Hartz IV ist schon eine ARGE Krankheit!

Protestaktion - Hartz IV macht nackig
Protestaktion - Hartz IV macht nackig © High Contrast, Lizenz: CC BY 3.0 DE

Die Seuche Hartz-IV

Hartz IV ist eine ansteckende ARGE Krankheit, die sich demnächst in allen Herren Ländern verbreiten wird. Diese Erkenntnis ist mir, als ich mir die Arbeitslosenzahlen in den EU-Staaten angeschaut habe, gerade zugefallen. In Griechenland stagniert noch immer die Jugendarbeitslosigkeit bei über 60%. Dort wird auch insgesamt das höchste Niveau an Arbeitslosigkeit bemessen. Und so ist die Rangfolge: Griechenland ist mit 27,8 % weiterhin Tabellenführer. Dicht dahinter lauert Spanien mit schlappen 25,8%. [1] Die weiteren Platzierungen spare ich mir, denn nach hinten heraus wird an der Statistik, wie es insbesondere das Beispiel BRD zeigt, mit unlauteren Mitteln gefeilt. So ist die vom bunten Ministerium „deutsch“ genannte Zahl von 5,1% natürlich nur ein schlechter Treppenwitz.

Dem Vorbild Deutschland will nun auch Griechenland folgen und mit einer geschönten Statistik den ersten Platz an Spanien abgeben. So wird gerade in Griechenland die Abschaffung des Mindestlohns für junge Leute diskutiert. Der Experte der zuständigen Behörde, der Dr. Ioannis Cholezas meint, dass die Abschaffung des Mindestlohns für ein Jahr die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmer wieder herstellen würde und dies somit zu mehr Beschäftigung führen wird. [2]

Toller Vorschlag, denn falls dieser Irrsinn realisiert wird, rückt die vergütungslose Ausbildung in greifbare Nähe. Okay, der eine oder andere Arbeitgeber zahlt dann vielleicht noch ein Taschengeld, aber eine soziale Absicherung kann sich der Sklave abschminken. Und wenn alle Stricke reißen, sprich die Arbeitslosigkeit trotz Zahlentrickserei und speziellen Verschleierungsmaßnahmen nicht mehr unter den Teppich gekehrt werden kann und sich wie eine Seuche in allen EU-Staaten ausbreitet, dann hilft, um die ARGE Krankheit zu kurieren, die gute Medizin – das Hartz IV-Modell.

ARGE: Offenlegung der Vermögensverhältnisse – Bausparverträge, Lebensversicherung, Sparkonten u.a.

Obwohl es mittlerweile viele Facetten gibt, wie man an der Arbeitslosen-Statistik-Schraube drehen kann, ist, wie es die BRD erfolgreich gezeigt hat, Hartz IV das beste Mittel, um das wahre Desaster der Beschäftigungslosigkeit zu verschleiern. So denkt seit einiger Zeit auch die französische Regierung nach einer Reform à la Hartz IV nach. [3] Und somit ist auch klar, dass die Bananenrepublik “deutsch” nicht das Land der Vollbeschäftigung ist! Nein, dieses Land ist lediglich darin Weltmeister den bunten Bürgern eine heile Welt vorzugaukeln! Es wäre ja blöd, wenn die Untertanen, die noch einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit nachgehen, merken würden, dass die Arbeitsplätze weltweit rückläufig sind, und dass es demnächst jeden treffen kann, sich in die Reihe der Hilfesuchenden anstellen zu müssen.

Und dann? Ja, dann darf das unwerte Leben bei der ARGE erst einmal die Hosen runter lassen – sprich seine sämtlichen verwertbaren Vermögensverhältnisse, wie Bargeld, Sparkonten, Kapitallebensversicherungen sowie Bausparguthaben offen legen! Somit sind alle Vorsorgepläne, die man in der Vergangenheit getätigt hatte, für die Katz. [4] Und dieses ARGE Modell soll nun europaweit Schule machen?

Wer Arbeit finden will, der findet auch Arbeit oder landet in einer ARGE – Beschäftigungsmaßnahme!

Nun, in der Bananenrepublik „deutsch“ ist es halt so, dass mit „Hartz IV“ nicht zu spaßen ist, aber da dank des Propagandaministeriums, sowie mit freundlicher Unterstützung, der so genannten Qualitätsmedien – das Prinzip „teile und herrsche“ voll aufgegangen ist, streiten sich seither die Geister. Sie streiten sich, sie behaken sich, aber beide Seiten haben noch immer nicht verstanden, dass in beiden Lagern nur Opfer eines menschenverachtenden Systems zu finden sind! Und weil sie das nicht verstehen, ist die Gesellschaft in 2 Teile gespalten. Auf der einen Seite die „anständigen“ Bürger, die „anständiger“ Arbeit nachgehen und auf der anderen Seite der „Abschaum“ – die „Hartzer“, die den „anständigen“ Bürgern auf der Tasche liegen. Und so frage ich mich, wie ich das Gequatsche eines „anständigen“ Bürgers, der sagt, dass, wer Arbeit finden will auch Arbeit findet wird, bewerten soll?

ARGE Hilfsbedürftigkeit!

Was will der scheinbar anständige Bürger einem ALG-2-Empfänger damit sagen? Will er dem Hilfebedürftigen damit andeuten, dass wer Leistungen vom Staat bezieht, eine stinkfaule Kreatur ist? Und was geht bei einem „Hartzer“ ab, der solche Zeilen liest? Na klar, auch der ist wütend und es liegt in der Natur des Menschen, dass wer angegriffen wird, auch dementsprechend ARGE zurückschlägt. Und genau das ist von der Obrigkeit, von den Leuten, die sich Hartz IV ausgedacht haben, auch so gewollt!

ARGE Wahrheit ans Licht!

In solchen Momenten frag ich mich natürlich: Welcher Vogel hat dem bisschen Leben ins Hirn geschissen? Was ist passiert, warum das ehemals vernunftbegabte Wesen – der Mensch halt – einfachste Zusammenhänge nicht mehr versteht und sich mittlerweile eine Streitkultur entwickelt hat, die unter aller Sau ist? Ja, ich weiß, auch diese Einleitung ist grenzwertig, aber das, was sich so genannte vernunftbegabte Wesen gegenseitig antun, das ist mir zuwider! Nun, ich will es nicht bei Wut im Bauch und Zorn belassen! Nein, ich möchte denen, die nach der Wahrheit gelüsten, ein weiteres Mal mit Fakten dienen. Ja, mein Anliegen ist es, und damit schließe ich diese Beitragsreihe ab, den wahren Hintergrund von Hartz IV auszuleuchten! Licht an – Wahrheit ans Licht!

Das ARGE Übel:  Peter Hartz!

Der Entwickler dieses Folterinstruments, der Peter Hartz, ist ein verurteilter Krimineller! Und wenn Kriminelle sich an einem Gesetz zu schaffen machen, dann lässt das tief blicken! Es ist deshalb nicht so, dass dieses Gesetz gegen die „faulen“ Arbeitslosen gemacht wurde, nein, es war von Anfang klar, dass dieses ARGE Werk lediglich wirtschaftlichen Interessen zu dienen hatte.

Und wie das geht, das zeigt die tägliche Praxis. Auf der einen Seite werden unter Androhung von Sanktionen die Leistungsbezieher zu jedweder Beschäftigung fitgemacht und auf der anderen Seite sieht sich die Masse Mensch, die noch einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit nachgeht, einem Arbeitgeber ausgesetzt, der dem Hamsterradtreter täglich zu verstehen gibt, dass er der nächste Hartzer sein könnte. Das hebt in der Regel nicht so, wie es eigentlich mal angedacht war, die Arbeitsmoral.

Stimmt’s? Oder wie fühlst Du Dich bei ständiger Mehrarbeit ohne Lohn? Gefällt es Dir mit immer weniger Lohn eine ARGE Mehrarbeit zu leisten? Wenn ja, dann hat man Dir, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, den letzten Funken Menschenwürde ausgetrieben!

Der wahre Hintergrund von Hartz IV: Es geht um die Gleichschaltung der Sklaven

Und glaube ja nicht, dass der ARGE Druck nachlässt, und Du Dich in Deinem Job weiterhin einigermaßen sicher fühlen kannst, denn die

„ständig wachsende Anzahl an „Hartz IV-Arbeitsplätzen“ (Arbeitsplätze unter, bis knapp über dem Hartz IV-Niveau) und dem damit erwachsendem Lohndruck auf den 1.Arbeitsmarkt, werden auch immer mehr normale Arbeitsplätze, durch fehlgeleitete Steuermittel verschleiert, nach und nach, zu einem „Hartz IV-Arbeitsplatz“ mutieren, oder von einem Solchen verdrängt. Hierdurch bekommen immer mehr Millionen Arbeitnehmer Hartz IV-Aufstockung, weil ihr Einkommen niedriger als Hartz IV ist.“ [5]

Genau das ist der Punkt! So weit alles klar? Konntest Du mir bis hierher folgen? Wenn ja, dann verstehst Du jetzt sicher auch warum seit Jahren die Lohnspirale auf dem 1. Arbeitsmarkt stark nach unten zeigt und mit dem stetigen Abbau von Arbeitslosenrechten- bzw. Arbeitnehmerrechten einhergeht. Seit Einführung von Hartz IV sind, aufgrund dieser kriminellen und beschämenden Gesetzgebung, die Reallöhne um 9 % rückläufig. Okay, das mag für die obere Mittelschicht gelten, aber in der unteren Mittelschicht – in den unteren Einkommensklassen halt, gibt’s hie und da auch ein fettes Minus von 30 Prozent! So gleichen sich nun die Gehälter der Lohnempfänger und die der Leistungsbezieher von Hartz IV stetig an, und am Ende sind wir alle gleich …. beschissen dran! Genau, das ist der wahre Hintergrund von Hartz IV! Die Gleichschaltung aller niedrigen Kreaturen auf einem Niveau, das menschenunwürdig ist.

Wirtschaftswunder – Jobwunder – oder alles nur ARGE Augenwischerei?

Um von dieser Wahrheit abzulenken, erlaubt sich unsere bunte Regierung uns mit ständig tollen Konjunkturberichten Sand in die Augen zu streuen. Dazu gehört das ständige Aufschwungsgefasel sowie der wiederholt gebetsmühlenartige Vortrag, dass die Krise vorbei ist und das dem Land mit der Länderkennung „deutsch“ Vollbeschäftigung droht. Okay, da ist was dran – Vollbeschäftigung auf Hartz IV-Niveau oder auch etwas drunter! Das nennt sich dann wohl ein weiteres Mal „Wirtschaftswunder“ made in Germany!

Hartz IV für Alle!

Ja, Hartz IV für Alle, das hört sich gut an. Und deshalb werfen wir doch alle Hartzer und die „Noch-Beschäftigten“ in einen Topf, mischen das Gesindel gut durch, und verteilen an alle ALG-2-Leistungsbezieher und auch an alle sozialversicherten Beschäftigten ein bedingungsloses Grundeinkommen – ein Einkommen, das jedoch deutlich über Hartz IV-Niveau liegt. Diese Einsicht ist wohl gerade auch der Europäischen Kommission zugefallen. Zumindest stellte diese in einem Rechtsgutachten fest, das auch eine arbeitslose Rumänin, die nicht aktiv nach Arbeit sucht, ein Recht auf Hartz IV hat!

Okay, das hässliche Wort „Hartz IV“, das lassen wir jetzt mal bei Seite, denn dieses Wort hat ein Gschmäckle – das riecht nach brauner Tunke – und halten kurz fest, dass wenn dieses Recht für eine Rumänin und für andere Zuwanderer gilt, dann erst recht für den Deutschen Michel, der in der Bananenrepublik „deutsch“ sein Dasein fristen muss! Folgt der EuGh der Kommissionsempfehlung, was in der Vergangenheit sehr häufig geschehen ist, dann kann das Jobcenter einpacken und dann hören auch die Menschenschinderei bzw. die Foltermaßnahmen – sprich die Sanktionen und die sinnlosen Beschäftigungsmaßnahmen- auf.

Mein Tipp

Falls Dich gerade Dein Sklaventreiber aus dem Jobcenter mit weiteren Androhungen von Sanktionen quält, dann kannst Du das bisschen Mensch ja auf die anstehende Entscheidung des EuGh hinweisen und die Folter, zumindest bis endgültigen gerichtlichen Klärung, aufzuschieben.

„Das werden die Jobcenterleute natürlich nicht tun, weil deren gesamte Lebensfreude ja in Sanktionen und Quälereien besteht, aber mal sehen was die Gerichte daraus machen. Die Chancen für die Hartz IV Opfer sind auf jeden Fall erheblich gewachsen.“ [6]

Die Hartz-IV-DiktaturNun, Du kannst aber auch gleich den Antrag auf Richtervorlage unterschreiben. Das hat sich der Ralf Boes mit seinen Freunden ausgedacht. Ja, das ist doch zum Schluss mal eine gute Nachricht: Die Richtervorlage zur Verfassungswidrigkeit der Sanktionen ist fertig! Zum Antrag geht es hier.  [7] Dabei handelt es sich um ein vollständiges juristisches Gutachten zur Verfassungswidrigkeit der Sanktionen und diese wurde in eine ARGE Form gebracht, die jedermann gleich als Klage beim Sozialgericht einreichen kann! Und daraus kann dann ein Richter, wenn er guten Willens ist, eine Klage nach Karlsruhe verfassen!

So, und nun bin ich am Ende, aber die letzten Worte überlasse ich dem Ralf Boes. Er meint:

„Lasst uns die Gerichte mit dem Antrag fluten! Vor allem auch mit Klagen, die rein auf die Verfassungswidrigkeit der Sanktionen als solche zielen und innerhalb der Hartz IV-Gesetze keine Chance haben. Damit sich etwas rührt im Land!“ [7]

In diesem Sinne verbleibe ich mit rührigen Grüßen Dein Martin M. Luder (info-at-lefpilk.de)

Quellenangaben

  1. http://www.griechenland-blog.gr
  2. http://www.griechenland-blog.gr
  3. http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de
  4. http://www.hartz-4-empfaenger.de
  5. http://diw.adpo.org
  6. http://duckhome.de
  7. http://brandbrief-klage.blogspot.de
Teilen
Martin M. Luder

Martin M. Luder schreibt über ernste Themen, die der Mainstream gerne ausklammert. Seine Texte sind mit deftigen Ausdrücken gespickt, die es allerdings auf den Punkt bringen. Seine ironisch-witzige Art macht das Lesen trotz der ernsten Themen zu einem Vergnügen.

Martin M. Luder stellt gewöhnlich unangenehme Fragen. Ist er deswegen ein Verschwörungstheoretiker, Rechtsradikaler, Scientologe, Ketzer, Spinner oder Außerirdischer?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here