Sinnlosigkeit: Der Nichtigkeit einen Sinn geben?

Mann mit Bier und Pizza auf dem Sofa

Den Sinn des Lebens finden, bzw. der Sinnlosigkeit etwas Leben einhauchen

Die Sinnlosigkeit des Lebens sieht man am besten im täglichen “Hamsterradbetrieb”. Das ist so: Aufstehen, Zähne putzen, duschen – nebenbei in die Dusche pinkeln, sodann anziehen und zur Arbeit schleichen. 8 bis 12 Stunden malochen, heimgehen, essen, danach vor die Glotze setzen, 1 bis 10 Bierchen „genießen“ und dann ab ins Bett. Wenn noch möglich, und das Weibchen willig ist, dann noch etwas Liebe machen – und zum Abschluss pupsen. Äuglein schließen, schnarchen! Meine „Süße“ meint dazu: Das Schnarchen könntest Du lassen! Ansonsten bin ich mit Dir einigermaßen zufrieden. Es gibt Schlimmeres, Du bist das kleinere Übel. Höre ich da was? Du meinst: „Ganz schön vulgärer Sprechdurchfall?“ Entschuldige, es ist nicht alles so, wie ich es hier schreibe, aber schnarchen kann ich ganz gut! Dazu stehe ich!

Der Sinnlosigkeit die Stirn bieten und dem Leben wieder Sinn geben, macht Sinn!

Quatsch, mein lieber Freund, das ist nicht der Sinn des Lebens. Es ist lediglich der ganz normale Tagesablauf eines Durchschnitts-Schlafschaf-Bürgers, der in seiner Sinnlosigkeit gefangen ist! Bitte bleib ruhig, denn Du hebst Dich ja von der Masse ab! Du treibst aktiv Sport und bist an der Politik interessiert. Du liest täglich den „Lokus“ und kämpfst gegen Atomkraftwerke und packst somit mehr Sinn in Dein Leben! Das ist Deine Meinung, aber mal ehrlich: Bedeuten mehr Aktivitäten auch mehr Sinn?

Der Sinnlosigkeit des Lebens auf den Grund gehen

Tut mir leid, mein Freund, denn bei näherer Betrachtung ist das doch alles „Haschen nach Wind“ – es ist ein mehr oder weniger schnelles Treten im Hamsterrad. Du mühst Dich ab, aber Du verstehst noch immer nicht, warum Du auf dieser Erde bist? Habe ich „den Nagel auf den Kopf getroffen“ und Du kommst langsam ins Grübeln, bzw. Du möchtest jetzt der Sinnlosigkeit des Lebens auf den Grund gehen?

Das Verständnis über Reinkarnation kann die Sinnlosigkeit auflösen

Okay, ich möchte nun das Geheimnis der Sinnlosigkeit des Lebens lüften und sage es frei raus: „Du bist auf dieser Erden-Bühne um zu lernen, um Dich weiter zu entwickeln und die Dir von Gott gestellten Aufgaben zu lösen!“ Und wenn Deine Seele nach etlichen Reinkarnationen alles erlebt hat und Du alles zur Zufriedenheit gelöst hast, dann gibt es den Aufstieg in eine neue Dimension. Die Christen bezeichnen diesen Ort „Himmel“. Für mich ist es ein Ort, wo man das Zeitgefühl verliert, wo jeglicher Druck von einem abfällt. Ein Ort, wo die Seele endlich zur Ruhe kommt.

Der Gedanke, dass mit dem Tode alles aus ist hebt die Sinnlosigkeit des Lebens erst recht hervor

Was, das kannst Du Dir nicht vorstellen! Du hast die Meinung: „Nach dem Tod ist alles aus!“ [1] Reinkarnation, das ist für Dich Blödsinn! Du kannst es Dir einfach nicht vorstellen und somit verstehst Du auch nicht, dass bis zum 6. Jahrhundert Reinkarnation fester Bestandteil biblischer Lehre war? Na klar, so vertraten frühe Kirchenfürsten und Theologen wie Origenes die Lehre, dass alle Seelen der Menschen vor Entstehung der Welt vorhanden waren. Für sie bestand der Sinn des Lebens darin, dass sich alle Seelen durch viele Inkarnationen hindurch läutern und veredeln, bis alle, durch Befolgen der Gebote Jesu und durch ihre Liebe und Hingabe zu Gott, wieder zurück in die Arme Gottes finden. Nicht nur ein paar Seelen! Nein, alle Seelen!

Du kannst weiter in der Sinnlosigkeit verharren oder Dein Denken positiv ausrichten

Und jetzt? Mein Rat: Du solltest Dein Denken ändern. Versuche es doch mal mit anderen Worten! Statt „das kann ich mir nicht vorstellen“ sagst Du: „Zeig es mir, bitte!“ Es ist die positive Ausrichtung, für die Du Dich entscheiden solltest. Es ist das Gesetz der Resonanz [2] – was Du denkst, das ziehst Du an!

Wer das Gesetz der Resonanz kennt, der kann der Sinnlosigkeit angemessen begegnen

Um das etwas besser zu verstehen, möchte ich Dir das mit dem Gesetz der Resonanz nun mit leicht verständlichen Worten erklären. Täglich erlebst Du die berühmten “Zufälle”, aber Du verstehst die Zusammenhänge nicht. Das Gesetz der Anziehung wirkt jedoch in jeder Sekunde und Du merkst es nicht! Warum? Ganz einfach, Du wandelst in der Welt herum und verstehst die alten Weisheiten nicht mehr. So zum Beispiel: «Wie man in den Wald schreit, so kommt es zurück».

Sinnlosigkeit ist eine Sache der Gedanken

Das, was Du denkst, was Du aussprichst, wird Dein Schicksal – Zeit spielt darin keine Rolle. Also sei mit Deinem Sprechdurchfall vorsichtig. An Dinge zu denken, die Du nicht haben willst, solltest Du ab sofort aus Deinen Gedanken streichen. Denke an das, was Du wirklich haben willst und konzentriere Dich darauf. Lenke all Deine Gefühle auf das, was Du wirklich willst und das ist wohl in erster Linie Frieden. Gegen den Krieg zu sein, das ist der falsche Gedanke!

Wohin solche komische Gedanken führen, hat die Vergangenheit bis zum heutigen Tage gezeigt. Alle Demonstrationen gegen Krieg liefen bisher immer ins Leere! Also lass es uns nun anders machen oder willst Du, dass das Schlachtfest weitergeht? Ein Versuch ist es wert! Nun sprich mir nach: „Ich bin für Frieden!“ Und wenn das alle Menschen tun, dann wird der dritte Weltkrieg abgesagt. Das, was ich Dir gerade erklärt habe, nennt man „das Gesetz der Anziehung“.

Die Sinnlosigkeit des Lebens kann man mit einfachen Übungen begegnen

Was bleibt? Ganz einfach das tägliche Üben – die positiven Gedanken in Worte kleiden. Ab sofort änderst Du Deine Alltags-Rhetorik! „Das kann ich nicht“ wird durch „Ich bin die Kraft, die alles schafft“ ersetzt. Ganz wichtig: Gleich nach dem Aufwachen den richtigen Gedanken, denn sonst ist ja gleich der ganze Tag versaut. Und deshalb ist der Gedanke „Heute ist mein bester Tag“ goldrichtig und den Satz „Schon wieder Montag“, den entfernst Du wegen der Sinnlosigkeit aus Deinem Wortschatz! Bleib dran, denn mit Sätzen, bzw. Denkmustern, wie: „Hoffentlich wird es ein schöner Tag“, ist meistens auch schon die ganze Woche von großem Übel.

Du kannst die Sinnlosigkeit Deines Lebens überwinden

Fazit: „Der Gedanke ist der Vater aller Dinge!“ Das ist der Ansatzpunkt für ein sinnvolles Leben. Es liegt nun an Dir Deine Lebensaufgaben zu lösen und mit den richtigen Gedanken die Sinnlosigkeit Deines Lebens aufzulösen! Denk dran: „Alles dient zu Deinem Besten“. Alles läuft nach einem perfekten Plan – alles ist in Ordnung, so wie es ist!

In diesem Sinne schließe ich mit lieben Grüßen Dein Martin M. Luder (info-at – lefpilk.de)

Quellenangaben

  1. der-familienstammbaum.de
  2. wikipedia.org

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here