbunker mittlerweile sämtliche Sicherungen durchgebrannt oder die Führungsriege meint mit der Bekämpfung von totalitären Ideologien nur den Wunsch aller Herren Länder auf Selbstbestimmung – auf nationale Souveränität – zu bekämpfen. Okay, wenn man diese Meinung nicht mehr frei äußern darf, dann wird mit diesem Toleranzpapier die Demokratie – das Recht auf freie Meinungsäußerung – zu Grabe getragen! Amen!

Toleranz per Gesetz?

Ja, wenn denn die Toleranz per Gesetz eingeführt wird, dann darf ich in Zukunft auch kein Zigeunerschnitzel mehr bei meinem Wirt bestellen. Weiterhin muss ich mich davor hüten mir einen Mohrenkopf einzuverleiben und es ist natürlich mit einem hohen Risiko verbunden den Genderwahn anzuprangern, denn die Gleichmacherei der Geschlechter in Frage zu stellen, das geht ja gar nicht. Okay, ich bin so frech und werde mir ab sofort die Freiheit nehmen meine Benzinschleuder auf 4 Rädern nur noch auf Frauenparkplätzen abzustellen. Schließlich fühl ich mich durch das Schild „Frauenparkplatz“ diskriminiert! Schön gell, wie man so locker und leicht sich gegen Idioten, die was von Gleichstellung faseln, zur Wehr setzen kann! Wir müssen gar nicht gegen dieses Gleichstellungsgesetz sein, nein, wir nutzen das, was uns angeboten wird, so wie wir es gebrauchen können. Wir sind selbstverständlich für Gleichmacherei und fordern lediglich, was das Gesetz hergibt! Wir sind für ein ausgeglichenes Verhältnis von Männern- und Frauenparkplätzen! Also ist dementsprechend auch eine angemessene Zahl an speziellen Männerparkplätzen auszuweisen. Ich könnte jetzt weiter spinnen und weitere Beispiele, wie man das System für sich nutzen kann, aufs Papier schmeißen, aber das würde den Rahmen dieses Aufsatzes sprengen und deshalb überlasse ich es Dir Deiner Phantasie freien Lauf zu lassen. Ich halte jedoch fest: Das ist in Ordnung, und damit das auch meinen Freunden bei Facebook nicht verborgen bleibt, klicke ich mal auf „Teilen“ und „Gefällt mir“. Nach diesem kurzen Ausflug über ein unsinniges Gesetz wende ich mich nun wieder der Meinungsfreiheit zu.

Durch ein Umerziehungsprogramm für Kinder und Jugendliche wird die Meinungsfreiheit über die Hintertüre abgeschafft!

Was mir jedoch gar nicht gefällt, dass ist, wenn dieses Gesetz über die Einschränkung der Grundrechte verabschiedet wird, ich mich zukünftig mit meiner Kritik gegen PO – PO – Politiker – was wohl was mit dem Hinterteil zu tun hat – zurückhalten muss, denn schließlich laufe ich ja, bei übermäßigen Schreibdurchfall und schlechter Wortwahl, dann Gefahr in einer geschlossenen Anstalt zu landen. Also verlier ich vorsorglich ab sofort auch kein Wort mehr über die Grünen – über das Pack, das für eine Energiewende steht, die uns den „Weltuntergang“ beschert. Der „Weltuntergang“, dass erstens bei der Umsetzung der „grünen“ Pläne in der bunten Republik demnächst die Lichter ausgehen werden und dass zweitens durch die einhergehende Umweltzerstörung das Leben auf diesem Planeten ausgelöscht wird. Um meine Meinung etwas zu verdeutlichen, lass ich nun Hanna Thiele, eine Niedersächsin, die man “Mutter Courage” der Windkraftgegner nennt, [3] kurz zu Wort kommen. Sie meint:

“Windräder sind subventionierte Umweltzerstörer” [3]

Weiterhin sagt sie:

“Wir kommen um einen Mix aus Steinkohle, Braunkohle, Gas und Kernenergie nicht herum.” [3]

Und für sie ist Windkraft eine

“Alternative Landschaftszerstörung mit Massivsubvention” [3]

Nun, diese Meinung hätte die liebe Dame wohl besser für sich behalten, denn nun sieht sie sich einer “Meinungsdiktatur” [3] ausgesetzt.

Meinungsfreiheit oder Meinungsdiktatur?

Und nun, soll sich die liebe Dame oder ich mich der Meinungsdiktatur beugen oder sollen wir weiterhin unsere Meinung vertreten? Ich weiß nicht, wie es die Hanna Thiele hält, aber für mich steht fest, dass ich mich dem Meinungsdiktat nicht beugen werde. Daher berührt mich auch der Teil des Arbeitspapiers, der im Teil des 12 Seiten langen Toleranzdokuments veröffentlicht wurde, [1] da wo geschrieben steht, dass alle Medien ein Mindestmaß beitragen sollten Kinder und Jugendliche in die gewünschte Richtung umzuerziehen, nicht.

Ich geh mal davon aus, dass Toleranz per Gesetz nicht zu verwirklichen ist, und ich gehe davon aus, dass Du nun die Gelegenheit nutzt diesen Aufsatz an Deine Freunde weiter zu geben, denn dann ist mir nicht bange, dass auch wenn die Dreckspatzen die Toleranz als festen Bestandteil in Grundschulen einüben möchten, sie mit ihren Umerziehungsmaßnahmen schlussendlich scheitern werden. Das ist mein Gebet, das ist mein Wunsch und da ich dies von ganzen Herzen will, ist mir nicht bange, dass mein Wunsch in Erfüllung gehen wird! So sei es – Amen!

Also fürchte Dich nicht, denn Du weißt doch: Ich, der Martin, bin bei Dir alle Tage … zumindest so lange bis das ganze Lügengebäude in sich zusammenbricht.

Freiheitliche Grüße: Martin M. Luder (info-at-lefpilk.de)

Quellenangaben

  1. deutschelobby.com
  2. youtube.com
  3. abendblatt.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here