Zwei Ostereier im Netz: Flammende Rede im Europaparlament & REICHSHÜHNER

Huhn mit zwei Eier im Käfig

15. April 2017, liebe Leser, liebe Menschen dieses furchtbaren Landes,

bevor ich Ihnen zwei Ostereier ins Netz lege, möchte ich noch einmal kurz die hier gestern erwähnte Problematik bzw. das Desaster in Ägypten thematisieren:

Generell herrscht die Ansicht vor, dass die Probleme afrikanischer Länder allein durch westliche Strategien, Kriegstreiberei und Ausbeutung entstanden seien. Dem kann man teilweise zustimmen, aber eben nur teilweise, denn sieht man sich die Entwicklung in Ägypten an, so finden sich dort nahezu allein nur hausgemachte Desaster, angefangen vom fatalen Assuan-Staudamm, der die fruchtbringenden Hochwasser des Nils abstellte, über eine desaströse Innenpolitik, bis hin zum radikalen Islam.

Das alles sind keine, etwa durch den Westen eingeschleppten Probleme oder Ausbeutungsszenarien, das ist handgemacht vor Ort.

Im Gegenteil, Ägyptens Haupteinnahmequelle war noch bis vor ein paar Jahren der weltweite „westliche“ Tourismus, dann schlug u.a. der Terror des IS u.a. zu, also, was bleibt: Nichts, was uns bzgl. Ägypten vorzuwerfen wäre, und dennoch wird wohl der Sturm auf Europa, zuvörderst auf Deutschland, demnächst vehement einsetzen!

Und eine Frau Kasner wird bei Gelegenheit auch das mit „unserer Schuld“ gegenüber Afrika erklären, hierzu sei verwiesen auf Nicolaus Fest:

Hier nun die Ostereier, Ei Nr.1, zunächst einige Bemerkungen und Vorschläge:

Alles klar, vor allem alles klar bei der AfD, deren Redner in Landtagen regelmäßig das Mikrofon abgestellt bekommen?

Liebe Abgeordnete der AfD, dann nehmt doch, verdammt noch mal und zugenäht und vorsorglich eine Flüstertüte mit zum Rednerpult, dann funktioniert der politische Diskurs halt offensichtlich nur noch so, traurig aber wahr!

Es sollte auch ein bisschen Kampfrhetorik geübt werden, sich so einfach von einer Bretschneider wie einen Schulbub in die Ecke stellen lassen, kommt beim Wähler nicht gut an. Zumindest gehört dieser Oberlehrerin ins Poesiealbum geschrieben, z.B.:

„Frau Präsidentin, ich nehme Ihr gestörtes Verhältnis zur Demokratie und parlamentarischen Redefreiheit zur Kenntnis und würde jetzt gern ohne weitere überflüssige Belehrungen und Störungen mit meiner Rede fortfahren.“

Joschka Fischer hat noch ganz andere Ausdrücke benutzt, wie man sich erinnert. Noch ein Vorschlag:

„Frau Präsidentin, Ihre Belehrungen waren wie immer sehr flüssig, ich halte sie für überflüssig, darf ich jetzt fortfahren?“

Hier nun das ultimative Ei:

Da wir gerade bei der parlamentarischen Redefreiheit und deren Unterdrückung waren, hier noch eine flammende Rede im Europaparlament und der unvermeidliche Schlagabtausch mit dem Präsidium:

Matteo Salvini im Europaparlament:

„Ich sage doch nur, dass ihr meiner Meinung nach nicht normal seid, mit vollem Respekt.“

Hier nun Osterei Nr.2,

hinreißend nachzulesen auf „deutschland-pranger.de“, eine weitere Gefahr droht sich in Deutschland breit zu machen, das sind ganz üble Viecher, also nicht nur „Reichsbürger“, sondern nun auch noch: „REICHSHÜHNER“,[1]deutschland-pranger.de: Reichshühner rette sich wer kann!

Ich schließe mit den heutigen Meldungen darüber, dass die Merkel im Volk wieder am beliebtesten ist und der Gabriel den Schulz ebenfalls wieder an Beliebtheit überholt hat. Ich dachte eigentlich, wir haben es mit Politik zu tun und nicht mit Beliebtheitskonkurrenzen nach dem Motto „Germany’s next Chancellor….“

c.c.K.e.d. – Auch das Recht auf parlamentarische Redefreiheit ist zunehmend ein Freiheitsrecht ‘von gestern’, dann geht aber bitte weit genug zurück und nehmt euch ein Beispiel an den Griechen und Römern, als es die ‘Rede’ noch gab und die absolute Freiheit, diese auch ungestört zu halten. Das ist aber auch wohl alles ‘ewig gestrig’, oder wie? (sdg).[2]www.lutzschaefer.com: Wissenenswertes aus dem April 2017

Quellenangaben, Fußnoten und Weiterführendes   [ + ]

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here