Planwirtschaft in der DDR 2.0

Ist die Planwirtschaft die aktuelle Wirtschaftsform im Täuscheland BRD GmbH?

Okay, ob die Planwirtschaft die aktuelle Wirtschaftsform in der Firma BRD GmbH ist, das dürfte doch mittlerweile jedem klar sein, der nicht wirklich auf den Kopf gefallen ist. Also wer noch bei klarem Verstand ist, bzw. wer auch noch alle Tassen im Schrank hat, der weiß schon, dass die ehemalige DDR mittlerweile von den Toten auferstanden ist. Heute heißt übrigens das Land, das die kommunistische Planwirtschaft zu einem „guten“ Ende bringt, DDR 2.0.

Nun, war noch bis zum Jahr 1990 die Planwirtschaft die gängige Verarsche in der DDR und in den meisten sozialistischen Staaten, so ist uns diese Wirtschaftsform wieder per Zufall zugefallen. Sorry, den Zufall lasse ich mal bei Seite, denn das was wir gerade erleben, war von Anfang der Plan der besten Kanzlerin der bunten Republik „Deutsch“. Angela Merkel – the best! Bekannt auch als Mutti Merkel. Was aber für jede Mutti eine Beleidigung ist. Also streiche Mutti!

Nur so eine Randbemerkung – also nun gleich weiter zur Planwirtschaft, und zur Frage ob diese Form der Wirtschaft uns unter dem Einfluss vom Russen Putin zugefallen ist? Nun, das möchte ich jetzt nicht behaupten, aber auch nicht wirklich ausschließen. Moment, bevor ich Dich gleich mit der Planwirtschaft erschlage, möchte ich Dich als Unwissenden erst einmal auf die wichtigsten Merkmale dieser Idiotie einnorden.

Merkmale der Planwirtschaft

Am aktuellen Beispiel der DDR/BRiD 2.0 – im besten Deutschland aller Zeiten – fallen Dir, wenn Du nicht blind bist, die Merkmale der Planwirtschaft förmlich ins Gesicht. So wird in D’Schland das gesamte wirtschaftliche Geschehen von einer zentralen Instanz, die man auch als Ampelkoalition bezeichnet, geplant, gelenkt und verwaltet. Und diese Politdarsteller folgen dabei nur ihren wirtschaftlichen, politischen und finanziellen Interessen. Übrigens, bei den wirtschaftlichen Interessen denke ich an den Morgenthauplan. Was, Du kennst diesen Plan nicht? Sorry,ich schieb mal kurz ein. Guckst Du! Hier lies:

„Der Morgenthau-Plan vom August 1944 war ein vom damaligen US-amerikanischen Finanzminister Henry Morgenthau veranlasster Entwurf zur Umwandlung Deutschlands in einen Agrarstaat nach dem absehbaren Sieg der Alliierten im Zweiten Weltkrieg.“ [1]https://de.wikipedia.org/wiki/Morgenthau-Plan

Damit nicht genug, denn im Oktober 1945 veröffentlichte dieses schräge Lebewesen ein Buch mit dem Titel „Deutschland ist unser Problem“, worin er seinen Plan genau erklärte. Nun, wenn Du Dir die aktuelle Lage in good old Germany anschaust, wird Dir schon bewusst, dass genau dieser Plan nun zeitnah umgesetzt wird. Lach nicht, denn über die politisch gewollte Energiekrise, die uns im Herbst/Winter mit voller Wucht zufallen wird, wird wahr, was 1945 von langer Hand geplant wurde.

Umwandlung in einen Agrarstaat

Okay, es sollen ja noch Wunder und Zeichen geschehen, aber wenn ich mir die aktuelle Politik der sozialistischen Einheitspartei „SPD/Die Grünen/FDP“ anschaue, dann wird dieses Land gerade in einen Agrarstaat umgewandelt . Lach nicht, das ist mein voller Erich! Zum Wohl – Prost Mahlzeit! Nun, ich möchte jetzt nicht gleich scholzen, also nicht wie Olaf Scholz jedem brisanten Thema ausweichen, aber auch nicht habecken, also auch nicht die kommende Wirtschaftskatastrophe verneinen. Nein, ich will auch die politischen Interessen, den Größenwahn und die Machtbesessenheit, der dem Kommunismus zugewandten Parteien, öffentlich machen.

Es läuft gerade alles so wie in der damaligen DDR ab! Dem Oberkommando der Zentralwirtschaft DDR 2.0 untersteht deshalb demnächst die gesamte Produktion aller Unternehmen. Die vom Staat bisher geretteten Firmen, wie Lufthansa und anderen schrägen Vögeln, haben in der Planwirtschaft nichts mehr zu melden. Sie alle hängen seit dem Corona-Gedöns am Haken der Staatskrake. Und deshalb entscheidet der Führer – sorry, die politische Verführung -, welches Unternehmen welche Güter herstellen darf und wer diese Güter in welcher Menge erhält. Nun, die erste gute Laune Maßnahme, die angedacht ist, die kommt von der „Verleih ich nix“, von der EU! Hier die passende Nachricht von der EU:

„«Wir werden ein verbindliches Ziel für die Verringerung des Stromverbrauchs zu Spitzenzeiten vorschlagen.» .“ [2]https://www.schweizerbauer.ch/politik-wirtschaft/international/uebermaessige-gewinne-von-energiefirmen-abschoepfen/

Staatlich kontrollierte Wirtschaft

Kurz zusammengefasst: Wir, Du und ich, aber auch unsere Kneipe um die Ecke sind demnächst am Arsch! Uns allen bleiben nur noch geringe Entscheidungsspielräume was wir an Güter, Speisen, Waren und Dienstleistungen bekommen. Der deutsche Ökonom Walter Eucken prägte deshalb zurecht den Begriff „Zentralverwaltungswirtschaft“. Vorbei das Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage, denn durch die Vorgaben des großen Bruders wird demnächst in diesem Theater alles von der grün kommunistischen Zentralregierung diktiert. Nächtliche Ausgangssperren, Maskenpflicht, Abstandsregelungen, Impfpflicht für gewisse Berufsgruppen, PCR-Tests bis zum abwinken – das kennen wir ja schon. Aber demnächst auch Fahrverbote, Verbot Fleisch zu konsumieren, Strompreisdeckel … der Phantasie sind in der Planwirtschaft (noch) keine Grenzen gesetzt… dahin kommen wir noch.

Die Mängel in der Planwirtschaft

Der größte Mangel, und das möchte ich gleich hervorheben, ist die Tatsache, dass sich die Zentralverwaltungswirtschaft nicht auf Dauer durchsetzen kann. Also hoch die Tassen – zum Wohl – lass uns auf ein gutes Ende anstoßen. Nicht gleich abheben bitte. Sprechen wir einfach über weitere Mängel.

Weitere Mängel, weswegen man auch in diesem Zusammenhang auch von einer Mangelwirtschaft reden muss, sind: Mangel an technologischem Fortschritt, Mangel an Flexibilität, Mangel an Demokratie, Mangel an Informationen, Mangel an Steuerungssignalen und ganz besonders der Mangel an Selbstbestimmung. Ja, denn die Planwirtschaft widerspricht ganz besonders meinem Ideal selbstverantwortlich und selbstbestimmt über mein Leben zu bestimmen. Verdammt noch mal!!! War ich zu laut?

Mangel an Demokratie

Mir ist schon klar, dass mein Hang nach individueller Handlungs- und Bewegungsfreiheit von Systemsklaven als störend empfunden wird, aber ich lasse mich ganz sicher nicht von Lauterbach & Co., aber auch nicht von Hirntoten, in ein Schneckenhaus zurückdrängen. Da beißt die Maus keinen Faden ab – ich bin ich. Und ich bleibe ein freier Mensch mit verbrieften und unveränderlichen Menschenrechten. Guckst Du hier:

„Als Menschenrechte werden moralisch begründete, individuelle Freiheits- und Autonomierechte bezeichnet, die jedem Menschen allein aufgrund seines Menschseins gleichermaßen zustehen.[ Sie sind universell (gelten überall für alle Menschen), unveräußerlich (können nicht abgetreten werden) und unteilbar (können nur in ihrer Gesamtheit verwirklicht werden). Sie umfassen dabei bürgerliche, politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechtsansprüche. Die Menschenrechte werden häufig von Naturrechten und der unantastbaren Menschenwürde abgeleitet.“ [3]https://de.wikipedia.org/wiki/Menschenrechte

Und da ist kein Platz für Planwirtschaft und auch kein Platz für DDR 2.0, denn bei dieser Wirtschaft, so belegen es die historischen Beispiele, handelt es sich um Einheitsparteiensysteme wie „SPD/Die Grünen/FDP sowie Oligarchien oder Diktaturen. Fazit: Es gibt in einer Planwirtschaft keine Demokratie. Was, Du glaubst immer noch dass wir in einer Demokratie leben? Okay, dann glaubst Du auch heute noch an den Mann im Mond oder an den Habeck, der die Energiekrise lösen kann.

In der Planwirtschaft mangelt es auch an Information

“Nach Ansicht von Friedrich August von Hayek (1899-1992) können die planenden Stellen einer Zentralverwaltungswirtschaft niemals über alle entscheidungsrelevanten Informationen verfügen, welche die Fähigkeiten und die Bedürfnisse einzelner Individuen betreffen. Aufgrund falscher und unzureichender Informationen sei es nicht möglich, eine vernünftige Planung zu erarbeiten und es komme infolgedessen stets zu falschen bzw. ineffizienten Entscheidungen.”[4]https://www.bwl-lexikon.de/wiki/planwirtschaft/#mangel-an-information

Mangel an technologischem Fortschritt

Einen technischen Fortschritt, und da muss ich Dich auch gleich enttäuschen, gibt es in einer Planwirtschaft nicht. Und das ist so: Der technologische und organisatorische Fortschritt basiert halt auf der Tatsache, dass Wettbewerb erzeugt wird. Nur aus einem gesunden Wettbewerb mit anderen Anbietern entsteht auch die Notwendigkeit von Erneuerungen und verbesserten Problemlösungen. Also gleich hinter die Ohren schreiben! So etwas wie die Einführung neuer Techniken oder die Etablierung von erfolgreichen Ideen und neuer Verfahren, was ein Produkt oder eine Dienstleistung erneuert und auf den neuesten Stand bringt, das gibt es in einer Planwirtschaft nicht.

Mangel an Flexibilität und Steuerungssignalen

Aufgrund der generalstabsmäßigen Vorgaben von Scholz, Habeck, Baerbock & Co – also von der Zentrale der bunten Republik DDR 2.0, ist es für die einzelnen Politdarsteller schwierig bis unmöglich, auf veränderte Gegebenheiten zeitnah und flexibel zu reagieren. Und wie Du sicher auch schon mitbekommen hast, erleben wir gerade die Verstaatlichung von Privatbesitz. Laut Ludwig von Mises ist die Planwirtschaft zum Scheitern verurteilt. Okay, ich plane nun zeitnah diesen Beitrag mit einem Schlusspunkt zu beenden. Etwas Geduld, ich bin gleich am Ende! Nur noch ein Vergleich.

Zentralverwaltungswirtschaft in der ehemaligen DDR und heute in der Bananenrepublik DDR 2.0

Da besteht eigentlich, außer der Bezeichnung, kein Unterschied. Okay, wir, die wir in der bunten Republik Täuscheland leben, nähern uns mit gewaltigen Schritten der ehemaligen Wirtschaftsform der DDR an. Fehlt eigentlich nur noch die Verteilung von Konsumgütern und Überlebensmitteln auf der Basis von Fünfjahresplänen. Nun der Schlusspunkt: Traten damals noch an die Stelle privater Unternehmen immer mehr Volkseigene Betriebe und landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaften, so wird das demnächst alles in eine Welteinheitsorganisation, made by amazon, überführt.

Schlussbemerkungen/Zitate – was zum ablachen

Eigentlich habe ich fertig, aber zum Schluss habe ich mir noch etwas Humor aufgehoben. Zitate von Schauspielern der Zentralregierung Abteilung Planwirtschaft.

„Deutschland ist ein reiches Land und das will ich ändern“ – Baerbock im Wahlkampf [5]https://www.youtube.com/watch?v=WH1qR8VucJs

Lach nicht, denn genau das ist aus ihrem Munde gefallen. Und genau das wird jetzt in großen Schritten dem Volk und Volker zufallen. Ach ja, ich kotz gleich – ich übergebe mich, nein ich lass mal den Senilo Scholz zu Wort kommen. Olaf Scholz im Time Magazin:

„Man darf das Volk nicht zu ernst nehmen“ [6]https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/scholz-im-time-magazine-man-denkt-nie-das-volk-will-genau-das-was-es-fordert-li.224611

Genug, genug – ich habe fertig, denn Du solltest weder die Planwirtschaft, noch meinen Beitrag ernst nehmen.

Nur Satire? Aber ich finde es schon, dass Du Dir dennoch Gedanken machen solltest, wie wir wieder aus der Nummer Planwirtschaft herauskommen. Entschuldige bitte, dass mir im Moment noch keine Lösung zugefallen ist, aber ich arbeite dran.

Nein, ich bleibe angesichts der Bedrohung nicht untätig, Ich wandere täglich von einem Ort zum anderen und trage meinen stummen Protest in Form von Plakaten, die ich mir um den Hals hänge, mit mir herum. Ich habe halt gehört, dass Spaziergänge für Frieden und Freiheit wieder zunehmen. Ich bin grundsätzlich jeden Tag unterwegs, aber besonders Montags um 18 Uhr … gleich hier um die Ecke.

Beste Grüße Dein Martin M. Luder (https://t.me/tom_gemeinsamsindwirstark)

Titelbild von Gerd Altmann auf Pixabay

Martin M. Luder
Martin M. Luder
Martin M. Luder schreibt über ernste Themen, die der Mainstream gerne ausklammert. Seine Texte sind mit deftigen Ausdrücken gespickt, die es allerdings auf den Punkt bringen. Seine ironisch-witzige Art macht das Lesen trotz der ernsten Themen zu einem Vergnügen. Martin M. Luder stellt gewöhnlich unangenehme Fragen. Ist er deswegen ein Verschwörungstheoretiker, Rechtsradikaler, Scientologe, Ketzer, Spinner oder Außerirdischer? Er hat zwei Bücher veröffentlicht. Für mehr Infos klicken Sie auf: 1. Buch / 2. Buch.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Updates von den Autoren?Jetzt Newsletter abonnieren!
Holen Sie sich in regelmäßigen Abständen eine 2. Meinung und informieren Sie sich per E-Mail über neue Veröffentlichungen der EQUAPIO-Autoren.

Aktuelle BeiträgeAuch interessant!

Die trübe Sicht der Menschen …

... auf das was man als Leben bezeichnet und gleichzeitig die Sehnsucht nach all jenem, was dieses Leben so lebenswert macht. Vieles auf der Erde...

Bestätigte Klischees

Klischee ist wohl das nettere Wort für Vorurteil, bei dem ebenfalls unser Gegenüber in eine entsprechende Schublade gesteckt wird. Dies geschieht mit Hilfe unserer...

Überforderte Menschheit

Alles worüber ich schreibe, sind eigene Erfahrungen und Beobachtungen, über die ich mir dann Gedanken mache. Und so erlebe ich es immer wieder, dass...

Elektroauto … brumm- brumm …. kaputt

Elektroauto – ab auf die Sondermülldeponie? Hallo mein Freund, auch wenn es die Grün*innen, bzw. die Ökofaschisten aber auch die Klimajünger nicht gerne hören werden,...

Strahlung und Atommüll – induzierte Hysterie?

Atommüll und Strahlung – ganz, ganz gefährlich?! Sofort abschalten oder doch noch Resthirn einschalten? Das ist die erste Frage, wenn ich jetzt gleich einige Worte...

Das Preisschild des Lebens

Jesse J singt in ihrem Lied Price Tag (Preisschild) davon, dass jeder käuflich sei und sich alles nur ums Geld dreht, weshalb die Leute...