Hope stirbt als Letzte…

Hope schaut in den Spiegel
Mirror (Model: Serena Anae Link) © dualdflipflop, Lizenz: CC BY 2.0

Wenn wir in einen Spiegel sehen, sehen wir nicht nur Dinge die uns gefallen, sondern auch manches dass wir lieber nicht sehen würden. Und je älter wir werden, desto mehr sehen wir einen Prozess den wir nicht aufzuhalten vermögen. Wir leben in einer selbst geschaffenen Wegwerfgesellschaft und alte Dinge oder Sachen die man nicht mehr gebrauchen kann, werden einfach weggeworfen bzw. entsorgt. Doch es gibt auch Sachen die wir erst dann richtig gut finden, wenn sie ein gewisses Alter und Patina haben. Dies ist nicht nur bei materiellen Dingen wie Auto, Motorrad oder Häusern so. Es gibt auch Lebewesen die wir erst dann richtig toll finden, wenn sie ein für uns hohes Alter erreicht haben, nämlich Bäume.

Doch zurück zum Blick in den Spiegel. Auch wenn wir uns eventuell immer nur von unserer Schokoladenseite betrachten, so gibt es eben auch die Zitronen- oder Orangenseite. Aber genauso wie wir solche Seiten gerne ausblenden, genauso blenden wir gewisse uns unangenehme Dinge in unserem Leben aus. Ich schaue nicht so genau hin, also ist alles gar nicht so schlimm.

Ich ignorier mir meine Welt – so wie sie mir gefällt.

People are awesome – Menschen sind fantastisch

Schaut mal bei YouTube und ihr findet massenweise Videos mit wirklich beeindruckenden, gefährlichen, verrückten und lustigen Dingen die Menschen tun. Schaut euch mal einige Straßenmusiker an, wie reich sie sind, obwohl sie materiell gesehen eher arm sind. Und schaut euch Bilder oder Videos von materiell reichen Menschen an und erkennt, wie arm sie teilweise sind. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle aus welchem Land sie kommen, welche Hautfarbe sie haben oder welcher Religion sie angehören.

Unglaublich was einige so alles erfinden und wirklich in die Tat umsetzen. Geht nicht, gibt’s nicht. Schaut in die Gesichter von Stämmen die abgeschieden von unserer sogenannten Zivilisation leben und schaut dann in die Gesichter von Menschen die sich finanziell beinahe alles leisten können. Sicher, alles hat seine Zeit und jetzt ist immer die richtige Zeit für alles. Zeit für Veränderung, aber auch Zeit um zur Ruhe zu kommen. Zeit für sich und Zeit für Andere. Keiner weiß wie viel Zeit uns noch bleibt.

Manchmal möchte ich am liebsten laut schreien, bei der vielen Ignoranz die bei vielen herrscht und manchmal bin ich einfach nur sehr traurig deswegen. Manchmal komme ich mir vor, als wäre ich einer der wenigen Sehenden unter all den Blinden. Manchmal bin ich selbst ein Blinder. Manchmal kann ich darüber lachen was die einen den anderen vorwerfen und manchmal finde ich es eher lächerlich. Viele wenden sich von denjenigen ab, die einen materiellen Schaden verursachen und laufen denjenigen hinterher, die zulassen dass Lebensmittel diesen Namen nicht mehr verdienen. Einige vergiften und ermorden uns und unsere Umwelt. Einige kümmern sich liebevoll um uns und unsere Umwelt.

Wir sind alles

dumm – schlau, schön – hässlich, dick – dünn, schnell – langsam, grausam – liebevoll, traurig – glücklich, optimistisch – pessimistisch, zusammen – auseinander, usw.

Welches Wesen außer dem Mensch hält an einem System fest, dass nachweislich alle nachfolgenden Generationen ebenfalls als Sklaven einer virtuellen Schuld namens Geld oder im Namen eines Glaubens hält? Welche Lebensform hinterlässt schlechtere Bedingungen für ihre Nachkommen? Stirbt nicht irgendwann jede Art aus, die wider der Natur lebt?

Der Mensch, bzw. die Menschen sind wohl deshalb diese besondere Spezies, weil sie sämtliche Eigenschaften ihres Schöpfers bzw. Schöpferin (sowohl männlich als auch weiblich, da alles) besitzt. Wir sind individuell, einzigartig, aber dennoch Teil des großen Ganzen.
Und auch wenn es manchmal zäh ist, so verlieren wir dennoch kaum die Hoffnung.

Die Hoffnung

Ich denke diese Hoffnung weiter zu machen, auch wenn es vielleicht gerade keine Möglichkeit auf eine Veränderung oder Verbesserung gibt, ist der Punkt der uns von allen anderen Wesen in allen Galaxien unterscheidet. Jetzt könntet ihr natürlich sagen, woher ich das wissen will. Nun, ich weiß es natürlich nicht. Außerdem habe ich die Hoffnung, dass nicht nur wir Menschen auf der Erde so sind. Und bekanntlich stirbt Hope immer als Letzte.

Eine weitere Hoffnung ist und bleibt, dass vor allem die Frauen auf unserem Planeten erkennen was sie in Wirklichkeit sind. Wir Männer sind nur ein Teil der Schöpfung, aber ohne Yin kein Yang. Deshalb werden wirkliche Frauen für diese Welt benötigt und keine weiblichen Männer. Frauen glauben heutzutage alles alleine können zu müssen. Viele Frauen sind deshalb auch seelisch in einer Zwickmühle. Man hat ihnen eingeredet, dass sie heutzutage dies und jenes sein müssten. Dasselbe gilt übrigens auch bei den Männern.

Deshalb wohl auch die Unzufriedenheit vieler, die inzwischen spüren dass vieles nicht so ist wie man sie glauben gemacht hat. Aber viele Frauen und Männer werden wohl dennoch weiterhin vorgeben, dass alles gar nicht so schlimm ist und sich mit einem unsicheren Blick vom Spiegel des Lebens abwenden. Doch ich behaupte, dass sich ein genauer Blick immer lohnt, auch wenn man manchmal Dinge sieht die einem zunächst nicht wirklich gefallen.

Hope ist weiblich und sollte nicht sterben.

Hoffnungsvolle Grüße, euer Holger (schmid_67-ät-web.de)

2 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here