Wie jeder Gedanke Dein Leben beeinflusst!

Was ist wohl der Gedanke dieser Frau?

Der Gedanke der Ursprung aller Dinge!

Hallo mein Freund, wie es der Zufall so will bin ich gerade über die universellen Gesetzmäßigkeiten gestolpert. Schon lustig, was mir in diesem Kosmos so alles zufällt, bzw. was mir schon alles in meinem Leben zugefallen ist – gell? Und nun habe ich mir zufälligerweise das Wort „Kosmos“ näher angeschaut und kam, aufgrund eines weiteren Zufalls, zu der Erkenntnis, dass das Wort „Kosmos“ aus dem griechischen stammt und so viel wie Ordnung heißt. [1] Was, wie bitte, alles ist in Ordnung? Okay, ein schöner Gedanke!

Der Gedanke, “wir sind ein Teil der Ordnung” ist in Ordnung!

Okay, wenn denn dem so ist, dann bist Du und ich ein Teil dieser Ordnung und das bedeutet wiederum, dass alles was geschieht, universellen Gesetzen unterliegt und nichts dem Väterchen „Zufall“ geschuldet ist. Wie sagte schon Voltaire? Er äußerte sich zu diesem Thema so:

„Zufall ist ein Wort ohne Sinn; nichts kann ohne Ursache existieren.“ [2]

Aus diesem Grunde ist es natürlich kein Zufall, dass ich mich heute mit den universellen Gesetzmäßigkeiten beschäftige. Und wenn Du nun gerade zufälligerweise Zeit hast Dir dieses neue Meisterwerk der Schreibkunst reinzuziehen, dann lade ich Dich hiermit ein, meine Informationen zu diesem Thema aufzunehmen – sprich, ich bin bereit Dich in Form zu bringen. Genau dafür sind Informationen ja schließlich da. Damit dies nicht zu einer unendlichen Geschichte ausufert, gilt meine Aufmerksamkeit den beiden wichtigsten Gesetzen des Universums, dem Kausalitäts (Ursachen)- und Resonanzgesetz. Auf einer Kausalität – auf einer Ursache – folgt immer eine Wirkung, eine Resonanz. Und um dies bildlich darzustellen ist es so: „Wie man in den Wald schreit, so kommt es wieder raus!“ bzw. „was der Mensch sät, das wird auch geerntet“. Übertragen auf das tägliche Zusammenleben der Zweibeiner bedeutet dies, dass wenn eine Person beispielsweise mit brutaler Aggressivität seinen Mitmenschen gegenüber auftritt, dass diese Person unweigerlich Aggression ernten wird. Schon blöd, wenn diese Saat aufgeht – sprich, wenn man gegenüber seinen Mitmenschen so auftritt, dann wird das Leben mit Sicherheit kein Honigschlecken.

Der Gedanke sich auf Liebe und Freundlichkeit zu besinnen macht Sinn!

Okay, wie wäre es denn mal diesen Gedankenmüll in die Tonne zu treten und seine Gedanken auf Liebe und Freundlichkeit zu fokussieren? Vielleicht gerade heute diese Saat ausstreuen und dann Liebe und Freundlichkeit ernten? Wahrlich kein schlechter Gedanke, aber das würde ja heißen, dass wir unsere Zukunft, mit dem was wir heute denken und wie wir handeln, selbst erschaffen können!

Geistige Haltung – Denken – Selbstmitleid – Universelle Gesetzmäßigkeiten –

Das ist ja lustig, denn das hieße ja auch, dass das, worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten, wachsen wird. Okay, bevor ich weitere Informationen preisgebe, solltest Du mal kurz innehalten und über Dein Saatgut nachdenken. Kann es sein, das Du denkst, dass dieser Eso-Müll nicht ernst zu nehmen ist? Wenn ja, dann hast Du Recht, denn Du ziehst ja immer das an, was Du denkst! Ein schöner Gedanke, aber es zeigt mir lediglich, dass die essentiellen Gesetzmäßigkeiten bei Dir leider noch nicht angekommen sind. Du ziehst es wohl noch immer vor in „Selbstmitleid zu baden“ und Du neigst noch immer dazu tendenziell eher eine negative als eine positive Zukunft zu erwarten. Stimmt’s? Und so stellt sich mir die Frage, was denn die Ursache Deiner geistigen Haltung ist? Wer beeinflusst Dein Denken? Ist es vielleicht so, dass Du den Massenmedien auf den Leim gegangen bist und dem Verblödungsverstärker, der Glotze, zu viel Aufmerksamkeit schenkst, und diese Medien deshalb Dein Leben lenken? Und wenn Du tust, redest und denkst wie die breite Masse, dann ist es natürlich so, dass Du keine wesentlichen Fortschritte in Deinem besch… Leben verzeichnen kannst.

Jeder Gedanke beeinflusst Dein Leben!

Falls Du aber gerade jetzt, weil Du mit der Ernte nicht mehr zufrieden bist, den Gedanken gefasst hast Deinem Leben eine Wende zu geben, dann ist nun die beste Zeit neues Saatgut auszustreuen. Also, was hindert Dich daran, in diesem Augenblick, wo Du diese Zeilen liest, mir einen virtuellen lieben Gruß zu schicken bzw. Deinem Gegenüber ein paar liebe Worte ins Ohr zu flüstern? Probiere es doch mal aus! Kostet ja nichts, außer in seinem Leben den Blickwinkel zu ändern und dann ist es so, dass das, was Du heute säst, Du schon morgen ernten wirst. Einfach die Macht der Gedanken nutzen und somit Dein Leben bewusst steuern, denn es ist doch so:

„Wir erleben die Welt nicht wie sie ist, sondern wie wir sind.“ (Talmund) [3]

Sind wir aggressiv, kritisch, mürrisch, dann ist es halt so, dass wir Personen anziehen, die genau so sind, wie wir! Johann Wolfgang Goethe hat das mal so ausgedrückt:

„Sage mir, mit wem du umgehst, so sage ich dir wer du bist! Weiß ich, womit du dich beschäftigst, so weiß ich, was aus dir werden kann.“ [4]

Goethe kam aber auch zu dem Schluss:

„Herr, die Not ist groß! Die ich rief, die Geister, werd ich nun nicht los.“ [5]

So ist es! “Gleiches zieht Gleiches an“. Schon blöd, denn jetzt verstehe ich die Geschichte, warum ich von lauter Idioten umgeben bin – lach! Ich denke, dass es nicht verkehrt ist meine Gedanken neu zu ordnen! Was meinst Du? Du meinst, dass Du noch nicht von der Macht der Gedanken überzeugt bist? Sehr gut, das finde ich echt toll! Und weil dem so ist, frage ich Dich: Bist Du eigentlich mit Deiner jetzigen Lebenssituation zufrieden? Kann es vielleicht sein, dass Du gerade destruktive Gedanken hegst und schlecht über mich denkst? Wenn ja, dann ist auch das nicht weiter schlimm, denn ob Du Dich mit guten oder schlechten Gedanken beschäftigst, wirken sich diese, aufgrund ihrer Macht halt, auf dein Leben aus! Nun, der Weg zu einem sinnerfüllten, friedvollen Leben besteht jedoch darin Dir Deine Gedanken bewusst zu machen und herauszufinden, was Du denn wirklich willst. Ja, dieser Punkt ist zu klären! Was willst Du eigentlich, was ist Dein Gedanke? Willst Du Liebe, Frieden, Freiheit oder vielleicht auch Anerkennung? Egal, was Du willst, Du wirst immer das ernten, was Du gesät hast.

Suggestion – Gedanke manifestieren – Alles hat seine Ordnung

Wenn Du jedoch ein Mensch bist, der von Kindesbeinen an den Gedanken pflegte, dass Du die “Arschkarte” gezogen hast, dass Du hässlich, doof und ein Looser bist, dann hast du natürlich auch wieder Recht. Du machst Dich schließlich zu dem, was Du über Dich denkst. Und wenn Du Dich nun fragst, wie Du aus dieser Nummer wieder rauskommst, dann ändere Deine Worte und sprich es laut und deutlich aus: “Ich bin in Ordnung, so wie ich bin!” Das geht natürlich nicht von heute auf morgen, nein, das neue Gedankengut muss sich in Deinem Leben erst manifestieren und das gilt es von nun an zu üben. Dabei gilt die Regel einzuhalten, dass man sich mindestens über einen Zeitrahmen von 30 Tagen täglich 100 mal den Satz “Ich bin in Ordnung, wie ich bin” hinter die Ohren schreibt, oder zum besseren Verständnis, diese Worte schriftlich festhält. Bitte keine Unterbrechungen, denn sonst wird das nichts mit einem neuen Verhaltensmuster. Falls Dir jedoch was Besseres einfällt und eine andere Suggestion Dir wichtig ist, dann steht es Dir natürlich offen, das zu manifestieren, was Dir ganz besonders am Herzen liegt. Fazit: Ein guter Gedanke kann nicht schaden!

Ein guter Gedanke hebt Dein Selbstwertgefühl

Also, Du weißt jetzt wie es geht! Deine Gedanken sind klar und Du weißt nun, was Du vom Leben willst und deshalb kommt der nächste Schritt. Da Du mittlerweile destruktive Gedankenmuster besser verstehen kannst, fällt es Dir natürlich”, wenn Du diese nicht mehr haben möchtest, auch leicht diese auch wieder gehen zu lassen und dann kannst Du ab sofort aktiv an Deinem Selbstwertgefühl arbeiten. Du schimpfst, auch wenn mal wieder gerade alles schiefgeht. nicht mehr mit Dir und Du sparst aber auch nicht mit Lob, wenn Du gute Arbeit geleistet hast. Weiterhin bist Du nicht mehr geizig Dein äußeres Erscheinungsbild mit Lob zu überschütten, denn schließlich bist Du ja ein ganz toller Mensch – ein Gedanke Gottes! So ist alles in bester Ordnung und Du schätzt alles wert, was Dich durch die Welt trägt. Und sollte mal wieder der böse Zweifel an Dir nagen, dann rufe Dir bitte die nachfolgende Geschichte ins Gedächtnis:

„Ein Indianerhäuptling erzählt seinem Sohn folgende Geschichte. «Mein Sohn, in jedem von uns tobt ein Kampf zwischen 2 Wölfen. Der eine Wolf ist böse. Er kämpft mit Ärger, Neid, Eifersucht, Sorgen, Gier, Arroganz, Selbstmitleid, Lügen, Überheblichkeit, Egoismus und Missgunst. Der andere Wolf ist gut. Er kämpft mit Liebe, Freude, Frieden, Hoffnung, Gelassenheit, Güte, Mitgefühl, Großzügigkeit, Dankbarkeit, Vertrauen und Wahrheit.» Der Sohn frägt: «Und welcher der beiden Wölfe gewinnt?” Der Häuptling antwortet ihm: Der, den du fütterst.»“ [6]

Das kennst Du doch sicher auch, oder nicht? Du spürst negative und positive Gefühle, aber diese sind nicht wie die Naturgewalten unbeherrschbar! Stimmt’s? Ganz im Gegenteil, denn Du hast Einfluss auf Deine Gefühle und es liegt immer an Dir, worauf Du Dich konzentrierst und in Selbstgesprächen am Leben hältst. Die Gefühle, denen Du Dich intensiv hingibst, die werden wachsen – und wenn Du diese Gefühle nicht loslässt, dann werden sie über Dich hinauswachsen und viel Leid über Dich bringen. Wenn du dich jedoch immer mehr akzeptieren und lieben lernst, verstärkst Du damit Deine Kraft der Gedanken! Dir fällt es dann immer leichter positive Dinge, wie die Liebe, in dein Leben zu ziehen. Und da die Liebe der universelle Weg für mehr Fülle im Leben ist, gefällt mir dieser Gedanke ganz besonders gut. So sei es – AMEN!

Nun fasse ich mal kurz zusammen:

„Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Deine Worte. Achte auf Deine Worte, denn sie werden Deine Gefühle. Achte auf Deine Gefühle, denn sie werden Dein Verhalten. Achte auf Deine Verhaltensweisen, denn sie werden Deine Gewohnheiten. Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Leben. Achte auf Dein Schicksal/Dein Leben, in dem Du jetzt auf Deine Gedanken achtest.“ [7]

Leben verändern – Harmonie – Liebe – schöner Gedanke

Ich bin am Ende, denn ich muss ja auch noch üben oder meinst Du vielleicht, dass mir alles so leicht zufällt? Natürlich nicht, denn wir alle sind auf dem Weg und da gilt es täglich seinen Fokus auf das zu richten, was das Zusammenleben der Geschlechter – der Menschheit insgesamt – friedvoller werden lässt. Ja, auch ich muss üben meine Aufmerksamkeit Dingen zuzuwenden, die Gutes in mein Leben ziehen – sprich die richtige Saat auszustreuen, um eine gute Ernte einzufahren. Wollen wir das nicht alle? Na klar, außer Du denkst einfach nur vor Dich hin und lässt Deine Gedanken weiter freien Lauf ohne zu merken, dass all das, was Du denkst, positive oder negative Auswirkungen auf Dein Leben hat.

Vielleicht ist es Dir nach meinem kurzen Aufsatz bewusst geworden, dass man mit guten Gedanken sein Leben so verändern kann, dass diese Veränderung auch bei Deinen Mitmenschen nicht ohne Wirkung bleibt. Und wenn dem so ist, dann hast Du meine Worte zu der Macht der Gedanken auch verstanden! In diesem Sinne wünsche ich Dir nun in Deiner Beziehung mit Deinem Partner alles Gute, aber ich wünsche Dir auch, dass Du mit all den anderen Personen, mit denen Du bisher in Disharmonie gelebt hast, wieder in Ordnung kommen kannst. Du weißt doch mittlerweile, dass es in Deinen Händen liegt, was Du in Zukunft ernten wirst. Kurz und knapp lasse ich zum Schluss den XIV Dalai Lama nochmals zu Wort kommen:

„Noch unsere kleinste Handlung beeinflusst das gesamte Universum.“ – Talmund [8]

Lieben Gruß vom Martin M. Luder (info-at-lefpilk.de)

Quellenangaben

  1. http://de.wikipedia.org
  2. http://www.gutzitiert.de
  3. https://plus.google.com
  4. http://www.gutzitiert.de
  5. http://www.mmnews.de
  6. http://www.palverlag.de
  7. http://www.ganzheitscoaching.at/Das_Geheimnis_der_Gedanken.htm
  8. Die Jahrhundertlüge von Heiko Strang

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here