Kosovokrieg 1999: Er begann mit einer Lüge!

Flucht aus dem Kosovo wegen dem Kosovokrieg 1999
Fleeing Kosovo © Cliff, Lizenz: CC BY 2.0

Der Kosovkrieg begann mit einer satten Lüge!

Liebe Kindlein gebt fein acht, der Martin hat Euch eine weitere Geschichte aus der Geschichte mitgebracht! Der Kosovokrieg 1999 begann mit einer großen Lüge! Mein lieber Freund lass Dir sagen: Alle Kriege beginnen so! Ein Angriff unter falscher Flagge war und ist ein Mittel um Völker aufeinander zu hetzen, um ein Gemetzel anzuzetteln. Ganz aktuell diskutieren hirnlose, kriegsgeile Zweibeiner der US-Denkfabrik (Washington Institute for Near East Policy) wie Sie mit einem Angriff unter falscher Flagge den Krieg mit dem Iran in Gang bringen können. [1]

Fehler in der Berichterstattung führten zum Kosovokrieg 1999

Okay, nun hat man mittlerweile einen Weg gefunden die Region im Nahen und Mittleren Osten in Brand zu stecken. Syrische Rebellen – auch Al-Qaida-Kämpfer genannt, haben sich wieder mal vor den Karren der Dummokratie spannen lassen und einen türkischen Grenzort mit ein paar Granaten beglückt. Schrei nicht so laut, denn das ist keine Verschwörungstheorie. Laut einer Berichterstattung des deutschen Fernsehens haben die Terroristen dies unumwunden zugegeben. Als das ZDF den „Fehler“ bemerkte wurde der Bericht nach gerichtet und die betreffende Passage entfernt. Nun, ein aufgeweckter Freigeist hat jedoch dieses Video gesichert und bei Youtube veröffentlicht. [2] So, bevor ich jetzt das Thema verfehle und mir ein schlechte Note einhandle, erzähle ich Dir heute die Geschichte über den Kosovokrieg 1999, der damals mein Herz bewegte.

Als die Stimmung in der Bevölkerung kippte begann der Kosovokrieg 1999

Als die ersten Bomben fielen, fiel auch die Unterstützung der Bevölkerung für diesen Krieg und die Stimmung in der Bevölkerung drohte zu kippen, und da musste die Politik eingreifen! Nur so am Rande: Ich habe es damals genau mitbekommen und ich machte mir große Hoffnung, dass der Kosovokrieg doch noch abgewendet werden kann! Doch es kam anders – es gab Krieg und wir, die Deutschen, waren auf einmal mitten drin! Und warum? Das erklärt Dir nun Jamie Shea, ein Natosprecher, der damals vor die Kamera trat:

„Die politischen Führer spielten nun die entscheidende Rolle für die öffentliche Meinung. Sie sind die demokratisch gewählten Vertreter. Sie wussten welche Nachricht für die öffentliche Meinung in ihrem Land wichtig war. Rudolf Scharping machte wirklich einen guten Job. Es ist ja auch nicht leicht, speziell in Deutschland, das 50 Jahre Verteidigung nur als Schutz des eigenen Landes gekannt hatte, statt seine Soldaten weit wegzuschicken. Psychologisch ist diese neue Definition von Sicherheitspolitik nicht einfach.

Nicht nur Minister Scharping, auch Kanzler Schröder und Außenminister Fischer waren ein großartiges Beispiel für politische Führer, die nicht der öffentlichen Meinung hinterher rennen, sondern diese zu formen verstehen. Es stimmt mich optimistisch, dass die Deutschen das verstanden haben und jenseits der sehr unangenehmen Begleiterscheinungen, der Kollateralschäden, der langen Dauer der Luftangriffe, hielten sie Kurs. Wenn wir die öffentliche Meinung in Deutschland verloren hätten, dann hätten wir sie im ganzen Bündnis verloren.“ [3]

Der Kosovokrieg 1999 und die Propaganda

Rudolf Scharping als Kriegshetzer

Okay, so läuft das also mit der Meinungsbildung! Polit-Darsteller machen einen verdammt guten Job! Um die Biomasse damals jedoch endgültig für den Kosovokrieg zu gewinnen, bediente man sich übelster Propaganda. So stand das Fußballstadion in Pristina im Blickpunkt der Öffentlichkeit. So behauptete Rudolf Scharping:

„Viel wichtiger ist jetzt die Frage, was geschieht jetzt im Kosovo? Wenn ich höre, dass im Norden von Pristina ein Konzentrationslager eingerichtet wird. Wenn ich höre, dass man die Eltern und die Lehrer von Kindern zusammentreibt und die Lehrer vor den Augen der Kinder erschießt. Wenn ich höre, dass man in Pristina die serbische Bevölkerung auffordert ein großes „S“ auf ihre Türe zu schreiben, damit sie von den Säuberungen nicht betroffen sind …“ [3]

Es wurden Konzentrationslager verkauft, die keine waren!

So viel zum Sprechdurchfall vom Scharping. Nun, den Rest seiner Rede erspare ich mir und verweise auf das Video. [3] Fakt ist: Keine Serbe wurde je aufgefordert ein „S“ auf seine Türe zu malen und es gab auch kein Konzentrationslager in Pristina. Ein Augenzeuge, Shaban Kelmendi, aus Pristina rückte die Geschichte ins rechte Licht und gab folgendes zum Besten:

„Es hat damals keinen einzigen Gefangenen oder Geisel gegeben. Das Stadion hat immer nur als Landeplatz für Helikopter gedient.“ [3]

Kriegslügen auch beim Kosovokrieg 1999 an der Tagesordnung

Er musste es wohl wissen, denn er hatte von seiner Wohnung aus direkten Blickkontakt zum Stadion. Dies war nicht die einzige Kriegslüge, denn um die Stimmung der Schildbürger der BRD GmbH anzuheizen und deren Kinder für den Kosovokrieg, im Namen der Dummokratie, zu gewinnen, war dem Propagandaministerium und seinen willfährigen Helfern jedes Mittel recht! So war von einer humanitären Katastrophe die Rede sowie von Massentötungen der jugoslawischen Regierung. Nichts von alledem entsprach der Wahrheit, wie auch die OSZE, die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, wusste. Bevor die Nato mit dem Angriff begann starben im Kosovo 37 Zivilisten, hauptsächlich Rebellen. Von einer humanitären Krise war weit und breit nichts zu spüren, zu sehen. Es war ein Bürgerkrieg ausgebrochen, der aber zum damaligen Zeitpunkt kein Eingreifen der Nato gerechtfertigt hatte.

Der Kosovokrieg war nur der Startschuss

Es läuft immer nach dem selben Muster!

Um die Brücke nun zur Gegenwart zu schlagen und damit Du was aus dieser Geschichte über den Kosovokrieg 1999 mitnimmst, werfe ich nochmals einen Blick nach Syrien, denn dort läuft es mittlerweile genau so wie damals im Kosovokrieg. Nur die Darsteller wurden ausgetauscht. Der „Scharping“ heißt heute „Westerwelle“, ansonsten gleichen sich die Bilder und die Aussagen der Marionetten der Hochfinanz!

Also, mein Freund, aufgepasst, wenn die Massenmedien von „humanitärer Katastrophen“ berichten, sollte bei Dir ein Licht aufgehen – Du solltest die Sache hinterfragen! So, wie es die bisherige Geschichte, u.a. Kosovokrieg, gezeigt hat, sind die Tatsachen vor Ort grundsätzlich immer anders, wie es uns in der Blöd-Zeitung verkauft wird. Gerade die selbst ernannten Weltpolizei, die USA, ist nicht dafür geeignet als Moralapostel aufzutreten! Wie es die Geschichte der Amerikaner in den letzten 100 Jahren gezeigt hat, ist das ein absoluter Witz.

Nein, auch die Kriegsschauplätze werden ausgetauscht

Schlussendlich gilt es deshalb festzuhalten: Ohne diese Lügen kein Einsatz der Bundeswehr im Kosovokrieg 1999 und auch nicht in Afghanistan! Und nun soll die Geschichte weitergehen? Sollen wir uns, mit einer weiteren Lüge, in den Syrien-Konflikt einmischen und unsere Soldaten demnächst im Iran verheizen? Nein, das sei Ferne, denn das Volk will FRIEDEN! Und wenn Du Dich für den Frieden einsetzen möchtest, dann gilt es den Kriegstreibern aus der Popo-litik die rote Karte zu zeigen! Demnächst kannst Du wieder mal Deine Stimme erheben. Es sind mal wieder Wahlen. Da legst Du dann einen Zettel, mit den Worten „Ich wähle niemand!“ in die Wahlurne. Das ist eine gute Sache oder willst Du, dass Blut an Deinen Händen klebt und Du mit Deiner Stimmabgabe den kriegslüsternen Zweibeinern freies Geleit gibst? Ich habe fertig!

Lieben Gruß vom Martin M. Luder (info-at-lefpilk.de)

Quellenangaben

  1. fakten-fiktionen.net: US Denkfabrik diskutiert Operation unter falscher Flagge als Grund für Krieg mit Iran
  2. youtube.com
  3. youtube.com

2 Kommentare

  1. Natürlich gab es massenmord
    Meine Familie kann davon berichten die humanitäre Lage war vor dem Krieg schon Katastrophe
    Es wurden haufenweise Zivilisten umgebracht darunter auch Frauen Alte und Kinder
    Zu behaupten es habe nur einige Tote Zivilisten gegeben ist falsch bzw. Trift auf die serbische Seite zu
    Es wurden sicherlich auch lügen verbreitet(wie das UÇK terroristen seien) so wie bei allem was überhaupt passiert doch der Eingriff war nötig auch wenn er wahrscheinlich dem nationalem Interesse der USA gerade recht kam

    • Was verstehen Sie unter Massenmord. 10 Tote, 100 Tote, 1000 Tote? Auf jeden Fall schlimm, dass überhaupt Menschen sterben mussten. Egal auf welcher Seite. Fakt ist, dass die USA wieder mal beste Arbeit geleistet haben

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here