Innere Erde, wie bitte, was denn und wo genau?

hurricane
hurricane

Innere Erde – hohle Erde oder „Birne hohl“?

Innere Erde – hohle Erde oder „Birne hohl“, das ist die Frage, mit der ich mich heute beschäftige. Angeblich, und ich betone „angeblich“, hat vor einigen Tagen ein deutscher Spion enthüllt, dass die bunte Regierung mit der Länderkennung „deutsch“ hohl ist. Blödsinn! Nochmals von vorne! Angeblich hat ein deutscher Spion enthüllt, dass die Erde hohl ist. Okay, schmeiß weg den Dreck, denn das, was ich zu diesem Thema Innere Erde – hohle Erde im Internet gefunden habe, das empfinde selbst ich, der ich mich doch als einen aufgeschlossenen Menschen bezeichne und grundsätzlich für Neuigkeiten offen bin, als krude Verschwörungstheorie. Trotzdem hab ich mir gedacht, dass es nicht verkehrt ist auch mal die Innere Erde anzusprechen. Und nun mach ich mich ans Werk, denn ich hab gerade etwas Zeit was Lustiges aufs Papier zu schmeißen! Damit ich Dich jedoch nicht überfordere fass ich mich, wie immer, kurz. Also lies, auch wenn dieses Geschreibsel bei Dir nur für eine gewisse Erheiterung sorgt, bis zum bitteren Ende weiter.

USA mit Innerirdischen in Kontakt?

Also, liebe Kindlein groß und klein, das ist so: Im Innern unseres Planeten, da wohnen gewisse Herrschaften, die, so scheint es, gerade mit der „Super-Macht“ USA Gespräche führen, wie man zeitnah die Weltregierung ausrufen kann. Ich schwör, das ist die Wahrheit! Nein, ich bin mir nicht ganz sicher, denn die Geschichte, die ich gerade über die Innere Erde gelesen habe, ist etwas verworren. Deshalb mach ich mir zwischendurch meinen eigenen Reim. Weiter im Text. Dort findet man angeblich auch den Führerbunker und da hängt wohl noch immer der „Heil Hitler“ rum und der hat, so wie es aussieht, gerade Zeit endlich das Tausendjährige Friedensreich zu verwirklichen. Sieg Heil – Endsieg halt! So steht’s geschrieben und genau darüber berichtet gerade der russische Geheimdienst und aus diesem Pamphlet geht auch hervor, dass mittlerweile die USA mit den Innerirdischen einen Geheimpakt eingegangen sind. Leut halt, die im Innern unserer Erde wohnen, wollen gemeinsam mit unserer bunten Kanzlerin Merkel, der man seitens der Griechen eine Verwandtschaft mit dem ehemaligen Führer unterstellt, und mit dem so genannten Friedensfürst Obama die Welt regieren. Ich sag, bevor Du mich missverstehst, es noch einmal: Ich hab das alles, was ich über die Innere Erde gelesen habe, ganz einfach nur so verstanden!

Diese brisante Meldung wurde auch der „freien“ Presse übergeben. Also kannst Du diese Geschichte demnächst in der „Blöd“ nachlesen. Lach nicht, denn so hat es der Schreiberling, von dem ich meine Infos habe, aufs Papier geschmiert. Genau so hat er seine Erkenntnisse zum Besten gegeben. Ja, und weiter ließ er verlautbaren, dass der bunte Nachrichten-Dienst der bunten Republik BRD GmbH einen Zweibeiner mit Namen Manfred K, Alter 60, verhaftet hat. Diese Namenskürzung kommt mir irgendwie bekannt vor, denn eine mir mehr oder weniger nahe stehende Person heißt zufälligerweise auch Manfred und wir beide führen seltsamerweise den Familiennamen Klipfel. Okay, das hat das hat sicher nichts zu bedeuten, denn mein Bruder ist etwas jünger als der Spion, den man fasste. Das ist der kleine Unterschied und so schreib ich weiter unglaubliche Sachen über die Innere  Erde. Wo war ich stehen geblieben?

Ach ja, der Informand, der auf der US-Militär-Basis in Ramstein festgenommen wurde, teilte mit, dass er bereit ist seine Erkenntnisse seinen Brüdern und Schwestern im Herrn, die wohl genau so hohl sind wie er, der „dritten Partei“ zu rätschen! Dabei stellt sich mir gerade die Frage: Wer ist die dritte Partei? Sind das die Wesen, die im Innern ihr Unwesen treiben? Und wenn ja, warum muss der Manni diesen Typen was mitteilen, was sie eh schon wissen? Um seinen wirren Geschwätz weiteren Nachdruck zu verleihen übergab der Manni dem BND ein Kartenwerk aus dem Deutschen Reich. Einen Plan, wo detailliert Untergrundbasen auf dem Antarktischen Kontinent eingezeichnet sind. Also, was meinst Du? Ist die Hohle Erde ein Hirngespinst eines Irren oder ist da vielleicht ein Funken Wahrheit drin. Ach ja, Du meinst, dass der Manfred hohl ist, und dass das, was ich über die Innere Erde schreibe, nicht ernst zu nehmen ist. Ich geb zu, dass auch über mein geniales Gehirn gerade ein paar Fragezeichen über die Innere Erde kreisen, aber so leicht geb ich nicht auf.

Jens und Olaf Jansen wagen die Reise in die Innere Erde

Schließlich hat, die Vorstellung, dass die Erde hohl sein könnte, und dass in der Antarktis Geheimnisse schlummern, auch der bekannte deutsche Wissenschaftler Johann Carl Friedrich Gauss (1777-1855) fasziniert. Von diesem Wahnsinn waren noch andere Wissenschaftler infiziert. So machten sich im Jahre 1829 die Skandinavier Jens und Olaf Jansen zu einer Reise in die Antarktis auf und gerieten dabei, wie es der „Zufall“ so will, und ohne es zu merken, ins Erdinnere. Dort lebten sie zweieinhalb Jahre bei den Unterirdischen, bei einer Rasse, die uns angeblich weit überlegen ist. Dieses Abenteuer überlebte jedoch nur der Olaf Jansen. Der andere Kollege hat wohl, im Anbetracht der Dinge, die nach seiner Rückkehr in die „zivilisierte“ Gesellschaft auf ihn zukommen sollten, wohl vorzeitig seinen Geist aufgegeben. So war es dem Olaf, nachdem er diese Geschichte über die Innere Erde der Öffentlichkeit preisgab, beschieden für 28 Jahre in einer geschlossenen Irrenanstalt sein weiteres Leben zu genießen. [1] Und das blüht wohl auch mir, wenn Du meinen Aufsatz an Deine Freunde weiterleitest. Besonders die Freunde vom so genannten Verfassungschutz freuen sich über solche Geschichten.

Die Geschichte der Erde

Wie es die Geschichte gezeigt hat ließen sich jedoch die Forscher davon nicht beeindrucken, denn einer der erfolgreichsten Kreuz- und Querrechner, der Mathematiker Johann Carl Friedrich Gauss, sagte,

«die Geschichte der Erde, ihre Physik und Geographie nur erklärt werden kann, dass der Planet hohl und innerhalb bevölkert ist und seine Eingänge am Nord- und am Südpol lokalisiert sind.« [1]

Also halt ich kurz mal kurz fest: Der Mann scheint auch etwas hohl zu sein. Diesem Spinner ist es aber anscheinend zu verdanken, dass zwischen 1901 und 1903 die ersten Forschungsreisen in der Antarktis durchgeführt wurden. Das hat natürlich andere Forscher angelockt und so machte sich der amerikanische Forscher Admiral Edwin Peary, Sr. auch auf die große Reise ins Ungewisse. Im Jahre 1909 erreichte er, als erster Zweibeiner den Nordpol, und dafür – Nachtigal ich hör Dir trapsen – wurde er mit dem „Kaiserlich Deutschen Geographischen Gesellschaft Nachtigall Goldmedaille“ ausgezeichnet. Viele internationale Ehrungen folgten und da stellt sich mir natürlich weiter eine Frage, was denn so ehrenswert war? Was haben denn die Forscher grundsätzlich in der Antarktis gefunden, dass diese Erkenntnisse eine Goldmedaille denn wert war? War es vielleicht die Innere Erde?

Forscher sind sich einig, dass die Erde hohl ist

Na klar, jetzt ist bei mir der Groschen gefallen! Die Erkenntnisse all der Expeditionen war ganz einfach. Die Forscher waren sich alle einig, dass die Erde hohl ist. Und um den Blödsinn, die Innere Erde, abzurunden, wurde durch den amerikanischen Wissenschaftler Marshall B. Gardner im Jahre 1920 das passende Buch mit dem Titel „Eine Reise in das Erdinnere – oder – Sind die Pole wirklich entdeckt worden?“ verfasst. Mit dieser Frage wandte er sich an die deutsche Regierung und bat dabei folgendes zu klären:

„Wie erklären Wissenschaftler die Tatsache, dass wenn wir nach Norden gehen, es immer kälter wird bis zu einem bestimmten Punkt und dann wieder wärmer wird? Wie erklären sie den weiteren Fakt, dass die Quelle dieser Wärme nicht irgend ein Einfluss aus dem Süden ist, sondern einer Reihe von Strömungen des warmen Wassers und der warmen Winde aus dem Norden – wo ein Land aus massivem Eis sein sollte? Woher kommen diese Strömungen? Warum kommen sie keinesfalls von der offenen See? Und warum sollte dort warme offene See an dem Ort sein, wo Experten erwarten, ewiges Eis zu finden? Woher könnte dieses warme Wasser möglicherweise herstammen? (…) Wie erklären Wissenschaftler die Migration jener Vögel, die in England und anderen nördlichen Staaten ein Teil des Jahre erscheinen, in den Tropen einen anderen Teil des Jahres, aber vollständig im Winter verschwinden?“ [1]

Kam der „Heil-Du-ihn“ dem Geheimnis der hohlen Erde auf die Schliche?

Ich kürze hier den Fragekatalog mal ab, denn der liebe Gardner war wohl auch eine fragwürdige Persönlichkeit, denn seine weiteren Fragen würden den Rahmen dieses Beitrages sprengen. Nur so viel: Bis zum Jahre 1938 blieb man ihm die Antworten schuldig. Erst ein Herr mit Schnauzbart, der Kerl, der uns das Tausendjährige Reich bescheren wollte, schickte, um Antworten auf die Fragen geben zu können, eine weitere Expedition in die Arktis. Und jetzt kommt der Hammer! Das was die Reichsdeutschen dort gefunden haben halten die Weltregierungen bis zum heutigen Tage unter Verschluss. Das wirft bei mir eine weitere Frage auf: Wenn das mit der hohlen Erde nur krude Verschwörungstheorie ist, warum rückt man bis zum heutigen Tage nicht das Schweigen?

Innere Erde eine Verschwörungstheorie?

Und so ist es ist doch klar, dass Geheimnisse immer der Nährboden für so genannte Verschwörungstheorien sind. Jeder macht sich halt so seine Gedanken über die Hohle Erde und biegt sich die Geschichte so zu recht, wie er gerade denkt, bzw. von welchen Medien er beeinflusst wird. Ja so ist es, und genau aus diesem Grunde vermeiden es die Massenmedien über das Thema grundsätzlich zu berichten und aus diesem Grunde geistern wohl die tollsten Verschwörungstheorien durchs Internet. Und da kann man im Internet schon mal nachlesen, dass der „geliebte“ Führer den 2. Weltkrieg überlebt hat und sich im Zentrum der Erde in seinen neuen Führerbunker zurückgezogen hat. Im Gegenzug hat er dann, weil man ihm freies Geleit ließ, den Amis die deutsche Technologie, u.a. auch das Knowhow für die Flugscheiben, [2] die man heute fälschlicherweise als UFOs bezeichnet, überlassen. Nun, für Unwissende, für Leute, die solche Flugmaschinen noch nie zu Gesicht bekommen haben, ist, falls ihnen so was zum ersten Mal ins Blickfeld rückt, erst einmal unbekannt erkannt. Und so entstand der Name „UFO“ – unbekanntes Flugobjekt. Sir Roy Feddon, der ehemaliger Inspekteur des britischen Flugzeugbauministeriums meinte jedoch messerscharf:

„Ich habe genügend von ihren Entwürfen und Produktionsplänen gesehen, um eines sagen zu können: Wäre es den Deutschen gelungen, den Krieg nur ein paar Monate hinauszuzögern , wären wir mit einer ganzen Reihe völlig neuartiger und tödlicher Luftkampfwaffen konfrontiert worden.“ [2]

Operation „Hohsprung“ – Admiral Richard E. Byrd holt sich eine blutige Nase

Dies war wohl der Grund, warum 1946 die Allierten, unter dem Vorwand einer wissenschaftlicher Expedition, schwer bewaffnet in die Antarktis zogen, um den Reichsdeutschen im Innern den Garaus zu machen. Eine andere Erklärung habe ich gerade nicht parat. Fakt ist: Die Wissenschaft blieb außen vor, denn der Befehl war klar, es galt die Antarktis den Reichsdeutschen zu entreißen. Der Mission gab man den Namen „Operation Hohsprung“, was man nach der Rückkehr der Krieger auch verstehen konnte. Sie sprangen vor Entsetzen hoch, denn bei dem Einsatz erlitten das Militär massive materielle Verluste und verloren auch bei den Truppen 1.500 Mann. Admiral Richard E. Byrd, der Kommandat des Einsatzes sprach danach eine ernste Warnung aus. Er ließ bei der Presse verlautbaren, dass

„die größte Bedrohung nun vom Südpol kommt, weil sie Luftschiffe beobachtet haben, die mit einer beeindruckenden Geschwindigkeit fliegen konnten.“ [1]

Nun, entweder sind bei dem lieben Mann beim Kriegsspielen sämtliche Sicherungen durchgebrannt oder aber er war Zeuge eines Angriffs von Flugscheiben, die er bis zu diesem Zeitpunkt noch nie gesehen hatte. Du kannst es Dir jetzt aussuchen, was Du für wahr hältst. Nein, ich meine, falls Dich diese Geschichte gepackt hat, dann ist Dir freigestellt weitere Recherchen anzustellen. Dafür gibt’s im Internet den „Gockel“ und der weiß meistens Rat!

Innere Erde: Die Hauptstadt im Innern heißt Eden

Nun, im Jahre 1964 hat sich mit diesem Phänomen der Amerikanische Wissenschaftler Dr. R.W. Bernard beschäftigt und schrieb seine Erkenntnisse gleich aufs Papier. In seinem Buch mit dem Titel „Die hohle Erde – die größte geographische Entdeckung in der Geschichte“ kam er zur Erkenntnis, dass man über die Öffnungen beim Nord- und am Südpol ins Innere der Erde gelangen könnte und dass die Zukunft der Neuen Welt dort zu finden ist. Angeblich gibt es dort auf einer Fläche, die größer als Nord-Amerika ist, blühende Landschaften, Wälder, Seen, Tiere und göttliche Wesen, die bis zu 3,65 groß sind.

Übrigens, dort wo die Riesen wohnen gibt es auch eine Hauptstadt und die heißt Berlin – nein, die heißt Eden. [1] Weiterhin, und das ist meine persönliche Meinung, findet man dort wohl auch ein paar Nazi-Nachkömmlinge und vielleicht lebt dort im Verborgenen – in Gottes Reich, im Führerbunker – auch noch immer der „große“ Führer – der Heil Hitler. Damit die Söhne und Töchter des lieben Herrgottes dort nicht im Dunkeln tappen schaltet der liebe Gott am Morgen das Licht an und am Abend natürlich wieder aus.

Innere Erde und Sonnenlicht, wie passt das zusammen?

Nein dort scheint natürlich die innerirdische Sonne. Bevor wir nun beide total hohldrehen, ist es wohl besser angebracht hier einen vorläufigen Schlusspunkt zu setzen. Schließlich ist die Geschichte so gesponnen, so verworren, aber irgendwie auch mystisch und irgendwie auch spannend und deshalb poste ich bei Facebook gleich mal „ein gefällt mir“. Was noch? Ach ja, auf jeden Fall meint der Schreiberling, von dem ich diese Infos habe, dass

„der Flieger, der der erste sein wird, dieses neue Gebiet zu erreichen, unbekannt bis Admiral Byrds erste Entdeckung, wird in die Geschichte eingehen als der neue Kolumbus, größer als Kolumbus, denn Kolumbus entdeckte einen neuen Kontinent, er wird eine neue Welt entdecken.“ [1]

Die Satzstellung, die ich gerade abgeschrieben habe, ist zwar etwas schief geraten, aber ich halte mich an die Regel und zitiere korrekt.

Und nun ziehe ich mich vorerst zurück und such beim „Gockel“ nach der schönen Neuen Welt! Selbst wenn mir dabei die Decke auf den Kopf fallen könnte, such ich weiter nach Unglaublichkeiten, die von der so genannten freien Presse nicht aufgegriffen werden. So sei es – Amen!

Tiefschürfende und hohle Grüße sendet Dir Dein Martin M. Luder (info-at-lefpilk.de)

Quellenangaben

  1. kosmischeurkraft.wordpress.com
  2. reichsflugscheiben.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here