Borreliose – Diagnose eine diffizile Angelegenheit

Männliche Zecke - Amblyomma triste

Borreliose: Zecken, eine Gefahr für die Gesundheit?

Ja, die die Diagnose Borreliose ist eine diffizile Angelegenheit, denn bisher sind die Weißkittel den „heimtückischen“ Erregern dieser lustigen Krankheit noch immer nicht auf die Spur gekommen. Ach ja, vielleicht verhält es sich bei der Borreliose, wie auch bei der furchteinflößenden Krankheit AIDS so, dass man die Wahrheit über diese „böse“ Krankheit gar nicht finden möchte? Geht es vielleicht bei dieser seltsamen Krankheit nur darum der Pharmaindustrie weitere Kunden in die Hände zu spielen?

Na klar! Der Gedanke ist nicht abwegig, denn ohne ständiges Wachstum macht die Pharmamafia schlapp. Und, um das Wachstum zu beschleunigen ist es natürlich hilfreich die Geschöpfe, die auf dieser Erde wandeln, in einer Angstspirale zu halten. Und so wird von großen Hexenmeistern, die man in Amt und Würden auch mal Professor Doktor nennt, für jede Krankheit in Giftküchen die eine oder andere leckere Pille aus dem Hut gezaubert.

Borreliose „XY“-ungeklärt

Mein Begehr ist es diese Zauberlehrlinge in die Schranken zu verweisen und dem ewigen Wachstum Einhalt zu gebieten. Aus diesem Grunde möchte ich Dich nicht im Dunkeln lassen und zünde mit meinem Beitrag über die Borreliose eine weitere Kerze an – Wahrheit ans Licht. Also hör gut zu und stelle Deinen Sender auf Empfang: Die Sache mit der Borreliose ist bis zum heutigen Tage nicht geklärt!

Und weil die Sache mit der Borreliose bis heute nicht geklärt ist, fließen aus diesem Grunde noch immer viele Teuros in die Wissenschaft, die, wie es sich seit längerer Zeit herausgestellt hat, selten Wissen schafft. Das ist, obwohl das Rätsel um die Borreliose schon vor über 30 Jahren geklärt wurde, die gängige Praxis. Und wer, wie ich daherkommt, und das Geheimnis um die Borreliose preisgibt, der wird weiterhin als Spinner und Verschwörungstheoretiker gebrandmarkt.

Das Geschäft mit der “Krankheit” Borreliose

Der Anzeigemarkt bei den Zeitungen boomt

Damit die Wahrheit auch garantiert weiter unter dem Teppich gehalten wird, lassen sich systemhörige Pressehuren vor den Karren der Gesundheitsindustrie spannen. Schließlich bestimmt der Anzeigenmarkt, was in der Blöd-Zeitung zu stehen hat. Und da gilt es für die schreibende Zunft, aber auch für die Leut, die sich bei den so genannten seriösen Sendern im Rundfunk und Fernsehen ihr tägliches Brot verdienen müssen, dass diese im Frühjahr, wenn die garstigen Viecher, die Zecken, sich wieder auf den Wiesen und Wäldern ihr Unwesen treiben, Zeckenarlarm ausrufen. Beiläufig wird dann den Hirntoten dazu geraten sich beim Impfmeister eine Ration Rattengift (Impfserum) abzuholen. Da die Zeckenhysterie mittlerweile ausgeufert ist, habe ich mir nun gedacht Dir auf 2 bis 3 Seiten über diese Krankheit mit der Wahrheit zu dienen.

Die Pharmaindustrie verdient sich wegen der Borreliose eine goldene Nase

Nun, bevor ich Dir über diese scheinbar böse Borreliose mit einem Aufsatz die Augen öffne, stellt sich bei mir gerade die Frage, wann denn endlich in der „Gesundheitsindustrie“ das Wachstum an seine Grenzen stoßen wird? Vielleicht an dem Tage, wo die Weltgesundheitsorganisation (Hatschi, entschuldige bitte, ich musste gerade niesen) den Hirntoten erklärt, dass per Gesetz alle Menschen krank sind, und dass sie sich aufgrund dieser angeblichen Tatsache daran gewöhnen müssen immer mehr Pharmapillen zu schlucken.

Lieber Gott im Himmel, oder wo immer Du auch wohnst, lass gesundes Hirn vom Himmel regnen und gebiete diesem Treiben endlich Einhalt. Lass auf das bisschen Mensch, das Du erschaffen hast, den Geistesblitz einschlagen, und lass sie durch meine Schreibkunst aus ihrem Dornröschenschlaf erwachen, so dass sie am Ende meines Beitrages erkennen, dass die Pharmaindustrie und ihre Steigbügelhalter, die „Kranken“- Kassenbosse gar kein Interesse an gesunden Menschen haben.

Hintergründe und Fakten zur Borreliose

Fehldiagnose Borreliose

Okay, ich weiß, dass meine Ausdrucksweise manchmal grenzwertig ist, aber warum soll ich, weil ich angeblich ab und zu an die Grenzen des guten Geschmacks gehe, mich jetzt verbiegen? Soll ich vielleicht, wie die anderen „angepissten“ – angepassten – Journalisten, wie die Pressehuren es handhaben, in Zukunft mit Wattebällchen schmeißen? Nein, das sei Ferne, denn mein Anspruch ist es meinen Mitmenschen mit der Wahrheit zu dienen. Die Wahrheit, dass die Weißkittel bei Borrelioseverdacht grundsätzlich mit einer Fehldiagnose glänzen?

Die Gefahr einer falschen Borreliose-Diagnose!

Ach ja, die Borreliose-Diagnose steht mittlerweile unter Verdacht sich als falsch herauszustellen – zumindest wurde das Thema so dem Oberlandesgericht in Bamberg zugetragen, aber es kam alles anders. Aufgrund Aktenunterdrückung, wurde im Fall „Heller“ die wichtigen Beweise unter den Teppich gekehrt. Ich möchte auf diesen Skandal in diesem Aufsatz nicht näher eingehen – denn das würde schließlich den Rahmen dieses Aufsatzes sprengen, aber was der Dr. Wolfgang Kleman, Borreliosespezialist, von sich gegeben hat, das ist schon wichtig.

Er ging in seinem Gutachten davon aus, dass die Gefahr einer falschen Borreliose-Diagnose sehr groß ist, und dass im Fall „Heller“ wieder einmal von der Firma „Kinderklau“ (Jugendamt) zu Unrecht ein Kind aus geordneten Familienverhältnissen gerissen wurde. [1] Ich belasse es dabei und zeige nun die Fakten auf, warum der Dr. Wolfgang Kleman, mit seiner Ansicht zu der Krankheit Borreliose germanisch korrekt richtig liegt.

Der Fall Yannik

Fazialisparese ausgelöst durch einen Zeckenbiss?

Ja, diese „Krankheit“ ist doch, wenn ich erst einmal als „Fachmann“ einen Schritt zurücktrete und Mitmenschen, wie den Jens und die Sabine zu Wort kommen lasse, ganz einfach zu erklären! Eine Story, welch ein Wunder, das ohne Zutun eines Arztes bei Ihrem Sohn Yannik zur Heilung führte. Haben die Beiden es doch verstanden das Geheimnis um diese rätselhafte Krankheit zu lüften. So ist die Mutter, als sie eines Nachmittags mit der Nachricht konfrontiert wurde, dass ihr Sohn Yannik das rechte Auge nicht mehr schließen konnte, und dass insgesamt die rechte Gesichtshälfte wie gelähmt erschien, nicht in Panik verfallen.

Hier bewahrte sie einfach einen kühlen Kopf und informierte erst einmal ihren Mann und der schlug vor, dass man den Fall mit der Kinderärztin, die das Vertrauen der Familie genoss, besprechen sollte. Nun, die Frau hatte an diesem Tag keine Sprechstunde mehr und aus diesem Grunde, bzw. wohl aus einer Restunsicherheit geschuldet, suchten die Eltern vom Yannik beim kassenärztlichen Notdienst um Rat und Hilfe. Und dies wurde ihnen fast zum Verhängnis, denn die Ärztin vermutete, ohne das Kind zu untersuchen, gleich das Schlimmste! Sie vermutete, dass es sich um eine Fazialisparese (Gesichtslähmung) handelt und dass diese, wie sie dann weiter meinte, durch einen Zeckenbiss ausgelöst worden ist.

Diagnose Zeckenbiss schied aus

Nur blöd, denn der Sohnemann wurde noch nie in seinem Leben von einer Zecke gebissen, also schied in diesem Augenblick die Diagnose Zeckenbiss aus. Denkste, denn das Weibchen, das sich mit der ärztlichen – mit der schulmedizinischen- Zauberkunst auskannte – blieb bei ihrer Diagnose. Sie meinte deshalb ganz schnippisch, und wollte nun die Eltern belehren, dass man so was nicht immer gleich merkt. Ach ja, man merkt gar nichts – man merkt wohl einfach nicht, dass die Weißkittel bei ihren Diagnosen grundsätzlich daneben liegen und so ist es auch nicht verwunderlich, dass man, falls man zu einem Fall mehrere Ärzte konsultiert, auch immer dementsprechend, wie viele Ärzte man aufgesucht hat, auch immer mit dementsprechend vielen Diagnosen auseinandersetzen muss!

Die Suche nach der Ursache

Kurz und knapp: Die Eltern ließen sich nicht einschüchtern und nahmen erst einmal ihr Kind mit nach Hause. Zu Hause angekommen schlugen sie das Tabellenbuch der Germanischen Heilkunde auf und suchten dort nach der Ursache für die Hirnnervenlähmung (Fazialisparese) und wurden fündig. Die Ursache für diesen Konflikt war „das Gesicht verloren zu haben“ oder „sich zum Narren gemacht zu haben“.

Unter Berücksichtigung der Händigkeit, was bei der Germanischen Heilkunde auch ganz wichtig ist, wurden die Eheleute tätig und haben nach dem Konflikt geforscht. Nun begann mit Yannik ein Frage-Antwort-Spiel, bei dem er sehr aufmerksam war, weil auch er unbedingt daran interessiert war, die Ursache zu ergründen. Dann ging es ganz schnell, denn zwei Tage zuvor büffelte sie mit ihrem Sohn für eine Englischarbeit. Ja, was dann geschah, das erzählt Dir die liebe Mutter nun selber.

Der Konflikt von Yannik

„Nun muss ich dazu sagen, dass es oft nicht leicht ist mit ihm zu lernen, weil er immer alles besser weiß und damit argumentiert, der Lehrer hätte es so gesagt. Es folgen dann meist sinnlose Diskussionen. Wer Kinder hat, weiß wahrscheinlich, wovon ich rede. Auf alle Fälle beschloss ich diesmal, mir das nicht wieder an zu tun, teilte ihm mit, dass er natürlich nicht mit mir lernen muss. Wenn er alles besser weiß, könnte er ebenso gut alleine lernen, stand auf und verließ den Raum. Es dauerte bestimmt eine Stunde, bis er zu mir kam, sich entschuldigte und wir das Lernen fortsetzten.

Am Dienstag schrieb er die Arbeit und teilte mir nach Schulschluss sofort mit, dass er die Arbeit verhauen hätte. Ich weiß aber nicht mehr, ob und was ich ihm in diesem Moment geantwortet habe. Auf alle Fälle habe ich nicht geschimpft. Am gleichen Abend, beim Gutenachtsagen, sagte er, er bekäme sein Auge nicht mehr zu. Es war dunkel und ich habe das irgendwie abgetan, weil ich nicht verstand, dass er es wortwörtlich meinte. Ich habe es falsch gedeutet und dachte er könnte nicht einschlafen. Am nächsten Morgen war alles wie immer. Mir viel an ihm nichts auf, habe auch nicht danach gesucht, weil ich den Satz vom Abend schon wieder vergessen hatte. Im Unterricht muss er es dann aber auch erst mitbekommen haben, dass etwas nicht stimmt.

Er konnte sich beim Lösen von Matheaufgaben nicht konzentrieren, bemerkte wieder, dass das Auge nicht zuging und er nicht mehr Pfeifen konnte… (…) Was war nun anders als sonst, nach den Diskussionen und dem anschließenden Arbeitenschreiben? Es musste meiner Meinung nach diesmal noch etwas anderes im Spiel gewesen sein, sonst hätte er ggf. diese Fazialisparese schon öfters haben müssen. Diese Frage ließ sich auch ziemlich schnell klären. Es war das erste Mal, dass er nach diesen Diskussionen eine Arbeit verhauen hatte und hatte damit das Gefühl, vor mir das Gesicht verloren zu haben, was er mir auch bestätigte. Er hat es natürlich nur etwas kindlicher ausgedrückt.“ [2]

Konfliktschockerlebnis lösen heißt Heilung in Gang bringen

Konflikt gefunden und so war die Lösung natürlich auch ganz einfach, denn durch liebevolle Zureden und dem Kind Vertrauen schenken löste sich das Problem über Nacht. Ach ja, als weitere therapeutische Maßnahme nahmen die Eltern den Yannik bei sich ins Ehebett. Ja so einfach ist die Germanische Heilkunde und mit Sicherheit keine Hexerei, wie bei der Schulmedizin, die noch immer glaubt, dass die Borreliose zu 80 – 90 Prozent auf einen Zeckenbiss zurück zu führen ist. Und diese Weißkittel, die sich der Schul(d)medizin verschrieben haben, glauben auch, dass man bei den restlichen 10 Prozent, durch Hirnwasserentnahme, die „Krankheit“ in Griff bekommen kann.

Ach ja vom Krankenhaus her sollte der Yannik auch noch leckere Medikamente einnehmen – und nun pass gut auf, denn was auf dem Beipackzettel stand, das hat die Eltern umgehauen! Da stand drauf, dass die Nebenwirkung bei der Einnahme der Pharmapille Hirnhautentzündung ist. Hat es Dir vielleicht jetzt gerade die Sprache verschlagen oder Du sinnst gerade darüber nach eigene Recherchen anzustellen? Ja mach es! Glaub mir kein Wort, denn wer weiß denn schon, ob der Martin nur lustige Beiträge ohne Wahrheitsgehalt aufs Papier schmeißt?

Kein Wissen über die Ursache = keine Wissenschaft!

Ich denke mal, dass Du, wie immer zu faul bist, aber dennoch bleibe ich dabei, dass wer selber prüft, bzw. wer aus Erfahrung spricht, deutlich im Vorteil ist. Für die Eltern war es trotz alledem schön zu sehen, wie ihr Kind ohne schulmedizinischen Schwachsinn gesund wurde! Und was kannst Du aus dieser Geschichte lehren? Na klar, und das schreib Dir nun hinter Deiner Ohren:

„Jede Therapie einer Krankheit, deren Ursache unbekannt ist, kann nicht als wissenschaftlich anerkannt bezeichnet werden“.

Der Helmut Philar, mein Freund meint, dass man mit Kindern nicht experimentieren sollte, und das dies für unsere Schutzbefohlenen meistens schädlich und lebensgefährlich ist.

Weiterhin, und das meine auch ich, dass Du es bist, der die Verantwortung für Dein Kind hat und dass die Schulmedizin niemals für ihr pseudotherapeutisches Handeln Verantwortung tragen wird. Und genau das sind die Ärzte, die wissentlich die Germanische Heilkunde ins Lächerliche ziehen. Das sind die Weißkittel, die mittlerweile erkannt haben, dass es sich bei ihrem Studium lediglich nur um ein Auswendiglernen eines Telefonbuchs handelte.

Okay, das tut weh, aber auch Dr. Hamer war ein Schulmediziner und hat diese Hürde zum Wohl …. Prost …. für die Menschheit genommen. Ach ja, für diesen Einsatz, wurde er mit vielen Titeln, wie u.a. Scharlatan, Rechtsradikaler, Spinner, Wunderheiler überhäuft. Aber was kratzt das eine deutsche Eiche, wenn sich ein Schwein an ihm kratzt? Natürlich nichts, und so wird er auch weiterhin Spott und Häme mit einem Achselzucken über sich ergehen lassen.

Die Pseudowissenschaft Schulmedizin in Frage stellen, ist das die Lösung?

Fakt ist, und daran führt kein Weg vorbei, dass, wer sich mit dieser Krankheit näher beschäftigt, weitere Augenöffner auftun! Ja, wer über seinen Schatten springt, wer einfach nicht mehr der Hurenpresse glaubt, der wird ganz schnell wach, und der wird, wenn er denn gewillt ist, nach Studieren dieser Heilkunde, die nichts anderes ist, was immer schon in der Natur vorhanden war, den Stresstest bei sich machen, der wird natürlich, wenn er ehrlich mit sich umgeht, gleich verstehen, dass alle 5 Naturgesetzmäßigkeiten, wie sie in der Germanischen Heilkunde beschrieben sind, stimmig sind.

Ach ja, würde von diesen Herrschaften, die einer Pseudowissenschaft dienen, diese Erkenntnisse zufallen, dann würden sie aufhören Jauche über alle, die diese Erkenntnisse haben, zu gießen. Nun das schulmedizinische Gerüst wackelt und Du kannst dazu beitragen das Gebäude zum Einsturz zu bringen. Und das geht natürlich ganz einfach indem Du die 5 Naturgesetzmäßigkeiten prüfst und sollten sich dann die Gesetzmäßigkeiten bestätigen, dann gilt es danach diese Erkenntnis mit Deinen Freunden zu teilen.

Ich setze hier erst einmal einen Punkt, aber da dieses Thema noch längst nicht ausgelutscht ist, und ich mit weiteren Details dienen kann, verspreche ich Dir hoch und heilig …. Fortsetzung folgt!

Gesundheitliche Grüße: Martin M. Luder (info-at-lefpilk.de)

Quellenangaben

  1. alpenparlament.tv
  2. http://www.germanische-heilkunde.at/index.php/erfahrungsberichte-beitrag-anzeigen/items/erfahrungsbericht-facialis-parese.html

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here