Die trübe Sicht der Menschen …

… auf das was man als Leben bezeichnet und gleichzeitig die Sehnsucht nach all jenem, was dieses Leben so lebenswert macht.

Vieles auf der Erde ist schizophren und das meist nicht nur einmal, sondern oft sogar viele Male. Es ist dieses Unwissen über das Leben an sich und gleichzeitig diese Ahnung, dass so vieles anders sein könnte und müsste. Diese gewisse Traurigkeit darüber, dass die Dinge so sind wie sie nun mal sind und dieses Gefühl der Hilflosigkeit, nichts oder nur sehr wenig davon ändern zu können. Dieser tägliche Kampf im Hamsterrad der hauptsächlich dem Überleben dient, aber nicht dem Leben. All die Schlechtigkeit in dieser Welt, die uns stündlich vor Augen und Ohren geführt wird, solange bis auch der Allerletze davon überzeugt ist, dass der Mensch an sich schlecht ist und nur Zucht und Ordnung dieser wilden Bestie Einhalt gebieten können. Und all die Unfähigkeit der Menschen, nicht in Frieden mit sich und seiner Umwelt leben zu können.

Doch ist das wirklich alles so?

Wir alle haben unsere Erfahrungen mit anderen Menschen gemacht und wohl keiner von uns hat nur gute Eindrücke dabei gesammelt. Aber wer sich einmal genauer umschaut, der begegnet auch Menschen die freundlich sind, obwohl sie ebenfalls nicht nur gute Erlebnisse mit anderen gehabt haben. Diese negative Sicht auf die Menschen kann ich deshalb nicht immer teilen, auch wenn ich sie sehr gut verstehe. Sicherlich gibt es Tage, an denen fällt es einem schwer alles klar zu sehen, denn die Sicht ist trüb und schlecht. Eventuell sollten wir dazu mal einen Blinden befragen, wie er denn die Welt sieht. Ich denke der erste Schritt um wieder fröhlicher zu sein, wäre den Fernseher und das Radio abzuschalten. Der zweite Schritt wäre dann dasselbe mit dem Internet zu tun, um dann im dritten Schritt wieder raus in die Natur zu gehen. Ich habe übrigens auch darüber schon einmal geschrieben (Buch) und es wird als „Biophilla-Effekt“ bezeichnet. In Japan gibt es dies sogar schon länger auf Rezept und nennt sich „Waldbaden“. Bei solch einem Spaziergang werden bestimmte Botenstoffe aufgenommen, die für unsere Glückshormone zuständig sind. Doch natürlich gehören noch viele andere Dinge mit dazu, um wieder ein klares Bild von sich und seiner Umgebung zu bekommen.

Nein, der Mensch hier auf der Erde ist an sich nicht schlecht, sondern lediglich Unwissend. Selbstverständlich kommt er aus der Dunkelheit und ist erst auf dem Weg ins Licht und oft genug gestaltet sich sein Weg mehr als mühsam, weil er mehr tastend als sehend unterwegs ist. Doch diese eingetrübte Sicht wird ihm auch ständig suggeriert. Das passiert andauernd, weshalb ich von Konditionierung und geprägt sein schreibe. Und nein, so etwas legt man nicht so einfach ab wie ein schmutziges Kleidungsstück. Ab in die Waschmaschine, etwas Weichspüler dazu und fertig ist die gute Stimmung. Viele sagen ja auch, dass dies mit unseren Gehirnen ständig „passiert“. Es gibt eben sehr viele Einflüsse und deshalb ist es wirklich schwer sich dabei immer eine klare Sicht auf das Leben zu bewahren, denn wirklich jeder ist für solche Eintrübungen empfänglich. Aber genauso gut ist es möglich sich aus diesem Fokus zu lösen und immer wieder heraus zu zoomen, für einen veränderten Blickwinkel mit großem Panorama.

Der Mensch auf der Erde ist nicht immer so weit wie sich glaubt, aber auch nicht so rückschrittlich wie man ihn glauben lässt. Es sind immer nur einige wenige, die mit ihrem Unwissen den Großteil der Menschen ins Leid führen. Und aus der Summe seiner vielen kleinen Unzulänglichkeiten, lässt sich die Masse Mensch auch stets verführen. Dann ist in den Gläsern stets zu wenig drin und das Leben hart und ungerecht. Doch nur jeder selbst, kann daran etwas ändern. Jeder Tag kann neue Veränderungen bringen und es liegt an uns, ob wir sie zulassen oder uns ihnen verweigern. Das Leben auf der Erde ist sicherlich nicht immer einfach, aber dennoch kann man diesem Leben hier stets so viel Schönheit abringen, dass es sich zumindest mit all dem ganzen Übel die Waage hält. Dazu braucht es keinerlei Drogen, ebenso wenig wie rosarote Sonnenbrillen. Ein klarer Blick auf all die Möglichkeiten genügt, um die Realität als solche zu akzeptieren, entspannt mit der Schulter zu zucken und zu sagen: Ja ich weiß, aber dennoch erkenne ich mit meinem Blick, all die Schönheit die mich umgibt und zeige sie gerne auch anderen. Man kann mich dabei bezeichnen wie man will und wer es nicht möchte, den lasse ich auch. Aber ich werde mich dennoch jeden Tag immer wieder aus diesem Nebel heraus zoomen und mit klarem Blick weiter meinen Weg gehen. Alles, was auch immer ich anbiete, bin ich bereit gerne zu geben und das kann man jederzeit annehmen oder ablehnen. Das muss jeder selbst entscheiden. Denn jeder Tag bietet neue Möglichkeiten und neue Blickwinkel für uns und unsere Entwicklung. Und nur dafür sind wir hier…!

Mensch, erkenne dich selbst…!

Beste Grüße von Holger ([email protected])


Die richtige Zeit

Titelblatt Essenz des Lebens

Auf meiner Reise zu mir selbst, habe ich zunächst angefangen Artikel zu schreiben. Als es dann immer mehr und tiefgründiger wurde, ist daraus ein Buch geworden.

Ich möchte dieses Buch hiermit allen kostenlos im PDF-Format zur Verfügung stellen (zum downloaden auf das Bild klicken), denn Informationen sollten immer kostenlos zur Verfügung stehen. Sich aus diesen Informationen Wissen anzueignen kostet allerdings einige Mühen.

Titelbild: © Holger Schmid

Vorheriger ArtikelBestätigte Klischees
Holger Schmid
Holger Schmid
Er hat Kinder, Familie, Freunde und viele Bekannte, und möchte dass wir alle in Zukunft unser Leben so führen können, wie es eigentlich für uns vorgesehen ist. Ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit, ganz ohne Angst. Holger Schmid inspiriert die Leser mit seinen Erkenntnissen, Fragen und Denkanstößen!

1 Kommentar

  1. [” Die Freiheit die >> ich meine…stehend auf zwei Beinen, mit nacktem Füßen dann geerdet, damit die Energie kann fließen, um neues Leben in einem selbst kann sprießen….wer also?? >>der Mensch hier auf der Erde<> e pluibus unum ?? Folglich was ist als ein KÖRPER >> der KÖRPER, der nun mal vergänglich ist aber nicht der Geist, die Seele….wie heißt es, nach der Ge- wie Verbrauchszeit des KÖRPERS[daher ja die Definition VERBRAUCHER?] Matthäus in 18:1 ff ließ uns wissen, was aber aus egomanischen Gründen ignoriert wird:

    >>Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehret und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen.<>WIR<>Mensch<>ICH<> i c h >> das i-Tüpfelchen auf dem kopflosen Strich hat, was somit dem Geist /Seele über dem KÖRPER >> I <>Wenn du hervorbringst, was in dir ist, wird das Hervorgebrachte dich erretten. Wenn du nicht hervorbringst, was in dir ist, wird das nicht Hervorgebrachte dich vernichten.<> erkenne dich selbst <> Mensch<>ÄDERN & RÄDERN<> privaten kommerzielle >>TOHUWABOHU( 1 Mos 1.2) daraus IRRSAL und WIRRSAL<> daraus folgt : der seelenlose, digitalisierte private kommerzielle TRANSHUMISMUS, was früher also >>ädern und rädern <> impfen und digitalisieren, also modifizieren<> „Ihr seid nicht von Gott“ (Johannes 8:47), folglich : >>„Ihr habt den Teufel zum Vater, [King Nimrod X ´oder El Ba’al >> SATAN] und wollt nach den Gelüsten eures Vaters tun. Dieser war ein Menschenmörder von Anbeginn; er steht nicht in der Wahrheit, weil in ihm nicht Wahrheit ist. Wenn er die Lüge sagt, so sagt er sie aus dem, was ihm eigen ist; denn ein Lügner ist er und Vater der Lüge“ (Johannes 8:43,44) ADRESSE: JESUITEN-PAPAM lebhaft in der VATICAN-STATE AG…i.A von The Black Nobility mit den GREY&BLACK POPs aktiv in der delta-Pyramide oberste Etage, hinter dem AllSeeingEye der FREIMAUREREI.

    Mache sich jeder bewußt, einprägsam ins Unterbewußtseins, dass es nur und ausschließlich zu heißen hat : >>Und führe uns in der Versuchung und bewahre uns vor dem Übel.<< was auch << vor den Üblen zu erkennen ist. Siehe [Jiob 2.7-13, 3.Teil des AT Hiobs Botschaft mit den 4 Prüfungen ebd. 1.14-19] Somit unsere Pflicht und wahre Mission: Friede sei mit uns, aus der Dunkelheit über die Liebe ins Licht. Denn nur wir sind die Geschöpfe der Schöpfung und somit unser eigener Gott und Staat mit unantastbaren Rechten des Seins und freiem Willen auf Erden. Somit lichtet sich die trübe Sicht in die erwartete Erleuchtung, im Namen der Schöpfung. So ist es. !! !! !!“]

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Updates von den Autoren?Jetzt Newsletter abonnieren!
Holen Sie sich in regelmäßigen Abständen eine 2. Meinung und informieren Sie sich per E-Mail über neue Veröffentlichungen der EQUAPIO-Autoren.

Aktuelle BeiträgeAuch interessant!

Bestätigte Klischees

Klischee ist wohl das nettere Wort für Vorurteil, bei dem ebenfalls unser Gegenüber in eine entsprechende Schublade gesteckt wird. Dies geschieht mit Hilfe unserer...

Überforderte Menschheit

Alles worüber ich schreibe, sind eigene Erfahrungen und Beobachtungen, über die ich mir dann Gedanken mache. Und so erlebe ich es immer wieder, dass...

Elektroauto … brumm- brumm …. kaputt

Elektroauto – ab auf die Sondermülldeponie? Hallo mein Freund, auch wenn es die Grün*innen, bzw. die Ökofaschisten aber auch die Klimajünger nicht gerne hören werden,...

Strahlung und Atommüll – induzierte Hysterie?

Atommüll und Strahlung – ganz, ganz gefährlich?! Sofort abschalten oder doch noch Resthirn einschalten? Das ist die erste Frage, wenn ich jetzt gleich einige Worte...

Das Preisschild des Lebens

Jesse J singt in ihrem Lied Price Tag (Preisschild) davon, dass jeder käuflich sei und sich alles nur ums Geld dreht, weshalb die Leute...

Klima-Lockdown, ick liebe Dir

Klima-Lockdown, die logische Fortsetzung des Corona-Lockdowns Hallo mein Freund, ich komme gleich zur Sache und labere nicht um den heißen Brei herum. Der Klima-Lockdown ist...