Apfelessig: Der Alleskönner unter den Hausmitteln

Apfelessig in einer Glasschüssel
Apple Cider Vinegar © Veganbaking.net, Lizenz: CC BY-SA 2.0

Heute stelle ich Ihnen ein ganz besonderes Heilmittel vor. Es ist vielseitig einsetzbar und ein wahrer Segen, das unbedingt in jede Hausapotheke gehört. Die Rede ist vom Apfelessig. Sie erfahren in diesem Artikel kurz und knapp das wichtigste zur Anwendung und der Heilwirkung, zu den Nebenwirkungen und natürlich worauf Sie bei einer Verwendung achten Sollten. Lesen Sie weiter und lassen Sie sich dazu anregen den Apfelessig zu einem Teil ihrer Hausapotheke zu machen.

Die Wirkung vom Alleskönner Apfelessig

Apfelessig ist ein altbewährtes und vielseitig einsetzbares Heilmittel, das in jeder Hausapotheke seinen Platz finden sollte. Dieser Alleskönner unter den Hausmitteln, besitzt ein breites Anwendungsfeld, das mittlerweile auch von der Wissenschaft Anerkennung findet. Leider konnte man bisher noch nicht genau feststellen, warum und wie die Bestandteile im Apfelessig auf den Menschen wirken. Eines steht jedoch fest, es wird seit einer sehr langen Zeit mit Erfolg angewendet. Ohne eine erfahrbare Heilwirkung, wäre dieses Mittelchen nämlich längst in Vergessenheit geraten. Es gibt ihn, neben seiner traditionellen Anwendung in flüssiger Darreichungsform, inzwischen auch als Kapsel oder Tablette zu kaufen.

Der Anwender, der Apfelessig(-produkte) täglich verwendet, kann auf viele positive Wirkungen setzen. Er stärkt nicht nur das allgemeine Wohlbefinden, sondern kann vielmehr zur Linderung von rheumatischen Beschwerden genutzt werden. Auch Blasenentzündungen, Atemwegsinfektionen und Verdauungsprobleme können damit kuriert werden. Damit wäre das Anwendungsspektrum noch lange nicht vollständig. Selbst Menschen die sich müde, abgeschlagen, depressiv, erschöpft, oder sonstwie verstimmt fühlen, können vom Apfelessig profitieren. Auch bei Juckreiz und trockene Haut wirkt er zuverlässig.

Die Essigsäure im Apfelessig eignet sich nicht nur, um durch seine keimtötende Eigenschaft Nahrungsmittel haltbar zu machen, sondern auch schädliche Bakterien im Darm, die mit der Zeit die Darmflora schädigen, zu bekämpfen. In der Naturheilkunde ist die Sanierung des Darms ein essenzieller therapeutischer Ansatz, mit dem sich eine Vielzahl von Krankheiten behandeln lassen. Kurz gesagt: Apfelessig ist ein wahrer Segen für den menschlichen Darm.

Laut neuesten Studien kann das so genannte Apfelpektin, das im Apfelessig enthalten ist, den Gehalt an gefährlichem LDL-Cholesterin senken (laut österr. Studie ca. 30%). Somit eignet er sich ideal zur Vorbeugung von Arteriosklerose.

Er ist der Beweis, dass unsere Nahrungsmittel unsere Heilmittel sein können. Sie müssen nicht krank sein, um dann nur für eine kurze Zeit Apfelessig zu trinken, mehr noch sollten Sie diesen Saft, Ihrem Darm und Wohlbefinden zur liebe, zu einem festen Bestandteil ihres Lebens machen.

Gibt es Nebenwirkungen von Apfelessig? Worauf sollte man achten?

Apfelessig ist in seinen verschiedenen Darreichungsformen innerlich, aber auch äußerlich im Grunde sehr gut verträglich. Jedoch sollte eine Dosierung von 1-2 Löffel pro Wasserglas nicht überschritten werden. Es ist außerdem auf eine äußere, wie auch innere Anwendung zu verzichten, wenn der Anwender unter einer leicht reizbaren Haut oder einem empfindlichen Magen-Darm leidet. Die Essigsäure kann auch bei weniger empfindlichen Menschen reizend (nicht nur auf die Haut) wirken, deshalb sollte mit niedrigeren Dosierungen begonnen werden, um sich somit nicht gleich Zuviel zuzumuten.

Wie erwähnt gibt es ihn nicht nur in flüssiger Form, sondern auch in Form von Kapseln und Tabletten. Diese Darreichungen enthalten leider oft nur Zusatzstoffe und ein Apfelessigaroma – es gibt aber auch Ausnahmen, leider sind diese seltener und viel zu überteuert. Sie eignen sich somit nicht für unsere Zwecke. Meine Empfehlung ist deshalb: Kaufen Sie sich nur qualitativ hochwertigen, naturtrüben Apfelessig, so können Sie sich auch sicher sein, das Sie ein gutes Produkt mit allen positiven Eigenschaften erwerben.

Ich habe Ihnen ja bereits eine dauerhafte, tägliche Einnahme empfohlen, jedoch sollten Sie darauf achten hin und wieder mehrwöchige Pausen (1-3) einzuhalten. Wenn Sie z.B. an Magenproblemen leiden, dann sollten Sie Apfelessig morgens noch vor dem Frühstück zu sich nehmen. Zu empfehlen ist allgemein eine Dosierung von 2 Teelöffeln pro Glas Wasser, jeweils morgens und mittags. Je nach Vorlieben, können Sie jedem Glas dieselbe Menge an Honig hinzugeben oder etwas Zitronensaft beimischen. Keine Sorge, diese Mischungen schmecken sehr lecker, auch wenn einige Menschen nicht dieser Meinung sind. Probieren Sie es aus.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here