Folter: Willkür + Terror im Namen des Volkes?

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Folter (Zwangsbehandlung) auf richterlicher Anordnung

So geschehen im Fall “Hippel”. Nur weil die Hippel von der Wahrheit nicht abließ, ließ es sich der Richter nicht nehmen eine Zwangseinweisung in eine psychiatrische Anstalt anzuordnen. Dort wurde sie dann für ihr Verbrechen ans Bett gefesselt und durfte obendrein auch die weiteren Segnungen – die Folter – von Bewahranstalten genießen.

Folter ein Mittel, um sich lästige Systemgegner vom Halse zu schaffen?

Lach nicht, denn in einem Land, das sich „BRD“ nennt, müssen Systemgegner mittlerweile, aufgrund eingeschränkter Meinungsfreiheit, jeder Zeit mit dem Thema Folter auseinandersetzen. Okay, da wo die demokratischen Regeln eines Rechtsstaates außer Kraft gesetzt sind, da hilft wohl nur noch, gemäß Artikel 20/4 des Grundgesetzes alle rechtmäßigen Mittel auszuschöpfen, um dem seltsamen Treiben, einer aus den Fugen geratenen Justiz und Politik, ein Ende zu bereiten. Schade nur, dass die Hippel sich aufgrund Zwangsbehandlung (Folter) in der Psychiatrie nicht mehr wehren kann. Schlimm gell? Und nun Füße stillhalten oder den Justizsumpf in Bayern, da wo die Hippel dem Richter zum Opfer fiel, austrocknen?

Justizsumpf in Bayern ausmisten

Der bayerische Justizsumpf ist auszutrocknen, der Stall ist auszumisten, das meint in einem offenen Brief auch der Richter Rudolf Heindl (i.R.). In einem Brief, den er an die Staatsministerin für Justiz und Verbraucherschutz, an Frau Dr. Beate Merk, richtete, fielen ihm dabei folgende Worte aus seinem Munde:

„Angesichts des Trümmerfeldes, das durch Ihre Amtsführung ohne Gott, ohne Gewissen und ohne Achtung vor der Würde des Menschen, im Rechtsstaat, insbesondere in Nürnberg, der selbsternannten Stadt der Menschenrechte, entstanden ist, müssen Sie zurücktreten und gegenüber dem Bayerischen Landtag und dem Bayerischen Volk die Verantwortung für die Strukturen der Staatskriminalität übernehmen, die unter Ihrer Führung den Rechtsstaat zerstört und die Menschen geschädigt haben.“ [1]

Ist die Zwangsbehandlung (Folter) von Lydia Hippel der Bayerischen Justiz zu verdanken?

Weiterhin spricht er in seinem Brief, dem Fall Hippel betreffend, davon, dass der Sonder-Revisionbericht der HypoVereinsbank vom 17. März 2003 schon vor Dezember 2011 der Bayerischen Justiz bekannt war. Dieser Bericht lag schon dem Vorgänger von Frau Dr. Merk, dem Herrn Dr. Manfred Weiß vor. Kein gutes Haar lässt der Richter auch nicht an dem ehemaligen Innenminister und ehemaligen Ministerpräsidenten, an Dr. Günther Beckstein, der, so schreibt der Richter weiter

„sich aus dem Kreis von Verwandten und Freundinnen und Freunden ein Netzwerk aufgebaut, mit dem er überall das in Bayern und darüber hinaus beherrscht hat, was ihm so wichtig war, dass er den Drang hatte, es zu beherrschen. (…) Zu diesem Kreis der Netzwerk-Personen gehörte auch Frau Petra Mollath.“ [1]

Wer Steuerhinterziehungen von Politikern öffentlich macht, der muss mit einer speziellen Behandlung (Folter) rechnen

Nach Ansicht des Richters kann der Beckstein bei Steuerhinterziehungen und Schwarzgeldverschiebungen seinen Freunden echt was bieten und damit solche Geschäfte auch noch in Zukunft leicht von der Hand gehen können, müssen Leute, wie der Gustl Mollath und auch andere aufrechte Bürger von der Bildfläche verschwinden. Solche Mitmenschen müssen einer Zwangsbehandlung zugeführt werden. Nun sickert immer mehr die Wahrheit durch und das ist gut so. Ich bin nur ein kleines Licht, aber ich scheue mich nicht über diesen und auch über andere brisante Fälle zu berichten und sage es frei raus, dass, wenn das ganze Elend ans Tageslicht gelangt, es sich zu dem größten Skandal der Nachkriegsgeschichte ausweiten wird. Der Schaden für die CSU und für die bayerische Justiz wird beträchtlich. So sei es – AMEN! Und, um den ganzen Skandal öffentlich zu machen, kommen die Worte vom Richter Heindl gerade recht!

Ich verneige mich mit Hochachtung vor den Worten des ehemaligen Richters Rudolf Heindls! Mir gefällt aber auch, dass nun andere Richter und Rechtsanwälte ebenfalls nicht mehr bereit sind solche Fälle unter den Teppich zu kehren und dass hier nun eine Selbstreinigung in Gang kommt, das Anlass zur Hoffnung gibt! Die Hoffnung, dass nach dem Großreinemachen, in einem aufgeräumten Haus, was Besseres einziehen kann.

Justizskandale sind an der Tagesordnung und Folter gehört zum Geschäft

Leider liegen noch immer viel zu viele Leichen – Justizskandale – im Keller und diese sind nun ebenfalls ans Tageslicht zu befördern? Deshalb bin ich heute so frei über den Fall Hippel zu berichten, und wenn möglich, wenn 2 Seiten noch nicht vollgeschrieben sind, dann erlaube ich mir noch ein paar Worte über den Fall Matthias Frey zu verlieren. Eins nach dem anderen. Zuerst die Hippel, dann der Frey.

Fakt ist: Auch Lydia Hippel teilt die Ansicht vom Richter Heindl, denn auch sie geht davon aus, dass die Justiz im Freistaat Bayern „Dreck am Stecken“ – hat. So blies auch der Michael Burkhardt, der sich über den Fall „Hippel“ ausließ, ins gleiche Horn! Weiterhin gab der Burckhardt zum Besten, dass die liebe Dame von 2 Mitarbeitern der „A“-Bank fortwährend bedroht, genötigt und erpresst wurde. [2] Einer bunten Tag Vertreterin, eine aus den Reihen der SPD, die komischerweise als eine notorische Lügnerin überführt wurde und fortwährend Straftaten begeht, [1] bringt sie auch in Misskredit. Ein Richter, der trotz erwiesener Tatsachen, dieser Lügnerin dennoch uneingeschränkte Glaubwürdigkeit unterstellt, ist meiner Meinung nach eine sehr fragwürdige Persönlichkeit. Hippels Anzeigen über Folter, Willkür, Terror und anderen Straftaten laufen jedoch bis heute ins Leere und vor Gericht wird ihr grundsätzlich rechtliches Gehör verwehrt. [2] Das alles in einem so genannten Rechtstaat! Mich erinnert solche Praxen eher an die Zeit des Nationalsozialismus, wo man mit manipulierten Verfahren unbequeme Zeitgenossen zwecks Folter und Zwangsbehandlung in KZ’s einwies.

Wer in der BRD die Wahrheit sagt, der muss mit Folter rechnen

Unglaublich, was geht ab in dieser Firma? Du meinst: „Das ist doch wieder nur eine verrückte Geschichte ohne Wahrheitsgehalt.“ Okay, ich kann Dir die Wahrheit nicht reinprügeln, aber ist es denn zu viel verlangt, dass Du endlich mal Deinen Hintern bewegst und den „Gockel“ bemühst, um selber die Wahrheit herauszufinden? Stimme und Gegenstimme – wie wäre es denn, wenn Du Dein Hirn nicht nur in die (Fernseh)- Röhre schiebst? Notorische Lügner werden nicht bestraft. Solchen Leuten fällt in der Regel keine Zwangsbehandlung (Folter) zu.

Tatsache ist, und das lässt sich nicht mehr verleugnen, dass eine notorische Lügnerin noch immer im bayerischen Landtag sitzt. Aus dem rechtskräftigen Urteil des AG Augsburg, Zweigstelle Schwabmünchen vom 25.1.2011 unter dem Az: Cs 101, Js 127000/10, ist auch zu lesen, dass sie

„fortwährend lügt und mit wissentlich falschen Angaben das Zwangsverwaltungsverfahren L 17/10 und L 18/10 – zum Vorteil – der Gläubigerin A Bank Augsburg manipuliert hat.“

Nun darf nun auch der Burckhardt die Folter am eigenen Leibe erfahren.

Okay, das hat der Dame nicht geschmeckt und so setzt sie nun alles auf die letzte Karte! Die Wahrheit muss hinter Gittern – der Burkhardt muss an einen Ort verbracht werden, wo er für dieses System keinen Schaden mehr anrichten kann. Es liegt zwar in dieser Sache nachweislich kein weiterer Haftbefehl gegen den Burkhardt vor, aber das stört die seltsame Justiz nicht und so wurde der liebe Kerl erneut vor Gericht geladen. Am 14.12. sollte er antreten. Er ist, aus gutem Grund, dieser Einladung nicht gefolgt, denn, wie es mittlerweile gängige Praxis der Justiz ist, war die Verurteilung – das Wegstecken im Irrenhaus schon vorher beschlossene Sache. Nenn es Verschwörungstheorie, aber für mich lässt dies keinen anderen Schluss zu. Ich bleib bei meiner Theorie: Die Wahrheit muss weggesperrt werden!

Zwangseinweisungsgesetz

Per Gesetz in die Zwangsbehandlung

Schlechte Karten für den Mollath, aber auch für Frau Hippel, denn wie sollen sie sich denn noch wehren, wenn Volkszertreter in Zukunft das Wegsperren grundsätzlich erleichtern, wenn Sie das Zwangseinweisungsgesetz so gestalten, dass im Sinne dieses Gesetzes jeder Mensch verrückt ist, der ganz einfach nur die Wahrheit sagt? Du fragst Dich nun sicher, was ich unternehmen kann, um diesen Wahnsinn zu stoppen? Soll ich Amok laufen? Und wenn ja, mit welchen Mitteln, mit welchen Waffen? Muss ich nun alle unsere so genannten Volkszertreter erschlagen oder reicht es aus, wenn ich standhaft bleibe und einfach nur die Wahrheit sage?

Leute, die die Wahrheit sagen kommen mit dem neuen Zwangseinweisungsgesetz in Konflikt

Ich weiß nicht, was Du vorhast, was Du im Sinn hast, aber ich rate Dir Gewalt zu vermeiden! Hipp hipp Hippel hurra – einfach nur die Wahrheit sagen? Ja meine Waffe, die ich nutze, ist schärfer als ein zweischneidiges Schwert. Ich spreche nur die Wahrheit aus. Die Wahrheit trennt schließlich Mark und Bein und deshalb solltest Du Dich nicht zu gewaltsamen Taten hinreißen lassen und ganz einfach nur diese Geschichte über Folter in der Psychiatrie Deinen Freunden erzählen – mehr nicht!

Der Fall Hippel

Wegen angeblicher Gemeingefährlichkeit der Zwangsbehandlung zugeführt

So weit, so gut, aber es wird jetzt höchste Zeit, dass ich Dir mal, die meines Erachtens, wichtigsten Punkte im Fall „Hippel“ aufschreibe. Ich möchte jedoch nicht tausende von Seiten hier aufs Papier kleistern und belasse es nur dabei ein ein paar Punkte zu benennen – die Geschichte nur mal kurz anzureißen. Mehr gibt ein zweiseitiger Beitrag, den Du mittlerweile von mir gewohnt bist, nicht her! Also pass auf, was mir in diesem Fall ganz wichtig ist. Sollte ich mich wiederholen, dann ist das von mir so gewollt, denn schließlich prägen sich Wiederholungen bei Zweibeinern besonders gut ein. Also, hier nun ein paar Punkte:

„Lydia Hippel ist laut Antrag der Staatsanwaltschaft Augsburg und des Landratsamtes Augsburg wegen angeblicher „Gemeingefährlichkeit“ in die geschlossene Psychiatrie schon deswegen unterzubringen, nur weil sie gegenüber u.a. der bayerischen Justizministerin Frau Dr. Beate Merk und der befassten bayerischen Justiz mit Schreiben vom 07.08.2012 ein konstruktives Gespräch in neutraler, objektiver Atmosphäre vorgeschlagen hat, um ggf. Kollateralschäden ungeahnten Ausmaßes durch die bayerische Justiz zu verhindern.“ [1]

Die Justizbehörden, im so genannten Freistaat Bayern, unterdrücken das rechtliche Gehör von Lydia Hippel

Um diesem Ansinnen, das rechtliches Gehör zu verbieten, Nachdruck zu verleihen, verhängte der Landgerichtspräsident des Landgerichts ein absolutes Faxverbot. Alles, was von der Hippel reinkommt, landet im Papierkorb! Am 20.09.2012 wurde sodann ihre Vorführung und Verhaftung (zur Feststellung einer Unterbringung in die geschlossene Psychiatrie) wegen angeblicher Gemeingefährlichkeit angeordnet. Damit Dir und mir nicht das Selbe blüht und wir kein Fall für eine geschlossene Anstalt werden, halte ich es für wichtig, Dich auch über diesen Wahnsinn erst mal aufzuklären. Dazu solltest Du Dich erst mal setzen, denn bei diesen Fakten haut es den stärksten Mann oder Frau um!

Gründe für Folter

Schizophrenie sowie ein aus den Fugen geratenes Weltbild ist Anlass zur Folter

Hier die Fakten: Nur bei ganz wenigen untergebrachten Zweibeinern, so um die 2 bis 8 Prozent, ist eine Zwangsbehandlung (Folter) angebracht – bei den Betroffenen herrscht – zumindest bei Patienten mit Schizophrenie – darüber Einigkeit! [3] Das hat jedoch nichts zu sagen, denn schließlich gelte auch ich, weil mein Weltbild aus den Fugen geraten ist, als eine gespaltene Persönlichkeit und das ist schließlich keine Krankheit! Nur ein Zustand, mit dem es umzugehen gilt – mehr nicht! Dafür braucht es keine Gefängnisse und erst recht keine Pharmapillen und auch keine Verhaltenstherapie – ein Weltbild zu verändern, womit meine Mitmenschen nur selten oder gar nicht klarkommen. Dafür gibt es kein Rezept, außer sich selbst mit solchen Themen zu beschäftigen!

Mittel, um Folter zu verhindern

Ist eine Patientenverfügung die Lösung?

Ja, na klar! Nun endlich die Lösung, wie auch Du weiterhin ohne Giftkur – ohne Zwangsmaßnahmen – Dein Dasein in Freiheit erleben kannst! Das Geheimnis, die Lösung für Dein Problem – falls es denn mal ein Problem wird, ist eine Patientenverfügung und den Download findest Du hier [4] Ach ja, das ist mein Rezept! Damit kannst Du Dich vor diesem Wahnsinn, sprich von Zwangsbehandlungen, in Sicherheit bringen! Ich biete Dir die Patientenverfügung an. Ich bin, falls mich die Herrschaften in schwarzen und weißen Gewändern in Zukunft wegstecken wollen, in sicheren Händen! Mein Sohn und andere Mitmenschen meines Vertrauens sorgen vor – auf sie kann ich mich verlassen!

Genug der Worte über die Folter in psychiatrischen Anstalten! Hab ich was vergessen? Ach ja, die Geschichte mit dem Frey, die erzähle ich Dir später. Ich habe für heute fertig und wünsche mir nur noch, dass Du noch viele viele viele Male ein „Gefällt mir“ bei Facebook postest, und dass Du Dir nicht zu schade bist diesen Beitrag mit Deinen Freunden zu teilen.

Dir ist, nach diesem Aufsatz, hoffentlich klargeworden, dass „Öffentlichkeit schaffen“ das geeignete Mittel ist, um den Irrsinn mit der Zwangsbehandlung (Folter) zu beenden. Wir sind das Volk und alle Macht geht vom Martin und vom Volker aus. Das ist nicht nur so dahingeschwätzt. So steht es im Grundgesetz, dass fälschlicherweise noch immer Verfassung genannt wird.

In diesem Sinne verbleibe ich mit lieben Grüßen: Martin M. Luder (info -at -lefpilk.de)

Quellenangaben

  1. ag-freies-deutschland.de
  2. www.connektar.de
  3. www.fr-online.de
  4. www.patverfue.de/formular

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here