Was ist ein Solar-E-Bike?

Mädchen auf einem Fahrrad im botanischen Garten in Singapur
Mädchen auf einem Fahrrad im botanischen Garten in Singapur © alantankenghoe, Lizenz: CC BY 2.0

Die Idee vom Solar-E-Bike

Viele Male benutzen wir unsere Autos nur für kurze Distanzen, um in die Stadt zu fahren zum Einkaufen, Freunde zu treffen oder zur Arbeit zu gehen … Ich fühlte mich oft ein wenig schuldig über meine eigene Faulheit diese Fahrten nicht auch mal mit dem Fahrrad zu tun. Das ist merkwürdig, denn ich habe es schon immer gehasst so abhängig zu sein von Benzin und Autos. Aber mein Fahrrad blieb so oft in der Garage und wartete dort geduldig auf mich. Ich glaube, meine Faulheit war einfach immer ein wenig größer als mein schlechtes Gewissen.

Solar-E-Bike in den spanischen Bergen
© Solarmichel

Vielleicht verstehen Sie das besser, wenn Sie mal mit dem Fahrrad hier in den Spanischen Bergen, wo wir leben, auf den schlechten Pisten gefahren sind. Dann hatte meine Frau Claudia eine sehr gute Idee! Warum nicht unsere Fahrräder in so ein modernes Elektro-Bike umbauen?

Michel Daniek und Frau auf Solar-E-Bikes
© Solarmichel

Ich habe dann nur noch meine Erfahrungen mit Photovoltaik und 12 Volt-Anlagen zum Aufladen hinzugefügt, und plötzlich wurde mein alter Traum endlich Wirklichkeit: Mobilität mit grüner Energie die zu Hause produziert werden kann.

Ich denke diese neue Solar-E-Bike Idee ist das erste echte grüne Transport-System, das auch für fasst alle bezahlbar ist! Alle die es hier bei uns schon mal versucht haben kamen mit einem breiten Lächeln wieder zurück, und das Fahrradfahren damit macht einfach süchtig. Möchten Sie sich vielleicht nicht auch so frei und unabhängig fühlen? Ohne dieses ewig schlechte Gewissen die Mobilität genießen? Ihre Freude daran wird andere inspirieren, dasselbe zu tun.

Sie können diese Solar-E-Bike Idee in 2 Etappen angehen, das macht sie für fast jeden Geldbeutel erschwinglich. Der erste Schritt ist, Ihr altes Fahrrad mit einem dieser Elektro-Umrüstsätze in ein modernes E-Bike umzubauen. Vorausgesetzt dass Sie auch so eins in Ihrer Garage warten haben, dann brauchen Sie nicht mal ein neues Fahrrad dafür kaufen. Später im zweiten Schritt können Sie sich dann noch eine Solaranlage oder eine kombinierte Solar-und Windkraft Anlage zulegen um Ihr E-Bike mit grüner Energie aufzutanken. Mit dieser hausgemachten Energie verwandeln Sie Ihr E-Bike somit in ein Solar-E-Bike.

Erster Schritt zum Solar-E-Bike: Umbau eines Fahrrads

Hinterrad vom Solar-E-Bike
© Solarmichel
Das Meiste dieser Technologie kommt aus China, wo sie schon seit vielen Jahren massiv im Einsatz ist. Die Qualität übersteigt in diesem Wirtschaftszweig Gott sei dank den Standard, den wir sonst von Produkten aus China her kennen. Sie können diese E-Bike Umbausätze online oder in einem guten Fahrradladen beziehen. Es eignen sich fast alle Fahrräder, aber es sollte sehr solide und mit guten Bremsen ausgestattet sein.

Diese Umbausätze sind in den meisten Fällen so gut konzipiert und vorgefertigt dass sie auch mit wenig Vorkenntnissen und einfachen Werkzeugen montiert werden können.

230V Ladegerät
© Solarmichel

Die Größe von Motor, Akku und Solar-System sollte genau für Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sein (siehe unten). Die Preise für diese Umbausätze liegen im Bereich von 400 bis 700 € (je nach Motorgröße und Batterie), und wenn man es nicht selbst machen kann oder will kommen für die Umbauarbeit noch so zwischen 200 und 550 € dazu (je nach Fahrrad und Mechaniker).

In dieser Phase laden Sie ihr neues E-Bike mit dem 230 V-Ladegerät auf, das im Umbausatz enthalten ist. Dies ist sinnvoll, um zu sehen, wie oft Sie Ihr E-Bike nutzen. Mit diesen Infos kann dann die Größe der Solar- oder Wind-Anlage berechnet werden, mit der sie Ihr E-Bike in ein Öko-Transportmittel verwandeln werden.

Zweiter Schritt: Aufladen mit grüner Energie

Solar Panels
Solar Panels © Colin Smith, Lizenz: CC BY-SA 2.0

Das Aufladen kann entweder direkt über 2 bis 4 Solarpanele oder/und einem kleinen Windrad durchgeführt werden. Mit diesem System können Sie aber nur tagsüber bei direkter Sonneneinstrahlung oder bei gutem Wind laden. Die andere Möglichkeit ist eine indirekte Stromversorgung mit Pufferspeicher und einen kleinen 230V Wechselrichter zum Aufladen des Akkus. Dadurch ist es möglich, das E-Bike auch in der Nacht oder bei schlechtem Wetter zu laden. Der Preis für ein direktes Ladesystem mit 2 bis 4 Platten liegt zwischen 600 und 1200 € (je nach Größe der Batterie Ihres E-Bikes). Der Preis für ein indirektes System mit eigenem Batterie-Puffer, Solar-Regler, Wechselrichter 230 V liegt in etwa zwischen 1000-3000 €.

Insgesamt wird ein Solar-E-Bike also zwischen 350 € und 3700 € kosten. Aber sagen wir mal dass Sie schon mit 1750 € bereits ein sehr gutes grünes Transportmittel erhalten können! Ist dies nicht der Preis eines kleinen Gebrauchtwagens? Wie wärs, wenn Sie ihr Auto verkaufen würden? Sie müssen kein Benzin, keine Versicherung, keine Kfz-Steuern mehr bezahlen. Und könnten nicht nur viel Geld sparen, sondern auch die Umwelt schützen. In Zeiten von Peak-Oil und steigender Ölpreise ist es schlau an ein alternatives Transportmittel zu denken. Denn je mehr sich die Benzinpreise erhöhen, desto glücklicher werden Sie mit Ihrem Solar-E-Bike sein.

… interessiert?

Motor im Hinterrad vom Solar-E-Bike
© Solarmichel

Es gibt zur Zeit sehr viele E-Bikes und Umbausätze auf dem Markt. Um Fehler und Enttäuschungen zu vermeiden möchte ich Ihnen einige Informationen geben, was für Motoren und Batterien erhältlich sind.

Motoren

Es stehen verschiedene Motoren zur Verfügung: Ein 250-Watt-Motor für diejenigen, die gerne mittreppeln wollen, das E-Bike unterstützt Sie um 50%, Ein 500W-Motor Unterstützt Sie bis zu 75% und kann auf ebenem Gelände schon ganz alleine fahren.

Die großen 1000W-Motoren brauchen gar keine Unterstützung mehr, nicht einmal an steilen Hängen. Sie sind empfehlenswert wenn Sie Kinder oder andere schwere Lasten transportieren wollen. Doch sind diese in Deutschland leider nicht legal, hier sind nur max. 500W zulässig. Beachten Sie bitte auch, dass E-Bikes mit solch starken Motoren bis zu 50Km/h erreichen können, und dadurch eine spezielle Genehmigung und ein Nummernschild brauchen. Einige Motor-Controller können die Höchstgeschwindigkeit auf 25 Stundenkilometer limitieren und somit wird dann auch in Deutschland ein 500W Power-E-Bike ganz legal.

Batterie

Batterie vom Solar-E-Bike
© Solarmichel

Sie können die Batterie auf dem Gepäckträger oder im Farradrahmen installieren. Derzeit gibt es eine Vielzahl von modernen Lithium Batterien. Momentan ist der Lithium-Eisen-Phosphat (LiFePO4) Akku am besten für E-Bikes geeignet, und steht in verschiedenen Größen zwischen 36V/5Ah zu 48V/20Ah zur Verfügung. Die optimale Größe hängt ab von Motor, Fahrstrecke, der Höhenunterschied, Ihr Gewicht und dem Zustand der Straße.

Die Motoren arbeiten problemlos mit verschiedenen Batteriespannungen wie 24V, 36V oder 48V. Zum Beispiel hat der 500W Motor (Original mit 36V) bei 48V schon 750W. Die Batteriespannung ist also auch sehr entscheidend für die Motorleistung. Die Reichweite liegt zwischen 5 km und 80 km je nach Batterie, Motor, Höhenunterschied, Gewicht und Straßenzustand.

Michel Daniek und Frau auf Solar-E-Bikes
© Solarmichel

Zum Beispiel verwende ich einen 1000-Watt-Motor mit 48V/12Ah Batterie und dies reicht für 15km in sehr hügeligem Gelände, auf Straßen in sehr schlechtem Zustand und mit einem meiner Kinder auf dem Rücksitz. Sie können aber mit der gleichen Batterie und einen Motor von 250W im Flachland bis zu 60km Reichweite schaffen, wenn Sie dazu etwas mittreppeln.

Die neuen LiFePo4 Zellen erreichen theoretisch bis zu 4000 Ladezyklen, aber nur 1500 bis 2500 sind meistens real. Wenn Sie Ihr E-Bike wirklich täglich benutzen können sie also maximal 3 bis 4 Jahre halten. Die Akkus verlieren nach einiger Zeit etwa 20% an Kapazität, also besser für den Anfang ein wenig mehr Kapazität kaufen als Reserve. Zusammen mit der Lebensdauer der Backup-Batterie ihrer Solaranlage (wenn Sie sich für diese Lösung entscheiden) sind dies die einzigen Kosten, die Sie haben. Die jährlichen Kosten für die Batterie des Solar-E-Bikes liegen zwischen 25 und 100 €.

LiFePo4 Akkus haben keinen Memory-Effekt und können jederzeit nachgeladen werden. Doch damit sich die einzelnen Zellen untereinander ausgleichen können wird empfohlen, den Akku regelmäßig ganz voll zu laden. Die Geschwindigkeitsregelung wird in der Regel durch einen Gasgriff wie beim Motorrad (legal nur in einigen Ländern) oder elektronisch, durch einen Sensor an den Pedalen gesteuert. Eine Kombination dieser beiden ist nur für sogenannte Pedelecs zulässig. Der Akku schaltet, wenn entladen, dank dem eingebauten BMS (Batterie-Management-System) automatisch ab und schützt so den Akku vor tödlicher Tiefentladung. Mit einer einfachen Batterieanzeige können Sie ungefähr sehen wie viel Batteriekapazität noch vorhanden ist.

Garage vom Solar-E-Bike
© Solarmichel

Die Elektronik der E-Bikes ist ein wenig empfindlich gegen Feuchtigkeit, deshalb parkt man es am besten an einem trockenen Ort. Sie können z.B. eine kleine Garage bauen, die auch gleich die Solarpanele, das Backup System und den 230V Wandler mit dem Ladegerät enthalten können.

Einfälle statt Abfälle: Solarstrom in 12V Anlagen
Solarstrom in 12 Volt Anlagen
von Michel Daniek, Preis: 5.00 EUR

Ich wünsche Ihnen viel Freude mit Ihrem Solar-E-Bike und seien sie sich sicher, sie werden damit viele schöne Lächeln ernten auf all Ihren Wegen.

Solarmichel

Diesen Artikel finden sie auch unter: solarebike.blogspot.com

Teilen
Solarmichel
Autor Michel Daniek alias Solarmichel ist Solarexperte, Allesreparierer und Bewusstseinsforscher. Sein Lebenswerk ist es, in vielen Bereichen eine ökologisch nachhaltigere Lebensform zu finden. Er arbeitet seit Jahren in einem alternativen Netzwerk in Südspanien. Er ist Jahrgang 1964, verheiratet, hat 2 Töchter. Er publizierte seit 1998 verschiedene Bücher und Artikel in England, Spanien und in Deutschland. Sein bekanntestes Werk ist ein kleines Einsteiger-Heft über „Solarstrom in 12Volt Anlagen“, das in Deutschland bei „Einfälle statt Abfälle“ erschienen ist. Es wurde ins Englische und Spanische übersetzt und ist auch dort bei bekannten Verlegern publiziert worden. Es befasst sich mit Möglichkeiten ganz unabhängig von den Stromkonzernen zu werden und mit Insel-Solaranlagen Lernfelder für ein neues Energie-Bewusstsein zu schaffen. Das deutsche Heft ist erhältlich bei: Einfälle statt Abfälle und Amazon. Mehr über Michel Daniek und seiner Geschichte gibt es auf michelgeschichten.

2 Kommentare

  1. Servus, sie sprechen mit dem Artikel mir voll aus der Seele. So war mein denken und anschliessendes Handeln. Allerdings hatte ich schon vor paar Jahren mein auto auf gas (LPG) umgebaut, mir hat das aber nicht gereicht. Unser haus (4 wohnungen) wird seit 15 jahren mit holz heheizt und warm wasser ( 30kw holzvergaser). Es kam dann noch 10qm sonnenkolekoren dazu. Habe mir ein “Alfamix“ gekauft und somit ist meine Waschmaschine direkt mit dem warmwasser angeschlossen. (Ach ja , die Spülmaschine auch).
    Mit Photovoltaik habe ich schon vor 25 Jahren angefangen und ist jetzt mein versorgen für tv, rasenmäher , pc , usw……!
    Und seid neuesten für mei EBIKE , juhu !!
    Das hat allerdings “unerlaubte“ 1000watt mit 60volt ,13,5 ah Akku. Aber der weg zur Arbeit verläuft ausserhalb öffentlicher straßen .
    So, wie bin ich auf siegekommen? Ich möchte bzw. werde mir noch ein solaranhänger bauen (reichweiten Erhöhung) um am Wochenenden oder Urlaub die Natur “erfahren“ !
    Ich könnte noch mehr texten , aber ich hör mal auf !
    Ich hoffe , mit meiner umweltfreundlicheren Aktivitäten , mal ins Paradies zu kommen.

  2. Ein schöner Artikel. Das Heft habe ich vor langer Zeit schon gelesen, als die Module noch richtig teuer waren. Mitlerweile gibt es so viele unterschiedliche, preiswerte PV Module, so dass man sie für die unterschiedlichsten Bereiche nutzen kann.

    Wie der Herr Thron bereis geschrieben hat, macht es durchaus Sinn auch sein Ebike auf ein mobiles Solar-Ladesystem umzubauen. Mit einem Fahrradanhänger als Modulträger sind schon ordentliche Leistungen möglich. Zudem ist man auch bei längeren Touren autark unterwegs, zumindest solange die Sonne scheint. Und auch der Akku profitiert von der solaren Unterstützung, da im Fahrbetrieb der Srom generiert / verbraucht wird und somit die Entladezyklen deutlich herabgesetzt werden. Kurz um, der Akku hat eine höhere Lebenserwartung. Auch hat das System kein Verfallsdatum, so wie jeder Akku. Es hält im Prinzip ewig und ist somit eine einmalige Anschfaffung. Und wer einmal einen Fahrradanhänger hat, der weiss wie viel man mit ihm transportieren kann.

    Für Ebike-Fahrer die sich jetzt nicht mit der Ladetechnik der Ebike-Akkus auskennen und auch kein Schweissgerät besitzen könnte mein SRE-1 (SolarRangeExtender) interessant sein. Er leistet bis zu 1000 Wh/Tag und ermöglich Touren von über 200 km/Tag. Der Anhänger kann mit allen Ebikes genutzt werden, da sowohl die Anhängerkupplung wie auch die Ladetechnik an jedes Ebike einzeln angepasst wird. Preislich ist er von leistungsfähigen Ebike Akkus nicht so weit entfernt, dass es finanziell uninteressant wäre.

    Details über den SRE-1 gibt es auf: http://www.facebook.com/SolarRangeExtender

    MfG. Dipl.-Ing. M.Premuzak

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here