Viel Platz, wenig Zeit – pflegeleichte Zimmerpflanzen mit großer Wirkung

Zimmerpflanzen haben eine positive Wirkung auf das Raumklima und sorgen für eine warme und einladende Atmosphäre. Gerade große Räume und leere Ecken dürfen gerne mit dichtem Grün befüllt werden. Auch für Menschen mit wenig Zeit und Erfahrung gibt es eine Vielzahl pflegeleichter großer Zimmerpflanzen für die Innenräume.

Viel Grün für kahle Ecken

Wer viel Raum zu füllen hat, darf mit den Grünpflanzen ruhig großzügig sein. Eine einzelne kleine Pflanze sieht zwar auf einem Bücherregal neben anderer Dekoration schön aus, füllt aber keine größeren kahlen Flächen. Hier dürfen es ruhig große Zimmerpflanzen mit dichtem Bewuchs sein. Auch an großen Fenstern oder in unscheinbaren Ecken sehen größere Pflanzen sehr schön aus. Vielfältige Gestaltungsideen bekommt man heutzutage online wie zum Beispiel auf Bakker.com. Je nach Standort eignen sich auch mehrere kleine Pflanzen nebeneinander. Meistens sollten diese aber auf einer Erhöhung stehen. Große Pflanzen können hingegen direkt auf dem Boden platziert werden. 

Welche Pflanze bei Zeitmangel?

Wer zu den Menschen gehört, die noch nicht viel Erfahrung mit Pflanzen oder generell wenig Zeit für die Pflege haben, muss sich keine Sorgen machen. Viele große Zimmerpflanzen benötigen wenig Aufmerksamkeit. Die Geigenfeige ist beispielsweise eine Pflanze, die auch mit wenig Wasser und Sonnenlicht auskommt und niemanden groß beanspruchen wird. Zudem ist sie noch weitaus weniger verbreitet als etwa der klassische Gummibaum oder die Kentia-Palme – also ein kleiner Geheimtipp unter den pflegeleichten Zimmerpflanzen! Auch ein Drachenbaum macht sich gut an lichtarmen Standorten und kann somit auch problemlos in die Nähe des Nordfensters platziert werden. 

Pflegeleichte Sukkulenten

Wer beruflich viel unterwegs ist, sollte über größere Sukkulenten und Kakteen nachdenken – denn diese Pflanzen kommen auch über mehrere Tage und gewöhnlich bis zu zwei Wochen ohne Wassernachschub aus. Die dicken Blätter und Stängel dienen als hervorragende Wasserspeicher, die den Sukkulenten das Überstehen langer Trockenperioden ermöglicht. Natürlich hängt der Wasserbedarf mit der Pflanzenart und der Jahreszeit zusammen. In der kälteren Jahreszeit mögen es Sukkulenten gerne trocken, ansonsten sollten sie alle zwei Wochen gegossen werden. Dabei ist zu beachten, dass sie durchdringend gewässert werden und dass Staunässe vermieden wird. Das überflüssige Wasser muss abfließen können, damit sich keine Wurzelfäule bildet. Die Aloe gehört wohl zu den bekanntesten Arten der Sukkulenten, aber auch die schöne Crassula und die Echeveria sind beliebt bei Pflanzenliebhabern. 

Fazit

Die richtige Zimmerpflanze zu finden ist gar nicht so schwierig. Man sollte nur darauf achten, große Räume mit dichtem Bewuchs und Höhenmetern zu füllen, sodass die Pflanze an ihrem kahlen Standort nicht verloren wirkt. Viele große Zimmerpflanzen erfüllen diese Funktion und sind nebenbei noch sehr pflegeleicht. Kombiniert mit kleineren Pflanzen, die gerne auch bunt sein können, und süßen Sukkulenten werden die Wohnräume schon zur grünen Wohlfühloase. Wer bereits beim Kauf auf die Vorlieben der Pflanze achtet, hat später keine Probleme mit der Standortwahl. Dann wachsen die Pflanzen gesund und erfüllen den Raum mit Leben. 

Titelbild von patharawon monapatpiboon auf Pixabay

Redaktion
Redaktionhttps://equapio.com/
EQUAPIO ist ein Projekt, welches zur allgemeinen Aufklärung aller Menschen beitragen soll. In der heutigen Weltsituation, wo Informationen längst nicht mehr frei zugänglich sind, sondern von einer Machtelite kontrolliert und zensiert werden, soll equapio.com eine Anlaufstelle aller Suchenden sein, die an der offiziellen Darstellung der Massenmedien zweifeln und es satt sind ihr Leben von Desinformation und Manipulation bestimmen zu lassen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Updates von den Autoren?Jetzt Newsletter abonnieren!
Holen Sie sich in regelmäßigen Abständen eine 2. Meinung und informieren Sie sich per E-Mail über neue Veröffentlichungen der EQUAPIO-Autoren.

Aktuelle BeiträgeAuch interessant!

Lauterbach – Schwätzer, Mahner, Warner?

Lauterbach, der Minister der Schmerzen Lauterbach, der Minister der Schmerzen. Sorry, bevor ich gleich mit mehr oder weniger liebevollen Worten über das Karlchen herfalle, muss...

Ist die Energiekrise selbstgemacht?

Ist Habeck und Co. bez. der Energiekrise in allen Punkten schuldig? Ist die sogenannte Ampelkoalition, welche aus den Grünin*innen, den Soziopathen und den unfreien Demokraten...

Im freien Fall

Vielen mag es noch nicht bewusst sein, aber diese Gesellschaft befindet sich bereits im freien Fall, weshalb man da auch nichts mehr dran drehen...

Geld, Segen oder Fluch?

Verflucht sei das Geld Ja verflucht sei das Geld, denn schon wieder kommt die Bagage, das sinnlose Leben, das mehr oder weniger sinnvolle Tage auf...

Ordnung schaffen

Die Menschheit fürchtet sich vor Chaos und Unordnung, erkennt dabei aber nicht, dass diese bei ihnen selbst beginnt und sie mittendrin leben. Selbstverständlich ist...

Hyperinflation nur eine krude Phantasie eines Irren?

Hyper, Hyper …. Hyperinflation „Is everybody on the floor? We put some energy into this place. I want to ask you something.Are you ready for...