Unsere täglichen Flutkatastrophen gib uns heute!

Flutkatastrophe

Wann kommen die Flutkatastrophen, die alles mit fortnehmen?

Vielleicht sollten wir ja das, was uns seit Tagen/Wochen der liebe Wettergott beschert, auch mit dem Lied «Wann kommt die Flut – über mich? Wann kommt die Flut – die mich berührt? Wann kommt die Flut – die mich fortnimmt? … in ein anderes großes Leben – irgendwo?«, [1] in trockene Tücher wickeln? Nein, ich dachte mir, weil es seit Tagen/Wochen wie aus Kübeln pisst, es an der Zeit ist nach einer Erklärung zu suchen, warum denn die Flutkatastrophen sich an der Zahl derart häufen? Uns steht im wahrsten Sinne das Wasser bis zum Hals, und das muss doch einen Grund haben! Genau so ist es, und deshalb habe ich mich, bevor ich gleich auf die aktuellen Regengüsse eingehe, erst einmal insgesamt mit der Geschichte der Flutkatastrophen vertraut gemacht. Ich wollte nicht nur wissen, ob die Wetterkapriolen im Vergleich zu früher zugenommen haben, sondern gleich auch noch der Frage nachgehen, ob denn die Flutkatastrophen eine besondere Strafe Gottes sind? Okay, da die alle überragende Katastrophe die Sintflut war, fang ich natürlich von vorne an.

Geschichte der Flutkatastrophen

Alles begann mit der großen Sintflut

Alles begann mit der großen Sintflut, und dieses geschichtsträchtige Ereignis, welches auch als eine göttlich veranlasste Flutkatastrophe betitelt wird, überragt alle Fluten die hernach kamen. Alles begann mit dem großen flächendeckenden Wegspülens unwerten Lebens, aber in wie weit die aktuellen Flutkatastrophen mit dem damaligen Ereignis kollabieren, das wissen nur die Götter, die zu jener Zeit mit Hilfe des Wettergottes und heute mit geeigneten Gerätschaften, wie HAARP und Chemtrails das Wetter manipulieren. Dazu später mehr. Alles eine Sache des Glaubens? Okay, ob die Sintflut althochdeutsch „sin(t)fluot“, welches eine „immerwährende Überschwemmung bedeutet, tatsächlich stattgefunden hat, darüber streiten sich heute noch die Geister, aber dass im 13. Jahrhundert die germanische Vorsilbe „sin“ in Sünde umgedeutet wurde, und der Begriff „Sündflut“ hernach in einer Reihe von Publikationen bis ins 19. Jahrhundert verwendet wurde, das kann man nachlesen. [2] Und weiterhin kann, wer es denn will, auch nachlesen, dass die Erzählungen über die Sintflut in verschiedenen antiken Kulturen, und somit auch in religiösen Büchern, als göttlich veranlasste Flutkatastrophe beschrieben wurden.

Religiöse Berichte

So wird in der Bibel im 1. Buch Mose sowie im Gilgamesch- und Atrahasis-Epos, aber auch in dem Buch unserer über das Land hineinströmenden Kulturbereicherer, sprich, im mehr oder weniger heiligen Koran, von der Vernichtung der Menschheit und der Tiere berichtet. Und in all dem, was da aufs Papier geschmissen wurde, sind sich die Religiösen einig, dass an allem Übel der Martin schuld ist. Nein, als Ursache für das große absaufen wird in mythologischen Erzählungen insgesamt die Verfehlungen der Menschheit genannt. Einigkeit besteht auch darin, dass damals nur Außerirdische – okay Auserwählte halt – das Boot bestiegen. Nur bei den Hauptdarstellern, die bei der Sintflut mitmischten, herrscht etwas Verwirrung. So warnt in der Urform der Mythen der Gott Enki den Ziusudra und in der Heiligen Schrift der Christen sind Gott und Noah die Hauptdarsteller. Auch bei dem Zeitpunkt geistern unterschiedliche Geschichten in Raum und Zeit, und so fand, zumindest wenn man dem, was die Sumerer in Stein gehauen haben, die Sintflut vor dem irdischen König Etana statt. Ich möchte den Beitrag nicht überborden und sage es mal so, dass Zeit und Namen keine Rolle spielen, sondern, und auch da sind sich wieder alle Religionen einig, ist es so, dass derjenige, der die Welt erschaffen hatte, nach der großen Flut mit dem bisschen Mensch und Getier, welches übrig blieb, einen neuen Bund schloss. Das Zeichen dieses neuen Bundes ist übrigens der Regenbogen. In wie weit diese Geschichte wahr ist, das entzieht sich meiner Kenntnis, aber da alle Religionen von solch einem Ereignis berichten, wird schon was Wahres dran sein. Und wenn es denn wahr ist, dann gilt folgendes festzuhalten:

Durch den neuen Bund, sprich dem Versprechen Gottes, welches mit Sicherheit kein Versprecher war, ist es nun mal so, dass die aktuellen Flutkatastrophen nicht das Werk des Höchsten sind, sondern dass die Schuld für die anhaltenden Überschwemmungen, den von Mensch erschaffenen Biowaffen, wie HAARP und Chemtrails zugerechnet werden müssen.

Nun, ich möchte mich hier nicht darauf versteifen, und bin aus diesem Grunde gleich noch ein paar anderen Theorien, warum der Menschheit nicht nur die Sintflut, sondern im Laufe der Geschichte noch weitere Flutkatastrophen zugefallen sind, nachgegangen.

Impakt-Theorien

So wird als möglicher Auslöser für die Sintflut ein Meteorit namens Wabar, den man im Jahre 1932 entdeckte, genannt. Nach den ersten Einschätzungen der GeLEERten wurde der Ein – SCHLAG in die Zeit um 4000 v. Chr. datiert. Weitere Fragmente, die man fand, wurden auf ein Alter von ca. 3500 Jahren geschätzt. Nach den neuesten Berechnungen und wissenschaftlichen Unkenntnissen scheint jedoch ein tatsächliches Alter zwischen 56 bis 37 Millionen Jahren, [2] aber auch von 3500 bis 3000 Jahren, im Bereich des Möglichen zu sein. Möglich ist aber auch, dass nicht nur die Berechnungen falsch sind, sondern dass die ganze Geschichte an den Haaren herbeigezogen ist. Okay, vielleicht hilft es ja, um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten, wenn Du nun alle Zahlen zusammenzählst und diese durch die Summe Deines Alters dividierst und davon Deine schlechten Tage abziehst, aber ob dabei im Endergebnis die Wahrheit, sprich, wie, wann und ob überhaupt die Sintflut stattgefunden hat, rauskommt, das musst Du schon selbst herausfinden. Nun, ich möchte Dich nicht ganz im Regen stehen lassen und Dich weiterhin auf ein Theorie aufmerksam machen, die besagt, dass ein Asteroideneinschlag aus der Adonis-Gruppe, welcher im westlichen Atlantik auf die Erde plumpste, die Großinsel Atlantis vom Erdboden wegfegte. Kurz und knapp, es gibt zahlreiche Indizien und Zitate aus Sintflutsagen alter Völker und so kann es durchaus sein, dass der Auslöser der Sintflut auf das Nulljahr des Maya Kalenders, auf das Jahr 8498 vor Chr. fällt, aber selbst dieses aus meinem Munde erbrochenen Worte sind auch nur eine Theorie von vielen. Einfach viel zu viel Theorien und Vermutungen über die man hie und da „Spekulatius“ anrühren kann, und deshalb möchte ich nun mit Flutkatastrophen, die sich in der Neuzeit zugetragen haben, fortfahren.

Flutkatastrophen in der Neuzeit

Dabei möchte ich erwähnen, dass ich nur das von mir geben möchte, was geschichtlich auch belegt ist. Und da fiel mein Augenmerk auf die Erste Marcellusflut, die am 16. Januar 1219 an der Nordseeküste 36.000 – 50.000 Menschen in die ewigen Jagdgründe beförderte. [3] Die ganze Auflistung aller großer Flutkatastrophen seit dieser Zeit spar ich mir, aber dass die Abstände zu den nächsten großen Katastrophen mal Jahre, Jahrzehnte, aber auch Jahrhunderte waren, das ist mir schon aufgefallen. Erst richtig interessant wird es Ende der 90er-Jahre, denn von da an nahmen die unbeherrschbaren Wassergüsse in immer kürzeren Zeiträumen stetig zu. Die Abstände zu den nächsten Flutkatastrophen wurden immer kürzer. Nicht mehr über Jahrzehnte oder über Jahre wurden wir geflutet, nein, mittlerweile hat der Himmel die Schleusen mehrfach im Jahr geöffnet. So ist zum Beispiel das Jahr 2010, welches gleich mit 4 großen Flutkatastrophen in Pakistan, Mitteleuropa, Queensland und Victoria glänzte, hervorzuheben. [3] Also querbeet und über viele Kontinente wütete die Flut und ließ hie und da ein Ort der Verwüstung zurück. Und dabei nahmen bei der Häufigkeit drei Städte aus den USA und China die Spitzenplätze ein. [4] Eine Strafe Gottes? Glaub, was Du willst, aber das würde ja heißen, dass der liebe Gott, der ja mit der Menschheit einen neuen Bund geschlossen hatte, wortbrüchig geworden ist, und das kann ich wiederum nicht glauben.

Aktuelle Flutkatastrophen

Ich kann auch nicht glauben, dass die schweren Unwetter, die derzeit über die Firma BRD-GmbH hinwegfegen, Werke des Höchsten sind, sondern ich gehe davon aus, dass ganz andere Kräfte im Spiel sind. Das Tief „Elvira“, welches im Ländle eine Schneise der Verwüstung hinterlassen hat, und die Überschwemmungen in Niederbayern [5], aber auch der Tornado, der nun über Hamburg fegte, haben meines Erachtens ganz andere Ursachen.

Ursachen von aktuellen Flutkatastrophen

HAARP: Der geheime Wetterkrieg

Und genau diese Ursachen, die ich für möglich halte, möchte ich hier nun ansprechen. Die Ursache für die Wetterkapriolen, wie katastrophale Dürreperioden, schwere Erdbeben und Flutkatastrophen könnte – die Betonung liegt auf „könnte“ – auf eine Wettermanipulationsanlage (HAARP – High Frequency Active Auroral Research Programm), die auf einen extra errichteten Militärstützpunkt in der nordöstlichen Region von Anchorage steht, also in der Wildnis von Alaska, zurückzuführen zu sein. Lach nicht, denn genau solch eine Anlage baute schon das in Kroatien geborene serbische Genie Nikola Tesla. Ihm, dem Tesla, der im Jahre 1884 nach Amerika auswanderte, war es während seiner Schaffenszeit in den unheiligen Staaten von Amerika gelungen mit solchen speziellen Apparaturen/Gerätschaften die Ionosphäre künstlich zu manipulieren.

„Er war fest davon überzeugt, dass es eine elektrisch leitende Schicht in der Atmosphäre gäbe, die man zur drahtlosen Energieübertragung nutzen könnte. Das amerikanische Militär griff seine Überlegungen auf, das entsprechende Projekt heißt HAARP (High Frequency Active Auroral Research Programm). Seit zehn Jahren geht es bei diesem Unternehmen darum gepulste Hochfrequenzwellen in die obersten Schichten der Atmosphäre zu schicken und diese damit aufzuheizen.“ [5]

Und nun, wie es der Teufel so will, steht genau solch eine Anlage, gut versteckt in einem Wäldchen, ein paar Meilen nördlich von Gakona/Alaska. Ein elektronisches Waffensystem, welches mit einer Gesamtbelastung von bis zu 100 Milliarden Watt dazu geeignet ist, das Wetter verrückt spielen zu lassen. Ein System, wo ein Tesla-Schüler namens Bernard Eastlund dazu die aktuellen Grundlagen lieferte, welcher in Ermangelung des Geldes seine Patente an die Kriegsindustrie verlor, wird nun, wie es in den US-Patentschriften nachzulesen ist, zur Veränderung von Windmustern in der oberen Atmosphäre, oder durch Veränderung von solaren Absorptionsmuster, genutzt. Dieser Apparat dient also der Veränderung einer Region der Erdatmosphäre, Ionosphäre und/oder Magnetosphäre und somit lassen, meines Erachtens, auch den Schluss zu, dass uns die Flutkatastrophen nicht zufällig zugefallen sind. Zumindest sind nun Wettermanipulationen durch HAARP nicht mehr Fiktion, bzw. nicht mehr Gegenstand idiotischer Verschwörungstheorien, sondern nachweisbare Fakten! Na klar, und das kann man in den US-Patentschriften auch nachlesen. So steht in der US-Patentschrift 5.041.834 geschrieben, dass künstlich, lenkbare, aus Plasma geformte atmosphärische Spiegel gezielt auf Gebiete gelenkt werden können, um, wie wir es gerade erleben dürfe, punktgenau das bunte Land deutsch dem Erdboden gleich zu machen – AMEN! Lach nicht! Hör zu, das ist so:

„Unser Wetter ist ein sehr sensibles System. Bereits geringe Beeinflussungen können ausreichen um das Gleichgewicht zu zerstören und Chaos herbeizuführen. Wellen im ELF-Bereich können rund um die Erde riesige stehende Wellenpakete bilden, die über einen langen Zeitraum stationär sind. Auf diese Weise können Hoch- und Tiefdruckgebiete über lange Zeit ortsfest “eingesperrt” werden und so in einem Land nach Belieben eine Dürrekatastrophe oder verheerende Überschwemmungen auslösen.“ [6]

Doch HAARP kann noch weit mehr. HAARP kann zum Beispiel die Gehirnströme der Menschen überlagern und so beeinflussen, dass Du kein Wort von dem, was ich bisher auf`s Papier gekleckst habe, verstehen kannst. HAARP in Vollendung bedeutet auch völlige Orientierungs- und Willenlosigkeit. Das bisschen Mensch mutiert zum Schlafschaf. Und das ist gut so, denn sonst müssten ja aufgeweckte Lebewesen damit rechnen, dass es ihnen gleich wie dem unter mysteriösen Umständen ermordeten Geophysiker S. K. Runcorn ergeht, der von der Theorie besessen war, dass man mit HAARP einen Polsprung herbeiführen könnte. Und es könnte, nein, das sind die harten Fakten, denn diese Anlagen stehen nicht nur in Alaska, sondern solche Bauwerke tauchen auch auf den russischen Bennett-Inseln sowie in Arecibo auf Puerto Rico und in Nischni Nowgorod in Russland, aber auch in Duschanbe in Tadschikistan auf. Was noch? Ach ja, der Ausbau der HAARP-Anlagen läuft seit Jahren auf Hochtouren. Genug, genug – genug IN-FORMationen zu HAARP, denn es geistert ja noch eine andere Verschwörungstheorie, die Theorie, dass die Ursachen der sintflutartigen Regenfälle auch durch Chemtrails verursacht werden, durch das world wide web.

Chemtrails

Was, Du hast noch nie was von Chemtrails gehört? Okay, dann pass mal gut auf: Chemtrails, das ist so ein Cocktail von lauter giftigen Substanzen wie Barium- und Aluminium-Verbindungen. Glaubt man dem Wissensportal Wikipedia, dann ist diese Verschwörungstheorie seit 1996 im Internet verbreitet. Obwohl es laut deutschem Umweltbundesamt weder für das Ausbringen von Chemikalien, noch für die auffällig geänderten Kondensstreifen einen wissenschaftliche Beweis gibt, konnte die Beliebtheit und die Verbreitung der „reinen Fiktion“ bislang nicht eingedämmt werden. [7] Was aber, wenn denn offizielle Dokumente tatsächlich belegen, dass das, was Wiki so nett als Verschwörungstheorie bezeichnet, schön längst Realität ist? Na klar, dann ist das, was Du Dir aus lauter Wissensdurst bei Wikipedia reinziehst, nicht immer unbedingt wahr. Genau so ist es, denn es gibt doch tatsächlich eindeutige Fakten, die belegen, dass bereits seit den 1950er-Jahren auf die Methode mit Chemtrails Wolken zu impfen zurückgegriffen wurde.

„Das Wolkenimpfungs-Programm im Bezirk Los Angeles wurde lediglich in Zeiten starken Regens oder nach Zerstörungen infolge großer Flächenbrände unterbrochen, wenn das Risiko einer Überflutung oder starker Flussbewegungen erhöht war. So wurde auch eine Vereinbarung zur Wolkenimpfung im Jahr 2009 aufgehoben, nachdem weite Gebiete des Angeles National Forest abgebrannt waren.“ [8]

Also liebe Leut, die ihr euch für Wiki ins Zeug legt, und hallo liebe Zettelvollschmierer, der so genannten Freien Presse, passt gut auf, denn das, was ihr so vehement bestreitet und als krude Verschwörungstheorie bezeichnet, wird seit Jahrzehnten bereits vielfach praktisch genutzt! So auch im August 1952, wo im kleinen südenglischen Fischerort Lynmouth rund 100 Häuser förmlich weggeschwemmt wurden. Schon damals wurde der Verdacht geäußert, dass ein verdecktes Militärexperiment der Auslöser für die schreckliche Flut war. Dies wurde natürlich vom britischen Verteidigungsministerium beharrlich bestritten, was aber nicht verhindern konnte, dass die Wahrheit ans Licht kam. Die Wahrheit, die Jahre später durch geheime Akten und Tonband-Aufzeichnungen entdeckt und bestätigt wurden, nämlich, dass der Katastrophe unmittelbar das geheime Experiment, unter dem Namen „Project Cumulus“, vorausging. So wurden Cumulus-Wolken mittels einer Flugstaffel mit Silberjodid geimpft, was in Folge in Lynmouth zu den sintflutartigen Regen führte. Und jetzt? Vielleicht die Fakten wieder unter den Teppich kehren, oder sich den Fakten stellen, bzw. im Wissenschaftsmagazin New Scientist aus dem Jahre 2010 nachlesen, wo im Detail nachgewiesen wurde, dass eben diese Experimente tatsächlich stattgefunden haben? [8] Ob nun die andauernde Schlechtwetterlage in Deutschland auf HAARP und/oder Chemtrails zurückzuführen sind, das kann ich, mangels Beweisen, nur vermuten, aber dass es noch andere Gründe gibt, warum das Wetter verrückt spielt, das ist offensichtlich.

Andere Gründe

Die Hamburger Flutkatastrophe 1962Wie wäre es vielleicht mit dieser, nicht so spektakulären Erklärung? Die Erklärung, dass die derzeitigen Flutereignisse gar nicht so ungewöhnlich sind, wie sie im ersten Augenschein erscheinen. Mögen diese Flutkatastrophen alle Rekorde brechen, könnten wir doch auch die Mitschuld an den Flutkatastrophen dem idiotischen Eingreifen von hundsgewöhnlichen Zwei- und Dreibeinern in die Schuhe schieben. Na klar, denn wer bitteschön begradigt Flüsse, Bäche, bzw. wer betoniert jede grüne Fläche zu, und wer in 3 Teufels Namen rodet für den Bau von Vogelschredder-Anlagen, die umgangssprachlich auch Windkraftanlagen genannt werden, große Waldflächen? Ja, wer denn? Na klar, die Ökofaschisten, Leute halt die vorgeben die Umwelt zu schützen, sind schuld an dem Desaster, denn es ist doch so, dass eben diese vorgenannten Maßnahmen geeignet sind besonders hohe NiederSCHLÄGE zu erzeugen. Ich denke mir, und damit endet nun mein Aufsatz, dass es insgesamt ein Zusammenspiel von Wettermanipulationen durch HAARP und Chemtrails sind, aber dass auch die letzt genannten Gründe sicher ihren Teil dazu beitragen, dass das bisschen Mensch in den noch kommenden Fluten untergehen wird. Nein, so weit möchte ich nicht gehen, denn es besteht durchaus die Möglichkeit des kollektiven Erwachens der Menschheit! Und wenn das geschieht, dann besteht durchaus die Chance, dass wir dem Wahnsinn ein Ende bereiten können. Noch ist es leider so: Die Menschheit ist außer Rand und Band, und die Welt ein Irrenhaus – AMEN!

So verbleibe ich mit mehr oder weniger nassen Füßen Dein Martin M. Luder (info-at-lefpilk.de)

Quellen

    1. www.youtube.com/watch?v=lUUdni8fTxw
    2. https://de.wikipedia.org/wiki/Sintflut
    3. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Hochwasser-Ereignissen
    4. http://versicherungswirtschaft-heute.de
    5. www.focus.de
    6. www.zeitenschrift.com/news/haarp-die-geheimen-wettermacher#.V1LUUeSnlYE
    7. https://de.wikipedia.org/wiki/Chemtrail
    8. www.chemtrail.de/?p=10585#more-10585

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here