Wichtige Menschheitsfragen: Sind wir Menschen noch zu retten?

Die Menschheit bzw. Menschen auf der Erde bei Nacht
Die Menschheit bzw. Menschen auf der Erde bei Nacht

Persönliche Gedanken über die Menschen und heutige Welt

Pressefreiheit Ruhe in Frieden. Für die Menschen, die sich heute noch trotz aller Medienverblödung und all der kollektiven Gehirnwäsche immer noch zutrauen sich eine eigene Meinung bilden zu können, möchte ich hier einige meiner persönlichen Gedanken über die heutige Welt niederschreiben. Glauben Sie vielleicht auch nicht mehr wirklich alles, was ihnen so in den Nachrichten aufgetischt wird? Wer entscheidet was alles berichtet werden kann und darf? Wer steht denn am Ende unserer ganzen Medien-Hierarchie? Welche Interessen gibt es in diesen Kreisen wirklich?

Fukushima macht es mal wieder deutlich

Ich fragte mich schon unzählige Male was denn wirklich hinter den Kulissen der offiziellen Nachrichten geschieht. Wie lange wollen wir Menschen noch den Mächtigen, wie aktuell z.B. dem japanischen Tepko-Komplott, glauben schenken, dass in Fukushima alles bestens im Griff ist? Auch wenn wir das vielleicht wirklich zu gerne glauben würden, so könnte es in diesem Fall vielleicht der gesamten Menschheit Kopf und Kragen kosten. Wenn wir denen nach all ihren vorhergegangenen Lügen nun immer noch unseren glauben schenken, dann verschenken wir vielleicht damit unsere gesamte Zukunft auf diesem Planeten.

Dicke Hunde auf kurzen Beinen

Brennende Twin Towers am 11. September 2011
Brennende Twin Towers am 11. September 2011 © cliff1066 – Lizenz: CC BY 2.0

Auch in der Vergangenheit gab es schon so einige spannende Fragen, dessen Beantwortung vielleicht viel zu große Konsequenzen hätte, als dass sie je noch einmal ein Journalist ernsthaft anpacken würde.

Hier jetzt nur mal zwei bekannte Beispiele wie: Ob der 11. September 2001 nicht doch ein geheim geplantes Eigentor war, nur um die neuen Terrorgesetze durchbringen zu können?

Dr. Terrence Tumpey
Dr. Terrence Tumpey, bereitgestellt vom: Center for Disease Control and Prevention, Foto: James Gathany
Oder was ist denn wirklich dran an dem alten Gerücht, dass der AIDS-Virus ursprünglich aus einem amerikanischen Biowaffen Versuchslabor entwischt ist?

Was nicht sein darf, kann nicht sein

Diese Liste ließe sich natürlich noch sehr weit fortsetzen. Aber nein, so etwas kann doch gar nicht sein, sagen jetzt sicher all die Skeptiker. Vielleicht genauso wie sie sagen, das genmanipulierte Organismen niemals aus Versuchsfeldern ausbrechen würden, Atomenergie niemals gefährlich sei und das Fernsehen niemals zum Instrument der Massengehirnwäsche genutzt werde. Lebensmittel würden niemals missbraucht um Menschen nötige Nährstoffe zu berauben, die Regierung spioniere keine Telefonanrufe aus, Pflanzenschutzmittel seien nicht gesundheitsschädlich, der Aktienmarkt sei nicht frisiert, Solarenergie reiche niemals für unsere Energieversorgung und Elektroautos seien sowieso viel zu teuer. Ach ja, und Impfungen seien völlig ungefährlich, Fluor sei gut für die Zähne, Chlor mache Sie schlau und Bestrahlung tue Ihnen auch gut.

Die Herrschaft des Niemand

Die Welt ist heutzutage zu einem dichten Wirrwarr aus Lügengebäuden geworden. Wir Menschen haben uns schon viel zu lange belügen lassen, und nun wissen wir gar nicht mehr, wem wir überhaupt noch glauben können. Aber das Schlimmste daran ist, das dabei vielleicht unser “gesunder Menschenverstand” ernsthaft erkrankt ist. Wer ist denn noch wirklich „zuständig“ oder „verantwortlich“ für alles was geschieht. Richtig: Niemand! Die Herrschaft des Niemand, ist zur eigentlichen Staatsform der heutigen Bürokratie geworden. So wie alle Naziverbrecher, werden auch wir vielleicht einmal sagen, wir haben nur das getan was von uns erwartet und verlangt wurde. Wir alle sind heute schon so weit entmenschlicht, das wir nicht mehr darüber nachdenken wollen. Nur natürlich, denn es wäre viel zu schmerzhaft.

Das Böse ist das versteckte Gute

Albert Einstein painted portrait
© Abode of Chaos, Lizenz: CC BY 2.0

Ich habe mein Leben lang immer an das Gute im Menschen geglaubt, doch all diese Fakten sprechen nicht wirklich mehr dafür.

Sind all die Verantwortlichen denn vielleicht einfach nur überfordert oder schlichtweg zu dumm, um die einfachsten Zusammenhänge zu verstehen? Wie schon im 3. Reich tut jeder nur noch seinen Job.

Wir Menschen haben uns das Steuer aus der Hand nehmen lassen, denn die Fehlentwicklung der wichtigsten Bereiche in Wirtschaft, Medizin, Politik und Umweltethik geht viel zu konsequent und methodisch in die falsche Richtung. Mir scheint es hier eher, dass wir es einerseits mit einer zunehmend unkontrollierten Machtbesessenheit einer kleinen Minderheit zu tun haben, die nun unser aller Wohl und Freiheit bedroht. Und andererseits mit einer merkwürdigen inneren Blockade gegenüber wirklichen Veränderungen.

Vielleicht ist es am Ende ja “nur” diese verflixte Sucht nach Macht, die diesen Motor der Globalisierung so unaufhörlich antreibt. Wie eine schlimme Droge, die diese Todesspirale des Wirtschaftswachstums ins Nichts immer noch weiterdreht. Doch es sind nicht nur diese „Bösen“, denn es gehören ja immer zwei dazu. Wir haben es auch mit uns machen lassen. Es war und ist uns einfach egal, es sind nicht genug Menschen dagegen aufgestanden, wir haben uns nicht genug dagegen gewehrt. Und warum nicht? Wo alle schuld sind, ist es keiner … soll das unser letzter Trost sein?

Vielleicht unsere letzte Entscheidung

Holocaust Memorial in South Beach Miami 2008
Holocaust Memorial in South Beach Miami 2008 © Allie_Caulfield, Lizenz: CC BY 2.0

Was blockiert uns nur alle so? Das habe ich mich schon so oft gefragt. Alle wissen doch das wir so wie jetzt einfach nicht mehr weiter machen können, wenn unsere Kinder noch eine halbwegs heile Welt bekommen sollen. Ist das nicht sehr ähnlich heutzutage wie damals im 3. Reich? Was werden uns unsere Kinder sicher einmal für unangenehme Fragen stellen?

Warum habt ihr nichts dagegen gemacht? Eine gute Frage, oder!? Wann wollen wir anfangen uns über ihre Beantwortung Gedanken zu machen? Es ist, wie Reinhard Mai im „Narrenschiff“ so schön singt, als hätten sich alle zum Untergang und zum Verderb verschworen. Wir könnten es uns doch so schön machen auf diesem einzigartigen Raumschiff Erde. Was in uns ist nur so falsch, dass wir offensichtlich nur noch alles zerstören können. Schon so oft fragte ich mich, woher kommt z.B. nur dieses so seltsame Interesse, an all diesen finsteren Kino-Filmen über Tod und Gewalt, oder über all diese nur denkbaren Weltuntergangs-Szenarien und Horrorfilme die unsere Filmindustrie zur Zeit produziert. Wer auch immer das erste Mal einen Video-Verleih betritt, kommt sich heutzutage vor wie in einem Grusel-Kabinett. Ist es etwa “nur” die Angst vor dem Tod, die wir dabei zu überwinden suchen?

Sind Schuldgefühle der psychologische Schlüssel?

Denkmal für die Opfer vom "Shoot-to-kill" Befehl an der Berliner Mauer
Denkmal für die Opfer vom “Shoot-to-kill” © Magnus Manske, Lizenz: CC BY-SA 2.0

Ich denke, vielleicht kommt unsere Mordlust eher daher, weil wir kollektiv betrachtet, schon so viele unverzeihliche Fehler begangen haben, die wir uns jetzt irgendwie nicht mehr vergeben können. Vielleicht denken wir unterbewusst, wir haben es jetzt so verdient!? Ich meine, wir alle wissen doch, dass wir mehr hätten tun können für die Umwelt, oder gegen all die Lügen und das Leid in dieser Welt. Wir alle müssen ja mit einem mehr oder weniger unbewussten Schuldgefühl herum laufen!!!

Michel Daniek demonstriert
Michel Daniek demonstriert © Michel Daniek

Und alle Medien und die Umwelt-Aktivisten, die uns dann so eindringlich über all diese Missstände informieren wollen, treiben uns doch nur immer tiefer in unser kollektives Schuldgefühl, das uns dann, wie alle Schuldgefühle auch, so handlungsunfähig macht.

Wir halten es schon einfach nicht mehr aus hinzusehen und je mehr man uns dann auch noch vor Augen hält, desto mehr sehen wir eben weg.

Kann uns Menschen nur noch Liebe und Vergebung retten?

Atombombentest RomeoWenn dem wirklich so ist wird sich auch hier ohne Liebe nichts verändern können. Wir Menschen haben schon so viel Schlimmes getan.

Die Geschichte ist gepflastert mit Leichen, Kriegen und Katastrophen, Lug und Trug, Hass und Gewalt. Und die Menschheit leidet noch immer.

Wer nicht vergibt, wird zum Gefangenen der Vergangenheit und der alten Feindschaften, die verhindern, dass das Leben mit neuer Frische weitergeht. Nicht vergeben bedeutet, dass man sich von den Schritten anderer lenken lässt, denn man ist gefangen in einer Kette aus Aktion und Reaktion, Exzess und Vergeltung, Auge um Auge, Zahn um Zahn, die sich immer enger schnürt. Vergebung dagegen befreit den, der vergibt. (Hannah Arendt)

Mâ Ananda Moyî
Mâ Ananda Moyî © public domain

Aber wie können wir uns all das je verzeihen? Ich meine wirklich: Ja, wir können! Wenn wir uns Menschen einmal mit tiefer bedingungsloser Liebe betrachten, haben wir zwar wirklich schlimme Fehler begangen, doch unverzeihlich sind sie nur, wenn wir nicht bald anfangen wirklich ehrlich zu uns selbst zu sein und beginnen aus unseren Fehlern zu lernen, bevor es wirklich zu spät ist.

Irgendwo sind wir doch auch nur alternde Kinder geblieben, die jetzt mal was wirklich schlimmes ausgefressen haben. Doch werden wir nicht trotz all dem sehr geliebt? Genau so, wie es uns die wahren heiligen dieser Welt immer wieder gesagt haben?

Jetzt haben wir die Wahl, und vielleicht wollte ja genau dies unser Schöpfer, als notwendige Konsequenz des freien Willens, den er uns nun mal gegeben hat. Vielleicht will er damit nur sehen wie sehr wir seine wundervolle Schöpfung achten und wertschätzen können?!

Das Gesicht von Jesus
Das Gesicht von Jesus © Waiting For The Word, Lizenz: CC BY 2.0

Wann hören wir endlich auf Gott spielen zu wollen, wann gestehen wir uns endlich ein, dass wir eigentlich noch keine Ahnung haben und von vielem besser noch die Finger weglassen sollten. Wir wissen noch nicht viel von den einfachsten und grundlegendsten Dingen dieser Welt, wie Licht, Zeit, Liebe etc. Wir sind noch wie kleine Kinder, die sich in eine Unzahl von tödlichen Sackgassen verrannt haben. Das alles zu ignorieren wird auch schon immer schwieriger, denn wohin wir auch kucken, es sieht dort auch schon nicht viel besser aus.

Die Welt ist zu einem finsteren Ort geworden

Die Politik ist zu einer Art Unterhaltungsindustrie verkommen. Die Medizin doktert weiterhin konsequent nur an Symptomen herum. Diese verantwortungslose Atomlobby darf immer noch ganz legal und ohne auch nur einem einzigen brauchbaren Endlager auf der Welt, unbehelligt so weiter machen. Die Gentechnik ist zu einem schmutzigen Spielplatz verkommen und wird so zu einem kollektiven Selbst(mord)versuch.

Umweltgifte sammeln sich schon geballt zum Gegenangriff, der Plastikmüll ist dabei den ganzen Globus langsam mit seinem tödlichem Feinstaub einzuhüllen. Die Meere werden hirnlos leergefischt, die Urwälder gnadenlos abgeholzt, die Luft unaufhaltsam verpestet, das Erdöl bis zum letzten Tropfen verheizt, und unsere Kinder werden immer noch von den Ärzten ungestraft geimpft. Was auch nur schiefgehen kann, geht schief, so könnte man meinen. Sollte sich das Gesetz der Entropie, oder die Weissagung der Hopis wirklich so gnadenlos bewahrheiten?

Die Dunkelziffern werden zu einem schwarzen Loch

Und es gibt doch sicher auch noch vieles, was wir heute noch gar nicht wissen, oder wissen sollen, (und vielleicht auch niemals wissen wollen). Was steckt wirklich hinter diesen dubiosen Kornkreisen? Was ist denn eigentlich aus diesen Nanobakterien geworden, die Müll fressen können? Wer kümmert sich denn irgendwann mal um all den illegal verklappten Atommüll? Waren so einige Tsunamis nicht vielleicht doch von Menschen gemacht? Und wer weiß was hinter der Schweine- und Vogelgrippe-Panikmache wirklich steckt?

Wenn Impfen zum Horrorkrimi wird

Evil Doctor
Evil Doctor © abdullazero, Lizenz: CC BY 3.0

Wenn wir immer so mies belogen werden, wo lauert dann heute die wirkliche Gefahr? Manchmal denke ich schon, das z.B. meine negative Einstellung zum Thema Impfen, mir vielleicht am Ende doch noch das Leben kosten könnte. Denn meine einzigen Gedanken, die mich diesen neuen Impf-Sport der Pharma-Industrie sogar befürworten ließen sind leider nur sehr finster:

In meinen schwärzesten Gedanken scheint es mir, als wäre diese dubiose Schweine und die Vogelgrippe vielleicht auch nur zu Testzwecken erfunden worden! Planen die Machtbesessenen dieser Welt damit vielleicht eine drastische Dezimierung der heutzutage immer weiter explodierenden Bevölkerungszahlen? Sollte dies ihre finstere Antwort sein auf die Probleme unserer Zeit?

Solarmichel

Teilen
Solarmichel
Autor Michel Daniek alias Solarmichel ist Solarexperte, Allesreparierer und Bewusstseinsforscher. Sein Lebenswerk ist es, in vielen Bereichen eine ökologisch nachhaltigere Lebensform zu finden. Er arbeitet seit Jahren in einem alternativen Netzwerk in Südspanien. Er ist Jahrgang 1964, verheiratet, hat 2 Töchter. Er publizierte seit 1998 verschiedene Bücher und Artikel in England, Spanien und in Deutschland. Sein bekanntestes Werk ist ein kleines Einsteiger-Heft über „Solarstrom in 12Volt Anlagen“, das in Deutschland bei „Einfälle statt Abfälle“ erschienen ist. Es wurde ins Englische und Spanische übersetzt und ist auch dort bei bekannten Verlegern publiziert worden. Es befasst sich mit Möglichkeiten ganz unabhängig von den Stromkonzernen zu werden und mit Insel-Solaranlagen Lernfelder für ein neues Energie-Bewusstsein zu schaffen. Das deutsche Heft ist erhältlich bei: Einfälle statt Abfälle und Amazon. Mehr über Michel Daniek und seiner Geschichte gibt es auf michelgeschichten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here