Das große Leid der Menschheit

Smithsonian Museum of Natural History, Washington DC
Smithsonian Museum of Natural History, Washington DC

Alles Leid entsteht aus dem Gesetz von Ursache und Wirkung, weshalb sich der Mensch im Grunde sein Leid selbst zufügt. Tja, und hier könnte ich schon aufhören zu schreiben, denn damit ist ja wohl schon alles gesagt. Und auch wenn nun einige einwerfen, dass dies doch lediglich dieser Quatsch mit Karma wäre, so ändert dies dennoch nichts an der Wirkung. Und ja, es gehören grundsätzlich zwei dazu, der eine der etwas macht und der andere der dies zulässt. Sicherlich ist es schwer sich gegen Gewalt und Willkür zur Wehr zu setzen und gerade die Kinder haben kaum eine Chance sich zu wehren. Doch viele vermeintlich Erwachsene wären hier in der Pflicht den Schwächeren in ihrer Not beizustehen, sind aber meist dazu nicht in der Lage, denn sie können sich nicht einmal selbst helfen.

Ein Hauptproblem der Menschen auf der Erde ist ihre kognitive Dissonanz, eine Störung in der Wahrnehmung, die erfolgreich verhindert, das der Mensch das doch wohl Offensichtliche wahrnimmt. Die Engländer nennen dieses Phänomen: The elephant in the room.

Das Ganze resultiert aus dem „Grundprogramm“ des Menschen, welches helfen soll mit den widrigen Umständen auf der Erde und damit in der Dualität zurecht zu kommen. Wobei klar sein muss, dass alles was über die Dualität hinaus reicht, den Mensch nur noch zusätzlich überfordern würde und es darum auch überhaupt keinen Sinn macht sich über weitere Dimensionen Gedanken zu machen. Deshalb zurück zur „normalen“ Überforderung und ihren Auswirkungen. Auch hier kann ich mich wieder kurz halten, denn jeder der den Elefanten bereits entdeckt hat, ist schon ein gutes Stück weiter. Alle die dann um ihn herum gelaufen sind, wissen nochmal ein Vieles mehr.

Doch warum erkennen so viele nicht, das doch Offensichtliche in der Welt?

Es dient zum Teil ihrem Schutz, zum Teil ihrer Bequemlichkeit und der Rest ist einfach in seiner Entwicklung noch nicht so weit. Das ist keineswegs böse gemeint, auch ich und im Prinzip jeder andere auch, waren ebenfalls irgendwann einmal so und wenn nicht in diesem, dann in einem anderen Leben. Es dient deshalb dem Schutz, weil so viele bereits mit ihrem „normalen Leben“ hoffnungslos überfordert sind und mit noch weiteren „Problemen“ kollabieren würden. Außerdem, wie will ich denn die Wahrheit erkennen, wenn ich schon die Wirklichkeit nicht wahrnehme? Das Ganze wird selbstverständlich durch allerlei Ablenkung wie das tägliche Hamsterrad, Medien und andere Drogen unterstützt. Selbstverständlich auch oder vor allem, durch jegliche Art von Religion.

Gut, wir können diese Welt also nicht so retten, wie wir uns das manchmal gerne vorstellen. Mit Bewusstseinssprung in eine höhere Dimension, Rettung von außerhalb oder noch besser von Vater und Sohn.

Also was können wir tun?

Wir können zunächst erkennen, dass wir lediglich uns selbst ändern und somit retten können. Gleichzeitig können wir durch unsere Veränderung unser Umfeld dazu bewegen, etwas mehr über das eigene Leben nachzudenken. Sehr viele glauben lediglich zu leben, sind aber lebendig tot[1]https://rulof.de/, denn es fehlt an so vielem was das eigentliche Leben letztlich ausmacht. Alles was starr ist bezeichnen wir als Tot bzw. als Materie, wobei wir damit der Materie unrecht tun, aber das würde jetzt zu sehr ins Detail führen. Nein, wichtig ist es auf jeden Fall den Arsch hoch zu kriegen und etwas zu tun, selbst wenn es nur Kleinigkeiten sind. In dem du anderen hilfst, hilfst du gleichzeitig auch dir und ebenso umgekehrt. Oder um es mit den Worten von Mahatma Gandhi zu sagen:

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünscht für diese Welt.“[2]https://www.zitate-online.de/sprueche/historische-personen/18971/sei-du-selbst-die-veraenderung-die-du-dir.html

Ich habe vor kurzem zu jemand gesagt, dass wir das R an der Revolution weglassen sollten und dadurch zur Evolution gelangen. Er hat mir ein paar Tage später gesagt, dass aber Revolution ebenfalls zur Evolution beitragen kann. Gut, auch das ist möglich, wobei ich aber Gewalt gegen Mensch, Tier und Natur ablehne.

Allen Aufgewachten wünsche ich ein friedliches weitergehen und allen Schlafwandlern rufe ich zu, eventuell gelingt euch im nächsten irdischen Leben mehr.

Beste Grüße von Holger ([email protected])

Quellenangaben, Fußnoten und Weiterführendes   [ + ]

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here