Vor der Tür Europas tickt eine Zeitbombe, die ihresgleichen sucht!

Egyptian refugees travel aboard a U.S. Air Force C-130J Super Hercules

14. April 2017, liebe Leser, liebe Verfolgte und liebe all die Menschen, die gem. der Bemerkung eines Bloggers (gefunden bei „brd-schwindel.org“) genau das sind, nämlich:

„Ich bin weder links noch rechts; ich denke selbst“…,

kann man da noch etwas hinzufügen, ich denke nein, damit ist alles gesagt!

Meinen gestrigen Beitrag hatte ich begonnen mit „Die Jagd ist eröffnet“, dies mit Hinweisen auf das Vorgehen von Landratsämtern und ähnlichen Einrichtungen gegen anständige Bürger wegen’ ‘Reichsbürgertum’.

Ich kann zu diesem Thema zunächst nachliefern, dies mittlerweile nach neuesten Erkenntnissen, heute frisch eingetroffen, nahezu sämtliche Pfade des Rechts werden verlassen:

Ein Bürger, des Reichsbürgertums bezichtigt, wurde nicht nur überfallen, sondern eine unbeteiligte Mieterin (eine alte Dame) ebenfalls, sie wurde gefesselt und ihre Wohnung durchwühlt, auch das Nachbargrundstück (die Bewohnerin war nicht anwesend) wurde gleichem Prozedere unterzogen. Sie sehen, liebe Leser, das „Recht“ bewegt sich mittlerweile in einem Bereich des Untergrunds!

Aber! Ja, es gibt einen Silberstreifen am Horizont, gleich einer leuchtenden Sternschnuppe fiel heute eine Entscheidung vom Himmel und schlug bei mir ein, nämlich die Entscheidung eines Verwaltungsgerichts, welches den Antrag einer Behörde auf Bestätigung einer vorläufigen Beschlagnahme von allen möglichen Gegenständen ablehnte. Dies mit schmetternden Worten an die Antragsteller!!

Man ist also doch nicht so hilflos, wenn Betroffenen und besonders Nicht-Betroffenen die Bude auf den Kopf gestellt wird.

Weiterhin stellte das VG u.a. fest,

„dass die Frage nicht beantwortet werden müsste, ob der Antragsgegner angesichts der durch ihn eingereichten Zeugenaussagen nach derzeitigem Kenntnisstand noch dringend verdächtigt ist, gegen seine politische Treuepflicht als Beamter nach § 33 Abs.1 S.3 BeamtStG verstoßen und hierdurch ein schwerwiegendes Dienstvergehen i.S.v. § 47 Abs. BeamtStG begangen zu haben“.

Bevor ich zur nächsten Bombe komme, hier nur ein paar Bemerkungen:

„Berliner Schule verbietet Lehrerin einen Kreuzanhänger“,[1]www.welt.de: Berliner Schule verbietet Lehrerin einen Kreuz-Anhänger

alles klar, warum auch nicht? Immerhin hängen ja auch die deutschen Kirchenfürsten diese „Dinger“ ab, also, was soll`s??

„Achtung Autofahrer, Menschen auf der Fahrbahn“, ich hatte auf diese ständigen Meldungen im Verkehrsfunk bereits hier hingewiesen. Nun, heute war es mal wieder extrem.

Folglich Anruf meiner wackeren Anette beim „SWR“, sie wurde umständlich und mehrfach verbunden, es meldete sich dann ein Herr mit sonorer Stimme und sehr akzentuiertem Deutsch.

Anette fragte nach, was es mit diesen Meldungen seit ca. einem Jahr auf sich habe und warum die Gründe hierfür nicht mitgeteilt werden.

Der Herr war äußerst patzig und bestritt, dass sich diese Meldungen in letzter Zeit häufen würden.

Anette:

„Dennoch, warum wird nicht mitgeteilt, was da los ist?“

Antwort:

„Ich bin ausschließlich für Verkehrsnachrichten zuständig, wir übernehmen nur, was die Polizei uns mitteilt und im übrigen bin ich nicht bereit, mit Ihnen weiter darüber zu sprechen!“

Ich denke, dass Anette hier an einen Obersten geraten ist, der seinen Anweisungen aus der Politik getreulich Folge leistete und leistet, denn dass diese neuen Wanderungen an Autobahnen keine „Ostermärsche“ sind, das dürfte bekannt sein, hier dürfte eher eine Landnahme im Gange sein!

Der Erdowahn ist gut drauf:

„Was sie auch tun, es ist umsonst. Die Zukunft Europas werden unsere 5 Millionen Brüder formen, die sich aus der Türkei dort angesiedelt haben“,

alles klar, Herr Erdowahn, wir haben verstanden, und unternehmen werden wir nichts, denn Gegenwehr jeglicher Art ist ausschließlich dem deutschen Volk verboten! Ihre trojanischen Pferde leisten ganze Arbeit, besten Dank für Ihre Hinweise..

Liebe Leser, vor der Tür Europas tickt eine Zeitbombe, die ihresgleichen suchen dürfte, nein, es ist nicht Libyen, wenn auch der Innenminister dieses Landes sagte, dass der wirkliche Ansturm auf Europa in wenigen Tagen beginnen werde!

„Hunger als Revolutionsgrund“,[2]www.zeit.de: Hunger als Revolutionsgrund so lautet die Überschrift eines Beitrags in der „Zeit“, dahinter verbirgt sich ein Bericht, wie er entsetzlicher und furchtbarer nicht sein könnte:

Ägypten liegt am Boden, dies in jeder Hinsicht. Die Autoren dieses Beitrags, die das Land bereist und damit untersucht haben, kommen zu dem Schluss, dass Ägypten zwar vor dem Zusammenbruch steht, die Bevölkerungszahl aber dennoch explodiert und die Menschen dort nun aus Ägypten fliehen möchten, hinzu kommen unzählige Zuwanderer aus Somalia, Eritrea…

Ägypten, ca. 400 Seekilometer von Europa (Kreta) entfernt…, was erwartet uns nun von dort, warum ist diese verheerende Situation kein Thema in unseren Medien??
Warum spricht die „Diplomatie“ nur hinter vorgehaltener Hand??

Man kann diesen ganzen Dreck von Lügen, Schmutz, Rechtsbruch, Versagen, Verleumdung, Vetternwirtschaft usw. eigentlich nicht mehr ertragen!

Da tut es einfach gut, wenn man in den Medien, dies umfänglich, hören kann:

„Könnten die Bundesbürger ihren Kanzler direkt wählen, so würden 46% für Merkel stimmen, 40% für Schulz“.

Würde man diese Fragen richtig stellen, dann würde das korrekte Ergebnis durchschlagen, dass beide auf den Scheiterhaufen gehören, und niemand etwas mit deren Politik zu tun haben will. Aber leider führen hier Wahlen zu gar nichts, daher gelten die Spielregeln der Machthaber nach wie vor ohne jede Chance einer Veränderung.

Ich schließe zum Karfreitag, indem ich hoffe und uns wünsche, dass die Größe des Korans und des Propheten, zumindest am Karfreitag, spurlos an uns vorbei geht![3]www.lutzschaefer.com: Wissenenswertes aus dem April 2017

Quellenangaben, Fußnoten und Weiterführendes   [ + ]

Teilen
RA Lutz Schaefer
Geboren am 8. Oktober 1945 in Hildesheim, also fünf Monate nach Kriegsende und sechs Monate nach der abschließenden und wie alles andere vollkommen überflüssigen Bombardierung von Hildesheim. Also im Sternzeichen "Waage", woraus sich wohl nach und nach meine Affinität zur Waage der "Justitia" ergeben hat.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here