Tabelle: Fleischesser (Carnivoren) vs. Früchteesser (Frugivoren)

Sind Menschen Fleischesser?

Sind wir Menschen von Natur aus Fleischesser? Eine Anpassung der Anatomie hat es bis heute nicht gegeben, denn die Verbreitung ernährungsbedingter Zivilisationskrankheiten gibt einen starken Hinweis darauf. Die Normalisierung der meisten entgleisten Stoffwechselabläufe, sobald auf eine vegetarische (möglichst roh-vegane) Ernährung umgestellt wird, beweist, dass wir auch heute nicht auf Fleischkonsum eingestellt sind.

Früchteesser (Frugivore) vs. Fleischesser (Carnivore)

Erweiterte Tabelle von Helmut Wandmaker

 VergleichFrüchteesser (Frugivore = Mensch, Menschenaffen)Fleischesser (Carnivore = Löwe, Tiger, Wölfe …)
ZähneAbgeflachte Backenzähne zum Zermahlen der Nahrung.Reisszähne, stark entwickelte Eckzähne, spitze Backenzähne.
SpeichelAlkalischer Speichel für den Stärkeabbau; viele Speicheldrüsen zur VorverdauungSaurer Speichel zur Verdauung tierischen Proteins; es fehlt das stärkeabbauende Enzym Ptyalin; wenig Speicheldrüsen
KieferSeitlich bewegbar zum Zermahlen der SpeisenNur Auf- und Abwärtsbewegung möglich, zum Reissen und Beissen
MagenLängliche Form, komplizierte Struktur; wenig Salzsäure und PepsineEinfacher runder “Sack” mit zehnmal mehr Salzsäure als bei Vegetariern, um zähe Tiermuskeln, Knochen etc. zu verdauen
DarmLang und verschlungen, grosse OberflächeKurz, glatt, damit das schnell verwesende Fleisch wieder rasch aus dem Körper gelangt
LeberVermag nur die vom Körper selbst gebildete Harnsäure abzubauen (kaum Urikasebildung)Viel aktiver, vermag mit zehn- bis fünfzehnmal mehr Harnsäure fertig zu werden (grössere Urikasebildung)
Vitamin CTägliche Zufuhr über die Nahrung (Früchte) notwendigVermag Vitamin C selbst im Körper zu bilden
UrinAlkalischSauer
HautMillionen Poren, SchweissdrüsenKeine Poren, kein Schwitzen durch die Haut
NägelFlach, keine KrallenKrallen
GangAufrecht, um Früchte von den Bäumen zu pflückenWaagrecht für schnelle Fortbewegung auf der Jagd

Mario Kienappel
Mario Kienappelhttp://kienappel.org/
Bevor Mario EQUAPIO mit seinen drei Brüdern geplant und im Jahr 2007 umgesetzt hat, entwickelte er 2005 das Konzept zum Vorgänger Esoturio eigenständig. Er ist im August 1984 geboren, ist verheiratet, Vater von 4 Kindern und engagiert sich ehrenamtlich für die Keshe Foundation. Sein Ziel ist es durch Aufklärung die Grundlage für Entscheidungsfreiheit zu erschaffen, wahres Recht zu ermöglichen und gemeinsam mit anderen Menschen, die Frieden und Freiheit schätzen, eine lebenswertere Welt zu realisieren.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Updates von den Autoren?Jetzt Newsletter abonnieren!
Holen Sie sich in regelmäßigen Abständen eine 2. Meinung und informieren Sie sich per E-Mail über neue Veröffentlichungen der EQUAPIO-Autoren.

Aktuelle BeiträgeAuch interessant!

Essenz des Lebens – (M)ein Weg zu mehr Bewusstheit

Die richtige Zeit Auf meiner Reise zu mir selbst, habe ich zunächst angefangen Artikel zu schreiben. Als es dann immer mehr und tiefgründiger wurde, ist...

Wer will dass die Welt so bleibt wie sie ist, der will nicht dass sie bleibt

Mich bewegt heute meine Herzverbindung mit unserem blauen Planeten mehr denn je. Kann ich diese Erde so sehr lieben, dass ich auch bereit bin...

Fortschritt oder Gleichschritt?

Bei meinem Spaziergang durch das was man heutzutage als Wald bezeichnet, ich aber lediglich als Hecke oder Wäldchen erkenne, wurde mir wieder einmal deutlich...

Konditionierung

Obwohl ich geschrieben habe, dass ich nicht mehr schreiben werde, bin ich doch wieder am Schreiben, denn so vieles beschäftigt mich. Und so trifft...

Green Planet – Ein Essay über unsere, vielleicht letzte, Hoffnung

Stell dir nur mal vor, irgendwann... vielleicht aus einer nicht allzu fernen Zukunft würden wir folgendes zu berichten haben: Die Corona-Pandemie erschütterte unser so lange...

Erneuerungs-Gedanken

Das vermutlich größte Dilemma unserer Zuvielisation ist wohl die Angst vor dem Tod. Diese beständige Weigerung den Tod zu akzeptieren, lässt uns in eine...