Die 4 Erhabenen Geisteshaltungen: Weg zur Fülle im Leben

Frau mit den erhabenes Geisteshaltungen beim Meditieren
Im Buddhismus ist von 4 sogenannten „Erhabenen Geisteshaltungen“ die Rede: Güte, Mitgefühl, Freude, Gelassenheit. Wenn wir diese Geisteshaltungen beständig praktizieren und somit voll entfalten, sie zu geistigen Grundeinstellungen unseres „täglichen Lebens“ machen, so spiegeln wir in uns das „göttliche Prinzip“ wieder und erlangen den Zustand absoluter Fülle im Leben. Wir werden dadurch zu Magneten unserer Wünsche, Träume und Ziele...

Meditation nach Thich Nhat Hanh: Gefühle akzeptieren lernen

Meditation nach Thich Nhat Hanh am See
Mit dieser Meditation aus einem "Retreat" des ehrwürdigen Meisters Thich Nhat Hanh, lernen Sie alte belastende Gefühle und Emotionen zu beobachten, identifizieren und letztlich zu akzeptieren. Akzeptanz klingt nach einem esoterisch verbrauchten, abgedroschenen und banalen Schlagwort, ist jedoch ein Ziel mit weitreichenden und sehr positiven Folgen für ihr zukünftiges Leben. Bei fleißiger Ausübung dieser Meditation nach Thich Nhat Hanh,...

Achtsamkeit: Achtsamkeitsübungen von Thich Nhat Hanh

Buddha und Zen Steine sinnbildlich für die Achtsamkeitsübungen von Thich Nhat Hanh, die vielmehr Regeln zur Achtsamkeit sind.
Achtsamkeitsübungen, die eigentlich Regeln zur Achtsamkeit sind Die Achtsamkeitsübungen scheinen eher an Regeln zur Achtsamkeit als an Übungen zu errinnern, es geht jedoch nicht darum, all diese Verhaltensweisen auf anhieb perfekt zu beherrschen, denn geistige und charakterliche Veränderungen brauchen Zeit. Es sind also viel mehr "Regeln", die man bereits dann erfüllt, wenn man stets sein bestes gibt und bemüht ist,...

Beliebte Artikel

Stay Connected

4,116FansGefällt mir
163FollowerFolgen
63FollowerFolgen
528AbonnentenAbonnieren