Cannabis und CBD Produkte

Nutzhanf, woraus CBD Produkte hergestellt werden
Nutzhanf, woraus CBD Produkte hergestellt werden © kat_geb, Lizenz: CC BY 2.0

Legalität von CBD Produkten

Kennen Sie die wohl am meisten gestellte Frage in Internetforen, wenn es um den Genuss/Gebrauch von Cannabis bzw. CBD Öle und überhaupt um CBD Produkte geht? Bevor sie sich unnötig den Kopf zerbrechen, hier kurz und schmerzlos die Frage, die am meisten gestellt wird: Sind die in den Internet-Shops angebotenen Cannabis- bzw. CBD Produkte, wie Hanfpasten, CBD Öle, aber auch die CBD Naschereien, welche in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, wie Lakritze und Pfefferminze angeboten werden, legal zu erwerben, oder sollte man nicht lieber die Finger davon lassen? Kann es vielleicht sein, dass, wer solche Produkte kauft, Gefahr läuft von der PO-zilei oder der Justiz ins Visier genommen zu werden?

Fragen über Fragen, aber bevor ich Sie mit weiteren Fragen überhäufe, setze ich hier erst einmal einen Punkt. Falls Sie dennoch selbst weitere Fragen haben, dann schauen Sie bei den folgenden häufig gestellte Fragen über CBD Öl rein, denn hier finden Sie die Fragen, die in Bezug auf CBD Produkten am meisten gestellt werden. Ich kürze ab, wie es um die Legalität steht:

CBD Produkte legal in folgenden Ländern

Sie können die heilenden Kräfte der Natur unbedenklich nutzen, wenn ihr Land, in dem sie wohnen, unter dem Schutz des „Corcuera“ Gesetzes steht. Länder wie:

Bulgarien, Bosnien und Herzegowina, Belgien, Kroatien, Zypern, Dänemark, Tschechische Republik, Finnland, Estland, Frankreich, Griechenland, Irland, Ungarn, Litauen, Liechtenstein, Italien, Luxemburg, Niederlande, Malta, Polen, Norwegen, Österreich, Portugal, Schweden, Slowakei, Slowenien, Schweiz, Vereinigtes Königreich, Spanien und selbst im Land mit der Länderkennung „Deutsch“ steht Hanf unter dem Schutz dieses Gesetzes.

Also können sie in solchen Ländern bedenkenlos einkaufen und natürlich auch alle CBD Produkte konsumieren. Hier stellt sich dann aber für die Kunden jedoch gleich die nächste  Frage! Die Frage: In welchen Dosen die Einnahme von CBD Produkten empfehlenswert ist?

Wie viel CBD sollte man einnehmen?

Darüber kann ich leider keine Angaben machen. Schließlich variiert die Dosierung und Häufigkeit je nach Person und je nach Krankheit. Aus schulmedizinischer Sicht müsste hier nun wohl stehen: Wegen den Risiken und Nebenwirkungen erschlagen sie ihren Arzt oder Apotheker und finden sie es selbst heraus, wie viel für sie gut und recht ist. Nein, Spaß bei Seite! Im Zweifelsfall können sie ja auch einen Heilpraktiker, oder auch einen Arzt ihres Vertrauens befragen. Nur eines können sie vom Schulmediziner nicht erwarten, nämlich dass er ihnen ein Rezept ausstellt. CBD ist halt nur ein diätetisches Nahrungsergänzungsmittel und kein Medikament. Also können sie sich lediglich beraten lassen. Die richtige Dosis werden sie deshalb in der Regel nur aus dem Bauchgefühl   herausfinden.

Rauschwirkung von CBD

Hier ist es so, dass das CBD das Minimum von 0,2 % des THCs nicht übersteigt. Also so wie beim Alk-freien Bier. Mit einem berauschenden Zustand, bzw. mit einer psychoaktiven Wirkung ist deshalb nicht zu rechnen. So können die Süßigkeiten aus diesem Grunde auch vom Kind bis zum Greise unbedenklich verzerrt werden. Alles nur eine Sache des guten Geschmacks, und dafür steht unter anderem auch Greendom.de.

Wie gut ist das CBD, welches aus industriellem Hanf gewonnen wird?

Da das CBD, welches aus der Hanfpflanze extrahiert wurde, besser ist, als das, was in den Cannabis-Sativa-Pflanzen gefunden wird, können sie von einem qualitativ hochwertigen Produkt ausgehen. Und die Qualität haben sich natürlich alle Shop-Betreiber auf ihre Fahnen geschrieben.

Fallen sie bei einem Drogentest negativ auf, wenn sie CBD Produkte konsumieren?

Diese Frage ist mit „Nein“ zu beantworten. Nun, vorausgesetzt, dass der Drogentest nach THC im Körper sucht, wird hier nichts zu finden sein, was beanstandet werden könnte. Sollte sich jedoch ein Test auf die Suche von Cannabinoide konzentrieren, dann müssen sie mit einem positiven Ergebnis rechnen.

Haltbarkeit von CBD Produkten

Gut gekühlt und gelagert hält sich zum Beispiel ein CBD Öl so ca. 1 Jahr. CBD- Paste – Cremes sind auch noch nach 2 Jahren eine rundum gute Sache. Ich denke mir aber, dass Kunden, welche mit CBD Produkten zufrieden sind, die CBD Öle und Cremes schon vorher verbrauchen.

Cannabis – CBD Produkte

Wunderdrogen, oder was?

Ich würde es mal so sagen: Cannabis ist ein weit verbreitetes Genussmittel mit einer psychoaktiven Wirkung. Auf den Punkt gebracht: Man/n oder Frau befindet sich nach dem Rauchen eines Joints in einem Rauschzustand. Das ist eine andere Baustelle, denn CBD Produkte von z.B. https://bio-cbd.de/, sind im Großen und Ganzen vom THC befreit und können somit auch keine psychoaktive Wirkung entfalten. Dennoch wird, weil man es halt nicht besser weiß, alles über das Thema Cannabis und CBD über einen Kamm geschoren. So wurden in der Vergangenheit für die Prävention und für die Verfolgung von Konsumenten von Haschisch Milliardenbeträge investiert. So viel Aufwand, nur um über die Droge Herr zu werden. Verstehen sie das?

Verstehen sie auch dass nur ein kleiner Teil von vier Millionen Konsumenten Probleme mit dem Konsum von Cannabis hat? Und ist ihnen auch bewusst, dass nur ein Hauch von Mensch überhaupt eine Abhängigkeit entwickeln? Und wenn sie das alles verstehen, dann verstehen sich auch, dass die Zukunft von Hanf nicht mit einer Denkweise von gestern gelingen kann. Obwohl „gestern“, genauer gesagt im Jahre 1994 das Bundesverfassungsgericht eine bahnbrechende Entscheidung getroffen hatte, dass das Suchtpotential der Cannabisprodukte als sehr gering eingestuft wird, gibt es noch immer Menschen, die jeglichen Genuss von Cannabis verteufeln und auch bei CBD Produkten noch immer unsicher sind.

Zu den Fakten

Cannabis ist keine Einstiegsdroge und wird deshalb von der Wissenschaft auch als Mythos abgelehnt. Natürlich ist es so, dass Rauchen von „Gras“ nicht gerade unbedenklich ist. Schließlich kann ein übertriebener Konsum zu Atemwegsproblemen, oder aber auch zu Schwierigkeiten bei der Bewältigung des Alltags führen, aber davon ist hier doch gar nicht die Rede. Ich rede von CBD, welches per Creme aufgetragen wird, oder über CBD Öle und CBD Süßigkeiten verkonsumiert wird. Das ist es, was ich ihnen mit auf den Weg geben möchte. Es geht hier um das Beste aus der Pflanze herauszuziehen, welches eine wirksame Alternative zu Pharmaprodukten ist.

Dennoch ist aber auch so, dass Haschischraucher keine Volksschädlinge sind. Anders wie beim Alkohol greift Cannabis halt keine inneren Organe an. Und im Gegensatz zu der legalen Volksdroge Alkohol produziert Hanf auch keine 100.000 Verkehrstoten im Jahr. Es gibt also keinen ersichtlichen Grund ein Cannabisverbot zu rechtfertigen. Und erst recht gibt es keinen Grund Shopbetreiber, welche CBD Produkte verkaufen, in eine kriminelle Schublade abzulegen.

Schreckgespenst “hoch potentes Cannabis”

Natürlich kann mit Cannabis auch Unfug getrieben werden. So ist das neueste Schreckgespenst, welches durch die Massenmedien geistert und die Menschen verunsichert, ein neuartiges hoch potentes oder gar „genmanipuliertes“ Gras. Trotzdem auch hier nichts Neues unter der Sonne. So wurden ja schon vor über 25 Jahren von den Holländern durch „Indoor-Anbau“ und durch optimierte Zuchtbedingungen stärkeres „Gras“ angebaut. Durch diesen speziellen Anbau gab es natürlich einen signifikanten Anstieg der THC-Gehalte. Grundsätzlich, und davon geht das BKA aus, gab es dennoch bis heute in den europäischen Cannabismärkten keinen bedeutenden Anstieg des Wirkstoffgehalts THC.

Weiterhin ist es aber auch so, dass ein hoher THC-Gehalt kein Problem ist, denn der Konsument weiß ja genau, was er konsumiert und kann sich entsprechend darauf einstellen. Alle anderen, die nicht aufgeklärt sind, und die es auch nicht wissen, die sollten doch ganz einfach die Finger davon lassen. Auch hier spreche ich nur von dem Zeugs, das verraucht wird. CBD Produkte, und da wiederhole ich mich, können bedenkenlos konsumiert werden. Insbesondere dann, wenn der Konsument auf eine alternativen Heilmethode zurückgreifen möchte, wenn es um den “bösen” Krebs geht, werden Cannabis wahre Wunderkräfte zugeschrieben.

Keine nennenswerten Nebenwirkungen von CBD

Genau so verhält es sich mit den CBD Produkten. Wer es nimmt, weil er an die Heilkraft der Natur glaubt, der kann ganz gut damit umgehen! Und der weiß auch ganz genau in welchen Mengen es seinem Körper gut tut. Da es bei solchen CBD Präparaten, Cremes und Ölen keine nennenswerten Nebenwirkungen gibt, ist die logische Konsequenz ganz einfach nur, dass in allen Ländern dieser Erde der Anbau von Hanf freigegeben werden sollte. Und wenn das Naturprodukt Hanf weltweit freigegeben wird, dann wird es danach unter den Ländern auch einen regen Austausch geben. Qualitätskontrollen werden dann auch zum Standard werden. Genau dahin wollen doch alle, die CBD Produkte verkaufen, auch hin. Und da die Zeit reif, überreif für Veränderung ist, wird es nicht mehr lange dauern bis der Mensch wieder selbstbewusst für sein Handeln die Verantwortung übernimmt.

Verbote sind von ewig Gestrigen!

Genau so ist es! Verbote haben die Menschheit noch nie wirklich weitergebracht. Schließlich ist es so, dass die Risiken und Probleme, welcher der Konsum von Cannabis oder anderen Drogen mit sich bringen kann, unter legalen, wie auch illegalen Bedingungen bestehen bleiben. Maßgebend sind doch nur die Faktoren wie die „Art der Droge“, das „Konsumverhalten“ und das „soziale Umfeld“, wie mit Cannabis umgegangen wird. So lange wie das Hanf kriminalisiert wird und es keine Informationen über die Qualität der Drogen gibt, so lange müssen sich Konsumenten noch immer in ein kriminelles Milieu begeben.

Und selbst, wer CBD Produkte konsumiert, muss sich von seinen Mitmenschen noch immer unsinnigen Diskussionen aussetzen. Okay, bei den CBD Produkten herrscht mittlerweile bei den Behörden eine gute Akzeptanz, aber auch in der Bevölkerung ist ein Umdenkungsprozess in Gange! Und so können nun, unter behördlichen Auflagen, gute CBD-Shops ohne Scheu ihre CBD Produkte, wie Cremes, Öle und Süßigkeiten ohne Angst vor Strafe verkaufen.

Mit den besten Grüßen ihr Martin M. Luder (info-at-lefpilk.de)

Anzeige
Teilen
Martin M. Luder
Martin M. Luder schreibt über ernste Themen, die der Mainstream gerne ausklammert. Seine Texte sind mit deftigen Ausdrücken gespickt, die es allerdings auf den Punkt bringen. Seine ironisch-witzige Art macht das Lesen trotz der ernsten Themen zu einem Vergnügen. Martin M. Luder stellt gewöhnlich unangenehme Fragen. Ist er deswegen ein Verschwörungstheoretiker, Rechtsradikaler, Scientologe, Ketzer, Spinner oder Außerirdischer?

1 Kommentar

  1. Lieber Herr Luder, haben Sie recht herzlichen Dank für die aktuelle informative Arbeit, dieses Thema so sachlich wie möglich unter dem Aspekt der Aufklärung den Lesern dieser Seite nahe zu bringen. Ja, es ist eine Gradwanderung. Warum? Sie haben sich bemüht die betriebswirtschaftlichen Hintergründe, um es so einmal auszudrücken, aussen vor zu lassen. Vorweg, Hanf oder Canabis ist schon lange nicht mehr dieselbe Pflanze, wie vor tausenden von Jahren, seit diese bekannt ist und heute existiert. So auch die heilende Wirkung von Krebs, welches nach neuesten Erkenntnissen, was die Natives schon vor BigPharma wußten, diesen als Pilz zu klassieren ist, wie Tullio Simoncini, Leo Koehof in ihren neuesten Bücher klar stellen. Rainville, McTaggert, Dr.Lincoln u.v.a sehen die klusterförmige Ausbreitung von Krebs und Tumore nicht nur vorsätzlich initiiert durch die Lebensmittel-u. E-Smog Industrie, sondern auch durch Dauerlärm, HF,LF, jenseits des Hörbaren, infiltrierten subliminalen Manipulationen, Stress und vor allem negative Überlastung der Seele und Organismus durch die zunehmenden äußerlichen Einflusse, die der Körper, mangels Ruhe, gesunder Ernährung und reinem Wasser sowie reiner Umwelt nicht mehr bewältigen und folglich ausbalancieren kann. Ein programmierter Kollaps.
    Es ist auch nicht auszuschließen, dass somit das Verlangen nach Drogen, Alkohol, Kino-Junk-Food heute sogar technisch absolut im Einsatz, bis hin zu Freakout-Szenarien künstlich erzeugt werden, um eine Nachfrage und Action zu generieren aus geostrategischen, innerpolitischen Zwecken. Der Verdacht, dass Kombattanten in Kriesenregionen mittels der EMP-Waffe zum Abschlachten dressiert werden – zur Beruhigung ist stets das passende im Rucksack, auch dafür wird gesorgt, nicht von ungefähr ist der Drogen,-u.Medikamentenkonsum bei den Militärs erschreckend hoch. New Veterans? Where are they? Auch das ist so gewollt. Summa sumarum: reduction of pupulation.
    Weil die immer weiter sich ausbreitenden Informationen und gestiegenen Interessen an der alternativen Medizin weiter stetig wächst, gerät ein gigantisches Netzwerk der Chemie,-Pharma,-u.Doc,-HelathCare-Electro- Industrie in Handlungszwang und spannen ihre BerufspolitikerLobbyisten ein, um ja nicht die Kontrolle über die künstlich gezüchtigte Krankheit zu verlieren. Siehe der massive Angriff und Verbotsverlangen die Homöopathie mundtot zu machen und deren sehr erfolgreichen Existenz und Heilwirkung zu verleugnen.
    Die politische Debatte der Teillegalisierung von Canabis ist in bestimmten Ländern geplant im Gange, denn es gilt auch die gesamte gut gepflegte Cancer-Care-Industrie und die angeschlossenen Gesellschaften und Foundations in ihrem antrainiertem Glauben nicht zu erschrecken, dass diese alle in Abhängigkeiten geschubsten, getäuscht wurden und werden und wenn die beiden Experten Recht haben, kann davon gesprochen werden, dass viele Betroffene und an Krebs verstorbene hätten geheilt werden können, anstelle dauerhaft verstrahlt und mit chemischen Produkten vernichtet wurden, auch innerhalb dieser seelisch armen Kreisen geht es um ein gigantisches Milliarden-Geschäft der Herrschenden, zu Lasten der betroffenen Menschen. Einspruch, jaja, reine Spekulation, Verschwörungstheoretiker du narrischer.
    Aber, mal ehrlich nachgedacht,. Qui bono? Hinzu kommt auch die Offenkundigkeit, dass die Black Nobility, die m-a-f-i-a, ganze Familienclans, über tausende von Jahren die Drogengeschäfte kontrollieren und die Märkte versorgt wissen und Kriegsaktivitäten schwarz finanzieren um die Politik zu täuschen. Dass die Geheimdienste ebenso ihre Geschäftstüchtigkeit für ihre Interessen daran partizipieren, ebenso bekannt. Natürlich ist nicht auszuschließen, dass Pflanzen unter deren Kontrolle nicht mehr die Grundsubstanzen besitzen, da möglicherweise manipuliert, damit sie die Abhängigkeit sichert und durch Genmanipulation eine Selbstzüchtung unmöglich macht. Bei Tomaten wird dies schon praktiziert sowie bei anderen Nutz-Pflanzen.
    Sie haben richtigerweise die Differenzierung in der Anwendung und Gebrauch vorgenommen. Es kann herausgestellt werden, dass der sinnvolle Umgang von Canabis nachweislich inzwischen der Gesundheit nicht schadet, im Gegenteil, da altes Wissen, wohl aber die neuartigen Dampfzigaretten und die Industriezigaretten, die ebenfalls mit der chemischen Keule behandelt sind und genau das aktivieren, was die HealthCare-Industrie (nicht)bekämpfen wollen. Dazu dann noch die Extradosis von BigPharma und die Bestrahlungs-Industrie, die das Autoimunsystem zum kollabieren bringt, die Folge, die Pilze, die zum Gesamtorganismus von der ersten Sekunde des neuen Lebens dazu gehören, bekommen strahlende Unterstützung von aussen. Microwellen von A-Z kommen nun durch die massive Verbreitung von Mobilfunktürmen hinzu. Die Röhre, der Microwellen-Ofen, der alles wichtiges Leben abtötet und den Körper schädigt, bis es heißt, Sorry for your loss. Nun reicht`‘s aber wirklich, mit dem Verschwörungssalat, nicht zum aushalten, diese Wahrlügheiten. Themawechsel.
    Hanf itself, ist nämlich auch noch ein uralter großartiger Werkstoff und heute ein ökologisch und ökonomisch sehr wertvoller selten gewordener Baustoff und dennoch wieder im Kommen, da gesundes Wohnen wieder entdeckt wird. Oh shut, aus das noch. Dieser Rohstoff und Werkstoff ist zu 100% Umweltfreundlich und Neutral, Wärme,-Kältedämmend und hinterläßt keine nachhaltige toxische Schadstoffe die auf sozialisierte Kosten versorgt werden. Bis die vermaledeite Plastik-Industrie alles zu nichte macht, zu wem die gehören brauchen wir hier nicht einzuflechten. So lebte bis diese die Marktmacht übernahmen die Seil-Industrie und die Segel-Industrie und die Bauindustrie wie die Natur und wo sonst noch sehr gesund damit. Egal, was aus Hanf gefertigt wurde und wieder wird, kam und kommt aus der Natur und verging, vergeht in der Natur, ob Wasser oder Land, nicht als Schadstoff sondern als Nährstoff, sogar als Verpackungsmaterial ob an Mensch oder an von diesem gefertigten Produkten. Aber, gesund und gut zur Natur, geht gar nicht. Auch hier wurde künstlich ein Verbot in die Welt gesetzt, um die eigenen Interessen nicht zu gefährden, versteckt hinter der Drogenkeule. Wie schwierig es ist den Baustoffträger und Lieferant für alternative Produkte marktkonform zu gestalten, durch die ebenfalls durch kontrollierte und ferngesteuerte Landwirtschaft zeigen die Berge an Vorschriften, Restriktionen und schier unüberwindbaren bürokratischen Hemmnisse und Hindernisse für die Erzeuger, Landwirtschaft, weil Öl,-die Plastik,-u. Baustoff,- u. Dämmstoff-Industrie Sturmlaufen. Genau so schnell wie BigPharma mit Schwesterlein Chemie oder ist es umgekehrt, ist egal, Sippschaft ist Sippschaft, unter einer strahlenden schwarzen und garantiert erst Krankheit und dann Tot fördernden Decke. Jaja, Einspruch, reine Spekulation und Vermutung. Mea culpa usw.. Auch hier finden wir die Einflüsse der Hochgradfreimaurerei, die ihre geopolitischen Netzwerke pflegen, dass dies auch so bleibt, genau darum geht es ganz besonders im Konsum des Naturproduktes. Wenn wir den Organic-Markt, den Nutrition-Supplement Markt anschauen, ist das sehr aggressive Vorgehen der Herrschenden Industrien erkennbar, getarnt durch Unterfirmen und Organisation oder Foundations, um den wachsenden Markt kontrolliert klein zu halten, zu manipulieren, damit zum einen auch daran mit verdient wird um zum anderen die schwarzen Pläne der kontrollierten Bevölkerungsreduzierung nicht zu gefährden. Ein gesunder 2 u. 4 Beiner ist eben kontraproduktiv und für die Herrschenden nicht von Nutzen. Nur darum geht es. Kontrolle und weiterhin Marktbeherrschung und nicht um gesundes Bauen und gesunde Menschen.
    Inzwischen ist sogar Skepsis angebracht, ob Organic drin ist, was draufen drauf steht. Warum? Weil die schleichende Vergiftung und Manipulation nicht nur von innen, sondern von unten, verseuchtes Grundwasser, Stichwort Fracking&Pumping, sondern im unbegrenzten und von allen Ebenen geduldeten Verseuchung von oben, Chemtrails, mit Aluminium,-Barium u.a toxischen Partikel, ausgebracht wird. Der Mix machts, das Paket, welches der Organismus mit Krankheit den ordentlichen Dienst und Funktion unmöglich macht. Da hilft letztendlich auch ein gesundheitsfördernde Pflanze nicht, wenn das verursachende Problem nicht grundsätzlich behoben wird, wer alles auf dieser Titanic 2-0 oben am Ruder steht und in dem Black Nobility Salon am großen runden Tisch sitzen und sich gegenseitig am Elend an der Menschheit in den Unterdecks sich ergötzen und bereichern mit dem baphometischen Segen des Papstes, also der RKK, der selbstgefällig den Klingelbeutel sehr weit offen rumgehen läßt. Darum geht es. Kleine Pflanze mit großer Geopolitischen strategischen Bedeutung, was kann die dafür, dass sie derartig mißbraucht wird. Bonum est malum, malum est bonum.
    AUCH WICHTIG ZU WISSEN: Biologische Krebsvorsorge & Krebstherapie II: Reishi, der „König der Heilpilze“, Kurkuma & Jiaogulan,24. JUNI 2017 VON MICHAEL FRIEDRICH VOGT AUF QUERDENKEN.TV
    So, Ende des Gedankengangs und freier Meinung zu diesem lesenswerten Artikel.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here