Fragen und Antworten zum Thema Impfen: Heute schon geimpft?

Bakterien/Erreger

Gesundheit, Hatschi – heute schon geimpft?

Hier ist er nun mein ganz spezieller hinterfotziger Fragenkatalog zum Thema Impfen. Dieser ist auch bitter nötig, denn noch immer, man glaubt es kaum, gibt es geistige Nichtsnutze, die trotz bester Informationen zu diesem Thema sich die Gesundheit ruinieren! Und weil diese, des Wahnsinns fette Beute, weiterhin gebetsmühlenartig das Märchen von krankmachender Viren erzählen, bzw. am Rockzipfel eines Quacksalbers im weißen Gewande hängen, stelle ich diesen geistig verwirrten Untertanen heute ein paar ganz besonders unbequeme Fragen.

Warum lässt Du Dich, wo Dir doch die Gesundheit doch heilig ist, impfen?

Ja ich frage Dich, warum Du trotz giftiger Wirkstoffe im Impfstoff, dem lieben Onkel Doktor noch immer Deinen Popo feilbietest? Ist Dir denn die Gesundheit gar nichts wert oder was ist der Grund, warum Du eine Giftkur über Dich ergehen lässt? Weißt Du denn nicht, dass zur Haltbarmachung des Impfstoffs dem Impfserum Formaldehyd und quecksilberhaltige Verbindungen beigemischt werden? Ist Dir denn die Wirkung dieser gesundheitsruinierenden Zutaten nicht bekannt? Weißt Du denn nicht, dass Formaldehyd Krebs auslösen kann? Okay, das ist das Ergebnis einer Bewertung, die das Bundesinstitut für Risikobewertung veröffentlicht hat und deshalb ist diese Warnung wahrscheinlich nicht ernst zu nehmen. Trotzdem ist es so, dass wer am Formaldehyd schnüffelt, der sollte sich nicht über eine Reizung der Nasenschleimhäute beschweren. Und das, ich weiß es nicht genau, scheint anscheinend eine gesicherte Erkenntnis zu sein. [1]

Quecksilber im Impfstoff und das soll der Gesundheit dienen?

Nicht viel besser verhält es sich mit Quecksilber. So sagt man dieser Leckerei eine nervenschädigende Wirkung nach. Weiterhin soll sich das Quecksilber negativ auf die Furchtbarkeit … Fruchtbarkeit des Menschen auswirken. [2] Und, wie fühlt sich das an? Ja, wie fühlt sich das an, wenn das quecksilberhaltige Thiomersal unter Verdacht steht Autismus auszulösen? Eine Krankheit, die es bis zum Jahre 1943 noch gar nicht gab, bzw. die Ärzte mit dem Begriff Autismus bis dahin nichts anfangen konnten, aber als in jenem Jahr zum ersten Mal Thiomersal in Impfstoffen für die „in-die-Welt-Geschissenen“ angewandt wurde, war sogleich auch die passende neue Krankheit, der Autismus, erfunden. Doch ein Jahr zuvor wurde Thiomersal vom Pharmakonzern Eli Lilly noch erfolgreich getestet. Und erfolgreich war, dass die Testpersonen, die es nahmen, schon nach einigen Wochen den Löffel schmissen! [3] Aufgrund dieses kleinen Ausrutschers wurde danach die Rezeptur wohl etwas verbessert, denn heraus kam später mit der Impfung der Autismus!

Mit einer FSME-Impfung die Gesundheit riskieren?

Nun, dem Impfwahn hat es nicht geschadet. Es wurde weiter munter drauf los geimpft und somit stieg auch die Anzahl der autistischen Kinder. Hegst Du mittlerweile nicht auch, wie ich, den Verdacht, dass Impfen Krankheiten auslösen? Ist vielleicht auch die Krankheit der Zecken-Hirnhautentzündung (FSME) dem betreffenden Impfstoff zu verdanken? Na klar, Dr. Loibner, ein ehemaliger Impffreund, kann das bestätigen. Nachdem er einen Sportler, der sich aus Angst vor Zecken zu ihm begab, impfte, bekam dieser 2 Stunden später genau das, was auf dem Beipackzettel stand. Er bekam die erwünschte, vom Pharmakonzern verordnete Gehirnhautentzündung. [4] Und was stand da noch auf dem Beipackzettel? Ach ja, wer sich gegen Zeckenbisse impfen lässt, der muss auch mit Neurodermitis, Lähmungserscheinungen und Asthma rechnen. [4] Da stellt sich gleich die nächste Frage, wer sich denn diese Sauerei ausgedacht hat? Kurz und knapp die Antwort: Die Verantwortung für FSME trägt ein österreichischer Impfstoffhersteller. Was ursprünglich eine reine Folge vom Sonnenstich war wurde nun den bösen Zecken zugeschoben. FSME heißt übrigens aus gutem Grund „Frühsommer-Meningoenzephalitits“. Genau so heißt die Krankheit, weil sie in der Regel im Frühsommer und im Sommer auftritt. [4] Schon lustig gell, wie mit einer Impfung die Gesundheit ruiniert? Und noch lustiger ist die Tatsache, dass kein Arzt eine FSME, sondern nur eine Hirnhautentzündung feststellen kann!

Auch das Impfen gegen Kinderlähmung und Wundstarrkrampf dient der Gesundheit nicht

Und nun? Fühlst Du Dich gerade wie gelähmt? Okay, die Kinderlähmung ist auch nicht verschwunden, weil der Impfwahn auf den Plan trat, sondern weil nach dem Krieg sich die Ernährungsverhältnisse wieder normalisiert hatten. [4] Gutes Futter, viel und reichlich, gut gekühlt, gut gelagert und die Kinderlähmung ging zurück. Und wie verhält es sich mit Tetanus? Warum gab es in der Schweiz im Vergleich zu anderen Ländern in der Vergangenheit nur wenige Tetanuserkrankungen zu vermelden? Die Antwort ist leicht! Die Schweiz mischte weder im 1. noch im 2. Weltkrieg mit! Und die Erklärung ist so: Ein gesunder Körper erzeugt bei einer Wunde sauerstoffreiche Eiterbakterien. Wenn dieser Körper jedoch Hunger leidet, was in den genannten Kriegen häufig der Fall war, dann kann der Körper nicht mehr den notwendigen Zellstoffwechsel aktivieren und auch nicht mehr diese segensreichen Eiterbakterien erzeugen. [4] Vor ganz langer Zeit, da wo meine Oma noch lebte, wusste man es noch, dass, wenn eine Wunde stark blutet, es nicht zu einem Wundstarrkrampf kommt. Anders bei Schwächlingen, bei Hungerleidern, bei Leuten, die nichts mehr zu fressen haben, ist es so, dass bei schwach funktionierenden Blutkreisläufen der Körper verkrampft – Wundstarrkrampf halt! [4]

Macht impfen dumm?

Okay, Du bleibst ruhig und hegst auch keinen Verdacht, dass Impfungen Krankheiten herbeizaubern. Du fühlst gar nichts. Tote Hose, nichts, auch unten rum, regt sich nichts! Nichts bewegt sich! Und weil dem so ist, legst Du alles, was ich schreibe, in der Schublade „zufällige Begebenheiten“ ab. Meine Fragen laufen ins Leere und so ist daraus zu folgern, dass Impfen dumm macht. So wurde es mittlerweile von brasilianischen Forschern bestätigt. [5] Eigentlich könnte ich jetzt schon aufhören Fragen zu stellen, denn Hirngeschädigte mit geistigen Inhalten zu beschäftigen, das macht wenig Sinn. Nun, ich probiere es trotzdem! Ich gehe einfach mal davon aus, dass der Schaden, den man Dir im Laufe Deines Lebens durch Impfen zugefügt hat, noch nicht all zu groß ist und Du trotz gesundheitlicher Einschränkungen – u.a. Realitätsverweigerung – dennoch in der Lage bist meine Fragen zu beantworten. Also bleib dran! So 3 bis 4 Seiten Fragen musst Du schon noch ertragen.

Willst Du Deine Gesundheit erhalten, dann musst Du Dich den Impffragen stellen

So, und jetzt? Jetzt werde ich etwas gehässig und bombardiere Dich mit Fragen und mit gewöhnungsbedürftigen Nettigkeiten, die in der Regel bei weitem die Grenzen des guten Geschmacks überschreiten. Fragen, die ich im Bezug auf die unglaubliche Geschichte des Impfens stelle, sind durchgehend mit dem Schwarzen Humor gewürzt. Nein, ich lass das jetzt mal im Großen und Ganzen bleiben – ich komm sachlich rüber. Also fahre ich nun mit einer etwas gemäßigten Ausdrucksweise fort. Was gibt es da zu lachen? Halts Maul Du Depp und lies gefälligst weiter! Und selbst wenn es Dir schwerfällt, erwarte ich, dass Du meine Fragen wahrheitsgemäß beantwortest. Ach was, lass es! Ich liefere Dir selbstverständlich auch gleich die Antworten. Bist Du bereit? Okay, Du bist heiter und entspannt und in diesem Zustand der Lockerheit fällt es Dir sicher nicht mehr schwer den Impfwahnsinnsfragenkatalog zu lösen. Los geht`s!

Die Geschichte des Impfens

Schon im 1. Jahrhundert n.Chr. trieben indische Brahmanenpriester und Römer den Belzebub mit Gift aus

Weißt Du, dass die Geschichte des Impfens mindestens bis ins 1. Jahrhundert nach Christus zurückgeht, und all die Praktiken, die damals vollzogen wurden einen religiösen Hintergrund hatten? [3] Ich nehme es vorweg. Das weißt Du höchstwahrscheinlich nicht. Und so weißt Du auch nicht dass zu jener Zeit indische Brahmanenpriester mit mystischen Zeremonien gegen die Pocken impften, aber auch die Römer glaubten, dass man mit Gift böse Krankheiten austreiben kann. [3] So weit, so gut, halte ich erst einmal fest, dass wer sich impfen lässt ein gläubiger Mensch ist. Und so glaubte im Jahre 1774 der englische Farmer Benjamin Jesti, das man mit Gift die bösen Pocken ausrotten kann. Der Glaube war, dass wer die harmlose Kuhpockenerkrankung überlebt, an den echten Pocken nicht mehr erkranken könnte. [3] Dieser Glaube muss wohl Berge versetzt haben, denn um 1790 herum startete der englische Arzt Edward Jenner, um dem Irrsinn Herr zu werden, seine ersten Impfversuche. Dazu nahm er von einer Kuhmagd den Eiter einer Pustelblase und fertig war die leckere Arznei, mit denen er u.a. auch seinen 10 Monate alten Sohn beglückte. Dieser nahm es gelassen hin – er reagierte mit Totalverblödung und einige Zeit später ließ er für die neue heilige Medizin sein Leben. Das selbe Schicksal fiel auch dem fünfjährigen John Baker, der schon wenige Tage nach der Impftortur die Segel strich, zu. Der Jenner war stur, er gab danach nicht auf und so fielen dem Wunderheiler, Scharlatan noch mancher Zeitgenosse – Hatschi – auch Zeitgenossin, wie eine schwangere Frau, in seine dreckigen Pfoten. Das Weibchen gebar in Folge der Impfung die Pocken – sprich ein widerliches Wesen, dass mit Pocken ähnlichen Blasen überdeckt war. [3] Fazit: Die Gesundheit war durch diese Art der Behandlung am Arsch!

Wer hat die Impfpflicht eingeführt?

Der Gedanke der Einführers war wohl: Wer die Giftkur überlebt, der hat auch ein Lebensrecht! Was meinst Du, wäre es aufgrund dieser verheerenden Auswirkungen nicht besser gewesen den Impfwahn einzustellen? Mitnichten, das morden ging munter weiter! Und obwohl aufgrund dieser Vorkommnisse es die logische Konsequenz gewesen wäre, das Impfen aufzugeben, und wieder was Sinnvolles für die Gesundheit zu tun, setzte sich der Glaube von der Wirksamkeit des Impfens in der etablierten Quacksalbermedizin durch. Der Weg zur Impfpflicht war dadurch vorgezeichnet, denn in der „modernen“ Medizin galt von nun an, dass das Impfen als das effektivste und erfolgreichste Mittel ist die Spreu vom Weizen zu trennen. Was nichts anderes heißt, dass wer die Giftkur überlebt erst dadurch ein Recht auf Leben hat. So wurde die natürliche Auslese mit der Impfpflicht etwas nachgeholfen. Und wer hat’s erfunden? Nun die Schweizer waren es nicht. Die Impfpflicht ist auf dem Mist von dem zu kurz geratenen Kriegsherrn Napoleon gewachsen. Ihm gefiel die Idee alle Schwächlinge über die Klinge springen zu lassen, sprich das unwerte Leben mit ner gscheiten Impfung auszurotten. Schließlich brauchte er für die Eroberung der Welt nur starke Soldaten. Und so führte diese Erkenntnis, dass nur diejenigen, die von Natur aus gesünder sind, die Impfung überhaupt überleben, zur ersten Impfpflicht. Zuerst ließ er seine Wut im Bauch an Kindern in kranken Häusern aus und danach wurde bei seinen Soldaten ausgemistet. [3] Und, wie gefällt Dir der Gedanke, dass ein irrer Bauer und ein Massenmörder den Grundstein für die Impf- und Pharmaindustrie gelegt haben?

Fakten zum Thema Impfen

Mittel zur Bevölkerungsreduktion

Hier muss ich gleich die nächste Frage stellen! Die Frage warum in einer aufgeklärten Welt die Infektionshypothese bis zum heutigen Tage gehalten hat? Wie kann sich im Bewusstsein von Herrgöttern solch ein Blödsinn festsetzen, wenn doch jede Spritze ein Gefahr für die Gesundheit und das Leben darstellt? Nun diese Frage hat sich wohl der Edward Jenner am Ende seines Erden Daseins auch gestellt. So kam er auf dem Sterbebett zur Erkenntnis, bzw. er stellte sich die Frage, ob er da nicht etwas Ungeheuerliches erschaffen habe? Nein, das hat er eben nicht, denn er hat, wie Bill Gates es so schön formulierte den Regierenden ein wirksames Mittel in die Hände gespielt, um erstens daraus ein Geschäft zu machen und zweitens bei Bedarf regulierend auf die Erdbevölkerung einzuwirken. Wörtlich sagte Bill Gates in einem Interview mit Markus Lanz,

„dass wenn man impft die Bevölkerungsstärke ganz erheblich verringert und dann hab ich losgelegt“. [6]

Sorry, das Zitat habe ich aus dem Zusammenhang gerissen, denn der Bill gab es so zum Besten, dass aufgrund von Impfungen das Volk genesen würde, und die schwarzen Böcke nicht mehr, um den Bestand an Nachwuchs zu sichern, nicht mehr so viel rammeln müssen. Vielleicht festigte sich beim Publikum erst dadurch der Gedanke, bzw. der Glaube, dass Mikroben krankmachen. Beweise für diese Theorie wurden bis heute nicht geliefert, aber dass man mit Impfen einiges anstellen kann, das wird uns täglich vor unsere Augen geführt. Ach ja, der Begriff Virus stammt aus dem lateinischen und bedeutet Gift, aber den Kochkünsten vom Roland Koch sowie den Untersuchungen von Louis Pasteur ist es zu verdanken, dass Virus nun als nicht nachweisbares biologisches Element, welches kleiner als Bakterien ist, wahrgenommen wird. Und warum dieses neue Wort herhalten musste – diese Frage darf natürlich auch gestellt werden und diese darfst Du Dir gleich selber beantworten. Okay, ich sag`s ja schon! Virus klingt halt besser – das Wort hat so einen wissenschaftlichen Touch – und deshalb ist der Impfstoff, der ab und an mal intravenös verabreicht wird, weiterhin in aller Munde – bzw. auch mal per Spritze in Deinem Hintern. Und die Verträglichkeit? Ach ja, die lässt oft zu wünschen übrig.

Infektionskrankheiten gingen schon vor dem Impfwahnsinn zurück!

Und, wenn impfen nichts Gutes für die Gesundheit tut, was ist es dann, warum die so genannten Infektionskrankheiten schon vor dem Impfwahn zum Rückmarsch geblasen haben? Ich weiß, ich nehm Dir schon wieder die Antwort ab und spreche das aus, was Du denkst. Du denkst, dass bessere hygienische Verhältnisse den Allgemeinzustand, zumindest bei denen auf der Geldseite wohnenden Geschöpfe, verbessert hat. Mit diesem Gedankenblitz stehst Du nicht alleine da.

Schon Benjamin Rush, einer der Gründungsväter und zugleich Begründer der klinischen Medizin erkannte die Gefährlichkeit von Fäkalien, Leichengifte und Nitrate im Trinkwasser, sowie der Fäulnisgifte in verdorbenen Lebensmitteln. Zu seiner Zeit waren die Lebensbedingungen in den USA wohl mit den heutigen der dritten Welt Ländern zu vergleichen, denn er sagte damals, dass unter solchen Bedingungen viele Menschen an den typischen Vergiftungssymptomen (Fieber, Kopfschmerzen, Durchfälle, Hautausschläge und Leberentzündungen) in die ewigen Jagdgründe eingehen würden. [3]

Und genau daran hat sich bis heute nichts geändert. Da wo es nichts zu fressen gibt, kein sauberes Trinkwasser vorrätig ist, da wütet noch immer die Pest und Cholera und zur Zeit auch mein Freund Ebola, den man leider mit einem neuen Impfstoff ausrotten möchte. Verstehst Du nun warum in Afrika, da wo die Affen wohnen, das Sterben so leicht von der Hand geht? Napoleon wäre stolz, auf das, was er da angezettelt hat! Die Neger … Sorry, bitte verzeih mir meine unflätige Ausdrucksweise, ich meinte natürlich die schwarz angehauchte Bevölkerungsschicht darf sich vom Acker machen. Genau für diesen Zweck wurde die Ebola-Virus-Theorie erschaffen. Okay, Du bleibst standhaft und glaubst noch immer an die Existenz krankmachender Viren! Stimmt’s?

Da es keinen Beweis für krankmachende Viren gibt, brauchen wir uns auch um die Gesundheit keine Sorgen machen!

Na klar, und so kannst Du mir sicher auch die Beweise liefern! Also rück bitte mit den Beweisen raus! Dumm gelaufen, denn

„weder die Weltgesundheitsorganisation (WHO), noch die amerikanische Seuchenbehörde (CDC) oder das Paul-Ehrlich-Institut und Robert-Koch-Institut können den wissenschaftlichen Nachweis für ein einziges krankmachendes Virus nennen. Übrigens hat die WHO ihren Sitz direkt im US-amerikanischen Kriegsministerium, dem Pentagon. Ihre Mitarbeiter werden durch die dem Pentagon unterstellte CDC geschult. Das ehemalige Oberhaupt des US-Militärs, Donald Rumsfeld (Verteidigungsminister von 1975 bis 1977 und 2001 bis 2006), wurde 1997 Vorstandsvorsitzender von Gilead Sciences, der Firma, die das tödliche Grippemittel Tamiflu auf den Markt brachte, welches das Allheilmittel bei Vogel- und Schweinegrippe sein soll.“ [3]

Wusstest Du, dass es sich bei den Darstellungen, die in Leer – Lehrbüchern über verschiedene Arten von Viren gezeigt werden, um keine wissenschaftliche Arbeiten handelt? [3] Die lustigen Bildchen, die Dir da gezeigt werden, erzeugen zwar den Eindruck was ganz Schlimmes zu zeigen, aber in Wirklichkeit kannst Du mit den bunten Fotos Deinen Hintern abwischen. Zu mehr sind diese Bildchen, außer Du fürchtest Dich vor ihnen, nicht zu gebrauchen. Bin ich jetzt ein Virus-Leugner? Gibt es überhaupt Viren? Na klar gibt es Viren und der Mediziner Dr. Stefan Lanka hat sie bei zwei fadenförmigen Algen aus dem Meer nachgewiesen und Erstaunliches festgestellt. Hier lies:

„Bei all diesen Viren handelt es sich um Strukturen, welche keinen eigenen lebenserhaltenden Stoffwechsel besitzen. Ihre Besonderheit liegt darin, dass sie von einer Zelle produziert werden, um anderen Zellen Energie- und Bausubstanz zu liefern. Holt man beispielsweise eine Grünalge aus dem Pantoffeltierchen heraus, stirbt die Alge und es bilden sich Viren, um Energie-Substanz (DNS), Bau-Substanz (Eiweiße) und Informationen zu übertragen. Und eben, weil Viren nur aus einer Eiweißkapsel und aus einem Nukleinsäurefaden bestehen, zählen sie streng genommen gar nicht zu den Mikroben. Denn „mikro“ bedeutet im Griechischen klein und „bios“ nichts anderes als Leben.“ [4]

Viren sind nicht unsere Feinde

Ja, Du hast schon richtig gelesen! Die Viren, die wir in unserem Organismus finden, gehören zu unserem Leben und diese treten immer in Heilungsprozessen in Aktion. Somit ist die Frage, ob Bakterien/Viren unsere Feinde sind auch gleich mit beantwortet. Ohne diese Bakterien, die in einem gesunden Organismus mehr als 10 mal so viel wie Körperzellen vorhanden sind, treten je nachdem, wo es brennt unterschiedliche Bakterien auf! Und diese haben nichts anderes zu tun als den Heilungsprozess zu beschleunigen, sprich die Gesundheit wieder herzustellen. Und wenn die nicht immer leicht zu ertragenden Aufräumungsarbeiten abgeschlossen sind, dann bilden sich die Bakterien natürlich wieder zurück. [4]

Welt der Wunder oder einfach nur ein geniales Programm eines genialen Schöpfers – das beantworte Dir bitte selber! Also, warum sich Sorgen machen, wenn Mutter Natur so auf Schädigungen reagiert? Was ist Fieber, Husten, Schüttelfrost und Weinen? Ist eine erhöhte Temperatur nicht der Ausdruck, das der Schädling verbrannt wird? Und wie verhält es sich mit Husten? Ist es nicht so, dass es sich bei einer Erkältung um eine Unterkühlung der Lunge handelt und dass die dort geschädigten Zellen von der Lunge ausgestoßen werden? Und sind Entzündungen somit nichts anderes als Heilvorgänge, die der Gesundheit dienen? [4]

Hat die Pharmaindustrie eigentlich ein Interesse an unserer Gesundheit?

Genau so ist es! Und dafür wurden die Bakterien vom Meister, der sich diese Welt ausgedacht hat, erschaffen! Somit sind die Bilder, die wir in Blöd-Zeitungen zu Gesicht bekommen und wo man uns erzählt, dass diese in irgendwelchen Hochsicherheitslaboren oder militärischen Forschungseinrichtungen gezüchtet werden oder eingesperrt sind, nur ein Mittel, um die Angst vor Viren und somit vor bösen Krankheiten aufrechtzuerhalten! [4]

Hast Du das verstanden, dass es gewissen Leuten gar nicht um die Gesundheit geht? Nochmals zum mitschreiben: Alle Virusbehauptungen sind schlichtweg erstunken und erlogen. Achte doch mal drauf, wie sich Dein impfwütiger Weißkittel, der Vertreter der Schul(d)medizin über Viren auslässt. Spricht er nicht von „der Virus “XY” gilt als nachgewiesen“ oder „es ist allgemein bekannt“ bzw. „die herrschende Meinung geht davon aus, dass es krankmachenden Viren gibt“? Auf eine klare Ansage kannst Du lange warten. Nur so ne Frage nebenbei: Bist Du mutig, hast Du Eier in der Hose? Wenn ja, dann frag doch mal bei der nächsten Vorsorgeuntersuchung den lieben Onkel Doktor nach der Wirksamkeit vom Impfen! Weiter im Text!

Die Gesundheit wird von Kaufleuten (Pharmavertretern) diktiert

Hypothesen, Vermutungen, aber die Beweise liefern sie nicht! Und weil sie keine Beweise liefern können wird die Gesundheit mittels Kaufleuten diktiert! Und wer was verkaufen will, der muss für sein Geschäft immer mehr Kundschaft anlocken. Ist das der Grund, warum immer mehr Krankheiten das Licht der Welt erblicken? Was haben Millionen von Kaufleuten (Pharmavertretern) täglich in Arztpraxen zu suchen? Geht es bei diesen Besuchen um die Gesundheit oder doch nur darum den Ärzten zu sagen welche Quacksalber-Tinktur sie demnächst zu verkaufen haben? Ich bin fast am Ende, aber drei Fragen liegen mir schon noch am Herzen. Fragen wie diese:

„Wenn all die ganzen Viren und Bakterien dazu da sein sollen uns auszurotten, warum haben sie uns denn nicht schon am ersten Tag ausgerottet?“ [4]

Auf diese Frage antworteten 2 amerikanische Forscher so:

„Damit ihre Nachkommen auch noch etwas zum Fressen haben.“ [4]

Wie steht es denn nach Grippeimpfungen mit der Gesundheit?

Wir Impfen Nicht!Und ich frage mich auch, warum nach einer Grippeschutzimpfung die Geimpften über Grippe klagen, bzw. warum gegen Grippe geimpfte Lebewesen im folgenden Winter deutlich öfters einen Arzt aufsuchen, wie die Ungeimpften? Das ist kein Blödsinn! Nein, das ist das Ergebnis einer amerikanischen Studie, die den Gesundheitszustand von gegen Grippe Geimpften und nur mit einem Placebo geimpften Belegschaftsmitglieder der Ford-Werke miteinander verglich. [7]

Und die Frage aller Fragen, die wichtigste Frage überhaupt: Warum stellen Ungeimpfte für Geimpfte eine Gefahr dar? Muss die Gesundheit wegen den Ungeimpften leiden? Nein, natürlich nicht! Um das zu verstehen musst Du Dir nur mal diesen Blödsinn auf der Zunge zergehen lassen, denn es widerspricht der Theorie, dass wer sich impfen lässt, ein Rund-um-Sorglos-Paket mit sich rumträgt. Eine geistige Verwirrung kann nicht schlimmer sein, wenn Leute ungeimpften vernunftbegabten Wesen ein schlechtes Gewissen einzureden versuchen indem sie sagen: „Wenn Du Dich nicht impfen lässt, infizierst Du womöglich andere, die dann erkranken – WEGEN DIR!“

Ach ja wegen Dir habe ich diesen Beitrag aufs Papier geschmissen, aber ob`s hilft, ob es Deiner Gesundheit zuträglich ist, das wissen die Gunas, die Dich beherrschen! Somit beende ich diesen Aufsatz mit fragwürdigen Grüßen! Noch was: Tu endlich was für Deine Gesundheit!

Martin M. Luder (info-at-lefpilk.de)

Weitere Artikel zum Thema Impfen

Quellenangaben

  1. bfr.bund.de
  2. dw.de
  3. medizin-unwahrheiten.de
  4. gesundheitlicheaufklaerung.de
  5. zentrum-der-gesundheit.de
  6. youtube.com
  7. http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/experten-empfehlen-impfung-zum-schutz-vor-der-unberechenbaren-grippewelle

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here