Motivation von Mitarbeitern: Methoden & Tipps

Mitarbeiter am Arbeitsplatz
geralt / Pixabay

Wenn ein Unternehmen dauerhaft erfolgreich sein möchte, dann sollten nicht nur die Leistungen stimmen. Auch gute und zufriedene Mitarbeiter sind ein wichtiges Erfolgskriterium. Denn diese arbeiten effektiver, schneller und entwickeln neue Ideen, die das Unternehmen voranbringen. Folglich steigern motivierte Mitarbeiter die Produktivität sowie den Umsatz. Aus diesem Grund ist es essentiell, die Motivation nicht außer Acht zu lassen bzw. zu unterschätzen. Denn nur wer dieses Instrument der Mitarbeiterführung wirklich beherrscht, ist ein guter Vorgesetzter. Deshalb lohnt es sich für Unternehmen, sich Unterstützung durch einen erfahrenen Personalberater einzuholen und Führungskräfte mit der Mitarbeitermotivation vertraut zu machen. Denn wer Spaß an seiner Arbeit hat und sich mit dieser voll identifizieren kann, der erfüllt seine Aufgaben bestmöglich. Doch wie kann ein Betrieb die Motivation der Mitarbeiter erhöhen? Mit diesen Methoden klapp es garantiert:

Anerkennung und Lob sind essentiell

Einen besonders positiven Einfluss auf die Motivation der Mitarbeiter hat Lob. Denn wer für seine Arbeit Wertschätzung entgegengebracht bekommt, der fühlt sich wohler. Zudem ist es wichtig, den Mitarbeitern regelmäßig konstruktive Kritik entgegenzubringen. Denn die Rückmeldung über die bisher erbrachten Leistungen und Verbesserungsvorschläge helfen ihnen dabei, sich in Zukunft zu verbessern. Zudem fühlen sie sich durch die konstruktive Kritik wertgeschätzt.

Weiterbildungsmaßnahmen tragen zur Motivation bei

Auch neue Erkenntnisse, die Mitarbeiter im Zuge von Fortbildungen erlangen, erhöhen ihre Motivation. Denn sie möchten diese in ihrem täglichen Arbeitsprozess einbringen und umsetzen. Zudem vermittelt ein Unternehmen einem Mitarbeiter mit einer Weiterbildungsmaßnahme Wertschätzung. Diese motiviert wiederum.

Vertrauen ist wichtig

Ein weiterer Schlüssel zur Motivation der Mitarbeiter ist es, ihnen gegenüber Vertrauen zu zeigen. Dies sollte jedoch beiderseits erfolgen. Denn bezieht ein Unternehmen seine Mitarbeiter eng mit ein und setzt diese bezüglich ihres Arbeitsbereiches über alles in Kenntnis, so fühlen sich diese enger mit der Firma verbunden. So identifizieren sie sich persönlich mit ihren Aufgaben. Daraus resultiert eine hohe Motivation, diese so gut wie nur möglich zu erledigen. Zudem steigert ein Unternehmen durch das Entgegenbringen von Vertrauen das Selbstwertgefühl seiner Mitarbeiter. Wer stärker an sich und seine Fähigkeiten glaubt, der geht motivierter an die Arbeit und steigert seine Leistungen.

Interne Events schaffen Zusammenhalt und Abwechslung

Für Abwechslung von Arbeitsalltag sorgen firmeninterne Veranstaltungen. Denn diese bieten die Möglichkeit, die Beziehungen der Mitarbeiter untereinander zu stärken und erhöhen somit das Zusammengehörigkeitsgefühl. Verstehen sich die Mitarbeiter gut und treffen sich auch außerhalb des Unternehmens, so wirkt sich das letztlich positiv auf die Leistung der Firma aus. Denn wer in einem gut funktionierenden Team arbeitet, der fühlt sich dazugehörig und erledigt seine Aufgaben motivierter.

Mitarbeiterfreundliche Arbeitsbedingungen sind das A und O

Essentiell für die Mitarbeitermotivation ist außerdem ein gut ausgestatteter Arbeitsplatz. Denn nur wenn sich die Angestellten wohl fühlen, können sie dauerhaft leistungsorientiert sowie produktiv arbeiten. Unerlässlich sind dabei zum Beispiel ergonomische Bürostühle, Tastaturen, Schreibtische und Co. Denn diese beugen Ermüdungserscheinungen und daraus resultierender Unzufriedenheit vor.

Weiterhin sollte ein Unternehmen seinen Mitarbeitern einen Rückzugsort bieten, an dem sie sich mit Kollegen austauschen und von der Arbeit abschalten können. Denn tanken sie neue Energie, sind sie motivierter und können produktiver arbeiten.

Abwechslungsreiche Arbeitsaufträge

Wer stupide, repetitive Aufgaben erledigen muss, der langweilt sich schnell und verliert die Lust an seiner Arbeit. Um dieser Unzufriedenheit vorzubeugen sollten Unternehmen darauf achten, die Arbeitsaufträge der Mitarbeiter möglichst abwechslungsreich zu gestalten. Dies erhöht die Motivation und die Leistungsbereitschaft immens.

Finanzielle Motivationsfaktoren schaffen

Nicht zu vernachlässigen sind monetäre Anreize. Denn mit einer entsprechenden Entlohnung können Unternehmen ihre Mitarbeiter motivieren und ihnen Wertschätzung zeigen. Geeignet sind zudem Bonus-Zahlungen für besondere Leistungen. Diese erhöhen die Motivation der Angestellten ebenfalls. Essentiell ist es dabei jedoch, die Rahmenbedingungen offen zu legen. So ist den Mitarbeitern zu jeder Zeit klar, welche Kriterien sie erfüllen müssen, um einen Bonus ausgezahlt zu bekommen.

Teilen
Redaktion
EQUAPIO ist ein Projekt, welches zur allgemeinen Aufklärung aller Menschen beitragen soll. In der heutigen Weltsituation, wo Informationen längst nicht mehr frei zugänglich sind, sondern von einer Machtelite kontrolliert und zensiert werden, soll equapio.com eine Anlaufstelle aller Suchenden sein, die an der offiziellen Darstellung der Massenmedien zweifeln und es satt sind ihr Leben von Desinformation und Manipulation bestimmen zu lassen.

1 Kommentar

  1. Der Ratschlag Unternehmensberater zu beauftragen ist ja wirklich sehr hilfreich. Und was will dieser und ähnliche Artikel wirklich verkaufen? Im eigentlichen Sinne doch nichts als Ausbeutung und Extrem-Kapitalismus in neue Kleider verpackt. Ich erinnere gerne an die hier genutzten Stichwörter: effektiver, schneller, Leistung. Idioten und Hirngewaschene von denen es mittlerweile mehr als genug gibt, mögen das nicht wirklich verstehen und diese Sklaven werden händeringend gesucht.

    Die Punkte, die im Artikel weiter beschrieben stehen, kennt natürlich jeder Chef, warum benötigt er also einen Unternehmensberater? So schwer ist das doch nicht zu begreifen. Ein Unternehmensberater in diesem Spezialgebiet muß Menschenkenntnis und Psychologiekenntnisse haben. Er muß erkennen können, wo ist welche Motivations-Strategie möglich und wo ist Hopfen und Malz verloren und wie ist darauf zu reagieren.

    Das ganze Denk- und Vorstellungs-Modell von Leben und Arbeit ist völlig falsch aufgebaut.
    Außerdem ist das System der Hierarchien und Vergütungen und noch vieles mehr nicht nachhaltig.
    Das ganze System von Produktion, Leistung, Wachstum, Konsum, Rendite usw. ist falsch.
    Vertrauen? Was ist Vertrauen? So lange es möglich ist, sich auf Kosten anderer Menschen zu bereichern oder Macht zu gewinnen und auszuüben, so lange ist Vertrauen eine sehr begrenzte Ressource.

    Aus Erfahrung sind mir leider verschiedene unterirdische Wühlaktivitäten von Mitarbeitern und leitenden Angestellten bekannt, die zum Ziel haben, sich gegenüber anderen Mitarbeitern unentdeckt eigene Vorteile zu verschaffen. Die meisten Menschen argumentieren, das sei doch normal und legal und notwendig. Ich bin mir da nicht sicher.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here