Fußpilz: So beugen Sie Tinea Pedis vor

Füße im Schwimmbad. Fußpilz?

Der Fußpilz Tinea Pedis ist ein ziemlich hartnäckiger Pilz, der es auf Nägel, Haut und Haare abgesehen hat. Die Folgen sind nicht nur kosmetisch, es kommt auch zu sehr unangenehmen Erscheinungen wie Rötung, Rissen in der Haut, vermehrter Schuppung und Juckreiz. Das Beste, was man dagegen tun kann, ist vorzubeugen und den Ursachen aus dem Weg zu gehen. Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr.

Den Fußpilz austrocknen

Ein Fußpilz hält sich im Grunde überall, wo es warm und feucht ist. Vor allem in öffentlichen Duschräumen und in Schwimmbädern besteht die Gefahr, sich mit dem Pilz anzustecken. Deshalb ist die oberste Devise: Je gründlicher die Füße und insbesondere die Zehen abgetrocknet werden, desto besser.

Um eine optimale Trockenheit der Füße sowie der schwerer zugänglichen Zehenzwischenräume zu erreichen, empfehle ich Ihnen einen Föhn zum Trocknen zu verwenden, den Sie auf niedriger Stufe einstellen.

Vorbeugende Maßnahmen zur Vermeidung von Fußpilz (Tinea Pedis)

Es gibt eine Vielzahl vorbeugender Maßnahmen zur Vermeidung von Fußpilz, die Sie ebenfalls sehr sorgfältig und konsequent durchführen sollten.

Die richtigen Socken

Das Tragen der richtigen Socken ist für die Trockenheit der Füße ebenso wichtig, wie das Abtrocknen nach dem Duschen. Socken sollten ebenfalls den Fuß trocken halten und den Schweiß optimal absorbieren können. Am geeignetsten hierfür sind natürliche Fasern, hier vor allem Baumwollsocken.

Tragen Sie am besten täglich frische Baumwollsocken, wenn Sie stärker schwitzen, wechseln Sie diese dreimal täglich, um die Füße auch wirklich trocken und schweißfrei zu halten. Außerdem sollten Sie die benutzten Socken selbstverständlich täglich mit der Waschmaschine waschen, um so alle Erreger und Keime abzutöten. Hierzu eignet sich das 60-°C-Waschprogramm ihrer Waschmaschine bestens.

Ihre Füße wollen atmen

Nicht nur der Mensch an sich benötigt Sauerstoff, auch die Haut und die Füße benötigen Sauerstoff. Ein Barfuß-Spaziergang im Freien, aber auch das konsequente Nichttragen von Socken im Haus ist das natürlichste und gesündeste für ihre Füße. Sorgen Sie für so viel frische Luft wie möglich für ihre Füße. An öffentlichen Orten, an denen viele Menschen barfuß herumlaufen, wie etwa in Schwimmbädern, Sporthallen, Fitnessräumen, Umkleideräumen, oder auf öffentlichen Wiesen sollten Sie stets offene Schuhe bzw. Badeschuhe tragen.

Das richtige Schuhwerk und wechseln der Schuhe

Für alle anderen Situationen sollten Sie das Tragen von Gummi- oder Plastikschuhen vermeiden. Tragen Sie lieber Lederschuhe oder Schuhe aus Goretex oder Stoff, in denen die Füße atmen können. Ein häufiger und kaum wahrgenommener Fehler beim Tragen von Schuhen ist die sich entwickelnde Feuchtigkeit im Schuh. Schuhe brauchen mindestens einen Tag, um gänzlich zu trocknen. Tragen Sie deshalb nie an zwei Tagen hintereinander dasselbe Paar Schuhe. Wechseln Sie täglich Ihre Schuhe, bei starkem Schwitzen sogar zweimal. Ebenso wie Ihre Füße sollten Sie ihre Schuhe stets trocken halten.

Ebenfalls zu empfehlen ist das Verwenden eines antimykotischen Sprays oder Puders, mit dem Sie das Innere Ihrer Schuhe behandeln. Tragen Sie hierzu etwas vom Desinfektionsmittel auf ein trockenes Tuch auf und wischen damit die Innenseite Ihrer Schuhe.

Handeln Sie rechtzeitig bei Fußpilz

Ein Fußpilz macht sich bereits früh bemerkbar. Eine Nagelpilzinfektion zum Beispiel ist oft sofort erkennbar. Die Fußnägel sind hierbei häufig dick, gelb, uneben und brüchig. Zögern Sie hierbei nicht und handeln Sie sofort, denn die Nagelpilzinfektion kann schnell auch zu Fußpilz führen. Antipilzmittel sind in Apotheken und Drogerien rezeptfrei erhältlich. Mithilfe der angebotenen Mittel werden Sie die hartnäckigen Pilze schneller los, als diese sich ausbreiten können.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here