Hillary Clinton eine Gefahr für die Menschheit?

Ist Hillary Rodham Clinton eine skandalumwitternde schräge Tante mit dem Finger auf dem „roten Knopf“ für die Atomwaffen? Musst Du Dir das bisschen Mensch, die Hillary, genau so vorstellen? Und wird es vielleicht auch Deinen Vorstellungen gerecht, wenn die zukünftige Präsidentin der Vereinigten Terrorstaaten von Amerika damit den 3. Weltkrieg auslöst? Okay, Du meinst, wenn denn die Hillary Clinton tatsächlich vom Teufel geritten wird, bzw. wenn an meinen Äußerungen wirklich was dran wäre, dann stünde so etwas schon längst in der „Blöd“ (Bild-Zeitung). Ja, dann müssten es doch all die Zettelvollschmierer laut ausposaunen, dass die Hillary eine Gefahr für die Menschheit ist.

Okay, genau darüber hält sich die sogenannte seriöse Presse bis heute bedeckt. Was aber nicht heißt, dass die Präsidentschaftskandatin ein schräger Vogel ist. Also deshalb, pass nun auf, was mir der Suchhahn „Google“ über die Bestie Hillary so alles zugetragen hat. Ganz ruhig, „Bestie“ hört sich zwar etwas hart an, aber wenn Du mit dieser Geschichte durch bist, dann wird Dir sicher auch ins Bewusstsein fallen, dass das durchaus eine passende Beschreibung für diese Frau ist. Und jetzt? Na klar, Vorhang auf – Hillary Clinton ans Licht!

Skandale ohne Ende!

Wo fang ich da am besten an? Ach ja mit den Skandalen, die bei der Hillary Clinton einfach kein Ende nehmen wollen. Angefangen beim Amtsmissbrauch als Außenministerin, wo sie großzügige saudische und andere Spenden in ihre Clinton Stiftung lenkte, ist schon der Hammer. Weit lustiger, und mit größerer Tragweite ist der Skandal um E-Mails mit Inhalten, die die nationale Sicherheit betreffen. Diese empfing und verschickte sie entgegen aller Sicherheitsvorschriften über ihren privaten E-Mail-Server. Ach ja, bei PO – litikern ihres Kalibers werden solche Skandale, dank willfähriger Helfer, wie einem korrupten Justizminister und einer ebenso zwielichtigen Gestalt wie dem FBI-Chef, schnell mal vom Tisch gewischt.

Ach ja, die dunklen Machenschaften der Clinton-Familienstiftung und die stetig zunehmende Zahl vorzeitig aus dem Leben gerissener Menschen, die einmal für die Clintons gearbeitet haben, [1] lässt auch nichts Gutes vermuten. Prost Mahlzeit! Nun stellt jedoch ein neuer Skandal alles in den Schatten, was sich die Hillary Clinton bisher geleistet hat. Der Skandal, dass sie als Präsidentschaftskandidatin womöglich an einer nicht heilbaren Demenz leidet und dennoch nach dem höchsten Amt strebt.

Der Gesundheitszustand von Hillary Clinton

Demenz

Und das mit der Krankheit Demenz, das ist gar nicht so abwegig, wie ich es gerade aufs Papier geschmissen habe. So kann ich diese Verschwörungstheorie durchaus mit Fakten unterlegen. Ein Radiomoderator und Blogger aus New Jersey veröffentlichte doch tatsächlich am 8. August 2016 medizinische Unterlagen aus der Akte Hillary Clintons. Aus der Akte geht hervor, dass die Dame im Jahre 2012 nach einem schweren Sturz sich eine schwere Gehirnerschütterung zugezogen hatte. Sie befand sich danach für sechs Monate unter ständiger medizinischer Aufsicht in einer Klinik. Seither, so der Radiomoderator, leidet die Clinton unter einer »subkortikalen Demenz«.

Schön und gut, aber das sind ja erst einmal schräge Behauptungen, welche aber noch von Leuten, die sich um die nationale Sicherheit Sorgen machen, geprüft werden müssten. Doch blöd, denn um die Wahrheit, was mit der Hillary Clinton denn los ist, herauszufinden, müsste man vielleicht mal die Ärztin von Hillary Clinton von ihrer ärztlichen Schweigepflicht befreien. Außerdem müsste man vielleicht auch die schräg neben sich her laufende Marionette Clinton gleich mit ins Gebet nehmen.

Sind ihre Ausraster Auswirkungen eines Schlaganfalls?

Genau das wäre doch nun die logische Folge, oder nicht? Na klar, denn schließlich ist der Befundbericht der Ärztin Dr. Lisa Bardack vom privaten Medizindienstleister Mt. Kisco Medical Group aus dem Jahre 2014 für die nationale Sicherheit der USA von äußerster Wichtigkeit. Trotz dieser Wichtigkeit, bzw. weil, bei einer Person, die sich um das höchste Staatsamt der USA bewirbt, andere Maßstäbe der Privatsphäre gelten, muss der Gesundheitszustand der Clinton ins Licht gezerrt werden.

Und was passiert? Nix, Pustekuchen, aus die Maus! Hillary Clinton verweigert jedwede Auskunft. Schlimm, gell? Nein, nicht so tragisch, denn durch ihre ständigen Ausfallerscheinungen und unwillkürlichen Verrenkungen kann sich mittlerweile jeder Mensch seinen Reim daraus machen, wie es denn um die Gesundheit der Hillary Clinton bestellt ist.

Nun kann sich jetzt auch jedes vernunftbegabte Wesen fragen, ob die bei ihr häufiger auftretenden ›Petit-mal-Anfällen‹ (Sekundenlange epileptische Anfälle ohne Stürze, aber mit einhergehender Bewusstlosigkeit) nur zufällig daherkommen. Oder stehen diese Totalausfälle vielleicht im Zusammenhang mit dem Unfall aus dem Jahre 2012? Löste vielleicht die Gehirnerschütterung, die sie beim Sturz davontrug, womöglich einen Schlaganfall aus? Und sind ihre Hustenanfälle, mit denen sie sich bis zum heutigen Tage rumschlägt, eine Folge von Medikamenten, die sie gegen weitere Anfälle einnehmen muss? Wenn ja, welche Drogen werden dieser Präsidentschaftskandidatin bis heute verabreicht, damit sie wenigstens einigermaßen gut dasteht? Nun, darüber kann ich leider nur Spekulatius ausgießen, denn die Dame hält sich bei der Beantwortung der Fragen bedeckt.

Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton am Ende?

Nun, ob die Dame dem Volk reinen Wein einschenkt oder weiter in der Verweigerungshaltung verharrt, das müssen wir abwarten. Dennoch, und davon gehe ich aus, ist es so, dass sich die Hillary Clinton in einem schlimmen Gesundheitszustand befindet. So weisen weitere neurologisch degenerative Symptome auch darauf hin, dass diese möglicherweise auch erste Anzeichen einer Parkinson-Erkrankung sind. Vielleicht wurden eben aus diesem Grund bei drei Fahrzeugen, mit denen die Hillary Clinton durch die Gegend reist, entsprechende Sonderausstattungen wie tiefergelegte Böden und ein behindertengerechter Zugang eingebaut? So ist die Weigerung der Clinton, medizinische Unterlagen offen zu legen, natürlich verständlich. Schließlich könnten diese zuverlässig Aufschluss darüber geben, ob sie überhaupt das höchste Amt der Vereinigten Terrorstaaten von Amerika ausüben kann? Meinst Du nicht auch, dass eben diese Frage noch vor der Qual der Wahl unbedingt beantwortet werden sollte?

Okay, vielleicht kann sich ja die „Super-Gute-Nacht-Macht“ eine Präsidentin leisten, die in total geistiger Verwirrung, weil sie halt den Putin hasst, auf den „roten Knopf“ drückt, und somit den Weltuntergang mit A…bomben verwirklicht! Ist es das, warum die hinter dem Vorhang des Welttheaters agierende Elite die Hillary Clinton noch immer nicht vor der Showbühne abtreten lassen? Will die hinter den Kulissen agierende Elite auf Teufel komm raus den 3. Weltkrieg?

Gibt es Gemeinsamkeiten zwischen Hillary Clinton und Adolf Hitler?

Nun, der liebenswürdigen, von der linken Presse umgarnte neuen Lichtfigur der sagenumwobenen schillernden Demokratie des guten Wilden Westens würde solch eine Aktion ja nicht wehtun, denn wenn sie wirklich unter Demenz leidet, dann würde sie ihre lustige Tat auch gleich wieder vergessen. Na klar, auch das möge man ihr verzeihen, denn eine Frau, die in der Öffentlichkeit nur Reden halten kann, wenn ihr vorab die ganze Rede schon vorgelegt wird, und auf Fragen aus dem Publikum nur antwortet, wenn diese zuvor schriftlich festgehalten und genehmigt wurden, die kann man nicht wirklich Ernst nehmen.

So was Krankes wie die Hillary Clinton ist wahrscheinlich, wie damals der Hitler, wohl gerade dazu erschaffen worden, um das Unfassbare – das letzte Gefecht – in die Wirklichkeit zu ziehen! Ach ja, eine Frau, die dazu neigt, vor Journalisten völlig auszuflippen und die mit lautem Hundegebell und Kopfschüttel-Mikroanfällen, wobei sie sich auch noch Verletzungen an der Zunge zuzieht und völlig aus der Reihe tanzt, die ist evtl. genau die richtige Schauspielerin, um den Weltuntergang per Knopfdruck zu erledigen.

Mainstream-Medien und der Wahlkampf

Linke Medien reden den Irrsinn schön!

Was, Du tappst noch im Dunkeln? Dir ist der Zustand der Hillary Clinton an Deinem Bewusstsein vorbeigerauscht? Okay, dann bist Du den gesamten linken Medien, die das Wesen auf 2 Beinen als »energiegeladen« und »kohärent« darstellen, auf den Leim gegangen. [1] Eine Presse, die sich nicht mal fragt, ob unter den langen Mänteln, die Hillary Clinton trägt, sich vielleicht auch eine verschissene Windel verbirgt? Okay, das mag jetzt übertrieben klingen, aber eine Frau, die in einer Diskussionsveranstaltung Donald Trump als ihren Ehemann bezeichnet und grundlos Diskussionsveranstaltungen verlässt und dennoch von der Lügenpresse hofiert wird, die ist mit Sicherheit eine ganz besonders wichtige Erscheinung. Zumindest scheint die Frau, für die hinter den Kulissen agierenden Persönlichkeiten so wichtig zu sein, dass diese Frau mit allen Mitteln zur Merkel-2 erhoben werden soll.

Warum eigentlich trauen sich die Mainstream-Medien nicht, die Wirklichkeit zu zeigen? Warum versucht die links versiffte Presse mit allen Mitteln, Hillary Clintons bizarre Störungen und ihr idiotisches Verhalten vor der Öffentlichkeit zu verbergen? Warum, in 3 Teufels Namen weigert sich die Journalie, das wahre Gesicht der Hillary Clinton aufs Papier zu kleistern? Ganz einfach ist es so, dass die Vögel, die diesem schrägen Gewerbe nachgehen, auch nur ihren Job erledigen. Den Job, mit ihrer Schreibkunst die Hillary als Göttin der Demokratie zu verherrlichen, um sie damit in das höchste Amt der USA zu hieven.

Hillary Clinton wird von der Lügenpresse zur Lichtgestalt erklärt

Und dafür gibt die Lügenpresse ihr Bestes. So arbeiten die gesamten Mainstream-Medien Hand in Hand. Das Ziel ist Clintons bizarre Störungen und ihre Totalausfälle vor der Öffentlichkeit zu verbergen! Es wird gelogen, dass sich die Balken biegen und eine Hetzkampagne gegen Donald Trump gefahren, das als die schmutzigste Hetzkampagne in die Geschichte eingehen wird. Dagegen erklärt die satanistisch angehauchte linke Presse Hillary Clinton als intelligent, besonnen, leidenschaftlich, anständig! Kurz und knapp: Es ist so, dass die von Feindseligkeit und Wutausbrüchen geprägte Dame von den Pressehuren zur Lichtgestalt erklärt wird. Hier mal eine kleine Auswahl der Lobhudelei:

  • Hamburger Abendblatt, 27.07.16 – “Hillary Clinton wird gebraucht”.
  • Spiegel Online, 29.07.16 – “Hillary Clinton: Warum Deutschland sie feiern sollte – Kommentar”
  • Tagesspiegel, 29.07.16 – “Hillary Clinton: Projekt Amerika retten”
  • RP Online, 29.07.16 – “Hillary Clinton meistert die bislang wichtigste Rede ihrer Karriere”
  • n-tv, 29.07.16 – “Der Hillary-Hype: Diese Stars feiern ›Präsidentin‹ Clinton”. [2]

Nun, das ist die schlechte Nachricht! Und jetzt die Gute! Die Nachricht, dass das Lügenkonstrukt der linken Medien gerade in sich zusammenbricht. Immer mehr potentielle Wähler wenden sich mit Entsetzen von dieser Krankheit ab.

Meinungsumfragen zur Präsidentschaftswahl

Und weil es immer weniger reale Unterstützer gibt, macht der Fernsehsender CNN mittlerweile in großer Zahl falsche Fuffziger mobil. Damit das jämmerliche kranke Wesen – die Clinton halt – doch noch ein Hauch einer Chance hat, die Präsidentschaftswahl zu gewinnen. So werden Meinungsumfragen manipuliert, dass dabei am Ende immer ein Vorsprung von bis zu 15 Prozent dabei rumkommt. Nur blöd, dass auch diese dubiose Wahlkampfhilfe aufgeflogen ist. Die Nachrichtenagentur Reuters räumte kürzlich kleinlaut ein, dass die Meinungsumfragen mathematisch etwas aufpoliert wurden.

Also halte ich fest, dass es schon mit dem Teufel zugehen muss, wenn die Hillary Clinton demnächst das höchste Amt der Vereinigten Terrorstaaten erklimmt. Das ist gar nicht so abwegig, denn ein Donald Trump, der landesweit auf einer Woge der Zustimmung reitet und einen riesigen Vorsprung hat, ist noch lange nicht am Ziel. In der Regel, bzw. wie es die Geschichte bisher zeigte, werden Menschen, die sich dem System verweigern, im entscheidenden Moment kurzer Hand aus dem Weg geräumt. Verunfallen oder „Selbst-Vermordung“ liegt so halt im Bereich des Möglichen. Ich möchte jetzt den Beelzebub nicht an die Wand malen, aber ich gebe zu, dass hier eine gewisse Spannung in der Luft liegt.

Hillary = Satan?

Apropos Satan:

„Es ist unglaublich, wie viele Autos in den USA mit »Hillary=Satan«-Aufklebern herumfahren. Diese Aufkleber gibt’s in allen Ausführungen: »Hillary – Satan supports her« in schlichtem Schwarz-Weiß, »Clinton Satan« mit stilisierter US-Flagge oder »Clinton Satan 2016«, als wäre der Teufel Hillarys »Running Mate« (Vizekandidat). Auch lustig sind die vielen Teufelsdarstellungen von Hillary Clinton. Viele religiöse Amerikaner halten Hillary ganz real für den Leibhaftigen – oder zumindest für seinen Laufburschen. Allen voran Donald Trump selbst.“ [2]

Das ist gar nicht so abwegig, wie es im ersten Augenblick erscheint. So bewunderte Hillary Clinton während ihres Studiums am Wellesley College einen Professor namens Saul Alinsky, der in einem seiner Bücher nicht verhehlte, dass er ein Bewunderer von Luzifer ist. Hier ein kleines Gschmäckle, was der Bewunderer schrieb:

„Damit wir nicht wenigstens eine flüchtige Würdigung des allerersten Radikalen vergessen: Gemäß all unseren Legenden, Mythologien und unserer Geschichte (und wer kann schon wissen, wo das eine endet und das andere beginnt – oder was was ist) ist der erste dem Menschen bekannte Radikale, der so effektiv gegen das Establishment rebellierte, dass er
zumindest sein eigenes Königreich gewann – Luzifer.“ [2]

Wundert Dich jetzt noch was, warum es bei dem Wahlkampf drunter und drüber geht?

Wie wird die Wahl ausgehen?

Und, geht die Rechnung auf? Wird der Donald Trump noch rechtzeitig aus dem Weg geräumt? Wie schon gesagt: Möglich ist alles, aber ich denke, dass Rolf Finkenbeiner von der Weltnetzseite Crash-News mit seiner Einschätzung schon näher an die Wahrheit rankommt. Hier lies:

„Ein Attentat auf den Präsidentschaftskandidat vor der Wahl wäre zu offensichtlich und könnte womöglich sogar einen Bürgerkrieg in den USA provozieren. Dagegen sähen jedenfalls die bisher ausgelösten lokalen Unruhen der von George Soros finanzierten “Black Life Matters”-Bewegung wie ein Sonntagsspaziergang aus. Genauso dürfte ein Mordanschlag nach der erfolgreichen Wahl zu einem ähnlichen Resultat führen, wahrscheinlich umso intensiver, weil sich Millionen von Wählern voller Hoffnung und Freude schwer betrogen fühlen würden.“ [3]

Weiter meint er, und auch da gehe ich mit seiner Meinung konform, dass Wahlfälschungen zwar grundsätzlich zum Repertoire der herrschenden Elite gehören, aber bei dem hohen Vorsprung von Trump eher unwahrscheinlich ist.

Trump, der nächste Präsident der USA?

Und jetzt? Was bleibt jetzt noch übrig, um den Wahlsieg von Trump zu verhindern? Na klar, ein geeigneter Anlass muss her. So ein bisschen Krawall, „Hui“, „Bumbum“, damit der bisherige Präsevativer des Weltfriedens, wegen schwerer innerer Unruhen in den USA das Kriegsrecht ausruft. Obama könnte aber auch der Zufall eines externen Krieges in Europa zufallen. Denn auch das würde dazu führen, dass die anstehenden Wahlen aufgehoben werden. Es muss, wenn man wie die Elite denkt, was geschehen!

Es wäre ja blöd, wenn Trump, der keiner Geheimloge angehört, der nächste Präsident der USA werden würde. Noch blöder wäre es für die Elite, die normalerweise im Hintergrund die Macht steuern, wenn ein Mann ins Rampenlicht treten würde, der eben für die heimlich Herrschenden nicht mehr steuerbar ist. Ja, dann könnte man durchaus damit rechnen, dass der Trump, aufgrund seiner Unabhängigkeit, seinen Ankündigungen, die Elite rauszuschmeißen, Taten folgen lassen würde. Schauen wir mal!

Ich bin dann mal weg! Muss noch meinen Notfallkoffer packen! Nur blöd, was soll das Ganze, wenn uns doch demnächst die ganze Welt um die Ohren fliegt? Was bleibt? Okay, ich bin für FRIEDEN!

In diesem Sinne verbleibe ich mit friedlichen Grüßen Dein Martin M. Luder (info-at-lefpilk.de)

Quellen

  1. info.kopp-verlag.de
  2. info.kopp-verlag.de
  3. crash-news.com

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here