Ingwer: Welche Heilwirkungen besitzt Ingwer?

Ingwer

Ingwer ist nicht nur ein weltweit beliebtes Gewürz, sondern auch eine bekannte Heilpflanze. In diesem Artikel erfahren Sie nützliche Informationen für die Zubereitung, Auswahl und Lagerung, aber auch viel Wissenswertes zu den Heilwirkungen dieser aus Südostasien stammenden Wurzel.

Ingwer – Die Knolle für die Küche

Ingwer ist bereits seit dem 10. Jahrhundert in Europa erhältlich, war aber bereits lange davor bei den alten Griechen und Römern bekannt und beliebt. Auch heutzutage wird er wegen seines Geschmacks, insbesondere aber wegen seiner Heilwirkung verwendet. Ingwer gibt es als ganze Wurzel, getrocknet, oder als Pulver.

Ingwer wird in der Küche als Gewürz zum Abschmecken, manchmal sogar als Zutat großzügig beigegeben. Selbst als Zutat für Kuchen und Gebäck findet die Knolle ihre Verwendung. Hauptsächlich nutzt man ihn in kleinen Dosierungen sowie als Beimengung nach eigenem Geschmacksempfinden. Eine Überdosierung ist aufgrund des bitteren Geschmacks ohnehin selten bzw. man wird dieser Versuchung leicht widerstehen können.

Frischer Ingwer aus jungen Wurzeln haben eine typisch cremig-gelbe Farbe. Am besten Sie wickeln die Knolle als Ganzes in Alufolie ein, so können Sie sicher sein, dass diese einige Tage hält. Andernfalls sollten Sie die Knollen und das Pulver nur kaufen, um sie am selben Tag zu verzehren.

Die Heilwirkungen von Ingwer

Reisekrankheit

Die Reisekrankheit ist bei vielen bekannt als ein Phänomen, das bei Reisen auf hoher See Übelkeit und Schwindel verursacht. Ingwer lindert nachweislich diese Symptome. Aber auch Übelkeit das auf Alkoholkonsum oder Schwangerschaft zurückzuführen ist, wird durch die Einnahme von Ingwerpulver deutlich gebessert. Die Inhaltsstoffe blockieren laut einer amerikanischen Studie aus dem Jahr 1982 die Signalübertragung an das Gehirn, so dass der Reiz der Übelkeit erst gar nicht ankommt.

Erkältungsgetränk

Bei Erkältungen hat sich das Trinken eines Ingwertees sehr bewährt. Es hemmt die Erkältung und stärkt zudem den Kreislauf. Schneiden Sie zwei dicke (fingerbreite) Scheiben von einer frischen Ingwerknolle und köcheln Sie diese in der erforderlichen bzw. gewünschten Menge Wasser für ca. 10 Minuten. Die Ingwerscheiben können Sie anschließend aufessen oder aber entsorgen. Für einen zusätzlichen Energie-Kick sowie geschmackliches Abrunden süßen Sie das heiße Getränk mit Honig – je nach Bedarf.

Polyarthritis

Eine Untersuchung an Arthritispatienten ergab, dass die Einnahme von Ingwerpulver bei 75% der Untersuchten zu einer deutlichen Besserung der Symptome führte. Die an der Untersuchung beteiligten Fachleute gehen davon aus, dass Ingwer die Prostaglandin- und Leukotrinenbildung hemmt, diese Stoffe sind nachweislich an den Entzündungsprozessen beteiligt, die wahrscheinlich die Arthritissymptome auslöst.

Teilen
Gökhan Siris
Gökhan Siris beschäftigt sich nun schon seit mehr als 10 Jahren mit Themen aus den Bereichen Gesundheit, Medizin, Psychologie, Psychotherapie, Naturheilkunde, Esoterik, aber auch mit Lebensberatung und Life-Coaching. Er ist Heilpraktiker, psychologischer Berater, Matrix Reimprinting Practitioner, EFT-Coach, BSFF-Coach und freiberuflicher Schriftpsychologe bzw. Graphologe. Als Ratgeber und Experte zu den genannten Themen steht er Ihnen gerne zur Verfügung.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here