Zeitreisen, was ist das denn?

time-2132452_1920.jpg

Definition von Zeitreisen

Ich bin dann mal weg auf Zeitreisen! Hältst Du mich für verrückt, oder hast Du Dich mit dem Thema Zeitreisen noch nie beschäftigt? Damit Du diesen Zettel nicht gleich bei Seite legst, möchte ich Dir am Anfang meines neuen Beitrages zumindest mal erklären, was man/n oder Weibchen unter Zeitreisen verstehen sollte. Das ist so: Eine Zeitreise wird in der Science-Fiction und in der Physik als eine Bewegung in der Zeit bezeichnet, welche von dem gewöhnlichen Zeitablauf abweicht.

Durch die Realitätstheorie vom Einstein sind Szenarien beschreibbar, bei denen doch tatsächlich durch den Effekt der Zeitdilation „Reisen“ in die Zukunft stattfinden. Hingegen gibt es für Reisen in die Vergangenheit bisher noch keine plausible Erklärung. Es ist zum Verzweifeln! Nein, das macht das Thema interessant und deshalb werde ich Dir nun über Zeitreisen ein paar Infos an die Backe kleben. Also bleib dran, denn es gibt durchaus Hinweise, dass das mit den Zeitreisen gar nicht so abwegig ist, wie Du gerade denkst.

Studien über Zeitreisen

Lach nicht, denn nach den neuesten Studien, die im Internet rumgeistern, sind nach der Handstandsübeschlagsberechnung im Quadrat Zeitreisen mathematisch möglich. So behauptet ein Forscher namens Benjamin Tippett, dass der Raum nicht in 3 Teilen unterteilt ist, und die Zeit aus einem anderen Blickwinkel separat betrachtet werden muss. Der Tippett, der an der Universität in British Columbia in Kanada Physik und Mathematik leert – sorry LEHRT – meint weiterhin, dass wir den Raum als eine Raum-Zeit-Kontinuum vorstellen müssen, in welchem die verschiedenen Richtungen der Zeit verknüpft sind. Ganz schön kompliziert? Ich versteh ja nicht mal das Wort „Kontinuum“.

Zeitreisen in die Zukunft möglich?

Ich möchte das aber jetzt nicht weiter kommentieren oder bewerten, sondern hier nur anmerken, dass seine Studie den Titel „Passierbare, nicht kausale rückläufige Bereiche der Raumzeit“ trägt und dass diese am 31. März 2017 veröffentlicht wurde. Und dieser Typ erschuf doch tatsächlich ein neues Modell, in welchem Zeitreisen in die Zukunft möglich sind. Und nun? Ach ja, jetzt suchen Experten, bzw. Leute, die sich als Experten bezeichnen, nach Materialien, um schleunigst eine funktionsfähige Zeitmaschine herzustellen. Das ist kein Witz! So steht’s geschrieben.

Mit der Zeitmaschine könnte es klappen

Nach der Studie vom TYP – itt müsste es eine Box sein, welche Personen, die im Inneren Platz nehmen, es ermöglicht im Kreisverkehr sich vorwärts und rückwärts in der Zeit bewegen. Ich weiß nicht, was ich davon halten soll, aber verzeih mir, ich gebe ja nur das weiter, was mir der Suchhahn „Gockel“ an Informationen geliefert hat. Also hör zu, das ist so: In dieser Zeitmaschine wird eine geometrische „Blase“ erschaffen, welche sich kreisförmig entlang einer Kurve in der Raum-Zeit bewegt. Wow, jetzt hat es mich gerade aus der Kurve getragen, denn ich habe dann gleich weitergelesen und verstanden, dass diese nicht dem „normalen“ Zeitverlauf unterworfen sind. Halte durch, es kommt noch schlimmer! So sagt die Studie weiterhin, dass Personen, welche sich innerhalb einer solchen Blase befinden, sich in einen Zeitraffermodus begeben.

Und so schließt sich die Zeitlinie und ich sollte nun mangels Zeit hier einen Schlusspunkt setzen. Mitnichten, denn jetzt bin ich fett im Thema drin. So habe ich weiter recherchiert und fand dann noch heraus, dass weitere Studien und Analysen eine kausale Struktur unserer Raum-Zeit beschreiben. Das wirft für mich natürlich weitere Fragen auf. Fragen über die tatsächliche Beschaffung von Blasen. Sobald das menschliche Gehirn nämlich die Existenz von solchen Blasen in die Physik der Raum-Zeit integriert, muss das gängige Weltbild auf den Kopf gestellt werden. Zumindest muss die Wissenschaft, die selten Wissen schafft, erklären, dass sie die Sache mit der Raum-Zeit noch nicht komplett verstanden hat.

Einsteins Theorie

Wäre dann Einsteins Theorie, welche besagt, dass die Krümmung der Raum-Zeit dafür verantwortlich ist, dass sich die Planeten im in kreisförmigen Bahnen bewegen, auf den Kopf gestellt? Ja, wenn denn die Raum-Zeit nicht gekrümmt ist, dann müssten, so glaubt Tippet, alle Planeten eine gerade Bahn aufweisen. So meint der Tippet weiterhin:

„Der Zeitlauf auf der oberflächlichen Raum-Zeit besitzt auch eine Krümmung. Es gibt Beweise für eine Verlangsamung der Zeit bei Annäherung an ein schwarzes Loch im Universum. Mein Modell einer Zeitmaschine nutzt die gekrümmte Raum-Zeit, um für die Passagiere in der Box die Zeit kreisförmig zu verbiegen. Dadurch verliert die Zeit für die Passagiere ihren geraden Verlauf und bringt sie so in die Vergangenheit zurück.“ [1]
https://lupocattivoblog.com/2017/07/24/tardis-studie-zeitreisen-sind-moeglich/

Also: Nichts ist unmöglich! Stimmt diese Theorie, dann wird es in einer solchen geometrischen künstlichen Raum-Zeit Blase doch tatsächlich möglich, Gegenstände und Personen in der Zeit rückwärts und vorwärts zu bewegen. Mir wird schon ganz schwindelig, denn diese Blase würde sich mit achtfacher Lichtgeschwindigkeit durch die Raum-Zeit bewegen. Vorwärts, rückwärts, hin und her und im Eiltempo die Geburtsstunde der Welt, aber auch ihren Untergang erleben, das ist doch der Wahnsinn! Fazit: Zeitreisen sind verrückt und können Menschen in den Wahnsinn treiben!

Zeitreisen bald möglich?

Ich möchte nicht übertreiben, aber die Studien der Raum-Zeit sind gelinde ausgedrückt problematisch und faszinierend zugleich. Und diese Faszination der mathematischen Erforschung von Zeitreisen geht zurück in die 1940er-Jahre. Und heute ist die Forschung so weit gediegen, dass es in naher Zukunft möglich sein wird eine funktionstüchtige Zeitmaschine zu konstruieren. Also können wir damit rechnen, dass Zeitreisen bald möglich sind. Leider fehlt dazu noch die leckere Zutat, nämlich das nötige Material. Ich übergebe mich, nein ich lass nochmals den Tippett ran. Er sagt:

„Das ist exotische Materie, die fähig ist, die Raum-Zeit in dieser unmöglichen Weise zu verdrehen. Ich hoffe, dass diese exotische Materie bald entdeckt wird.“ [2]https://lupocattivoblog.com/2017/07/24/tardis-studie-zeitreisen-sind-moeglich/

Ob diese exotische Materie bald entdeckt wird, darauf können wir vielleicht noch lange warten. Aber wenn Du schon jetzt einen Vorgeschmack, was möglich ist, sehen willst, dann guckst Du Dir halt alte Hollywood-Schinken an.

Zeitreisen in Filmen, in der Literatur und im World wide web

Zeitreise Filme

Na klar, denn bei Zeitreise Filme ist alles möglich und in Filmen wird uns oftmals auch verraten, was in naher Zukunft verwirklicht wird. Und in der Film-Industrie wird der alte Menschheitstraum von Zeitreisen „Wirklichkeit“. So wie etwa im Film „Zurück in die Zukunft“ wo ein Fahrzeug als Zeitmaschine umgebaut wurde. Selten werden jedoch dem Publikum andere Methoden vorgestellt. Zum Beispiel in der Highland-Saga von Diana Gabaldon, wo über einen Gang durch einen Steinkreis die Zeit vor- bzw. zurückgestellt werden kann. In der Serie „Charmed – Zauberhafte Hexen“ lässt sich aber auch die aktuelle Zeit per Zauberei verstellen. Und bei „Star Trek“ und „Dragonball“, und wie die Filme nach alle heißen, sind Zeitreisen natürlich auch ein beliebtes Thema.

In der Literatur

Auch die Literatur ist voll von Zeitreisen. So behauptet ein Schreiberling namens Erdoğan Ercivan in seinem Buch, dass das Ägyptische Unterweltsbuch „Amduat“ eine genaue Reisebeschreibung des verstorbenen Pharao zum Doppelstern Sirius enthält. Und zu diesem Sirius, welche sich 8,6 Lichtjahre von Planeten Erde befindet, soll der Pharao seine letzte Reise angetreten haben. Eigentlich leicht dahin zu kommen, denn die Götter der Ägypter haben südwestlich vom Orion ein Wurmloch verwendet, und da muss er wohl hindurchgekrochen sein. Übrigens, das Wurmloch nennen diese Typen auch Wamemti, was aber bei der Unglaublichkeit der Geschichte auch nicht wirklich wichtig ist.

Erfolgen Zeitreisen immer in eine Parallelwelt?

Ein weiterer Spinner, welcher Zeitreisen in seinem Buch „Timeline“ veröffentlicht hat, ist der Michael Crichton. Da vertritt er die These, dass unterschiedliche Zeiten nur unterschiedliche Welten sind. So erfolgen Zeitreisen immer in eine Parallelwelt. Ähnlich durchgeknallt ist auch der Wolfgang Jeschke, der in seinen Romanen „Das Cusanus Spiel“ und „Der letzte Tag der Schöpfung“ dem Leser eine ähnliche Interpretation liefert. Ich weiß nicht, was ich davon halten soll, aber eines scheint klar zu sein, nämlich die Tatsache, dass die verschiedenen Autoren durch die Beschreibung von Zeitreisen eine Möglichkeit gefunden haben Gesellschaftskritik und Fehlentwicklungen in der Welt überspitzt darzustellen. H.G Wells hat dies in seinem Buch „Die Zeitmaschine“ nachdrücklich unter Beweis gestellt. Genug mit dem Lesequatsch, wenn Du mehr wissen willst, dann kannst Du selber nach Zeitreisen suchen. Vielleicht im World Wide Web? Genau, und schon bin ich beim letzten Punkt.

Im World Wide Web

Das World Wide Web ist voll von Zeitreisen. Und nach einer These des Physikprofessors Robert J. Nemiroff und seiner Doktorandin Teresa Wilson ist es so:

„Die enorme Fülle im Web archivierter expliziter (Twitter-Postings) und impliziter (Suchanfragen) Äußerungen ist der größte zugängliche Fundus zur Suche nach Spuren aus der Zukunft, den es je gegeben hat.“ [3]http://www.spiegel.de/netzwelt/web/us-forscher-suchen-zeitreisende-im-netz-a-941519.html

Deshalb schlag ich nun vor, dass Du ab jetzt allein auf Zeitreisen gehst, und im Netz selber nach Inhalten zu diesem Thema suchst. Ich habe fertig und geh jetzt erst mal auf Zeitreisen.

Beste Grüße von Deinem Martin M. Luder (info-at-lefpilk.de)

Quellenangaben, Fußnoten und Weiterführendes   [ + ]

1.
https://lupocattivoblog.com/2017/07/24/tardis-studie-zeitreisen-sind-moeglich/
2. https://lupocattivoblog.com/2017/07/24/tardis-studie-zeitreisen-sind-moeglich/
3. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/us-forscher-suchen-zeitreisende-im-netz-a-941519.html
Teilen
Martin M. Luder
Martin M. Luder schreibt über ernste Themen, die der Mainstream gerne ausklammert. Seine Texte sind mit deftigen Ausdrücken gespickt, die es allerdings auf den Punkt bringen. Seine ironisch-witzige Art macht das Lesen trotz der ernsten Themen zu einem Vergnügen. Martin M. Luder stellt gewöhnlich unangenehme Fragen. Ist er deswegen ein Verschwörungstheoretiker, Rechtsradikaler, Scientologe, Ketzer, Spinner oder Außerirdischer?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here