Bankensterben

Beginnt jetzt das große Bankensterben?

Was heißt hier „beginnt”? Das Bankensterben ist im vollen Gange, aber noch immer glaubt die Masse Mensch, dass alles nicht so heiß gegessen wird, wie es gekocht wird. Das ist natürlich Blödsinn. Jetzt wird das liebe Sparschwein zum Schlachthof geführt und dann in größere und kleinere Portionen zerlegt. Das heißt, wer weiterhin die Sache mit dem Bankensterben als Verschwörungstheorie abtut, der darf sich demnächst mehr oder weniger von seinen Bankeinlagen verabschieden.

Ob nur ein Teil, oder alles, das wird uns demnächst die Geschichte zeigen. Ganz ruhig, mein Freund, es ist wirklich 5 vor 12. Und genau das möchte ich Dir in diesem Beitrag vor Augen führen.

Schockwellen in China

Ich weiß nicht, ob Du es schon mitbekommen hast, dass Chinas Zentralbank ein dem Untergang geweihtes Kreditinstitut unter seine Fittiche genommen hat. Die Bank, von der ich rede, ist zwar nur ein Zwerg und dennoch schaffte es die kleine Geschäftsbank Baoshang Schockwellen durch die chinesischen Finanzmärkte zu senden.

Ich denke: Diese Bank muss für das Bankensystem irgendwie von besonderer Wichtigkeit sein, denn diese „Verleih-nix-oder-wenig-Verleih-Bank“ ist nun das erste Kreditinstitut seit 20 Jahren, das im Auftrag der obersten Behörden unter Zwangsverwaltung steht. Um nun die Mütchen der entsetzten Kunden etwas zu kühlen, sah sich deshalb die Zentralbank dazu veranlasst rund 57 Milliarden Dollar in den angeschlagenen Bankenmarkt zu pumpen.[1]https://www.wiwo.de/politik/ausland/kreditblase-gefaehrliche-insolvenzwelle/9615322-3.html

Ist die Bankenkrise in China lokal begrenzt?

Wenn Du nun aber davon träumst, dass die Bankenkrise in China lokal begrenzt ist, dann muss ich Dich leider enttäuschen. Am Beispiel Baoshang sieht man eben halt nur die Kreditrisiken, die sich kleine und mittlere Zombie-Banken während der wilden Expansion aufgebaut haben. Und die Übernahme der Zentralbank ist somit ein Fingerzeig. Ein Fingerzeig, dass die Krise systemimmanent sein könnte.

Die Masse der faulen Kredite

Das erkennt man aber auch an der Masse fauler Kredite, die bei Stadtbanken 1,9 Prozent und bei Kreditinstituten im ländlichen Raum 4,1 Prozent ausmachen. Das ist ein deutliches Warnsignal, denn im Vergleich dazu kommen Chinas Großbanken auf 1,1 Prozent und ausländische Geldabzocker auf schlappe 0,8 Prozent.[2]https://www.wiwo.de/politik/ausland/kreditblase-gefaehrliche-insolvenzwelle/9615322-3.html Das hat natürlich gute Gründe.

Chinesische Zentralbank versucht die Wogen zu glätten

Da die Banken, die im ländlichen Raum agieren, abhängig von lokaler Konjunktur und Wachstumsmodellen sind, stellen diese Gangster nämlich oftmals kurzfristige Profite über nachhaltige Gewinne. Du meinst: Da müssen wir uns doch keine Sorgen machen, denn die staatlichen Stellen haben doch alles im Griff! Okay, habe ich Dich richtig verstanden? Du meinst: China ist selbstverständlich in der Lage die Kreditrisiken bei den regionalen Banken zu managen. Und wenn das noch der Yi Gang, der Chef der chinesischen Zentralbank, sagt, dann muss man das auch glauben.[3]https://www.wiwo.de/politik/ausland/kreditblase-gefaehrliche-insolvenzwelle/9615322-3.html

Einige Marktakteure fürchten dennoch, dass Baoshang kein Einzelfall bleiben wird. Sie befürchten, dass andere Geldverleiher folgen könnten.[4]https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/china-kleine-banken-grosse-probleme/24422128.html?ticket=ST-65712347-9XI6mBimw3pZ55uRf9Bt-ap2 Okay, innerhalb von 2 Monaten mussten mittlerweile 4 Banken Insolvenz anmelden. Aber das war ja absehbar, denn die Zentralbank machte ja auf ihrer Website klar, dass zurzeit keine Pläne bestehen andere Banken zu retten. Wie Du aber gleich sehen wirst, ist das Problem aber damit nicht gelöst. Das Problem ist „leider“ weltweit bei allen Banken vorhanden.

Kann die Kreditkrise in China sich zu einer Weltwirtschaftskrise auswachsen?

Ob die Kreditkrise in China sich nun zu einer Weltwirtschaftskrise auswachsen kann, ist deshalb eine dumme Frage. Ja, eine dumme Frage, denn überall in der Welt ist das Problem der zögernden Kreditvergabe doch in aller Munde. Was meinst Du, was der Grund für das mangelnde Vertrauen ist? Ist vielleicht die Niedrigzinspolitik das große Übel, warum sich Geldverleiher bei der Vergabe von Krediten zurückhalten? Na klar, denn das eigentliche Geschäftsmodell mit dem sich die Banken eigentlich beschäftigen sollten ist durch die aktuelle Minus-Zinspolitik aus dem Ruder gelaufen. Davon scheint nun auch mein geliebte Hausbank – die Sparda Bank – ein Lied zu singen.

Spar hier, oder Spar da – nein, lass die Sparda-Bank sofort links liegen

So frage ich mich natürlich zu Recht, ob ich meiner Sparda-Bank noch weiterhin mein Geld anvertrauen kann? Okay, bei der Sparda-Bank Abteilung Baden-Württemberg scheint gerade noch so alles in Ordnung zu sein, aber bei der Sparda-Bank West, da brennt der Baum. Dort sollen nun von 82 Filialen 43 geschlossen werden. Ein radikales Sparprogramm ist angesagt. Ich übergebe mich – ich kotz gleich. Ach was, hier lies:

„Tabula rasa bei der Sparda-Bank West: Auf ihre Millionenverluste im operativen Geschäft und die anhaltende Niedrigzinspolitik reagiert die Genossenschaftsbank mit Sitz in Düsseldorf und Münster mit einem radikalen Sparprogramm.“ [5]https://www.wn.de/Muenster/4018815-Radikales-Sparprogramm-geplant-Sparda-Bank-schliesst-43-ihrer-82-Filialen

Dazu meine Frage: Was meinst Du, wie lange es dauern wird, bis dieser Virus „Niedrigzinspolitik“ auch meine Sparda Bank in Baden-Württemberg infiziert? Was denkst Du, was passiert wenn sich dieses Übel landesweit rumspricht? Werden sich beim zufallen der Information die Sparda-Bank-Kunden vor Begeisterung auf die Schenkel klopfen, oder ihre Birne aus Verzweiflung an die Wand klatschen? Wie wird es im Innenleben dieser Genossen aussehen, wenn ihnen bewusst wird, dass sich demnächst 250 von insgesamt 1000 Mitarbeitern in die Arbeitslosigkeit begeben müssen? Und, wie fühlt sich das an? Nicht wirklich gut, gell! Deshalb werde ich sicher nicht zuschauen bis meine Hausbank die große Flatter macht. Bankensterben ist ja in Ordnung, aber bei meiner Hausbank das große Bankensterben einleiten – das gefällt mir gar nicht.

Bei der Sparda-Bank wird nun ausgemistet

Nein, es scheint wohl leider so zu sein, dass mir nichts anderes übrig bleibt das sinkende Schiff vor dem Untergang zu verlassen. Ist doch vernünftig, denn wenn sich jetzt die Sparda-Bank Münster von seiner modernen Zentrale trennen will und dieses Objekt zum Verkauf anbietet, dann kannst Du Dir den „guten“ Rest denken. Nein, ich komm nun gleich zu den Fakten! Die Fakten: Jährliche Verluste bis 2023 von 10 Millionen Euro, und 2022 sogar 20 Millionen Teuros. Nix wie weg! Bleib ruhig! Das sind ja nur Zahlen, die mir hinter vorgehaltener Hand zugefallen sind. Nein, es ist so:

Millionenverluste bei der Sparda-Bank Gruppe West

„Auf einer Mitarbeiterversammlung in Essen klärte der Sparda-Vorstand die Beschäftigten nicht nur über die „Neuausrichtung der Filialstruktur”, sondern auch über die zu erwartende Geschäftsentwicklung auf: Im operativen Geschäft inklusive der zuletzt aus dem Ruder laufenden Zinsabsicherungsgeschäfte plant die Bank unbestätigten Berichten zufolge bis 2023 mit einem jährlichen Verlust von zehn Mio. Euro, 2022 sogar mit 20 Mio. Euro.“[6]https://www.wn.de/Muenster/4018815-Radikales-Sparprogramm-geplant-Sparda-Bank-schliesst-43-ihrer-82-Filialen

Nicht dumm rumquatschen! Jeder ist betroffen!

Jetzt komm mir ja nicht dumm daher! Erzähle mir bitte nicht, dass solch eine Katastrophe an Deiner Bank vorbeigehen wird. Nun, entweder bist Du ein Realitätsverweigerer, oder Du hast eben noch gar nicht verstanden was gerade passiert! Dir ist doch glatt an Deinem Bewusstsein vorbeigerauscht, dass gerade jetzt das großen Bankensterben seinen Lauf nimmt. Dazu noch ein paar weitere traurige Beispiele, welche meine Theorie untermauert! Theorien, die sicher auch Dein Bewusstsein „erheitern“ – lach.

Spaßkassen (Sparkassen) und Volksbanken legen Filialen zusammen

So drückt die Spaßkasse Taunus und die Frankfurter Volksbank aufs Tempo und legen nun wegen komischen Spaßmaßnahmen rund 50 ihrer Filialen zusammen.[7]https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/banken-volks-sparkasse-volksbank-und-sparkasse-legen-50-filialen-zusammen/24974254.html Ein Schelm, der Böses dabei denkt. Noch erzählen diese Bankster ihren Kunden, dass es sich bei Aktion nur um eine Bespaßung handelt. Aber was sollten sie denn anderes sagen, wenn die Insolvenz vor der Türe steht? Für mich hört es sich so an, wie es der Walter Ulbricht seinen Genossen und den anderen Genießerinnen des Systems DDR sagte:

„Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.“[8]https://www.zeit.de/wissen/geschichte/2011-06/mauerbau-ddr-geschichte

Wie wir heute alle wissen, war das eine fette Lüge und die Mauer wurde für fast 30 Jahren Realität. Und wenn Du nun bereit bist Dich der Realität zu stellen, dann siehst Du auch die Riesen-Schließungswelle bei den Volksbanken. Dort geht nämlich das Filialsterben im Eiltempo weiter. Bis zu 2500 Anlaufstellen sind in Gefahr, oder sind mittlerweile schon geschlossen.[9]https://www.welt.de/finanzen/article144056892/Volksbank-Kunden-droht-Riesen-Schliessungswelle.html Nur so nebenbei: Mit weiterer Arbeitsplatzvernichtung ist das Problem nicht wirklich zu lösen.

Nach dem Weltfinanzcrash gibt es eine Neuordnung des Systems

Die Lösung wird uns aber, und da kannst Du mit mir gleich mit einem Glas Wein anstoßen, nach dem Weltfinanzcrash und der Neuordnung des Systems zufallen. Hör nun genau zu: Das neue System kennt dann nicht mehr das übliche Geschäftsmodell. Nein, das neue Geldsystem ist digital und hoffentlich dezentral organisiert. Es ist aber auch ein System das wertgesichert ist. Ich denke, dass das neue Geld mit Gold hinterlegt sein wird. Ich denke dabei an Bitcoin und Co, aber ich denke auch, dass in der neu gestalteten Finanzwelt nebenher ein Geldsystem platziert wird, das digital und zentral organisiert ist.

Noch dürfen wir dem Bankensterben zuschauen

Noch dürfen wir leider nur dem Bankensterben zuschauen! Und noch sehen wir wie die HypoVereinsbank von 580 Filialen 240 geschlossen hat. Noch sehen wir aber auch die gleiche Entwicklung bei der Täusche Bank (Deutsche Bank). Also halte ich mal kurz fest: Wir alle, wenn wir denn nicht gerade blind und total verblödet sind, sehen nun einen beschleunigten Trend hin zu Filialschließungen und Fusionen.[10]https://www.welt.de/finanzen/article144056892/Volksbank-Kunden-droht-Riesen-Schliessungswelle.html

Okay, ich weiß schon, dass das Bankensterben bei den bespaßten Bankkunden nicht spurlos vorbeigehen wird. Aber das wird die Entwicklung nicht aufhalten. Und wenn Du das, was gerade abgeht, verstanden hast, dann wirst Du auch verstehen, dass es nicht mehr lange dauern wird bis alle Sparer angehalten werden die Banken zu retten.

Per SAG – Sanierungs- und Abwicklungsgesetz – in den Ruin

Lach nicht, denn dieser Plan wurde am 1.1.2016 still und heimlich in ein Gesetz gegossen. Ein Gesetz welches an diesem Tag im bunten Tag vor annähernd leerem Plenum und bescheidener Medienpräsenz verabschiedet und danach in Kraft getreten ist, entstand aus den Lehren der Finanzkrise 2008. Mit dem SAG ist es nun möglich die Aktien der Bank, aber auch alle Kontoguthaben teilweise, oder nach § 89 SAG ganz zu entwerten.

Werden die Einlagesicherungstöpfe funktionieren?

Nun, ich denke mir, dass Du davon ausgehst, dass hier doch die Einlagesicherungstöpfe funktionieren müssten. Weit gefehlt, denn das, was die Banken an Sicherheiten zurückgelegt haben, das reicht bei Weitem nicht aus das Bankensterben zu verhindern. Und mit dem Bankensterben sterben zeitgleich auch die Kunden. Das Sparschaf, das bis zuletzt an die gute heile Welt glaubt. AMEN!

Wir werden alle zur Kasse gebeten

Pass nun gut auf, schalte doch mal bitte Dein bisschen Hirn auf Aufnahmefähigkeit. Es macht nicht Sinn die Wahrheit auszublenden. Wir werden alle zur Kasse gebeten. Gegen SAG gibt es kein Gegenmittel und SAG betrifft alle, die bis heute ihrer Bank blind vertrauen. Bleib ruhig und bitte plaudere diese Wahrheit nicht aus. Es ist leider noch ein Geheimnis. Ein Geheimnis, das noch zu wahren ist. Das ist so:

SAG ist der Sargnagel

„SAG betrifft Bankkunden, die sich in Sicherheit wiegen und doch jederzeit ohne rechtliche Gegenmittel enteignet werden können. Die neue Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung kann anordnen, bei drohender Insolvenz einer systemrelevanten Bank Kundengelder einzuziehen oder in Aktien der Bank zu einem von ihr festgelegten Nennwert umzuwandeln und den Nennwert herabzusetzen – bis auf 0! Ein Widerspruchsverfahren ist ausgeschlossen. Selbst eine Klage hat keine aufschiebende Wirkung. In diesem Fall gelten alle Ansprüche des Aktionärs als »erfüllt«, und zwar für immer (§ 99 Abs. 1 – 3 SAG). Selbst wenn die Bank sich wieder erholt, gibt es kein Zurück. Interessanterweise wurde in § 5 SAG festgehalten, dass alle Funktionsträger über das nach dem SAG ablaufende Verfahren Stillschweigen zu wahren haben.“[11]https://www.geolitico.de/2019/11/03/bald-muessen-sparer-banken-retten/

Frage, oder erschlage Deinen Finanzberater – nein hör genau zu!

Ach was, Du hältst auch das für eine Verschwörungstheorie! Sorry, dann frage doch mal Deinen „Vermögensvernichter-Finanzverräter“, ob es sich denn nicht genauso verhält, wie ich es Dir gerade um die Ohren gehauen habe. Nur blöd, dass dieser Berater gemäß § 5 SAG, also per Gesetz, zum Stillschweigen angehalten ist. So wird es wohl schwierig oder sogar unmöglich sein, das ganze Ausmaß des SAG zu durchschauen.

Minderbegabte Lebewesen sind zum Tode verdammt

Selbst wenn Du nun eine Bank vor dem Abgrund stehen siehst, ist es so: Trotz Milliardenverlusten genießen systemrelevante Banken noch immer von minderbegabten Menschen das vollste Vertrauen. Ich denke mir, dass es höchste Zeit ist unwertes Leben aus dem Verkehr zu ziehen. Okay, das können wir uns sparen, denn beim finalen Crash bereinigt die Natur alles, was nicht mehr zum Leben taugt. Noch erleben solche Lebewesen eine heile Welt und merken deshalb auch gar nicht was am US-Repo Markt abgeht.

Crasht vielleicht gerade jetzt der US-Repo Markt?

„Sie erhalten den Gegenwert der Anleihe und verpflichten sich, diese nach kurzer Zeit, z. B. nach einem Tag, zum gleichen Preis wieder zurückzukaufen. Für den Zeitraum der Verpfändung müssen, wie bei einem Pfandleiher, Zinsen bezahlt werden, die sogenannte Overnight Repo Rate.“[12]https://finanzmarktwelt.de/crash-am-us-repo-markt-neue-rekordintervention-der-fed-144694/

Dazu ist noch zu erwähnen, dass sich der Zinssatz üblich unter dem US-Leitzins bewegt. Also schräg um irgendwo bei 1 Komma noch was.

„Am 17. September schoss dieser Zins jedoch auf 10 Prozent p. a. nach oben, obwohl die US-Notenbank die Leitzinsen ihrerseits vorher zweimal gesenkt hatte.“[13]https://finanzmarktwelt.de/crash-am-us-repo-markt-neue-rekordintervention-der-fed-144694/

Nur ein kleines Versehen, eine kleine Verspannung am Repo Markt? Nein! Nach über mehreren Wochen getätigten Finanzinjektionen in diesen Markt kann man nicht mehr davon reden. Ohne die mittlerweile ständigen Liquiditätsspritzen der FED würde die Lage bei den Banken völlig eskalieren und sich zu einem Crash am Offshore-Dollar-Geldmarkt, sowie an den anderen Märkten ausweiten. Kurz und knapp: Das Bankensterben wird Fahrt aufnehmen! Und dieses Bankensterben wird auch Dein Leben total auf den Kopf stellen.

Auf den Punkt gebracht!

Fazit und Ausblick

„Der jüngste Versuch, die Zinsstrukturkurve zu versteilern, indem die US-Fed ausschließlich kurzlaufende Staatsanleihen (T-Bills) am Markt kauft um deren Zinsen zu senken und so einen Zinsabstand zu länger laufenden Anleihen (T-Bonds) zu schaffen, von dem die Zinsmarge der Banken profitiert, wird auf Dauer keine Lösung des Problems bringen. Schon deshalb nicht, weil Marktteilnehmer bereits anfangen, von Lang- in Kurzläufer umzuschichten und so die Zinsen am hinteren Ende der Zinsstrukturkurve zum Steigen bringen, was wiederum zu steigenden Kreditkosten für die Privatwirtschaft führt. Es führt kein Weg vorbei an einem regulären QE-Programm und sich weiter ausdehnenden Vermögenspreisblasen – mit allen Risiken und Nebenwirkungen.“[14]https://finanzmarktwelt.de/crash-am-us-repo-markt-neue-rekordintervention-der-fed-144694/

“Schon deshalb nicht, weil Marktteilnehmer bereits anfangen, von Lang- in Kurzläufer umzuschichten und so die Zinsen am hinteren Ende der Zinsstrukturkurve zum Steigen bringen, was wiederum zu steigenden Kreditkosten für die Privatwirtschaft führt. Es führt kein Weg vorbei an einem regulären QE-Programm und sich weiter ausdehnenden Vermögenspreisblasen – mit allen Risiken und Nebenwirkungen.“[15]https://finanzmarktwelt.de/crash-am-us-repo-markt-neue-rekordintervention-der-fed-144694/

Schluss – das Spiel ist aus!

Und somit komme ich zum Schluss! Ich komme zu dem Schluss, dass die Finanzindustrie vom billigen Geld abhängig geworden ist und nun, wie ein Suchtkranker bis zum Tod nach weiteren Injektionen schreien wird. Genau das ist es, was sich vor unseren Augen abspielt. Es kann jeder sehen, der noch bei Verstand ist! Damit auch diese Tatsache in Dein Bewusstsein fällt, muss ich mich nochmals übergeben – kotz!

„Klar ist dagegen, dass anfänglich von einem dreitägigen Eingriff der FED die Rede war. Kurz darauf hieß es, man werde bis zum 10. Oktober mit mindestens $ 75 Milliarden pro Tag in den Repo-Markt eingreifen und den notleidenden Banken (die namentlich nicht genannt wurden) drei 14-tägige Repo-Operationen von jeweils mindestens $ 30 Milliarden anbieten. Aus den $ 75 Milliarden sind inzwischen $120 Milliarden und aus den $ 30 Milliarden zwei wöchentliche $ 45 Milliarden-Spritzen geworden, insgesamt also atemberaubende $ 690 Milliarden pro Woche. Zudem hat die FED am 11. Oktober angekündigt, sie werde bis zum Juni 2020 monatlich für $ 60 Milliarden kurzfristige US-Staatsanleihen (T-Bills) kaufen. In den vergangenen 14 Tagen hat sie bereits $ 30 Milliarden dafür ausgegeben.“[16]https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/us-finanzsystem-geldschwemme-durch-die-hintertuer-rechnet-die-fed-mit-problemen-bei-einigen-grossbanken-a3045312.html

Ich habe fertig und sage nur noch eins: Es gibt kein Zurück, aber auch kein Halten, mehr!

Beste Grüße Dein Martin M. Luder (info-at-lefpilk.de)

PS: Falls Dir dieser Beitrag gefallen hat, dann kannst Du mir ja bei Facebook einen „Daumen hoch“ geben, oder Du kannst aber auch eines meiner veröffentlichten Bücher käuflich erwerben. Und diese findest Du hier (Equapio.com – Die zweite Meinung über Weltkriege – Politik – Terror – Medien und Esoterik) und hier (Gesunde Ernährung – Gesundheit – Alles nur eine Sache der Gedanken?). Wenn Dir mein Dienst etwas wert ist, dann freue ich mich über eine Spende. Hier geht’s lang. Ja, eine Spende, denn jede Spende hilft, dass Equapio überleben kann. Und das Überleben hängt an einem seidenen Faden. Werbeeinnahmen brechen weg. Es wird immer schwieriger diese Seite aufrecht zu erhalten. Und wenn Dir die zweite Meinung wichtig ist, dann …

Quellenangaben, Fußnoten und Weiterführendes   [ + ]

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here