Bosnische Pyramiden: Laut der Geschichte unmöglich!

Bosnische Pyramiden: Die 4 Pyramiden in Bosnien
Bosnische Pyramiden in der Nähe von Visoko

Bosnische Pyramiden im Visočica gefunden!

Visočica ist ein 767m hoher Berg in Bosnien Herzegowina, 30km nördlich von Sarajevo. [1] 2005 wurden dort nahe der Stadt Visoko Pyramiden gefunden, die bis zu 12.000 Jahre alt sein könnten und von einem Volk der Prä-Illyrer gebaut wurden, welches – laut dem Entdecker und Pyramidenforscher Semir Osmanagić – vor 27.000 Jahren im heutigen Bosnien-Herzegowina lebte. Neben bereits ausgegrabenen Stufen fand man unter den Pyramiden in Bosnien kilometerlange Tunnelsysteme, die u.a. alle Pyramiden miteinander verbinden. Diese europäischen Bosnische Pyramiden blieben wegen ihrer bewachsenen Oberfläche lange unentdeckt, obwohl die Bewohner des Dorfes um die Pyramide schon immer vom „Pyramidenberg“ sprachen. Das Wort Visiko selbst bedeutet „hoch“.

Das Alter der Bosnischen Pyramiden

Osmanagić gab an, dass die Illyrer zwischen 12.000 und 300 v. Chr. lebten und die Pyramiden demnach in diesem Zeitraum erbaut worden sein müssten. In einem Interview auf bosnianpyramids.org sagte er aber auch:

„Das nächste Jahr, 2007, wird durch das Erstaunen der Menschheit gekennzeichnet sein, die sich fragt, wie ein so kolossales Bauwerk vor dem Ende der letzten Eiszeit erbaut werden konnte.“ [2]

außerdem sagte er:

„In Sachen Altersbestimmung gibt es immer mehr Hinweise darauf, dass der Hauptkomplex der Pyramide vor dem Ende der letzten Eiszeit fertiggestellt wurde – ein Hinweis darauf, dass es einen weltweiten Plan gab, diese Bauwerke zu errichten.“ [2]

Die Pyramiden in Bosnien

Die Sonnenpyramide, Mondpyramide und Drachenpyramide in Bosnien

Die gefundenen Bosnische Pyramiden, welche den Stufenpyramiden Südamerikas erstaunlich ähnlich sind, wurden Sonnenpyramide, Mondpyramide und Drachenpyramide genannt.

Ausgrabungen seit Mai 2006

Neben Semir Osmanagić, der 15 Jahre lang Pyramiden in Ägypten und Südamerika studierte, sind Experten aus aller Welt an den Ausgrabungen beteiligt. Seit Anfang Mai 2006, kam Aly Abd Alla Barakat, ein Experte aus Ägypten hinzu, ein Geologe mit Spezialistenblick für unnatürliche Topographie, eigens entsandt von Zahi Hawass, dem Chefverwalter aller Ägyptischen Pyramiden und Antikendenkmäler.

Als der Staatspräsident Sulejman Tihic sich die Pyramiden in Bosnien zeigen lies, begleiteten ihn 15 Botschafter aus allen möglichen Ländern – von Peru über Ägypten bis nach China waren Repräsentanten anwesend.

Pyramiden in Bosnien in Visoko: Unterirdische Grafik der Bosnische Pyramiden
Bosnische Pyramiden: Unterirdische Grafik
„Bosnische Pyramiden existieren nicht“

Existieren Bosnische Pyramiden gar nicht?

Pyramiden in Bosnien offiziell nicht anerkannt

Angeblich hat es in Europa nie Hochkulturen gegeben, daher „existieren die Pyramiden in Bosnien nicht“, zumindest verhalten sich Politik und Medien so, obwohl sie zu den spektakulärsten Funden der Geschichte gehören könnten. Zwar wurde auch in den etablierten Medien über Bosnische Pyramiden berichtet (kurz angeschnitten), dann aber auch nur wegen dem Druck der alternativen Medien, und, weil die Offensichtlichkeit der Funde nun einmal nicht gänzlich zu leugnen ist.

Osmanagićs Untersuchungen vs. die anderer Wissenschaftler

Osmanagićs Untersuchungen haben angeblich bewiesen, dass sich vom Menschen verarbeitete Steine und Tunnel unter dem Berg befinden. [3] Namhafte Wissenschaftler sagen allerdings dazu, dass das Gestein aus plattenförmigen eckigen Brocken aufgebaut ist und damit behauenen Steinen ähneln. Des Weiteren wurden die Tunnel als Überreste alter Minen und Ruinen mittelalterlicher Wasserbecken identifiziert. [4] Die rechteckige Form der Berge sollen auf die Eigenschaften der Brekzie, des Sedimentgesteins zurückzuführen sein, aus dem die Berge bestehen. 2006 schrieben Wissenschaflter gar einen Protestbrief über die angebliche Pseudowissenschaft der Bosnischen Pyramiden an den Generalsekretär der UNESCO, in dem Sie vor Osmanagić warnen. [5]

Die Teilnahme an Grabungen von Osmanagić in 2006 mit einem internationalen Team aus Australien, Österreich, Bosnien, Schottland und Slowenien wird wiederum von diversen Teilnehmern geleugnet und abgestritten. Aly Abd Alla Barakat bestätigte die Pyramiden in Bosnien, sagte aber auch, dass es sich um primitive Pyramiden handelt. [6] 

Sie glauben nicht an Bosnische Pyramiden?

Die Pyramiden in BosnienIst der Visočica also nur ein Berg? Oder gibt es hier eine Verschwörung um zu verhindern, dass die Geschichte völlig neu geschrieben werden muss und Professoren, Wissenschaftler etc. Titel aberkannt werden müssen? Es gibt mittlerweile viele die an die Pyramiden in Bosnien glauben und sich in Bosnien selber davon überzeugt haben. Die Ausgrabungen sind komplett öffentlich zugänglich. Keine Regierungen, Museen und Firmen halten Bereiche geheim oder sind beteiligt. Wer einmal da war wird nicht leugnen, dass in Bosnien Pyramiden stehen. Die Ausgrabungsstätte gehört aktuell zu den größten auf der Erde. Die Ausgrabungen können nur langsam fortgeführt werden, da es am nötigen Geld mangelt. [7]

Die Pyramiden in Bosnien sind nur 1,5 Flugstunden von München entfernt (Flug nach Sarajevo). Überzeugen Sie sich doch selbst oder schauen Sie sich die unglaublichen Bilder und Animationen im folgenden Video an!

Quellenangaben

  1. http://bosnianpyramids.org
  2. http://www.bosnianpyramids.org
  3. http://www.bosnianpyramids.org
  4. Science 5 October 2007: 42-43. [DOI:10.1126/science.318.5847.42c]
  5. https://de.wikipedia.org
  6. http://archive.archaeology.org
  7. https://www.youtube.com

Weitere Pyramiden-Beiträge

Hier eine Reihe von weiteren Artikeln über Pyramiden von Mario Kienappel

Teilen
Mario Kienappel
Bevor Mario EQUAPIO mit seinen drei Brüdern geplant und im Jahr 2007 umgesetzt hat, entwickelte er 2005 das Konzept zum Vorgänger Esoturio eigenständig. Er ist im August 1984 geboren, ist verheiratet und Vater von vier Kindern. Sein Ziel ist es durch Aufklärung die Grundlage für Entscheidungsfreiheit zu erschaffen, wahres Recht zu ermöglichen und gemeinsam mit anderen Menschen, die Frieden und Freiheit schätzen, eine lebenswertere Welt zu realisieren.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel