Klimagipfel in Paris: Per Vertrag das Klima ändern?

Klimagipfel in Paris: Enrique Peña Nieto, François Hollande, Angela Merkel, Michelle Bachelet
© JCH 6442, Lizenz: CC BY 2.0

Geht das überhaupt, dass man per Vertrag das Klima ändern kann?

Ach nee – nicht wirklich?! Nein, ich kotz gleich, oder soll ich vielleicht einfach nur mit meinem erhobenen Mittelfinger – dem Stinkefinger halt – zeigen, was ich von solch einen Blödsinn, das gerade beim Klimagipfel in Paris beschlossen wurde, halte? Nein, das tu ich natürlich nicht! Ich bleib, wie es sich für einen ordentlichen und freien Journalisten geziemt, ganz cool und frage mich ganz einfach nur, wie denn der liebe Gott, mit dem der Vertrag ja schlussendlich zustande kommen soll, auf solch eine Idiotie reagieren wird? Lässt er sich auf diesen Klima-Deal ein, oder wird er, wie ich, den Ökofaschisten den Vogel zeigen?

Ohne CO2 kein LEBEN!

Ich gehe von Letzterem aus, denn wie schräg ist das denn, wenn eine vom Größenwahn besessene Klima-Sekte der Natur per Vertrag in die Suppe spucken kann? Und wie kann man auf diese Art und Weise die Welt retten? Natürlich geht so was gar nicht! Und deshalb handelt es sich bei dem, was uns da gerade wieder mal verkauft wird, um eine lustige Verschwörungstheorie! Schließlich ist nichts von alledem, was angeblich das böse CO2 anstellen kann, bis heute wirklich wissenschaftlich belegt. Es ist schlicht und ergreifend aber auch so, dass ohne das Spurengas CO2 das Leben auf diesem Planeten nicht möglich ist. Ich schmeiß mich gleich weg! Nein, ich übergebe, ich fasse mich, nein, ich sag es mal so:

„Der Irrsinn der Klimasekte ist wahrlich unfassbar. Und all dieser abstruse Terror in Form von massiver Steuerausbeutung, Gängelung und immer strengeren Verboten und Auflagen gegen die Bevölkerung basiert einzig und allein auf der Lüge, CO2 würde das Klima erwärmen. Einen wissenschaftlichen Nachweis dafür gibt es bis heute nicht, lediglich einen Konsens.“ [1]

Und was ein „Konsens“ ist, das weißt Du sicher?! Okay, ich hab schon verstanden! Du willst, dass ich Dir das Wort Konsens näher erkläre! Also hör nun gut zu: Mit dem Konsens ist es so, dass sich die Wissenschaftler, die sich mit dem Klima beschäftigen, lediglich ohne wissenschaftliche Erkenntnisse auf die Erderwärmung geeinigt haben. Konsens bedeutet also nichts anderes, als dass sich ein paar Vollpfosten zu einer Glaubensgemeinschaft verschworen haben. Ich glaub, mich packt gleich die Wut, denn die Entlarvung der Jahrtausendlüge ist doch so simpel! Okay nicht jeder Simpel startet beim Deutschen Wetterdienst eine Anfrage, ob am 23. August 2016, der Tag, wo sich mein Geburtstag jährt, die Sonne scheint? Und wer es dennoch tut, der muss sich nicht wundern, wenn er vom Wetterdienst lapidar mit der Aussage konfrontiert wird, dass so was schlicht und ergreifend unmöglich ist!

Gibt es überhaupt einen wissenschaftlichen Beweis, dass CO2 für das Klima schädlich ist?

„Gibt es wenigstens eine wissenschaftliche Beweisführung, ob anthropogenes CO2 das Klima tatsächlich erwärmt? Falls dem wirklich so ist, muss ja zunächst einmal ein Zusammenhang zwischen dem Spurengas und dem Wetter existieren, denn nur wenn CO2 das Wetter messbar erwärmt, kann die statistische Mittelung der Witterung in einer mathematischen Korrelation zum Klima resultieren. Der Deutsche Wetterdienst sagt dazu allerdings bloß: Der CO2 Gehalt beeinflusst nicht direkt das Wetter.“ [1]

Deshalb ist es so, dass wer weiterhin an der CO2 –Schraube drehen möchte, bzw. wer noch immer was von Klimaerwärmung erzählt, entweder nicht ganz dicht ist, oder mit dem Klima-Schwindel Geschäfte treibt. Okay, billigen Wissenschaftlern, die ihr Gewissen für den schnöden Mammon verkaufen, ist, um die öffentliche Meinung zu manipulieren, jedes Mittel Recht, mit zurecht-gebogenen Klimastatistiken, das Volk hinters Licht zu führen. Und weil dem so ist, holen sich die Welteinheitsfanatiker – die Leut halt die hinter den Kulissen agieren – immer genau solche Leute ins Boot, die bereit sind für Geld ihre Seelen zu verkaufen. Und dazu gehören selbstverständlich auch die Pressehuren. [2] Kein Grund zur Aufregung, denn genau so ist es! Hier lies, wie sich der ehemalige US-amerikanische Zeitungsverleger und Herausgeber der “New York Times”, John Swinton, über seine Zunft äußerte:

“Bis zum heutigen Tag gibt es so etwas wie eine unabhängige Presse in der Weltgeschichte nicht. Sie wissen es und ich weiß es. Es gibt niemanden unter Ihnen, der es wagt, seine ehrliche Meinung zu schreiben, und wenn er es tut, weiß er im Voraus, dass sie nicht im Druck erscheint. Ich werde jede Woche dafür bezahlt, meine ehrliche Meinung aus der Zeitung herauszuhalten, bei der ich angestellt bin. Andere von Ihnen werden ähnlich bezahlt für ähnliche Dinge, und jeder von Ihnen, der so dumm wäre, seine ehrliche Meinung zu schreiben, stünde sofort auf der Straße und müsste sich nach einem neuen Job umsehen. Wenn ich meine ehrliche Meinung in einer Ausgabe meiner Zeitung veröffentlichen würde, wäre ich meine Stellung innerhalb von 24 Stunden los. Es ist das Geschäft der Journalisten, die Wahrheit zu zerstören, unumwunden zu lügen, zu pervertieren, zu verleumden, die Füße des Mammon zu lecken und das Land zu verkaufen für ihr tägliches Brot. Sie wissen es und ich weiß, was es für eine Verrücktheit ist, auf eine unabhängige Presse anzustoßen. Wir sind die Werkzeuge und Vasallen der reichen Männer hinter der Szene. Wir sind die Hampelmänner, sie ziehen die Strippen und wir tanzen. Unsere Talente, unser Fähigkeiten und unser ganzes Leben sind Eigentum anderer Menschen. Wir sind intellektuelle Prostituierte.” [2]

Okay, Swinton`s Statement das er gegenüber dem vornehmen New Yorker Presseclub abgegeben hatte, stammt aus dem Jahr 1880 – doch aktueller als heute war es wohl noch nie! Genau so verhält es sich! Ja, und weil es so ist, kannst Du den Schwachsinn, den die Auftragsschreiberlinge der Klima-Religion gerade über den Klimagipfel von Paris veröffentlichen, nicht für bare Münze nehmen. Die Berichterstattung über das Klima stinkt zum Himmel! Leider ist diese Tatsache bisher nur wenigen Menschen ins Bewusstsein gefallen. Ich versteh ja Deine Verunsicherung, denn mit der Strategie durch geistigen Dünnschiss das vernunftbegabte Wesen zwischen Panikattacken und Größenwahn »die Welt retten« in der Waage zu halten, ist das Volk nur noch selten, oder gar nicht mehr, zu eigenen Gedanken fähig.

Das Klima der Erde braucht nicht gerettet zu werden!

Also wird den Erdlingen mit dem Klimavertrag auf der einen Seite etwas Hoffnung gemacht, aber auf der anderen Seite wird die gleiche Scheiße auch immer mit so viel Horrorszenarien gefüttert, damit das Geschäft mit dem Klimaschwindel ja nie zum Erliegen kommt. Genau das ist der Grund, warum die Zettelvollschreiber immer wieder mit übelster Propaganda den zeitungskonsumierenden Bevölkerungsschichten eintrichtern, dass ohne nachhaltige Reduzierung des CO2 Ausstoßes der Klima-Gau droht. Und so frage ich mich natürlich, ob es wirklich so schlimm um unser Klima bestellt ist, und ob wir uns wirklich vor Angst in die Hosen machen müssen? Natürlich nicht, denn …

“Das Klima der Erde braucht nicht gerettet zu werden! Es reguliert sich selbst!” [3]

Nur eine blöde Behauptung von Dr. Georg Chaziteodorou? Nein, natürlich nicht, denn wer, wie ich, mit offenen Augen über diesen Planeten lustwandelt, bzw. wer schon ein paar Lenze, wie ich, auf den Buckel hat, der wird mit mir übereinstimmen, dass der angeblich von Menschen verursachte Klimawandel Bullshit ist! Genau so ist es! Hier lies:

„Die Natur und mit ihr das Klima auf der Erde waren nie stabil, wie es heute fälschlicherweise von der Vasallen der Hochfinanz behauptet wird. Hätte die Erde jemals einen dauerhaft stabilen Naturzustand gehabt, gäbe es heute auf unseren Planeten keinen Menschen. Der Rückblick wirft Schlaglichter auf die Frage, ob die warmen Perioden die schlechten und die kalten die gute Zeiten waren oder ob sich eine solche Bewertung gar nicht sinnvoll vornehmen lässt, weil die Menschen auf die Veränderungen reagieren und sich darauf einstellen.“ [3]

Genau das kann ich bestätigen. Mit meinen 55 Lenzen, die ich mittlerweile zähle, habe ich das auf und ab von kalten bis heißen Jahreszeiten bis heute erleben dürfen. Alles klar, oder braucht es noch mehr als den gesunden Menschenverstand? Ich versteh, Du bist noch immer skeptisch, und deshalb schau Dir doch bitte mal die Erdgeschichte an. Du kennst doch Grönland – Grünland halt! Lach nicht, denn Grönland, das heute von mehr oder weniger Eis bedeckt ist, war vor langer langer langer Zeit mal Grünland!

Die Klimareligionswissenschaft wird uns den Geldsack leeren!

Okay, ich gehe jetzt einmal davon aus, dass Du hinter den Klima-Schwindel gestiegen bist, und deshalb verstehst Du nun auch, dass die Hochfinanz, die sich den Schwindel ausgedacht hat, mit dem Klimaschwindel bis heute fett Kohle abgreifen kann. Die Klimareligionswissenschaft wird uns, wenn wir den Betrug nicht aufdecken, alle teuer zu stehen kommen. Schließlich ist es so, dass die Schwerverbrecher, die uns heiße Zeiten prognostizieren, jede erdenkliche Sauerei anwenden, um sich an unseren Geldbeutel zu bereichern. Und genau dafür haben sie beim letzten Klimagipfel in Paris den Grundstein gelegt.

Beim Klimagipfel in Paris wurden 190 Staaten in die Knie gezwungen!

In Paris wurden erstmals die teilnehmenden Staaten per Vertrag in die Knie gezwungen! So haben sich dort gut 190 Länder zu einem verbindlichen Klimavertrag geeinigt per Gesetz die Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad zu begrenzen. Was die bunte Ministerin für Umwelt und Blödsinn, die Barbara Hendricks (SPD) als starkes Abkommen bezeichnet, das wird nun für die Dritte-Welt-Länder zum Desaster. Okay, der Vorsitzende des Bundes für Umwelt- und Naturschutz Deutschland, der Hubert Weiger, und die Sabine Minninger von Brot für die Welt, gehen noch einen Schritt weiter! Nach ihrer Einschätzung wird durch das Abkommen, das in Paris beschlossen wurde, die Welt nicht gerettet. [4]

Die Energiewende verschlingt jährlich eine Billion Dollar!

Ich schließe mich dieser Erkenntnis an! Und ich schließe mich weiterhin der Erkenntnis des Oxfam-Experten Jan Kowalzig an, der dieses Abkommen für die armen Dritte-Welt-Länder als eine herbe Enttäuschung ansieht. Den leidenschaftlichen Vortrag des französischen Präsidenten François Hollande, der diesen Vertrag als die Gelegenheit sieht, die Welt zu verändern, halte ich unter dem Gesichtspunkt, dass die breite Masse für die Klimarettung gar nicht das nötige Kleingeld auftreiben kann, für irre. Oder glaubst Du vielleicht, dass in Zukunft eine Energiewende, die laut Wall Street Journal jährlich eine Billion Dollar verschlingt, von den Steuerzahlern und Stromabnehmern noch bezahlbar ist? Okay, vielleicht sollte ich die erneuerbare Energie schönrechnen? Ach, ich seh gerade, dass der Präsident des Copenhagen Consensus Center, ein Herr Lomborg, schon ein Berechnungsmodell vorweisen kann, nämlich dass die Klima-Ziele das BIP allein in der EU, um 1,6 Prozent im Jahr 2030 senken wird, und dass dies in absoluten Zahlen 287 Milliarden Dollar sind. [4]

Per Klimavertrag ins Elend!

Nun, falls sich die erhoffte Energieeffizienz nicht wirklich einstellt, dann muss der Lomborg, wenn er denn bis 2030 noch lebt, erneut den Rechenschieber zücken. Okay, sei’s drum, denn egal wie teuer die Energiewende den Steuerzahlern zu stehen kommt, ist es doch so, dass sich bis zum Supergau – bis der Schwindel mit dem Klima auffliegt – die Klimapäpste an dem Elend der Menschheit eine goldene Nase verdient haben. Genau aus diesem Grunde wurde der Klimavertrag in Paris in trockene Tücher gewickelt. In Paris wurden nun die Weichen gestellt, dass sich in naher Zukunft nur noch die gut Betuchten den Strom aus der Steckdose und die heimlige Wärme, die in der Regel von Heizkörpern ausgeht, leisten können. Die Ungerechtigkeit – die Schere zwischen arm und elendig arm dran zu denen, die sich Energie noch leisten können, wird deutlich steigen! Nun den gesteuerten Zahlern in Europa – den Steuerzahlern halt – wird das erst dann ins Bewusstsein fallen, wenn das monatliche Einkommen nicht mehr ausreicht die Stromrechnung zu löhnen!

Der Klimavertrag von Paris hebelt das geltende Völkerecht aus!

Der Klima-Vertrag hat aber auch noch einen anderen Aspekt, nämlich dass die Energie-Politik nicht mehr auf nationaler Ebene gemacht wird, sondern dass sich die Politik zentralistisch formulierten Zielen unterzuordnen hat. Nun können, dank Klima-Gipfel in Paris, per Vertrag die Klimaziele wirksam erzwungen werden. Es kommt dabei auch nicht mehr darauf an, ob die Klimaziele vernünftig sind, nein, die reine Festsetzung auf irgendwelche Ziele reicht aus um das bisher geltende Völkerrecht auszuhebeln und diese durch eine zentralistische Regierung zu ersetzen. Und glaub mir, diese Welt-Regierung geht über Leichen, und das dürften zu aller erst die ärmsten Staaten dieser Welt zu spüren bekommen.

Na klar, oder glaubst Du vielleicht, dass sich große und arme, aber bevölkerungsreiche Staaten, wie etwa Nigeria, sich die erneuerbaren Energieformen leisten können? Natürlich nicht, denn in solchen Ländern fehlt es in der Regel an den nötigen Steuerzahlern, aber auch an zahlungsfähigen Stromkunden. Der Gipfel geht eindeutig zu Lasten der Entwicklungsländer, denn die konkreten Finanzzusagen, eine Summe von 100 Milliarden Dollar, die in Paris für die ärmsten Länder beschlossen wurden, reichen bei weitem nicht aus die Not in den Entwicklungsländern zu lindern, geschweige denn dort eine Energie-Wende hinzubekommen. Okay, um das geht es ja auch gar nicht wirklich, bzw. das ist dort auch gar nicht gewollt! Lach nicht, denn ein Vertrag, wo es nicht mehr im Ermessen des Staates ist, welche Energie sie, um das Überleben der Bevölkerung zu sichern, einsetzen können, taugt nichts, bzw. wird immer dazu führen, dass genau dadurch Armut, soziale Unruhen und Völkerwanderungen zum Programm werden müssen. Wer weiterhin auf eine nicht bezahlbare Energieform, wie der «ab und zu Flatter-Strom«, der durch Sonne und Wind, erzeugt wird, setzt, der wird weder die Energiewende schaffen, noch die Verelendung der Erdbevölkerung verhindern.

Freie Energie sorgt für gutes Klima!

Wer nicht bereit ist auf eine freie Energie, die es tatsächlich gibt, zurückzugreifen, der ist entweder als Realtitätsverweigerer einzustufen oder ist Teil der New World Order. Wer weiterhin das, was für alle Menschen in unbegrenzter Menge und überall auf dieser Erde jederzeit zur Verfügung steht – und natürlich absolut umweltfreundlich und gesundheitsverträglich ist, verschmäht, der wird sich weiterhin mit einem schlechten Klima auseinandersetzen müssen. Professor Dr. Claus W. Turtur meint, dass, wenn man ihm die Möglichkeit gibt seine derzeit auf Eis liegenden Forschungsarbeiten wieder aufnehmen zu können, er ein Gerät bauen könnte, dass das Klima positiv beeinflussen wird. Und damit meine ich auch das unterkühlte Klima, das derzeit unter den Menschen herrscht.

Leider ist das, was mir gerade auf’s Papier gefallen ist, nur meinem Wunschdenken geschuldet, denn bis heute ist es leider so, dass wenn wir nicht bereit sind alte Denkmuster über den Haufen zu schmeißen, die Energie zu einem globalen Luxusgut verkommen wird.

„Diejenigen, die es sich leisten können, werden es sich leisten – und sei es über den Umweg der steuerlichen Belastung der Bürger. Die Entwicklungsländer aber werden zu energiepolitischen Kolonien herabgestuft: Ihre einzige Chance besteht darin, dass sie über Kredite alternative Energie oder entsprechende Technologien teuer aus dem Westen einkaufen. China spielt hier eine Sonderrolle, weil ein autoritärer Staat andere Möglichkeiten hat, Prozesse zu steuern, Geld zu drucken oder aber die Bürger einfach zu einem bestimmten Verhalten zu zwingen. Die kreditfinanzierte Energiewende schafft jedoch eine maximale Abhängigkeit von den Gläubigern – wie das die vielen brachialen Aktionen des IWF gezeigt haben.“ [5]

Zum Abschluss noch ein Witz! Was Lustiges, was unserer bunten Kanzlerin Merkel aus dem Mund gefallen ist:

„Mit dem heute verabschiedeten Klimavertrag hat sich zum ersten Mal die gesamte Weltgemeinschaft zum Handeln verpflichtet – zum Handeln im Kampf gegen die globale Klimaveränderung. Ungeachtet der Tatsache, dass noch viel Arbeit vor uns liegt, ist dies ein Zeichen der Hoffnung, dass es uns gelingt, die Lebensbedingungen von Milliarden Menschen auch in Zukunft zu sichern. Paris wird auf immer mit diesem historischen Wendepunkt in der globalen Klimapolitik verbunden sein.“ [5]

Erstens, liebes Merkel, ist es a) so, und da wiederhole ich mich, dass man gegen das Klima – außer in der Politik – nicht kämpfen muss und b) Milliarden Menschen eben durch den Klima-Vertrag nun keine Hoffnung mehr haben! Sie mögen zwar mit ihrer Verschwörungstheorie, des von Menschen verursachten Klimawandels, noch bei ihren Schlafschafen bei den nächsten Wahlen im Lande „Deutsch“ noch punkten, aber allen anderen, die auf der Weltkugel in Regionen wohnen, wo die von den Öko-Faschisten ausgeklügelte Energiewende nicht aufgehen kann, die dürfen wir demnächst als so genannte Klima-Wandel-Flüchtlinge hier aufnehmen. Fazit: Ihre Politik können sie sich an den Hintern tackern, denn mit ihrer Klimapolitik gibt es für die Menschheit keine Zukunft mehr. Afrika, auch nicht in EurOPA und erst recht nicht im Lande, das sich „Deutsch“ nennt, gibt es, wenn der Klimavertrag Früchte trägt, keine Zukunft mehr!

Ich habe fertig und verbleibe mit ganz lieben Grüßen Dein Martin M. Luder

Quellenangaben

Titelbild: © JCH 6442, Lizenz: CC BY 2.0

  1. www.crash-news.com/2015/12/14/beschluss-des-klimakirchentags-der-co2-sekte-ab-2050-ist-das-heizen-verboten/
  2. de.wikipedia.org/wiki/John_Swinton
  3. http://lupocattivoblog.com/2013/05/28/das-klima-der-erde-braucht-nicht-gerettet-zu-werden-es-reguliert-sich-selbst
  4. www.stern.de/politik/ausland/weltklimagipfel-in-paris–un-konferenz-beschliesst-vertrag-gegen-den-klimawandel-6601528.html
  5. deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/12/13/klima-deal-in-paris-energie-wird-zum-luxus-gut/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here