Weil einfach, einfach besser ist

Einfach besser

Schon mehrmals schrieb ich den Satz: Weil einfach, einfach besser ist. Da ich gerade das Foucaultsche Pendel von Umberto Eco [1] lese, sehe ich mich wieder einmal mit meiner Aussage bestätigt. Der Name Umberto Eco kam mir bekannt vor, wobei das wahrscheinlich bekanntere Buch, im Namen der Rose ist, oder besser noch der gleichnamige Film mit Sean Connery, der oft genug im Fernsehen lief.
So viele Begriffe und Worte die ich noch niemals zuvor gelesen hatte, obwohl ich sehr viel lese, und deren Bedeutung ich wohl erst im Internet suchen müsste. Worte bei denen sich mein Gehirn weigert sie abzuspeichern, weshalb ich mir auch nicht die Mühe mache nach einer entsprechenden Erklärung zu suchen. Worte die erfunden wurden, um sich weiter abzugrenzen und das babylonische Sprachengewirr fortzusetzen.
Statt Wissen zu mehren, wurden Gräben gezogen. Mit Worten wurde versucht sich abzugrenzen von einer großen Gemeinschaft, hin zu einer Gemeinschaft die sich für eine elitäre Klasse hielt und wohl noch immer hält. Und jede „Klasse“ erfand ihre eigene Sprache, damit die anderen nicht merken über welche (unwichtigen) Themen sie sich gerade unterhalten.

Würde, was uns groß und wichtig erscheint. Plötzlich nichtig und klein. Reinhard May [2]

Antworten sollten immer klar und deutlich – einfach – sein

Welchen Fortschritt hat die Verwendung solcher Worte der Menschheit gebracht? Es wurde eine komplizierte Welt geschaffen, in der gebildete/studierte Menschen selten Antworten auf all die vielen Fragen geben können. Antworten sollten immer klar und deutlich sein, damit sie von allen verstanden werden. Wo also bleibt der vielgepriesene Fortschritt? Was haben die vielen Denkprozesse dieser angeblich zivilisierten Welt gebracht? Wir haben es anscheinend geschafft, unser „Wissen“ genauso auszulagern (Outsourcing) wie verschiedene andere „Arbeiten“, und damit keine wirklich sinnvolle Entwicklung geschaffen.
Wurden die wirklich großen Durchbrüche durch Politik und Religion verhindert? Nutzen die intelligenteren Menschen ihr Wissen nur, um ein größeres Stück vom Kuchen zu bekommen?
Beruht dieses Wissen auf falschen Annahmen und entstehen dadurch die falschen Ergebnisse? Sollte wirklich alles so unheimlich kompliziert sein? Oder reicht es allgemein nur zu dem bisher erreichtem?

Menschen, mit einfachen Worten

Manchmal beschleicht mich das ungute Gefühl, dass einige Antworten lediglich neue Fragen aufwerfen. Aber zum Glück gibt es unter all den Blinden, ab und zu auch Sehende. Und diese Sehenden haben oft ganz einfache Wahrheiten, die leider von den vielen Tauben nicht gehört werden. Ich weiß, Stille kann wahrer Luxus sein in unserer zu lauten Welt und eventuell scheinen deshalb viele blind auf ihren Ohren zu sein.
Doch es gibt Menschen wie Prof. Dr. Gerald Hüther [3], die in einfachen Worten beschreiben können, warum unsere Schulsysteme keine Bildung vermitteln. Oder wenn ein Prof. Dr. Franz Hörmann [4] erklärt, was das aktuelle Wirtschafts- und Geldsystem bewirken. Beide machen sich nicht nur über die bestehenden Systeme lustig, sondern bieten auch funktionierende Lösungen an. Und in diese Richtung gibt es mit ziemlich großer Sicherheit weitere gute Ideen.

Einfache Antworten ≠ Einfache Umsetzung

Niemand sollte jedoch einfache Antworten mit einfacher Umsetzung verwechseln. Die Meisten haben es sich in ihrer Wahrheit bequem eingerichtet und sind nicht so einfach von ihrem Wissenssofa zu bekommen. Und niemand sollte einfache Antworten von Menschen mit Scheuklappen erwarten. Eventuell wäre es sogar besser solche Antworten zunächst zu hinterfragen. Ich merke, es wird zu kompliziert.
Auch merke ich, dass ich anfange mich zu wiederholen. Dies könnte entweder an der Aufnahme von Aluminium oder der Benutzung fluoridhaltiger Zahncreme über einen zu langen Zeitraum liegen. Andererseits mache ich dies vielleicht auch nur solange, bis möglichst viele wissen, dass Zeit für Veränderung ist.
Lieber Gruß, Holger ([email protected])

Quellen

Holger Schmid
Er hat Kinder, Familie, Freunde und viele Bekannte, und möchte dass wir alle in Zukunft unser Leben so führen können, wie es eigentlich für uns vorgesehen ist. Ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit, ganz ohne Angst. Holger Schmid inspiriert die Leser mit seinen Erkenntnissen, Fragen und Denkanstößen!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Updates von den Autoren?Jetzt Newsletter abonnieren!
Holen Sie sich in regelmäßigen Abständen eine 2. Meinung und informieren Sie sich per E-Mail über neue Veröffentlichungen der EQUAPIO-Autoren.

Aktuelle BeiträgeAuch interessant!

Wie bereit sind wir denn für Veränderungen?

- Zugegeben etwas unheimliche Gedanken zur späten Stunde - Es wird mir gerade immer offensichtlicher, dass wir alle lieber nicht der Realität ins Augeblicken wollen,...

Obamas Geburtstagsparty 2021 ohne Masken: die Regeln gelten für die anderen!

Das würde Obama natürlich so nie sagen, um sich politisch korrekt zu verhalten, versteht sich, aber es gibt in englisch den Spruch: „actions speak...

Zu Risiken und Nebenwirkungen

Auch eine Packungsbeilage oder der Arzt oder Apotheker, werden nur ungenügend über Risiken und Neben- beziehungsweise Wechselwirkungen der künstlichen, aber meist toxischen Produkte der...

El Salvador führt als erster Staat Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel ein

Bitcoin, gesetzliches Zahlungsmittel, das ist doch ein Witz (!) ? Nein, alle, die diese Informationen als Verschwörungstheorie in die rechte Schublade ablegen, werden demnächst ihr...

Mein Hund vom Mars

Meine Brüder, Schwestern und ich, die schon länger ihren natürlichen Kreislauf hier auf der Erde beendet haben, kommen dennoch immer wieder zur Erde, um...

Und ihr werdet die Wahrheit erkennen!

Und die Wahrheit wird euch frei machen! (Johannes 8,32) Dass dies auch heute noch genauso zutrifft wie vor über zweitausend Jahren, wissen wohl alle die...