Atlas-Adjustierung nach der Retrologie-Methode

Halswirbel-Korrektur mit der Atlas-Adjustierung
Atlas (anatomy) © Anatomography, Lizenz: CC BY-SA 2.1 JP

Die Wirbelsäule einem Spezialisten überlassen

Hallo mein Freund, auch wenn Du die eingangs formulierten Wörter nicht auf Anhieb verstehst, musst Du ja nicht gleich die Flinte ins Korn werfen, denn ich werde, wie Du mittlerweile weißt, auch bei diesem Thema, wo es schlicht und ergreifend nur um Deine Gesundheit geht, alles so formulieren, dass Du es als Laie erstens gut verstehst und zweitens auch darüber lachen kannst. Es wäre ja blöd, wenn ich Dich im Laufe des Beitrages mit Fremdwörtern erschlage und in einem Fachchinesisch, wie es insbesondere die Weißkittel zu einer Kunstform entwickelt haben, zu Tode langweile. Das, was ich Dir heute aufs Auge drücken möchte, das kannst Du mit Sicherheit auch aushalten. Ob Du jedoch die Atlas-Adjustierung nach der Retrologie-Methode aushältst, das wissen die Götter, bzw. das kannst Du, wenn Du Deine Wirbelsäule auf der Folterbank gemütlich und entspannt einem Spezialisten überlässt, nur selbst beurteilen. Hab ich Dich jetzt erschreckt?

Warum die Schmerztherapie so wichtig ist

Okay, Folterbank das hat schon was Bedrohliches, aber im Vergleich zu dem, was manches Schmerz geplagte Lebewesen in seinem Dasein bisher schon ertragen durfte, ist diese Behandlung gerade zu ein Honigschlecken. Ja, sich auf der Folterliege einem Meister der Atlas-Adjustierung nach der Retrologie-Methode hinzugeben ist immer noch besser als sich ein Leben lang mit chronischen Ischias Schmerzen, Arthrose, Migräne, Spannungskopfschmerzen, Cluster Kopfschmerz, Tinnitus, Arthritis, und was es sonst noch alles an lustigen Sachen gibt, herumzuschlagen.

Und genau aus diesem Grund ist die Schmerztherapie so wichtig. Schau Dir doch mal die Pflegeheime an. 60 bis 80 Prozent, die sich vom Lebensabend was Besseres vorgestellt haben, leiden heute in diesen Friedhofs-Übergebe-Anstalten unter chronischen Schmerzen. Du meinst, dass der Schmerz zu alten Leuten, wie das Butter zum Brot gehört? Hör auf dumm rum zu quatschen, denn das, was Du gerade von Dir gibst, ist nur einem Vorurteil geschuldet. Der blöde Spruch „Ich bin eben nicht mehr 20“ und ab einem gewissen Alter wird das Elend zu ertragen zur Gewohnheit, kannst Du ab sofort in die Tonne treten, denn nun bringe ich durch meinen Beitrag in Dein trostloses Leben etwas heile Welt.

„SM“ – Sado-Maso oder Schmerztherapie?

Also, es besteht, auch wenn diese Art der Behandlung erst einmal etwas gewöhnungsbedürftig ist, absolut kein Grund sich zu ängstigen, denn schließlich ist es doch so, dass, aufgrund der Aussicht auf eine bessere Lebensqualität, der Patient bereit ist diese „Sado-Maso“ (Schmerz) – Therapie mit einer gewissen Gelassenheit hinzunehmen. Moment, Du bist so laut!

Okay, ich habe verstanden! Du willst, bevor Du weiter liest, eine gut und leicht verständliche Erklärung für „Atlas-Adjustierung“ nach der „Retrologie-Methode“. Eins nach dem anderen, denn wenn Du nun meinen Worten weiterhin aufmerksam folgst, dann wird sich alles in Wohlgefallen auflösen. Ja, in Wohlgefallen, denn ich bin mir ziemlich sicher, dass Dir auch dieser neue Schreibdurchfall, wie immer, gut gefallen wird, und dass ich Dir dieses „komplizierte“ Fachgebiet der Heilkunst auf leicht verständliche Art in Dein Bewusstsein pflanzen kann. So, und nun pass gut auf, was ich heute wieder mal aufs Papier gekritzelt habe.

Die Atlas-Adjustierung nach der Retrologie-Methode

Los geht’s! Das ist so: Der Atlas ist einerseits ein gebundenes Werk von Landkarten, aber anderseits wird der 1. Halswirbelknochen ebenso bezeichnet. Und dieser Atlas, der wenn er recht justiert ist, wirkt sich auf die Muskeln, Nerven und Gelenken sowie auf das vegetative Nervensystem und die Durchblutung der Arterien, besonders im Gehirn, positiv aus. [1] Ich kann es bestätigen: Atlas-Adjustierung ist ne rund um gute Sache.

Gründe für die Fehlstellung des Atlas und der Schmerzen

Sollte dieser Atlas jedoch durch ein Schleudertrauma oder bei der Geburt durch ein schräges Herausziehen am Hals des Säuglings bzw. aufgrund einer Operation am Hals durch eine Überdehnung des Halses, bzw. durch langandauernden Stress und, man höre und staune, durch ein psychisches Schockerlebnis, wie es Dr. Hamer auch als Dirk Hamer Syndrom (DHS) benennt, in Schieflage geraten, dann schmerzt das Knochengerüst, das alles Fleisch, das ansonsten so schlaff rumhängen würde, zusammenhält. Das sind die Momente, wo der Mensch im wahrsten Sinne vor Schreck zusammenzuckt und dabei der Tag- und Nachtrhytmus durcheinander gerät und Zwangsdenken zur Tagesordnung wird, was, wenn dabei in Folge dieser „Schläge“ der Atlas seitlich verrutscht, zu einer bleibenden Verkrampfung/Verspannung der Muskulatur führt.

Auswirkungen der Fehlstellung

Durch diese oben beschriebenen nicht gelösten Einwirkungen von außen kommt es, weil die Schädelbasis mit dem Atlas verbunden ist, hernach zu einer ungleichen und unnatürlichen Beanspruchung des Muskel- und Bandapparates. Das Skelettsystem gerät aus den Fugen und dies führt langfristig zur Genickstarre, bzw. zu einer Verhärtung der Hals- und Nackenmuskulatur, aber auch die weiteren Bereiche der Wirbelsäule können nach und nach ein Lied von Schmerz, Elend und Dahinvegetieren singen. Nicht nur das, nein, durch diese Fehlstellung ist eine Reizung der Nerven nicht ausgeschlossen und diese reagieren wegen ihrer Zugehörigkeit zu den jeweiligen Organen natürlich auch. Und so sind Überreizzungen und Fehlfunktionen an Organen ein weiteres Merkmal, dass der Atlas aus dem Rahmen gefallen ist.

Alles läuft nun, aufgrund gewisser Einschläge auf das bisschen Leben, im wahrsten Sinne nur noch schief. Die Gesundheit, das Wohlbefinden läuft aus dem Ruder und das vor allen Dingen dann, wenn durch die Fehlstellung des Atlas Arterien und/oder Venen so verengt werden, dass im Kopf des Patienten eine gewisse Blutleere entsteht, was dann zu den üblichen Nebenwirkungen wie Verblödung, Drehschwindel, Sehstörungen, Ohrgeräusche, Migräne oder in einem besonders schweren Fall von Blutunterversorgung zur Realitätsverweigerung führt.

Schmerztherapie à la Atlas-Adjustierung

3 Möglichkeiten mit den Schmerzen klarzukommen

Um nun mit diesen Zustand des ständigen Abplagens mit irgendwelchen Krankheiten klar zu kommen gibt es nach Adam Riese nur 3 Möglichkeiten. Und diese sind:

  1. Entweder sich an den Schmerz gewöhnen, sprich diese auf Lebensdauer in einer selbst kreierten verbogenen Schonhaltung auszuhalten oder
  2. sich zu erschießen oder
  3. den Schmerz „locker“ wegdrücken.

Die richtige Technik der Atlas-Adjustierung

Einfach nur wegdrücken, das hört sich zwar komisch an, aber wenn die richtige Technik der Atlas-Adjustierung (Wirbelsäulen-Korrektur) nach der Methode der Retrologie, die sich deutlich von der Chiropraktik abhebt, angewandt wird, dann werden natürlich auch wieder die körpereigenen Regulations- und Ausgleichsmechanismen sowie die Selbstheilungskräfte angeregt.

Weiterhin entspannt sich durch eine fachgerechte Behandlung, wie es der Heilpraktiker Prgomet [2] dank seiner geübten Fingern, Händen und mit „etwas“ Druck praktiziert, die Schulter/Nackenmuskulatur. Ebenso fördert diese besondere Art der Heilkunst auch die Hirn-Durchblutung und reguliert Wirbelschiefstellungen und die Beinlänge stimmt nach der “sanften” Behandlung auch wieder überein.

Preis und Übernahme der Schmerztherapie von Krankenkassen

Keine Mittel für Atlas-Adjustierung von Krankenkassen!

Eigentlich ganz einfach, aber da, wie man schon an den Worten „Krankenhaus“ und „Krankenkasse“ ablesen kann, unser Gesundheitssystem krank ist, ist es für die breite Masse schwierig bis unmöglich sich seine Gesundheit zu bewahren. Meistens fehlt es, um der Krankheit zu entkommen, am Wissen, aber das eine oder andere Mal auch am „lieben“ Geld. Ja, es fehlt den Untertanen, den Leut halt, die sich zwischen der Unter- bis der unteren Mittelschicht auf Hartz IV Niveau bewegen, einfach, um sich eine Therapieform – Atlas-Adjustierung -, wie die vorgestellte Schmerztherapie zu leisten, am nötigen Kleingeld.

Der Preis einer Atlas-Adjustierungssitzung

Obwohl, 50 EUR für eine Sitzung, die eine Stunde dauert, kann sich auch ein armer Schlucker, wenn ihm denn die Gesundheit wirklich was wert ist, sicher leisten. Und wenn nicht, dann liegt es wohl am Schmerzpegel, der noch nicht ausgereizt ist, warum das vernunftbegabte Wesen, statt die Möglichkeiten verschiedener Heilkünste auszuloten, sich aufgrund der Krankheit “Starrsinn” nur das zu sich nimmt, was ihm der Weißkittel in Anflug von Geldgier verschreibt. Okay, ich möchte nicht alle, die in diesem seltsamen Gewerbe Schulmedizin anschaffen über einen Kamm scheren, aber grundsätzlich ist solch eine Praxis wohl die Regel.

Wie unser Gesundheitssystem gestrickt ist

Trotzdem, es ist schon verrückt, wie unser Gesundheitssystem gestrickt ist.

„Krankheit bekämpfen wird finanziert, Gesundheit bewahren leider nicht“ [3]

Nun, ich gebe hier kein Heilversprechen ab, aber ich sage es ohne Umschweife, dass wer heilt Recht hat! Aber aufgepasst, denn wie Antoine Petit-Senn meint, gibt es ein Übel. Ich zitiere:

„Ein Übel gibt es, von dem auf die Dauer die Ärzte uns immer heilen: Unsere Leichtgläubigkeit ihnen gegenüber.“ [4]

Das lasse ich jetzt so stehen, denn für mich ist die Germanische Heilkunde, die im eigentlichen Sinne gar keine Medizin ist, weil diese lediglich 5 Naturgesetzmäßigkeiten beschreibt, wie der Mensch funktioniert, die erste Wahl, aber da sich die Atlas-Adjustierung nach der Retrologie-Methode, sowie die Aurachirurgie, die Gleiches auf eine andere Art und Weise tut, sich bewährt hat, gibt es für mich nichts zu meckern!

Was haben die Germanische Heilkunde, Aurachirurgie und die Retrologie-Methode gemeinsam?

Klare Antwort: Alle 3 befassen sich, um den Hilfesuchenden zu dienen, mit den Ursachen der Krankheiten. Die schulmedizinischen Erkenntnisse sind mir leider zu dürftig, denn selten oder nie liegen sie mit ihren Diagnosen richtig. Ein rumdocktern an Symptomen und eine Abhängigkeit an die Pharma-Mafia, der es, statt um die Gesundheit, nur um mehr Umsatz geht, das ist mir zuwider! Auf den Punkt gebracht:

„Es gibt nur eine Heilkraft, und das ist die Natur; in Salben und Pillen steckt keine. Höchstens können sie der Heilkraft der Natur einen Wink geben, wo etwas für sie zu tun ist.“ – Arthur Schopenhauer [5]

Dennoch bleibt für mich die Erkenntnis:

Fazit: Wer heilt hat Recht!

Und da selbst unter schulmedizinischer Einwirkungen der Mensch gesund werden kann, werde ich die Weißkittel nicht in Grund und Boden stampfen.

Okay, der eine oder andere Seitenhieb sei mir verziehen! Das Gleiche erwarte ich natürlich auch von denjenigen, die in ihren Gedanken nur das Eine, die schulmedizinische „Kunst“, für gut befinden und alles andere, was ihr bisschen Verstand nicht fassen kann, verteufeln. Eins bleibt und das ist, dass schlussendlich jeder seines eigenes Glückes/Gesundheit Schmied ist und dass es deshalb eine breite Palette von Möglichkeiten gibt, wie man gegen Krankheiten vorgehen kann.

Das “dagegen” lass ich mal besser weg, denn der Gedanke sich für was Besseres einzusetzen hat einfach mehr Power. Deshalb sollte das Ziel sein, dass sich das von Gott erschaffene Wesen was sucht, was seiner Gesundheit dienlich ist – und da ist jedes Mittel recht! Vielleicht, wenn es Dir gefällt, Atlas-Adjustierung nach der Retrologie-Methode?

Friedrich Wilhelm Nietzsche fiel dazu Folgendes ein:

„Ich fand bei Plutarch, mit welchen Mitteln sich Cäsar gegen Kränklichkeit und Kopfschmerz verteidigte: Ungeheure Märsche, einfache Lebensweise, ununterbrochener Aufenthalt im Freien, Strapazen.“ [4]

Was noch? Ach ja:

„Gesundheit gibt es nicht im Handel, sondern durch den Lebenswandel.“ – Sebastian Kneipp – [6]

Und so schließt sich der Kreis, denn wer heilt hat Recht!

Vielleicht die Atlas-Adjustierung?

In diesem Sinne wünsche ich mir in der Gesellschaft ein Umdenken, so dass jeder, der für sich das Beste sucht, auch das Beste ohne Einschränkungen durch Gesetze und Verordnungen, für sich anwenden darf. Vielleicht die Atlas-Adjustierung? Leider ist, aufgrund totaler Gehirnwäsche, das gewöhnliche Zwei- bis Dreibein zum selbstständigen Denken und Handeln nicht mehr fähig. Das muss nicht so bleiben, denn nun hast Du ja nach diesem Auswurf von mehr oder weniger lustigen Aneinanderreihung von Buchstaben, Worten und Sätzen die Qual der Wahl Deine Gesundheit selbst in Deine Hände zu nehmen. Ja, Du kannst es so tun, wie Dir ganz persönlich der Sinn danach steht. Schließlich ist der Gedanke der Vater aller Dinge und was Du willst, das wirst Du mit Sicherheit auch in Dein Leben ziehen! So sei es – AMEN!

Gesundheitliche Grüße: Martin M. Luder (info-at-lefpilk.de)

Quellenangaben

  1. diebandscheibe.de
  2. prgomet.com
  3. youtube.com
  4. gutzitiert.de
  5. gutzitiert.de
  6. aphorismen.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here