Welche Rolle spielen wir auf der Erde oder spielt das keine Rolle?

Eine Rolle ist bekanntlich rund, das heißt, wenn man sie dreht, dann kommen immer wieder dieselben Punkte zum Vorschein. Auch wir drehen uns immer wieder im Kreis. Doch wir drehen uns nicht immer auf der Stelle, sondern insgesamt gesehen, wie ein DNS-Strang, nach oben. Dies sind dann die Stufen unserer Entwicklung, die jedoch auch genauso nach unten führen können, denn alles hat seine zwei Seiten und die Übergänge sind nicht immer als solche erkennbar, ähnlich einer Münze die man dreht oder das bekannte Yin und Yang das auf einen Kreisel rotiert.

Doch welche Rolle spielt der Mensch in dieser Geschichte?

Er spielt die Rolle der Person, also des Menschen der innerhalb einer Fiktion, quasi einer Lüge, entmenschlicht und zur Sache heruntergestuft wurde. Aber hauptsächlich spielt der Mensch den Unwissenden, weil Unbewussten, so wie er das schon immer tat und die nächsten Millionen Jahre tun wird und weshalb er weiterhin, mal mehr und mal weniger, für alle Arten von Propaganda und Lügen empfänglich ist. Durch seine Konditionierung entwickelt er eine bestimmte Haltung, die sich dann oft auch durch körperliche Beschwerden zeigt und vor der sich nur wenige befreien können. Er wird sich dadurch weiterhin lenken lassen und seine Wut wird sich wie bisher auf jene richten, welche man ihm als Zielscheibe vorgibt, ebenso auf diejenigen, die ihn auf diese Unwahrheiten hinweisen. Und diese Wenigen, die zumindest versucht haben ihre Mitmenschen zu etwas mehr selbständigem Denken zu bewegen, werden irgendwann akzeptieren müssen, dass das Ganze eben auch selbständig für jeden selbst geschehen muss, gerade weil noch nicht alle so weit in ihrer Entwicklung sind.

Welche Rolle spielt dabei die Spiritualität?

Viele Menschen die sich dem Spirituellen, also dem Geistigen zuwenden, bleiben allzu oft an diesen Rollenspielen hängen, weil sie zu der Überzeugung gelangen, dass wir alle bereits höhere Lichtwesen sind und hier inkarnieren um uns auszuprobieren. Und selbstverständlich wurde alles vorher miteinander abgesprochen, weshalb dann auch niemand böse sein muss, wenn er von diesem Anderen gequält wird. Beide spielen also lediglich eine Rolle, die jedoch zumindest für einen weniger gut ausgeht. Es muss bei solchen „Lichtwesen“ wohl sehr langweilig zugehen oder zumindest eine masochistische Veranlagung vorhanden sein, dass sie zu solch einem groben Unfug imstande sind. Allerdings würde es zumindest die Rolle dieser selbsternannten Elite erklären, von denen einige das Leben auf der Erde ebenfalls als „Spiel des Lebens“ verstehen und ihre Rolle durch entsprechende Konditionierung leider allzu ernst nehmen.

Doch wahre Spiritualität ist wie Philosophie ein Suchen und ein Finden, nur um dann wieder zu sieben und zu prüfen. Es ist wie ein Fluss der sich in einem ständig veränderten Bett bewegt, mal über sein eigentliches Bett hinaus drängt und dann wieder beinahe ausgetrocknet auf neuen „Input“ wartet. Es ist wie der Wind, der einen sanft in der Hitze kühlt, der aber auch stürmt und Sand aufwirbelt und man den Weg nicht mehr klar erkennen kann. Es ist wie das Wasser, das verschiedene Zustände annehmen kann und ohne das Leben auf der Erde überhaupt nicht möglich ist.

Welche Rolle spielt Gott in diesem Spiel?

Er stellt die Bühne, also das Spielfeld auf dem sich die Seelen austoben können. Das soll aber nicht heißen, dass wir all unsere Möglichkeiten ausleben sollten, auch wenn wir es durch unseren freien Willen können, denn die Spielregel lautet: Ursache und Wirkung. Diese Regel sorgt letztlich für das was wir als Gerechtigkeit empfinden und gilt deshalb für alle gleich, ohne Ausnahme. Dies kann jedoch nur derjenige verstehen, für den das Leben nicht mehr mit dem Tod endet, sondern der erkannt hat, dass der Tod lediglich die Trennung von Mensch und Seele bedeutet, ähnlich wie die Trennung Person und Mensch.

Welche Rolle spielte Jesus?

Jesus erfüllte die vielen Prophezeiungen die vor seiner Inkarnation gemacht wurden und brachte den Menschen wahre Liebe, womit sie allerdings auch heutzutage noch immer hoffnungslos überfordert wären, da sie Liebe mit Leidenschaft verwechseln. Er ist der erste von uns (was ihn zu seinem Sohn macht), egal in welchem Bereich und zu welcher Zeit, wodurch er den Weg für alle anderen weiterhin vorbereitet. Er ist daher der Wegbereiter und nicht der Erlöser zu dem er von einigen Menschen gemacht wurde, denn erlösen muss sich jeder selbst, was natürlich eine Menge Arbeit bedeutet.

Welche Rolle spielt eigentlich die Erde?

Für den „Mensch“ eine besonders große, denn „hier“ trennt sich die Spreu wiedermal vom Weizen. Die Erde ist deshalb so besonders, weil der eigentliche Mensch, also die sogenannte Seele, irgendwann versteht was Gut und Böse wirklich bedeuten. Dies gelingt im „Stoff“ wesentlich schneller als im nichtstofflichen, weshalb man die Erde als Katalysator, also als Beschleuniger sehen kann. Hier macht diese Seele einen relativ großen Entwicklungsschritt vom Unbewussten ins Bewusste, ohne den eine Weiterentwicklung überhaupt nicht möglich wäre.

Das ist dann auch der sogenannte Stein der Weisen, den so viele vergeblich suchen, denn dieser ist genau genommen rein geistig und für jeden individuell. Aus diesem Grund stolpern wohl auch so viele darüber und stürzen dabei haltlos in die Dunkelheit. Ein großes Problem ist dabei die unbeschreibliche Überheblichkeit der allermeisten Wesen auf diesem kosmischen Grad. Dazu muss ich allerdings darauf hindeuten, dass alles Erdgebundene den dritten kosmischen Grad bedeuten und aktuell gibt es insgesamt acht Grade. Es ist für den Mensch hier auf der Erde wohl kaum vorstellbar was nur einen Grad weiter, also im vierten kosmischen Grad möglich ist, geschweige denn in den darauf folgenden.

Dieser Unwissenheit fällt vor allem jenen vor die Füße, die sich als Herrscher der Erde empfinden, ebenso wie jene die sich als Herrscher des Bösen sehen und welche die unterschiedlichsten Bezeichnungen haben, wie Luzifer, Satan, Teufel, Dämonen, Archonten und so weiter. Es ist also wie immer diese Unwissenheit die das allergrößte Problem in diesem Grad darstellt und das die Seele in so großes Leid zu stürzen vermag. Es ist der Glaube viel weiter zu sein als man tatsächlich ist, weil die noch fehlenden Puzzleteilchen verschwunden sind oder aber vorhanden und falsch platziert, beziehungsweise gedeutet wurden, da die Arroganz und Überheblichkeit all der Blinden, die das Gesetz von Ursache und Wirkung einfach ignorieren wollen, so groß ist. Dabei ist alles wie in der Mathematik. Zuerst die Grundkenntnis, auf die dann alles Weitere aufbaut. Es ist wie beim Bau eines Hauses, zuerst das Fundament und dann der Rest bis zum Dach und nicht umgekehrt.

Also welche Rolle spielen die „Bösen“?

Die Bösen sind wie der Wind, der einen Baum dazu veranlasst starke Wurzeln zu bilden. Die Bösen sind die Kante, an denen sich der Mensch solange wundreibt, bis er ein Stück weit bewusster und dadurch aufmerksamer wird. Das Böse ist sozusagen der Wind, der auf der Erde die „Spreu vom Weizen“ trennt. Doch das Böse oder genauer „die Dunkelheit“ muss ebenso ins Licht wie alle anderen. Und auch wenn wir ursprünglich aus dem Licht kommen, was man als Quelle, Schöpfer, Gott oder Vater bezeichnet, so waren wir am Anfang eben nicht diese „Lichtwesen“ sondern „spielten“ in der Dunkelheit unsere kleine Rolle. Unsere Rolle ist wie die eines jeden Kindes, das irgendwann so groß und leuchtend wie sein Vater werden will.

Wer das verstanden hat, für den spielt es keinerlei Rolle in welchem Land jemand geboren wurde, welche Hautfarbe er aus diesem Grund hat oder welche sexuelle Orientierung. Wichtig ist dann lediglich wie sich dieser Mensch gegenüber seinen Mitmenschen verhält, also wie weit er sich aus seiner bisherigen Konditionierung befreien konnte.

Und so gehen wir Stück für Stück, Stufe für Stufe immer weiter ins Licht. Die einen etwas schneller und die anderen brauchen eben etwas länger. Aber was bedeutet schon Zeit für unsterbliche Wesen, solange man liebende Geschwister hat. Hilfe ist stets vorhanden, selbst wenn wir diese nicht immer wahrnehmen und weshalb diese Brüder und Schwestern viele auch als Engel bezeichnen 😉


Die richtige Zeit

Titelblatt Essenz des Lebens

Auf meiner Reise zu mir selbst, habe ich zunächst angefangen Artikel zu schreiben. Als es dann immer mehr und tiefgründiger wurde, ist daraus ein Buch geworden.

Ich möchte dieses Buch hiermit allen kostenlos im PDF-Format zur Verfügung stellen (zum downloaden auf das Bild klicken), denn Informationen sollten immer kostenlos zur Verfügung stehen. Sich aus diesen Informationen Wissen anzueignen kostet allerdings einige Mühen.

Mensch, erkenne dich selbst…!

Beste Grüße von Holger ([email protected])

Titelbild von jplenio auf Pixabay

Vorheriger ArtikelDie Hure Babylons
Nächster ArtikelIst es nicht offensichtlich?
Holger Schmid
Holger Schmid
Er hat Kinder, Familie, Freunde und viele Bekannte, und möchte dass wir alle in Zukunft unser Leben so führen können, wie es eigentlich für uns vorgesehen ist. Ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit, ganz ohne Angst. Holger Schmid inspiriert die Leser mit seinen Erkenntnissen, Fragen und Denkanstößen!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Updates von den Autoren?Jetzt Newsletter abonnieren!
Holen Sie sich in regelmäßigen Abständen eine 2. Meinung und informieren Sie sich per E-Mail über neue Veröffentlichungen der EQUAPIO-Autoren.

Aktuelle BeiträgeAuch interessant!

Lauterbach – Schwätzer, Mahner, Warner?

Lauterbach, der Minister der Schmerzen Lauterbach, der Minister der Schmerzen. Sorry, bevor ich gleich mit mehr oder weniger liebevollen Worten über das Karlchen herfalle, muss...

Ist die Energiekrise selbstgemacht?

Ist Habeck und Co. bez. der Energiekrise in allen Punkten schuldig? Ist die sogenannte Ampelkoalition, welche aus den Grünin*innen, den Soziopathen und den unfreien Demokraten...

Im freien Fall

Vielen mag es noch nicht bewusst sein, aber diese Gesellschaft befindet sich bereits im freien Fall, weshalb man da auch nichts mehr dran drehen...

Geld, Segen oder Fluch?

Verflucht sei das Geld Ja verflucht sei das Geld, denn schon wieder kommt die Bagage, das sinnlose Leben, das mehr oder weniger sinnvolle Tage auf...

Ordnung schaffen

Die Menschheit fürchtet sich vor Chaos und Unordnung, erkennt dabei aber nicht, dass diese bei ihnen selbst beginnt und sie mittendrin leben. Selbstverständlich ist...

Hyperinflation nur eine krude Phantasie eines Irren?

Hyper, Hyper …. Hyperinflation „Is everybody on the floor? We put some energy into this place. I want to ask you something.Are you ready for...